Autor Thema: Selbstbau Homematic Wassermelder  (Gelesen 9245 mal)

Offline AxelSchweiss

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 668
Selbstbau Homematic Wassermelder
« am: 17 Oktober 2015, 21:12:55 »
Hi
Ich möchte hier mal kurz meinen Homematic Wassermelder Marke Eigenbau vorstellen.
Der originale Wassermelder von Homematic war mir schlicht zu teuer (69,95 Euro).
Der selbstgebaute ist günstiger und kann sogar mehr :-)

Inspiriert wurde das ganze durch folgenden Thread:
http://forum.fhem.de/index.php/topic,26177.msg191906.html#msg191906

Zutatenliste:

1x Gehäuse vom freundlichen Chinesen. (2,49 EURO) Hier war ich wirklich von der Qualität positiv überrascht.
http://www.banggood.com/Electronic-Plastic-Box-Waterproof-Electrical-Junction-Case-100x68x50mm-p-948113.html

1x Homeatic 8-fach Sendemodul (HM-MOD-EM-8) (19,90 EURO)
http://www.elv.de/homematic-8-kanal-sendemodul.html

4x Spikes (5,55 EURO) Ich habe hier die 14x12mm genommen.
http://www.ebay.de/itm/390620298838?_trksid=p2057872.m2749.l2649&var=660147065196&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT

1x rostfreie Schraube nebst Mutter aus dem Fundus

2x Isolierscheiben aus Pappe für Mainboards ebenfalls aus dem Fundus

1x Batterieclip für 9 Volt Blockbatterie (ca. 1 Euro)

Heisskleber, Lötkolben und Spass am  frickeln

Anleitung:

Man bohre 2 Löcher in den Gehäuseboden. Achtung das Loch etwas kleiner wählen als das Gewinde (ca 0,5 mm kleiner)
damit sich der Spike sein Gewinde selbst schneidet. Danach ist das dann ein Dichtgewinde.
Hier ist zu empfehlen die Gewinde mit einem Spike vorzuschneiden. Vor dem Löten.

Dann bohre man zwischen den beiden Spikes-Löchern noch ein drittes für die Schraube. Die habe ich übrigens nur
durchgesteckt und zwei Isolierscheiben aus Pappe von Mainboards als Dichtringe missbraucht.

Weiter bohre man in die Oberseite von zwei Spikes mit einem kleinen Metallbohrer (ca. 3 mm ) eine Vertiefung als Lötauge.

Dann erwärmt man die Spikes vorsichtig mit einer Heissluftpistole und lötet ein circa 10cm langes Kabel in dem Lötauge fest.

Jetzt die Spikes in das Gehäuse schrauben und etwas festziehen damit sie dicht sind ... muss ja keinen Druck aushalten.

In das dritte Loch die Schraube einbauen. Ich habe das hier mit einem Kabelschuh gemacht. Mann kann aber auch in eine Schraube ein Lötauge machen.


Nun zur Lötarbeit

Das Sendemodul mit 9V (die Batterie passt gut in das Gehäuse) versorgen. Pin 16 und Pin 12 des Sendemoduls.
Den einen Spike an die +9V der Batterie anklemmen. Ich habe hier einen normalen Batterieklip genommen.
Den anderen Pin an den Spannungseingang Nummer 1 (Pin 30) des Sendemoduls anlöten
Jetzt die Schraube mit dem Spannungseingang Nummer 2 (Pin 31) verbinden.

Deckel drauf ... und fertig. Achso  ... vorher das Sendemodul natürlich mit FHEM pairen.

Funktion:
Sobald die zwei Spikes mittels Wasser kurzgeschlossen werden liegt an PIN 31 eine Spannung größer 2 Volt an und er schaltet durch.
Steigt das Wasser dann bis zu der Schraube  (bei mir genau 1 cm) erfolgt die zweite Meldung ... Wasser 1 cm hoch.
(Bei mir heisst das dann konkret das die Brühe aus der Küche in die Wohnung läuft und der ganze Parkett dann quillt.)

