Autor Thema: Einspeisung in das Stromnetz zu Hause  (Gelesen 4093 mal)

Offline JoWiemann

  • Tester
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1989
Antw:Einspeisung in das Stromnetz zu Hause
« Antwort #15 am: 14 Oktober 2015, 21:08:42 »
Na, ja. Deutschland ist halt Regelungsland. Hier die erwähnet Stellungnahme der BNetzA: http://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/ElektrizitaetundGas/Unternehmen_Institutionen/ErneuerbareEnergien/Photovoltaik/Strombezug_von_PV-Anlagen/Strombezug_von_PV-Anlagen.node.html

Die Frage ist übrigens im Rahmen Smart-Meter-Rollout aufgekommen. Viele Netzbetreiber wollen die Zählervielfallt reduzieren und planen in Zukunft als Standard einen Zwei-Richtungs-Zähler zu verbauen. Die Frage war: "Wie geht man mit Einspeisungen um, die bisher auf Grund der Messaufgabe nicht erfasst wurden, da es zu teuer war einen 2R-Zähler einzubauen?"

Grüße Jörg
Jörg Wiemann

Slave: RPi B+ mit 512 MB, COC (868 MHz), CUL V3 (433.92MHz SlowRF); FHEMduino, Aktuelles FHEM

Master: CubieTruck; Debian; Aktuelles FHEM

Offline satprofi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1065
Antw:Einspeisung in das Stromnetz zu Hause
« Antwort #16 am: 07 November 2015, 13:21:58 »
Hallo,

ich dachte daran eine "Klein Anlage" also ein Panel mit 140-200W (vielleicht auch 2)bei mir in dem Garten zu installieren umd meinen Grundverbrauch von 500W entsprechend zu senken :-)

Kann ich da real mit ca. 50W+ im Jahresdurchschnitt rechnen? Oder sind es sogar mehr?
und wie bekomme ich das ganze günstig in mein Stromnetz zu Hause eingespeist? Eine Akkupufferung brauche ich nicht und ich gehe auch nicht davon aus, das ich jemals einen Überschuss erwirtschafte :-)

Wirklich Fragend

Ralf

Überschlagsrechnung: 24h * 50W = 1200Wh --> 1KWh / Tag * 365 * 0,25€ = 91,25€ --> ca 90€ Erspraniss / Jahr--> Solarzelle ca. 200€ --> 2,5 Jahre armoritisiert

geht einfach, schau mal hier -> http://www.secondsol.de/index.htm  um vielleicht günstiges Modul, WR vieleicht auch.
Dann nimmst du einen Umschalter -> http://www.elv.de/automatik-umschalter-us-12n-230-v.html
solange strom vom dach kommt verwendest deinen solar-wr, sonst hausnetz
gruss
-----------------------------------------------------------------------
Raspberry - Fhem 5.7 CUL 868, FS20, NetIO230 CUL 433, REV, Unitec, FLS u. ELRO Funksteckdosen
HMLAN, HM-CC-RT-DN,Homematic Actoren,LD382A,Telegram

Offline Bennemannc

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2609
Antw:Einspeisung in das Stromnetz zu Hause
« Antwort #17 am: 07 November 2015, 19:31:41 »
Hallo,

warum soll man dort einen "Umschalter" einbauen. Der Drehstromzähler ist ein Summenstromwandler. Dadurch kann ich auf zwei Phasen entnehmen und auf einer einspeisen ohne etwas dazwischen umzuschalten. Der Zähler errechnet die Summe der Ströme - wenn ich also auf der Phase auf der die PV liegt mehr produziere als ich entmehmen, wird die "Einspeisung" auf dieser Phase mit den Abnahmen auf den anderen Phasen verrechnet. Es wird nur dann zurückgespeist, wenn ich mehr produziere als ich in Summe abnehme. Und das alles ohne Umschalter.

