Autor Thema: FHEM auf freenas server / VirtualBox mit Ubuntu Server  (Gelesen 3223 mal)

Offline Hermann

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 38
Hallo,

Nachdem ich soviel mitgelesen habe will ich mal meinen FHEM Server vorstellen.

Da bei mir ein freenas Server auf einem HP ProLiant MicroServer G8 / G1610T sowiso rund um die Uhr läuft,  habe ich mal versuchsweise meinen Raspi in Rente geschickt.
Unter freenas kann man in einer Jail-Umgebung eine VirtualBox laufen lassen. Ubuntu Server 14.04.2 LTS läuft darauf mit fhem.
Ich arbeite bis jetzt mit Homematic und einem HM Lan Adapter.
Vor allem macht das ganze Spass wenn man Plots aufruft. Mein Raspi war da einfach lahm. Natürlich würde sich das ganze nicht lohnen wenn der Server nicht schon laufen würde (PlexMedia Server / Owncloud / Daten), da er doch 35-36 Watt zieht im gegensatz zu knapp 2 Watt beim Raspi.

Grüsse,
Hermann


Offline LeoSum

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 94
Antw:FHEM auf freenas server / VirtualBox mit Ubuntu Server
« Antwort #1 am: 11 Dezember 2015, 15:25:13 »
Klingt interessant! Ich überlege momentan mein NAS, das bisher mit Openmediavault (Debian basiert) läuft mit FreeNAS neu aufzusetzen.

Kannst du kurz erklären, warum du für FHEM extra eine Virtuelle Linux Maschine eingerichtet hast, anstatt es in einem Jail zu installieren? Das dürfte doch für deutlich weniger Overhead sorgen.

Und wie klappt das durchreichen von USB Geräten (Ich verwende einen CUL und einen Homematic USB Adapter) in die virtuelle Maschine?

Offline Hermann

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 38
Antw:FHEM auf freenas server / VirtualBox mit Ubuntu Server
« Antwort #2 am: 11 Dezember 2015, 16:08:16 »
Hi,

Läuft ja in einem Jail. Unter freenas gibt es ein jail-template das eine VirtualBox Umgebung zur Verfügung stellt. Ich kann halt mit der VirtualBox einfach Snapshots erstellen wenn ich unter fhem was teste. Ausserdem bin ich offen für andere Experimente die ich leicht unter VirtualBox anlegen kann.

MfG. Hermann

Offline LeoSum

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 94
Antw:FHEM auf freenas server / VirtualBox mit Ubuntu Server
« Antwort #3 am: 11 Dezember 2015, 16:45:47 »
Danke für die Antwort! Ich meinte eher warum du das ganze nicht ohne den Ubuntu Unterbau sondern direkt in einem reinen FreeBSD Jail installiert hast. Gibt es Probleme FHEM unter FreeBSD zu installieren?

Und könntest du zu den USB Geräten noch was sagen? Dazu finde ich irgendwie nix.

Offline chris1284

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 3527
Antw:FHEM auf freenas server / VirtualBox mit Ubuntu Server
« Antwort #4 am: 11 Dezember 2015, 17:02:59 »
35-36 Watt zieht im gegensatz zu knapp 2 Watt beim Raspi.

das ist viel. da fährt man mit dem quadcore pi + extra nas günstiger (anschaffung und stromkosten) und der pi stellt plotz auch schnell dar.
dein server hat denke ich immer einen hohen idle verbraucht (allein wegen des 150Watt netzteils welches bei einem preis von 270€ für den server sicher nicht das effizienteste ist)
und die platten schlafen auch nie oder?
#HP Proliant MicroServer Gen8: FHEM, SAMBA, PLEX
#CCU2 + HMLAN: Heizung, Schalter, Sensoren, Remotes
#nanoCUL868: lacrossmode für Außensensor
#culCUBE868,signalduino,nanoCUL433: die lauschen nur

Offline Hermann

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 38
Antw:FHEM auf freenas server / VirtualBox mit Ubuntu Server
« Antwort #5 am: 11 Dezember 2015, 18:05:41 »
Hallo,

Stimmt schon der sparsamste ist er nicht. Aber im Gegensatz zu meinem vorherigen Synology DS213j macht damit auch das arbeiten  mit Owncloud und plexmedia server Spass. Zudem läuft der Server immer, da auch die Kinder darauf zugreifen und meine Backups Nachts ablaufen. Ansonsten macht es natürlich keinen Sinn fhem extra auf einen Server zu legen wenn dieser nicht rund um die Uhr läuft. Das mit dem idle stimmt auch, die Platten schlafen nicht. Geht zwar mit Tricks, macht aber keinen Sinn wenn ständig irgendwelche Programme darauf zugreifen. Ich hab mir halt statt des Synologie und Raspi den Server hingestellt.

Hermann

Offline FrankvanLight

  • Newbie
  • Beiträge: 1
Antw:FHEM auf freenas server / VirtualBox mit Ubuntu Server
« Antwort #6 am: 03 Februar 2016, 17:22:54 »
Läuft das Fhem immer noch ohne Probleme auf deinem Freenas Server ?

Da ich zuhause jetzt auch mit Fhem anfangen möchte bin ich am überlegen ob ich das lieber auf meinem ESXi oder meinem Freenas installieren soll.

Gruß

Frank
« Letzte Änderung: 03 Februar 2016, 17:24:31 von FrankvanLight »

Offline Hermann

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 38
Antw:FHEM auf freenas server / VirtualBox mit Ubuntu Server
« Antwort #7 am: 03 Februar 2016, 18:07:55 »
Hallo,

Ja, läuft seit Juni/201 ohne Probleme durch. Das einzige Problem bei freenas sehe ich am durchreichen der USB Anschlüsse an den in VirtualBox laufende fhem. Habe ich bis jetzt aber nicht da ich HM-CFG-LAN nutze.

Hermann

Offline Meisterlampe

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 4
Antw:FHEM auf freenas server / VirtualBox mit Ubuntu Server
« Antwort #8 am: 13 Oktober 2016, 22:34:08 »
Moin also ich bin gerade dabei des FHEM in einer FreeNAS-Jail zum laufen zu bringen. Bin noch nicht weit, aber immerhin hab ich damit begonnen die USB CUL für die Jail sichtbar zu machen.
Ich hab mich per SSH auf der Jail angemeldet.
dort bekommt man normalerweise nur:
$ usbconfig
No device match or lack of permissions
.

Daher habe ich auf der Siete des FreeNAS Host folgendes gemacht:

chmod 777 /dev/usb/*

und auch:

chmod 777 /mnt/<yourfreenasvolume>/jails/<FHEMjailname>/dev/usb/*

Erst nachdem ich auch die Rechte des Jail-Verzeichnis freigeben habe kriege ich folgendes:

$ usbconfig
ugen1.1: <EHCI root HUB Intel> at usbus1, cfg=0 md=HOST spd=HIGH (480Mbps) pwr=SAVE (0mA)
ugen0.1: <XHCI root HUB 0x8086> at usbus0, cfg=0 md=HOST spd=SUPER (5.0Gbps) pwr=SAVE (0mA)
ugen2.1: <EHCI root HUB Intel> at usbus2, cfg=0 md=HOST spd=HIGH (480Mbps) pwr=SAVE (0mA)
ugen1.2: <product 0x8008 vendor 0x8087> at usbus1, cfg=0 md=HOST spd=HIGH (480Mbps) pwr=SAVE (0mA)
ugen2.2: <product 0x8000 vendor 0x8087> at usbus2, cfg=0 md=HOST spd=HIGH (480Mbps) pwr=SAVE (0mA)
ugen0.2: <ATm32U4DFU ATMEL> at usbus0, cfg=0 md=HOST spd=FULL (12Mbps) pwr=ON (100mA)

Also ist die CUL bei mir unter ugen0.2. zu finden.

$ usbconfig -d ugen0.2 dump_device_desc
ugen0.2: <ATm32U4DFU ATMEL> at usbus0, cfg=0 md=HOST spd=FULL (12Mbps) pwr=ON (100mA)

  bLength = 0x0012
  bDescriptorType = 0x0001
  bcdUSB = 0x0200
  bDeviceClass = 0x00ff
  bDeviceSubClass = 0x0001
  bDeviceProtocol = 0x0000
  bMaxPacketSize0 = 0x0020
  idVendor = 0x03eb
  idProduct = 0x2ff4
  bcdDevice = 0x0000
  iManufacturer = 0x0001  <ATMEL>
  iProduct = 0x0002  <ATm32U4DFU>
  iSerialNumber = 0x0003  <1.0.0>
  bNumConfigurations = 0x0001

So nun muss ich mal weitersehen, wie es in der Jail läuft mit der Einrichtung und Nutzung der CUL.

Gruß

Meisterlampe

Offline chris1284

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 3527
Antw:FHEM auf freenas server / VirtualBox mit Ubuntu Server
« Antwort #9 am: 11 Juli 2017, 21:11:25 »
freenas Server auf einem HP ProLiant MicroServer G8
hast du nen extra raidcontrollerverbaut oder wie sieht die platten-config aus? raid wird ja nciht gerade empfohlen wenn man freenas nutzt.
wieviel ram hast du verbaut? laut wiki ist 8gb min bzw mind 1gb pro tb empfohlen
#HP Proliant MicroServer Gen8: FHEM, SAMBA, PLEX
#CCU2 + HMLAN: Heizung, Schalter, Sensoren, Remotes
#nanoCUL868: lacrossmode für Außensensor
#culCUBE868,signalduino,nanoCUL433: die lauschen nur

Offline gerhardg

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 65
Antw:FHEM auf freenas server / VirtualBox mit Ubuntu Server
« Antwort #10 am: 12 August 2017, 11:38:58 »
für ZFS ist zwar viel Ram durchaus eine gute Sache, aber wirklich notwendig ist es nur für Features wie Dedup. Von daher kannst du Freenas durchaus mit weniger betreiben.

 

decade-submarginal