Ihr habt jetzt noch sechs Eingänge frei ... da kann man auch einen Wasserstandsanzeiger für eine Zisterne mit machen.
Oder wer's genauer mag kann auch noch sechs Schrauben mit unterschiedlichen Höhen einbauen. Zur qualifizierten Überschwemmungsmeldung, quasi :-)

Fast hätt isch's vergessen ... die beiden Eingänge des Sendemoduls auf den Modus Sensor umstellen ... wie steht im Wki zu dem Modul.

Da das Sendemodul kaum Strom braucht gehe ich davon aus das die Batterie vorher durch Alterung unbrauchbar wird :-)

Anmerkungen:
Zwischen das Sendemodul und die Batterie habe ich eine Kunststoffplatte als Isolation gelegt.
Wenn man statt Litzenkabeln massive Kupferkabel (Telefonkabel) nimmt kann man alles hübsch in eine Position "biegen".
Die zwei funktionslosen Spikes haben nur eine Stützfunktion und sind mit Heisskleber in die zwei vorhandenen Löcher der Deckelverschraubung geklebt.
Leider hat das Sendemodul (auch das Empfangsmodul) keinen zyklischen Watchdog für den Actiondetector ... schade ... wäre schick gewesen.

Ausblick:
Als nächstes kommt in die Hauptwasserleitung noch ein Absperrorgan mit Stellmotor.  -> Wenn Wasser dann Hauptleitung zu.

« Letzte Änderung: 17 Oktober 2016, 21:53:18 von AxelSchweiss »
Hilfreich Hilfreich x 2 Liste anzeigen

Offline schnun

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 162
Antw:Selbstbau Homematic Wassermelder
« Antwort #1 am: 17 Oktober 2015, 23:53:24 »
Ich habe als Wassermelder drei HM-SCI-3FM im Einsatz. Einen im Schacht draussen, einen im Waschraum und einen unter der Küchenzeile. An die Kontakte jeweils an 2-3 meter Klingeldraht nur ein 5 Cent Stück mit dem Bunsenbrenner gebrutzelt. Im Waschraum dient der ausserdem noch als Melder für Waschmaschine und Trockner Ein/Aus. Die HM-SCI3 sind meine absoluten Lieblinge von Homematic.

Auf jedenfall eine saubere Sache die Du da gebastelt hast, meins ist
dann doch eher einfach aber auch effektiv gehalten...
FHEM 5.7
FB 7362 SL
Raspberry Pi Model B
RFXTRX 433mhz
2 x HM-Lan-Adapter
Gefällt mir nicht Gefällt mir nicht x 1 Liste anzeigen

Offline AxelSchweiss

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 668
Antw:Selbstbau Homematic Wassermelder
« Antwort #2 am: 18 Oktober 2015, 00:04:35 »
Das ist auch ne Idee.
Muss mir die HM-SCI-3FM mal genauer ansehen.
Machen die auch Minusgrade im Freien mit ?
Preislich sind die beiden Varianten ähnlich.
Allerdings tut es mir schon ein bischen weh die anderen sechs Eingänge nicht zu nutzen  :)


Offline schnun

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 162
Antw:Selbstbau Homematic Wassermelder
« Antwort #3 am: 18 Oktober 2015, 00:16:49 »
Ja, keine Aussetzer. An dem draussen nutze ich einen Ausgang an dem ich nur einen Fotowiderstand dran habe, der sagt mir dann wenn es hell wird und abends dunkel bescheid das der SCI noch lebt.
Preislich ungefähr gleich, ich warte immer auf Angebote....
Sind auf jedenfall vielseitig die kleinen Dinger. Und einer macht übrigens noch die Überwachung der Katzenklappe...  :)
FHEM 5.7
FB 7362 SL
Raspberry Pi Model B
RFXTRX 433mhz
2 x HM-Lan-Adapter
Hilfreich Hilfreich x 1 Liste anzeigen

Offline MandelHL

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 75
Antw:Selbstbau Homematic Wassermelder
« Antwort #4 am: 26 Februar 2016, 11:15:34 »
Hallo,

ich habe mir gerade mal diesen Thread durchgelesen.

