FHEM - Anwendungen > Heizungssteuerung/Raumklima

Fussbodenheizung mit PWM steuern

<< < (3/183) > >>

Reinhart:
Danke für den Tipp, ja ich habe mal von 22.5 auf 23 Grad erhöht.
Ich lasse die Kurven jetzt parallel zur herkömmlichen Steuerung mitlaufen, mit einem längerem Beobachtungszeitraum kann man sicher bessere Schlüsse ziehen. Auch ist mir das Ergebnis einiger Readings nicht ganz klar, aber auch das wird sich dann besser zeigen.

Ich muss bei den Beobachtungen halt immer im Hinterkopf behalten, dass hier ein Dummy gesteuert wird. Das wesentliche Verhalten der Pulsweitenmodulation ist jedoch jetzt schon schön zu erkennen.

Da du dein Modul ja schon länger in Betrieb hast, konntest du eine Überheizung beobachten? Ich meine damit, um wieviel wird der Sollwert mit dem Modul überschritten?
Obwohl ich einen kleinen Rohrdurchmesser von etwa 7 mm habe, genügt schon die reine Strahlungsenergie in den Fließen um noch einige Stunden nachzuwärmen und das bewirkt bei meist zusätzlich steigender Außentemperatur am Nachmittag eine leichte Überwärmung. Ich helfe mir jetzt einfach ab und Fhem stoppt die Fb-Pumpe wenn die Ventilstellung unter 30% fällt.

LG
Reinhart

jamesgo:
Das Problem, dass die Temperatur zu hoch ist, habe ich nicht. In der Regel komme ich bei -0,2 Grad zur Wunschtemperatur an.

Im CmdHelp habe ich beschrieben wie der Puls berechnet wird:

Pulse for PWM will be calculated as ((delta-temp * factor) ** 2) + offset.
Offset defaults to 0.11. Factor can be used to weight rooms.

D.h. wenn die Heizung schneller reagiert, dann factor und/oder offset verringern.

Du könntest aber auch die Vorlauftemperatur verringern. Dann wird auch weniger Energie in Boden/Fliesen gebracht.

... da bleibt noch viel Raum zum probieren und optimieren.

Grüße
Andy

jamesgo:
zu den Readings:

--- Code: ---PWMOnTime: vom Raum berechneter "Wunschpuls" in Minuten:Sekunden (bezogen auf den Zyklus von 15 Minuten)
PWMPulse:     vom Raum berechneter "Wunschpuls" 0.00 bis 1.00
desired-temp: aktuelle Wunschtemperatur (bei mir automatisch berechnet)

energyused:   000000000000000000000000000011
Das sind die Schaltzyklen der letzten 30 Minuten (0=off, 1=on)
energyusedp: Mittelwert aus den letzen 30 Minuten

lastswitch:     letzter Schaltzeitpunkt (direkt zum Rechnen verwendbar).
oldpulse:       letzter Puls der beim Schaltzeitpunkt angewendet wurde

manualTempDuration: der Wert der über "set" gesetzt wurde.

--- Ende Code ---

Reinhart:
Hallo Andy!

Danke für die Erklärung, mir ist jetzt bei der PWM schon vieles klarer und ich experimentiere munter weiter.
Ein Problem (oder Verständnisproblem) habe ich noch in der Zeitsteuerung. Egal was ich einstelle, merke ich in den Nachtstunden fast keine Änderung an der Pulsbreite, die PWM arbeitet allen Anschein nach fröhlich weiter (siehe Bild "durchlauf" und die Konfiguration "internals").

Ich möchte gerne erreichen, dass in der Nacht ein generelles "off" stattfindet, damit die Pumpe (Mischer) meiner FB zum Stillstand kommt. Weitere Pumpenläufe würden bei meiner Steuerung keinen Sinn ergeben, da die Therme nach Wärmebedarf regelt (Ventilstellung und berechnete Wichtung) und daher zu 99,5% in der Nacht still steht. Was kann ich da tun um dies zu erreichen?

LG
Reinhart

jamesgo:
Hallo Reinhart,

aus den Bildern sehe ich, dass c_AutoCalcTemp auf 0 steht. D.h. du gibst die desired-temp manuell vor.
Diese Wunschtemperatur könntest du z.B. von dem Wochenprogramm des fht nehmen.

Wenn du dass attribut "autoCalcTemp" auf 1 setzt wird das in c_AutoCalcTemp übernommen und die Regeln berechnen dein "desired-temp".

Wenn du jetzt noch das "desired-temp" in dein Chart bekommst kannst du auch kontrollieren ob alles so läuft wie du es wünscht.

Grüße
Andy

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln