Autor Thema: eBus Schaltung in Betrieb nehmen  (Gelesen 83338 mal)

Offline Reinhart

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1128
Antw:eBus Schaltung in Betrieb nehmen
« Antwort #780 am: 09 März 2017, 16:34:04 »
ja, speziell bei der 2. Platine hättest ohne Netzteil den Fehler nie finden können, weil ja Schaltungstechnisch alles in Ordnung ist und eben nur die Streuung verschiedener Bauteile den Fehler verursacht.

LG
FHEM auf Raspy3 mit Stretch + SSD, mit FS20, Homematic, ESP8266, Sonoff, Electrodragon, eBus, RPi mit COC,NanoCUL, HM-CFG-LAN Adapter, MQTT, ESPEasy Bridge, Alexa + Custom Skills

Offline Reinhart

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1128
Antw:eBus Schaltung in Betrieb nehmen
« Antwort #781 am: 10 März 2017, 11:42:07 »
@theotheralf

Heute habe ich beide Platinen am eBus getestet und musste leider festsstellen, dass auch der 2. FTDI Adapter defekt ist. Ich habe nun dem Paket einen Adapter von mir beigelegt, mit dem habe ich beide Platinen erfolgreich getestet. An beiden eBus Platinen waren nun keine Bauteile defekt und die große Abweichung der Toleranzen war wirklich Pech. In solchen Fällen hat man aber ohne Multimeter und Netzteil kaum eine Chance den Fehler zu finden und etwas Erfahrung in Elektronik ist auch nicht schlecht.

Kann es sein, dass du bei den Adaptern einmal die Vcc mit GnD vertauscht hast?

hier ein Log der 1. Platine inkl. Schreibversuch.
2017-03-10 09:26:49.547 [update notice] update bai Status01 QQ=10: 58.0;50.0;6.000;43.0;37.0;off
2017-03-10 09:26:51.550 [update notice] update bai DateTime QQ=10: nosignal;18:11:47;-.-.-;6.000
2017-03-10 09:26:51.818 [update notice] update bai Status02 QQ=10: auto;60;70.0;70;50.0
2017-03-10 09:26:55.579 [update notice] update bai Mode QQ=10: standby
2017-03-10 09:26:59.566 [update notice] update bai Status01 QQ=10: 50.0;50.0;6.000;43.0;37.0;off
2017-03-10 09:27:01.498 [update notice] update broadcast outsidetemp QQ=10: 4.000
2017-03-10 09:27:05.573 [update notice] update bai Mode QQ=10: standby
2017-03-10 09:27:09.471 [main notice] write 430 Hc1HeatCurve: decode done
2017-03-10 09:27:11.568 [update notice] update bai Status02 QQ=10: auto;60;70.0;70;50.0
2017-03-10 09:27:16.044 [update notice] update bai Mode QQ=10: standby
2017-03-10 09:27:20.054 [update notice] update bai Status01 QQ=10: 49.0;35.0;6.000;43.0;39.0;off
2017-03-10 09:27:22.063 [update notice] update bai DateTime QQ=10: nosignal;18:12:19;-.-.-;6.000

und hier von der 2.Platine
2017-03-10 09:44:06.216 [update notice] update bai Mode QQ=10: standby
2017-03-10 09:44:10.247 [update notice] update bai Status01 QQ=10: 41.0;36.0;6.000;41.0;39.0;off
2017-03-10 09:44:12.253 [update notice] update bai DateTime QQ=10: nosignal;18:29:40;-.-.-;6.000
2017-03-10 09:44:12.725 [main notice] write 430 Hc1HeatCurve: decode done
2017-03-10 09:44:16.321 [update notice] update bai Mode QQ=10: standby
2017-03-10 09:44:20.787 [update notice] update bai Status01 QQ=10: 37.0;35.0;6.000;41.0;39.0;off
2017-03-10 09:44:24.774 [update notice] update bai Mode QQ=10: standby
2017-03-10 09:44:30.785 [update notice] update bai Status01 QQ=10: 39.0;35.0;6.000;41.0;39.0;on
2017-03-10 09:44:32.750 [update notice] update broadcast vdatetime QQ=10: 10:25:45;10.03.2017
2017-03-10 09:44:33.004 [update notice] unknown MS cmd: 1008b512020064 / 00
2017-03-10 09:44:34.782 [update notice] update bai Mode QQ=10: standby
2017-03-10 09:44:40.802 [update notice] update bai Status01 QQ=10: 42.0;35.0;6.000;41.0;39.0;on
2017-03-10 09:44:45.095 [update notice] update bai DateTime QQ=10: nosignal;18:30:14;-.-.-;6.000
2017-03-10 09:44:45.367 [update notice] update bai Status02 QQ=10: auto;60;70.0;70;50.0
2017-03-10 09:44:45.614 [update notice] unknown MS cmd: 1008b512020064 / 00
2017-03-10 09:44:55.025 [update notice] update bai Mode QQ=10: standby
bei der 2.Platine ist das Poti ziemlich auf Anschlag. Solltest du hier einmal Probleme haben, dann verringere den Widerstand R2 von 1K auf 560 Ohm, dann ist der Abstimmbereich besser.

Ansonsten musste ich nichts mehr abstimmen, die statische Einstellung mit dem Multimeter hat genau gepasst. Ich habe zwar noch kontrolliert und einige Umdrehungen links und rechts durchgeführt um den Mittelpunkt zu kontrollieren.
Es kann nun sein, dass du etwas Feinabgleich an deinem Gerät durchführen musst, glaube ich aber nicht denn die anderen Anwender welchen ich eine fertig abgestimmte Platine gesendet habe mussten auch nichts machen. Der eBus ist ja schließlich genormt.

Das Paket ist ab heute Nachmittag unterwegs und wird vermutlich Anfang ( Mo oder Di ) zu dir kommen. Die Österreicher brauchen immer etwas länger als von Deutschland zu uns, aber wir dürfen ja auf der Autobahn nur 130 km/h fahren, dass wird vermutlich die Verzögerung sein.

LG
Reinhart
« Letzte Änderung: 10 März 2017, 16:31:42 von Reinhart »
FHEM auf Raspy3 mit Stretch + SSD, mit FS20, Homematic, ESP8266, Sonoff, Electrodragon, eBus, RPi mit COC,NanoCUL, HM-CFG-LAN Adapter, MQTT, ESPEasy Bridge, Alexa + Custom Skills

Offline theotherhalf

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 95
Antw:eBus Schaltung in Betrieb nehmen
« Antwort #782 am: 10 März 2017, 17:23:58 »

Wie ich schon schrieb, sahen die Lötungen der Käfer auf dem FTDI Board nicht sehr sauber aus. Vllt. ist das auch der Fehler. VCC und GND habe ich nicht vertauscht, ganz sicher. Lediglich mit TxD und RxD habe ich gespielt. Die Dinger gehen auf jeden Fall zurück.

Bin schon gespannt darauf, dass es weiter gehen kann.

FHEM Anfänger
HM CCU2 mit diversen Komponenten als Steuerung
FHEM mit Floorplan auf Raspi 3 (Raspbian Jessie)  zur Visualisierung (Heizung, Zustände, etc.) und angeschlossenen One-Wire Sensoren
Schnittstelle CCU2 - FHEM mit HMCCU
EBUSD Applikation auf Raspi 2 mit Anbindung an Vaillant Heizung

Offline derhoeppi

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 6
Antw:eBus Schaltung in Betrieb nehmen
« Antwort #783 am: 11 März 2017, 13:22:23 »
Hallo,
ich habe nun auch eine Platine für den EBus Anschluss fertiggestellt. Nachdem ich nun alles angeschlossen habe, bin ich die Anleitung aus dem Wiki durchgegangen und habe den eBusd auf meine Raspberry Pi3 installiert. Nun möchte ich gerne das Poti kalibrieren, aber an dem Punkt an dem man "ebusctl raw" in einem zweiten Consolenfenster öffnet, erhalte ich immer die folgende Meldung:
HTTP/1.1 400 Bad Request
Date: Sat, 11 Mar 2017 12:12:32 GMT
Server: libwww-perl-daemon/6.01
Content-Type: text/html
Content-Length: 57

<title>400 Bad Request</title>
<h1>400 Bad Request</h1>

Selbiges auch wenn ich ebusctl info aufrufe. Kann mir jemand sagen, was auf dem Raspberry fehlt, wenn ich eine HTTP Fehlermeldung erhalte? Installiert ist die eBusd Version 2.4 und die letzte Konfig.