Ich suche auch nach einer Lösung, die in meinem Regenwasserschacht prüft, ob die Pumpe noch läuft oder das Wasser schon gestiegen ist, da sie nicht funktioniert. Gefallen bin ich bisher immer über den HM-Sec-WDS-2, der aber meiner Meinung nach, die Kälte im Schacht, vielleicht sogar das gesamte Klima darin, nicht so gut abkann.

Bisher habe ich noch keine Lösung gefunden. Wie funktioniert das denn mit dem HM-SCI-3FM? Oder habe ich hier was falsch verstanden?

Hat sonst noch jemand eine Idee?

Danke und viele Grüße
MandelHL

Offline Bennemannc

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2606
Antw:Selbstbau Homematic Wassermelder
« Antwort #5 am: 26 Februar 2016, 11:25:42 »
Hallo,

ich habe dafür die "alten" Fensterkontakte genommen - den Wassersensor anstelle des Reedkontaktes und fertig. Die senden auch zyklich Meldungen das sie noch leben und ob die Batterie noch ok. ist. Darüber gibt es im Netz einen Film, wo der Kontakt für diverse andere Zwecke genutz wird (Erschütterung, Regen ...). Ich überwache zudem mit einem Fensterkontakt, ob die Türe auch abgeschlossen ist - Microschalter der den Schließer überwacht.

Gruß Christoph
Cubietruck, Fhem 5.8
CC-RT-DN|LC-SW2-FM|RC-12|RC-19|LC-SW4-BA-PCB|LCp-SW1-BA-PCB|ES-PMSw1-Pl|LC-Bl1PBU-FM|PBI-4-FM|CC-VD|CC-TC|SEC-SC(2)|RC-KEY3-B|LC-Sw1PBU-FM|PB-2-FM|WDS100-C6-O|WDC7000|LC-Bl1-FM
Module: Dewpoint,FB_Callmonitor,HCS,Panstamp,at,notify,THRESHOLD,average,DOIF

Offline MandelHL

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 75
Antw:Selbstbau Homematic Wassermelder
« Antwort #6 am: 01 März 2016, 15:02:47 »
Hi Christoph,

danke für Deine Antwort. Aber ich verstehe das nicht ganz. Die alten Fensterkontakte kenne ich. Das sind die, die aus zwei Teilen bestehen.
Mit Wassermelder meinst Du sicherlich den HM-Sec-WDS-2. Bei dem ist aber aus meiner Sicht das größte Problem, dass der nicht so witterungsbeständig ist.
Wenn Du den mit dem alten Fensterkontakt einsetzt, dann verstehe ich nicht, warum Du nicht nur den Wassermelder einsetzt.

Ich hatte gehofft, dass es ein HM-Produkt eingibt, dass man Tag und Nacht im Regenwasser- und Drainageschacht einsetzen lässt.

Viele Grüße
Mandel

Offline DJ-Mix

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 176
Antw:Selbstbau Homematic Wassermelder
« Antwort #7 am: 02 März 2016, 06:40:51 »
ich glaube er meinte diesen Video Beitrag
https://www.youtube.com/watch?v=y4xGgx2yNXE
Dort wird gezeigt wie man den "alten Fensterkontakt" entsprechend umbauen kann.

gruß
DJ-Mix
FHEM - RaspberryPi/Fritz!Box 7390 - 1x HM-CFG-LAN - 3x HM-CC-RT-DN - 3x HM-LC-Bl1PBU-FM - 1x HM-LC-Sw1PBU-FM

Offline presskopf

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 21
Antw:Selbstbau Homematic Wassermelder
« Antwort #8 am: 21 September 2016, 21:54:29 »
Nachdem meine Espressomaschine mit Festwasseranschluss - ausgerechnet - im Urlaub gesuppt hat und ich einen Küchenschrank bearbeiten musste, war klar, dass ich einen Wassermelder benötige.