Gruß Christoph
Cubietruck, Fhem 5.8
CC-RT-DN|LC-SW2-FM|RC-12|RC-19|LC-SW4-BA-PCB|LCp-SW1-BA-PCB|ES-PMSw1-Pl|LC-Bl1PBU-FM|PBI-4-FM|CC-VD|CC-TC|SEC-SC(2)|RC-KEY3-B|LC-Sw1PBU-FM|PB-2-FM|WDS100-C6-O|WDC7000|LC-Bl1-FM
Module: Dewpoint,FB_Callmonitor,HCS,Panstamp,at,notify,THRESHOLD,average,DOIF

Offline satprofi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1065
Antw:Einspeisung in das Stromnetz zu Hause
« Antwort #18 am: 07 November 2015, 21:48:03 »
Na so einfach ist es nicht. Wie trennst du das netz vom solarnetz? Wenn das netz ausfällt darf nichts eingespeist werden, und da hilft dir kein summenzähler

Sent from my OPO

gruss
-----------------------------------------------------------------------
Raspberry - Fhem 5.7 CUL 868, FS20, NetIO230 CUL 433, REV, Unitec, FLS u. ELRO Funksteckdosen
HMLAN, HM-CC-RT-DN,Homematic Actoren,LD382A,Telegram

Offline Bennemannc

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2609
Antw:Einspeisung in das Stromnetz zu Hause
« Antwort #19 am: 07 November 2015, 22:21:54 »
Hallo,

die "normalen" Wechselrichter müssen - laut den Bestimmungen - "Netzgeführt" sein. Also kein Netz = Wechselrichter muss abschalten. Diese Bestimmung gibt es schon lange. Laut VDE müssen Rückwirkungen auf das Netz - das ist genau so etwas - ausgeschlossen werden. Es gibt ja auch "gewollte" Abschaltungen für Arbeiten im Netz. Da wäre es fatal, wenn da die PV-Anlagen einspeisen würden. Zudem würde die "Frequenzführung" fehlen und die Netzfrequenz mit der Einspeisefrequenz auseinander laufen - was beim wiederkehren der Netzfrequenz ggf. bis hin zum Kurzschluss gehen kann (Phasenlage stimmt nicht).

Gruß Christoph
Cubietruck, Fhem 5.8
CC-RT-DN|LC-SW2-FM|RC-12|RC-19|LC-SW4-BA-PCB|LCp-SW1-BA-PCB|ES-PMSw1-Pl|LC-Bl1PBU-FM|PBI-4-FM|CC-VD|CC-TC|SEC-SC(2)|RC-KEY3-B|LC-Sw1PBU-FM|PB-2-FM|WDS100-C6-O|WDC7000|LC-Bl1-FM
Module: Dewpoint,FB_Callmonitor,HCS,Panstamp,at,notify,THRESHOLD,average,DOIF

Offline satprofi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1065
Antw:Einspeisung in das Stromnetz zu Hause
« Antwort #20 am: 08 November 2015, 09:12:04 »
Wo bekommst su netzgeführte wr für 200w ? Er will ja kostengünstig 200w auf einen verbraucher schicken.

Sent from my OPO

gruss
-----------------------------------------------------------------------
Raspberry - Fhem 5.7 CUL 868, FS20, NetIO230 CUL 433, REV, Unitec, FLS u. ELRO Funksteckdosen
HMLAN, HM-CC-RT-DN,Homematic Actoren,LD382A,Telegram

SpenZerX

  • Gast
Antw:Einspeisung in das Stromnetz zu Hause
« Antwort #21 am: 08 November 2015, 12:42:46 »
Wo bekommst su netzgeführte wr für 200w ? Er will ja kostengünstig 200w auf einen verbraucher schicken.

Das macht gar keinen Sinn. Der Aufwand lohnt nicht für 200W. Deshalb wird es dafür auch keinen vernünftigen Wechselrichter geben.

