Autor Thema: Pairing Probleme zwischen NanoCUL und HomeMatic 105155 HM-CC-RT-DN Thermostat  (Gelesen 7216 mal)

Offline octavius_8

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 19
Der Aufbau basiert auf dem Schaltplan aus dem WiKi s. Abb, lediglich habe ich den  Pullup-Widerstand (R2, 10k) am CSN Pin des Moduls weggelassen.
Alle orangenen Verbindung sind mit einem Widerstand vorgeschaltet. Bin kein Fachmann, es funktioniert aber.

Link Wiki: http://www.fhemwiki.de/wiki/Selbstbau_CUL
« Letzte Änderung: 13 Januar 2016, 19:54:19 von octavius_8 »

Offline marco-f

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 90
In dem Schaltplan ist nur ein Widerstand vermerkt, und den hast Du weggelassen. In den anderen Leitungen ist kein Widerstand eingezeichnet, nur vermerkt dass man hier eine Pegelanpassung vornehmen sollte. Das was Du gebaut hast ist sinnlos. Damit gibst Du die 5V auf den CC1101 und machst genau das, was ihn laut Herstellerdatenblatt zerstört.

Offline octavius_8

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 19
Das Modul CC1101 wird direkt vom Arduino mit 3,3 V versorgt, der Rest sieht so aus.

Nano  ->  Wiederstand  ->     CC1101
---------------------------------------------------
D13    ->            4,7K      ->      SCK
D11    ->            4,7K      ->      MOSI
D10    ->            4,7K      ->      CSN

3V3    ->             kein      ->       3V3

Wo liegen die 5V auf die das Modul zerstören sollten?

Offline marco-f

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 90
Wo liegen die 5V auf die das Modul zerstören sollten?
Genauso wie es in der Wiki steht - am Arduino an D13, D11 & D10.
Zitat
Achtung! Der CC1101 darf nur mit maximal 3.6V betrieben werden. Eine passende Versorgungsspannung stellt der Arduino nano bereit. Aber auch die Signalleitungen sind laut Datenblatt nicht 5V tolerant. Diese haben beim nano aber 5V Pegel. In der Praxis funktionieren die Module bisher trotzdem. Langzeiterfahrungen gibt es aber nicht und es ist nicht ausgeschlossen, dass die Module dadurch beschädigt werden.

Eine Lösung gibt die Wiki ja auch an:
Zitat
Wer sicher gehen will, verwendet in den Signalleitungen Pegelanpassungen 5V -> 3,3V. Das ist mit fertigen Bausteinen (Levelshifter) möglich oder im einfachsten Fall mit Widerständen als Spannungsteiler.
Du hast aber keinen Spannungsteiler eingebaut sondern einfach in die Datenleitungen einen Widerstand in Reihe geschaltet. Und der bringt so keine Pegelanpassung.

Offline octavius_8

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 19
Ist das die Lösung?
http://lowpowerlab.com/wp-content/uploads/2012/12/rfm12B-arduino-moteino-atmega328_5V_connections.png
Dem Schaltplan entsprechend hätte ich noch 3 weitere Wiederstände mit 10K zwischen GND und D10, D11 und D13 platzieren müssen.


Offline marco-f

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 90
Ja, genau das ist ein richtiger Spannungsteiler. Das entspricht genau dem was ich eine Seite vorher auch schonmal in einem Bild gepostet habe. Damit hast du dann am Funkmodul nur noch 3,4V.

Offline Qwz80

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 76
Kurzes Feedback. Mein echtes 868MHz kam an. Es funktionierte sofort alles ohne auch nur ein Problem.

Ich habe das ganze dann mit Pulldown und dem Pullup Widerstand an CSN gelötet. Zwar nicht schön, aber funktioniert einwandfrei. Zur Sicherheit hab ich vorher aber die Eingänge mit dem Multimeter gemessen. Vorher 5V und mit den 4,7K/10K Widerständen etwa 3,36V.

Also wenn ihr Probleme mit HomeMatic habt, es liegt am Funkmodul. Danke für die Hilfe.

 

decade-submarginal