Autor Thema: Umzug von openhab auf FHEM  (Gelesen 12458 mal)

thsm

  • Gast
Umzug von openhab auf FHEM
« am: 11 Februar 2015, 09:59:57 »
Hallo zusammen,

ich verfolge seit einiger Zeit Projekte und die Aktivitäten hier im Forum und würde mich nun gerne auf einen Wechsel meiner Lösung bemühen.
Ein Lob an das Forum, hier wird schnell und freundlich geholfen und auch ansonsten scheint mit die Community aktiver als im Bereich openhab zu sein.
Nun zu meiner Ausgangslage :
Programmiertechnisch bin ich nicht sehr bewandert und hatte ursprünglich Openhab gewählt, wegen der schnellen Ergebnisse und dem dadurch resultierenden WAF :) auf einem Smartphone zur Steuerung.
Gegenwärtig zähle ich ca. 30 Homematic Komponenten, Milights, Pioneer AV Receiver, Intertechno Komponenten und einige HTTP Abfragen zu meiner Infrastruktur.
Als Zentrale habe ich HM-LAN-Adapter, HM-CFG-USB2, CUL 433 MHz und Milight V4 Bridge.
Das bisherige Regelwerk, sind einfache WHEN IF Regeln, die dann etwas steuern. Direktpeering bei Homatic, habe ich per BidCOS Anbindung durch Homegear mit dem Homematic Konfiguratior gelöst .
Thermostate, Fensterkontakte und Heizstellwerke z.B. oder Bewegungsmelder mit Funkschalter
Als Hardware habe ich einen x86 Atomrechner(DELL FX160)
Wenn ich das nun in FHEM richtig sehe, werde ich diese alle per FHEM lösen müssen und nicht mehr mit dem Konfigurator. Sprich peerings manuell anlegen und die events entsprechend skripten.

Wie hoch schätzt ihr die Schwierigkeit bei o.g. Ausgangslage ?
Der Grund warum ich überhaupt wechseln möchte, ist auch u.a. das ich das Empfang von Intertechno Protokoll V3 mit FHEM lösen kann, was mir ansich wichtig wäre (hier die Bewegungsmelder wollte ich vermehrt einsetzen)

Über ein WAF-fähiges FrontEnd mache ich mir im Moment keine Gedanken, da erstmal die Funktionen abgebildet werden müssten.
Da muss sie halt erstmal zurück schrauben, das ist dann Prio 2 :)

Ich danke euch für eure Unterstützung

Gruß
Thorsten

Offline Rince

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2640
Antw:Umzug von openhab auf FHEM
« Antwort #1 am: 11 Februar 2015, 13:40:42 »
Lesen. Viel lesen.
Anfängerduide z.B.  Da steht ne Menge drin. Und bookmark dir die commandref. Wirst am Anfang auch öfter brauchen ;)

So when if Regeln kannst du mit fhem auf verschiedene Arten nachbilden:
notify (Ereignisse)
watchdog (Zeitliche events)
DOIF (erschlägt prinzipiell alles zusammen)

Frontends gibt es schöne, und immer neue erstaunliche Ansätze... wie sagt man so schön: great things to come...
Wer zu meinen Posts eine Frage schreibt und auf eine Antwort wartet, ist hiermit herzlich eingeladen mich per PN darauf aufmerksam zu machen. (Bitte mit Link zum betreffenden Thread)

michaeljk

  • Gast
Antw:Umzug von openhab auf FHEM
« Antwort #2 am: 17 Februar 2015, 23:09:33 »
Hallo Thorsten,

ich habe einen ähnlichen Aufbau bei der Infrastruktur wie du gewählt. openHAB fungiert als Zentrale, daran angebunden sind die einzelnen Gateways (Homegear + HM-CFG-LAN für Homematic-Geräte, pilight mit 433 MHz Sender/Receiver für einzelne Steckdosen). Die Hintergründe waren insgesamt dieselben, mit openHAB erhält man sehr schnell eine funktionierende und leicht anpassbare Oberfläche und da Homegear komplett kompatibel mit dem Windows-Konfigurator ist, kann man damit sehr schön und einfach alle Geräte und Verknüpfungen visuell konfigurieren.

Man kann auch einen zusätzlichen FHEM-Server mittels REST-API an openHAB anbinden. Ich nutze das in meinem Fall mit einem JeeLink und mehreren Lacrosse-Sensoren, per FHEM-Notify werden die geänderten Daten dann direkt an openHAB "gepushed". Die Items selbst sind in openHAB konfiguriert und in der Sitemap hinterlegt. Über diesen Weg kann man das beste aus "beiden Welten" nutzen, z.B. falls ein bestimmtes Binding für openHAB noch nicht existieren sollte, für FHEM aber schon.

Bei der von dir genannten Anzahl an Geräten ist ein kompletter Umstieg nicht auf die Schnelle gemacht, insbesondere falls du dich vorher noch in FHEM einarbeiten müsstest. Wenn du die Möglichkeit hast eine FHEM-Installation auf einem günstigen Zweitrechner (z.B. Raspberry Pi) vorzunehmen, dann könntest du die neuen Geräte für das Intertechno Protokoll V3 darauf konfigurieren und dich erstmal mit allem vertraut machen. Deine Frau könnte die altbekannte Oberfläche in der Zwischenzeit weiter nutzen und du kannst dir dann in Ruhe überlegen, ob du eines Tages den Komplettumstieg wagst ;)

Grüsse,

Michael