Autor Thema: MiLight-Bridge bohrt Loch in Firewall  (Gelesen 1122 mal)

Offline Muschelpuster

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 736
  • Wanzen müssen draußen bleiben - Pech gehabt Alexa!
MiLight-Bridge bohrt Loch in Firewall
« am: 24 Mai 2015, 20:50:57 »
Hallo zusammen,

Nur mal so als Hinweis für die Anwender eine cloudefreien Heimautomation. Jede MiLight WiFi-Bridge 'ruft' einen Server in den USA an. Dadurch wird eine Antwort ermöglicht, also ein Loch in die Firewall gebohrt. Das wird dazu genutzt, damit die MiLight-App auch von unterwegs geht, aber ggf. will man das ja gar nicht!
Hier hilft es nur, den Internetzugang für das Device manuell im heimischen Router zu sperren.

verschlossene Grüße
Niels
fhem @ ZBOX mit 1,6MHz Celeron, 4GB RAM & 120GB SSD mit Debian Stretch
1-Wire via Sheepwalk RPI2 @ raspberry B 512 # MiLight # Homematic via HM-CFG-LAN # W&T WebIO # Rademacher DuoFern # ESPeasy # logdb@mysql # configdb@mysql

 

decade-submarginal