Gruß
derhoeppi

Offline henry22

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 29
Antw:eBus Schaltung in Betrieb nehmen
« Antwort #784 am: 11 März 2017, 23:42:15 »
Hallo derhoeppi,

wo gibst Du denn die Kommandos ein ?  Sieht aus wie eine Antwort von einem Browser.

Du solltest am Raspi auf die Shell Ebene gehen oder von einem anderen Rechner ein ssh-session zum Raspi eröffnen. Die Kommandos "ebusctl info" etc. müssen von der shell ebene aus erfolgen.

freundliche Grüße

Henry22

Offline derhoeppi

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 6
Antw:eBus Schaltung in Betrieb nehmen
« Antwort #785 am: 12 März 2017, 06:59:30 »
Hallo Henry,
die Ausgabe erhalte ich aus der Shell, die ich via SSH geöffnet habe. Ich begreife den HTTP Error nicht, denn ich dachte der eBusd ist C geschrieben und hätte damit nichts mit einer Webtechnologien zu tun. Ich habe gestern die Installation erneut durchgeführt, aber auch dort erhalte ich die Meldung.

Gruß
derhoeppi

Offline john30

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 624
Antw:eBus Schaltung in Betrieb nehmen
« Antwort #786 am: 12 März 2017, 08:46:54 »
Nun möchte ich gerne das Poti kalibrieren, aber an dem Punkt an dem man "ebusctl raw" in einem zweiten Consolenfenster öffnet, erhalte ich immer die folgende Meldung:
HTTP/1.1 400 Bad Request
Date: Sat, 11 Mar 2017 12:12:32 GMT
Server: libwww-perl-daemon/6.01

Auf dem Port 8888, den ebusd standardmäßig für die ebusctl Verbindung bereitstellt, läuft noch ein anderer Prozess, anscheinend ein perl www Dienst. Vielleicht hast Du den Port 8888 in fhem konfiguriert?
Auf einem Port kann immer nur ein Dienst laufen, also musst Du den anderen Dienst umstellen oder ebusd mit den Startparametern entsprechend umkonfigurieren. Siehe hier: --port=PORT
Also z.B. --port=8889 in /etc/default/ebusd in die Konfigurationszeile mit aufnehmen.
Dann  musst Du halt bei jedem ebusctl Kommando auch diesen Port angeben. Siehe die Hilfe des Kommando dazu (ebusctl --help).

Offline derhoeppi

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 6
Antw:eBus Schaltung in Betrieb nehmen
« Antwort #787 am: 12 März 2017, 20:47:05 »
Hallo John,

danke für den Tipp - hätt ich auch selbst drauf kommen können :) . Auf dem selben Port lauscht der Raspimonitor. Von dem habe ich erstmal den Port geändert und werde nun die Feinabstimmung vom Poti vornehmen.

Gruß
derhoeppi

EDIT: Super jetzt habe ich Werte wie im Wiki beschrieben. Nun muss ich nur noch die Integration zur Visualisierung vornehmen.
« Letzte Änderung: 12 März 2017, 21:16:35 von derhoeppi »

Offline derhoeppi

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 6
Antw:eBus Schaltung in Betrieb nehmen
« Antwort #788 am: 19 März 2017, 18:41:55 »
Hallo,

jetzt habe ich doch noch einmal eine Frage zum ebusd. Laut dem ebusd Wiki von John30 soll ich die Daten auch direkt via HTTP lesen und schreiben können. Dazu habe ich mir das Wiki durchgelesen. Wenn ich jedoch ebusd --port=8888  oder ebusd --httpport=8890 aufrufe, passiert nichts. Weder über netstat sehe ich dann einen Dienst lauschen noch kann ich mich verbinden. Über den Port 8888 kann ich dann zwar eine Telnet Verbindung zum Raspberry Pi aufbauen, aber nach Eingabe des Read Kommandos erscheint nur "Command not found".
Dann habe ich ein weiteres Verständnis Problem, weil ich keine Servicekonfiguration gefunden habe. Wo speichert der Dienst ebusd seine Parameter, die ich konfiguriere?