Offline satprofi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1065
Antw:Einspeisung in das Stromnetz zu Hause
« Antwort #22 am: 08 November 2015, 15:13:20 »
http://shop.oekostrom.at/simon.html

als alternative, eu-zulassung
gruss
-----------------------------------------------------------------------
Raspberry - Fhem 5.7 CUL 868, FS20, NetIO230 CUL 433, REV, Unitec, FLS u. ELRO Funksteckdosen
HMLAN, HM-CC-RT-DN,Homematic Actoren,LD382A,Telegram

Offline Bennemannc

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2609
Antw:Einspeisung in das Stromnetz zu Hause
« Antwort #23 am: 08 November 2015, 15:18:54 »
Hallo,

also der ursprüngliche Punkt war doch, die Grundlast zu reduzieren. Es gibt fertige "Micro PV" Anlagen. Das ist ein Modul mit einem Wechselrichter. In einigen europäischen Ländern darf man diese Teile einfach in die Steckdose stecken. In Deutschland gibt es - wie immer - strengere Regeln. Zudem will die BNetzA die erzeugte Leistung gemessen wissen. Das macht das Ganze relativ uninteressant. Die Armortisationszeit dürfte im Bereich einer "normalen" PV Anlage liegen - also bei etwas 8-10 Jahren. Ob die Komponenten das aushalten - dem Modul traue ich das zu, aber der Wechselrichter ?

Gruß Christoph
Cubietruck, Fhem 5.8
CC-RT-DN|LC-SW2-FM|RC-12|RC-19|LC-SW4-BA-PCB|LCp-SW1-BA-PCB|ES-PMSw1-Pl|LC-Bl1PBU-FM|PBI-4-FM|CC-VD|CC-TC|SEC-SC(2)|RC-KEY3-B|LC-Sw1PBU-FM|PB-2-FM|WDS100-C6-O|WDC7000|LC-Bl1-FM
Module: Dewpoint,FB_Callmonitor,HCS,Panstamp,at,notify,THRESHOLD,average,DOIF

Offline satprofi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1065
Antw:Einspeisung in das Stromnetz zu Hause
« Antwort #24 am: 08 November 2015, 21:07:27 »
Also mit 200w kommst du sicher nicht zum einspeisen.

Sent from my OPO

gruss
-----------------------------------------------------------------------
Raspberry - Fhem 5.7 CUL 868, FS20, NetIO230 CUL 433, REV, Unitec, FLS u. ELRO Funksteckdosen
HMLAN, HM-CC-RT-DN,Homematic Actoren,LD382A,Telegram

Offline Bennemannc

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2609
Antw:Einspeisung in das Stromnetz zu Hause
« Antwort #25 am: 08 November 2015, 22:04:10 »
Hallo,

ich schon - mein Grundrauschen liegt bei 100 - 160 W. Da wir beide berufstätig sind läuft auch im Sommer tagsüber nicht viel. Von daher könnte es schon passieren, das im Sommer minimal eingespeist wird. Was mich viel mehr stört ist, das die BNetzA auch diese minimalen Erzeugungen messen will. Das halte ich nicht für wirklich sinnvoll - aber wenn man sieht (arbeite beim Versorger) wie kompliziert die Bilanzierung ist... ob das alles wirklich Sinnvoll ist ?
Ich habe mir das auch mal überlegt - aber mit Windkraft, da wir im Winter durch die Beleuchtung mehr Grundrauschen haben als im Sommer. Und das obwohl schon das meiste auf LED umgebaut ist. Leider ist das nicht annähernd wirtschaftlich darstellbar.

Gruß Christoph
Cubietruck, Fhem 5.8
CC-RT-DN|LC-SW2-FM|RC-12|RC-19|LC-SW4-BA-PCB|LCp-SW1-BA-PCB|ES-PMSw1-Pl|LC-Bl1PBU-FM|PBI-4-FM|CC-VD|CC-TC|SEC-SC(2)|RC-KEY3-B|LC-Sw1PBU-FM|PB-2-FM|WDS100-C6-O|WDC7000|LC-Bl1-FM
Module: Dewpoint,FB_Callmonitor,HCS,Panstamp,at,notify,THRESHOLD,average,DOIF

Offline satprofi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1065
Antw:Einspeisung in das Stromnetz zu Hause
« Antwort #26 am: 09 November 2015, 21:21:07 »
100w brauchen schon meine raspberrys,server,nas,sat, vom wasserbett mal abgesehen.....

Sent from my OPO

gruss
-----------------------------------------------------------------------
Raspberry - Fhem 5.7 CUL 868, FS20, NetIO230 CUL 433, REV, Unitec, FLS u. ELRO Funksteckdosen
HMLAN, HM-CC-RT-DN,Homematic Actoren,LD382A,Telegram

 

decade-submarginal