Gebaut so wie oben bebildert, verwendet habe ich allerdings den Funk-Tür-Fensterkontakt HM-Sec-SC-2, wie im Video zu sehen.
Dabei wurde der Reed nicht mal ausgelötet. An die Enden bzw. Kontakte die Kabel angelötet und zu den Spikes gezogen.
Funktioniert bisher prima...vermutlich bis zum nächsten Urlaub....  :o


Online ak323

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 134
Antw:Selbstbau Homematic Wassermelder
« Antwort #9 am: 23 September 2016, 06:40:23 »
Wasser abstehen bevor man in den Urlaub fährt hilft auch !
So Long ...⛵️
neu: RaspberryPi 2 im 19" Rack mit 16x2 i2c LCD, FHEM, smartVISU GUI, diverse HomeMatic devices über HMLAN, 1-Wire (8x DS18B20, 3x DS2408, 2x DS2413, 5x DS2401) über DS9490R#, Waterkotte Ai1QE (WWPR) Sole-Wasser Wärmepumpe über Modbus, 433 MHz Funksteckdosen, WiFi Light, WiFi RGB, WiFi RGBWW ...
Informativ Informativ x 1 Liste anzeigen

Offline devil77

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 261
Antw:Selbstbau Homematic Wassermelder
« Antwort #10 am: 24 September 2016, 15:49:57 »
Nachdem meine Espressomaschine mit Festwasseranschluss - ausgerechnet - im Urlaub gesuppt hat und ich einen Küchenschrank bearbeiten musste.....

Deswegen dreht man das Wasser an solchen Stellen ab oder hat von Anfang an Magnetventil am Waserventil, welches Stromlos geschlossen ist. Damit kann nur Wasser zur Maschine wenn die es auch wirklich braucht. Denn was bringt mir ein Feuchtigkeitssensor wenn ich 500km weit weg bin?

Offline presskopf

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 21
Antw:Selbstbau Homematic Wassermelder
« Antwort #11 am: 24 September 2016, 21:54:54 »
Joooo, Leute, die Möhre hat natürlich ein Magnetventil.   ::)
Nach 10 Jahren ohne irgendwelche Mucken hat es nun erstmalig versagt...

Offline micomat

  • Tester
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1453
  • Alle redem vom WAF - das ist Männerdiskriminierung
Antw:Selbstbau Homematic Wassermelder
« Antwort #12 am: 25 September 2016, 09:09:39 »
Wasser abstehen bevor man in den Urlaub fährt hilft auch !
So Long ...⛵️

nicht wenn die Enthaertungsanlage ihren Regenerationszyklus fahren will, was sie auch dann tut wenn niemand im Haus ist ;)
1x RasPi with FHEM@1000MHz, CUL433+868, IT, 2x EGPM2LAN, THZ/LWZ, STV, FB_Callmonitor, 3x HMS100TF, HMLAN, 4x HM-LC-Sw1PBU-FM, 1x HM-WDS30-T-O, 2x TX3-TH, Pushover
1x RasPi with 2x USB-IR-SML-Head, THZ via Ser2net and SMA Inverter via LAN for pvoutput.org

Offline timtom

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 172
Antw:Selbstbau Homematic Wassermelder
« Antwort #13 am: 28 September 2016, 18:50:57 »
Ich hab auch mal gebastelt.
Wasserdichtes Gehäuse 85x58x33mm
HM-Sec-SC-2
Spikes

Verkabelt wurden alle 4 Spikes kreuzweise, um die Erfassung zu verbessern. Sieht man auf den Bildern nicht, aber ich hab noch die Löcher der Spikes von innen noch sicherheitshalber dick mit Heißkleber abgedichtet ;)

Offline AxelSchweiss

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 668
Antw:Selbstbau Homematic Wassermelder
« Antwort #14 am: 30 September 2016, 00:43:25 »
Hat mal jemand ausprobiert ob der HM-Sec-SC-2 einen Spannungseingang hat oder nur high/low schaltet?
Das Sendemodul nimmt alles ab 2 Volt als High.
Das hat den Vorteil das wenn die Spikes mit der Zeit mal etwas "angelaufen" sind es immer noch durchschaltet.

 

decade-submarginal