Gruß
derhoeppi

Offline Orpheus

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 22
Antw:eBus Schaltung in Betrieb nehmen
« Antwort #789 am: 19 März 2017, 18:58:39 »
Hallo,
zunächst mal ein herzliches Dankeschön an alle, die an dem Projekt mitwirken und uns Nachbauern auch mit vielen Tipps und Ratschlägen unterstützen, Reinhart, pah, john 30, um nur einige zu nennen. Tolle Sache.

Ich selbst komme bei der Inbetriebnahme nicht mehr weiter. Meine aktive Zeit mit Elektonik basteln war als so langsam die SMD Technik Einzug hielt. Damal habe ich auch viel im Bereich Amateurfunkt gemacht. Vieles ist aber in Vergessenheit geraten. NAND und Optokoppler gab es zwar damals auch schon, und ich weiß auch wie sie funktionieren.
Verwendet habe ich die Platine V1.6, die Teile aus der „Warenkorb bei Reichelt" aus dem EBUS fhem Wiki. Der eBus Dienst läuft auf einen Raspi. USB Konverter ist ein „FTDI Basic Program Downloader - USB zu TTL FT232 - Breakout Modul 3.3V 5V“ mit original FTDI Chip. Verbunden habe ich 5 V – VDD, GND – GND, RXD – RXD, TXD – TXD.
Hier gleich zu meiner ersten Frage, ist das so richtig? Oder müssen RX und TX gedreht werden?

Wie hier beschrieben habe ich 12 V (aus einem selbst gebauten regelbaren Netzteil  ;)) über einen 330 Ohm Widerstand angeschlossen, gemessen an den Klemmen des Netzteils. Obwohl der USB Konverter selbst RX und TX Dioden hat, habe ich die im Wiki beschriebene Diode mit einen 1K Widerstand auch angeschlossen (Minus an die Minusklemme des eBus). Es tut sich jedoch überhaupt nichts. Auch der eBus Dienst protokolliert nichts.
Dann habe ich angefangen, das Ganze gemäß den Messpunkten aus dem Wiki nachzumessen. Und da komme ich nicht weiter. Nachdem ich Probleme hatte, die zwei Blau’s auf der Zeichnung zu unterscheiden, habe ich für alle drei Spannungen gemessen. Minus des Messgerätes habe ich mit Punkt vier des Brückengleichrichters verbunden.
Bei 24 V:
Sperrrichtung der Z1 20 V statt 19,2 V, Durchlassrichtung 12 V statt 9,4 V.
Messpunkte am U3 alles 0V
Messpunkte am U2 alles 0V
U1 Pin 1: 1,15V

Bei 14 V
Messpunkte am U3 alles 0V
Messpunkte am U2 alles 0V
U1 Pin 1: 1,12V

Bei 10 V
Messpunkte am U3 alles 0V
Messpunkte am U2 alles 0V
U1 Pin 1: 1,106 V

Beim Messen der U2 und U3 fiel mir auf, dass die Anzeige immer zwischen -0,009 und + 0,009 Volt schwankte.

Der 78L05 funktioniert und hat am Ausgang 5V
Messe ich vielleicht gegen die "falsche" Masse? Ich habe mal die Werte am CMOS gegen den Pin 7 VSS gemessen, da messe ich am Pin 2 4,71V an 4 und 8/9 4,91 V und an Pin 10 0V.

Kann mit jemand von Euch Tipps geben wie ich irgendwie weiter kommen könnte?

Vielen Dank und beste Grüße

Jürgen

Offline Reinhart

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1128
Antw:eBus Schaltung in Betrieb nehmen
« Antwort #790 am: 19 März 2017, 20:32:03 »
Als Amateurfunker schaffst du das leicht, konzentriere dich einmal auf U2-1 Pin2 bzw. dem Ausgang Pin3 oder Pin4.

Wenn der Optokoppler durchsteuert, dann sollte die Spannung am Pin 2 auf etwa 2,5 V ansteigen, was den Ausgang Pin 3 dann auf Low zieht. Wenn die Spannung nicht genau passt, dann versuche das Poti so lange zu drehen bis der Pin3 auf Low geht. Unter 12 Volt sollte der Optokoppler nicht durchschalten und bei knapp über 12 V schon. Nimm bei diesen Messungen die Masse vom 4011, am besten ein Stück Draht zur Messstrippe anlöten damit du eine Hand zum drehen am Poti frei hast.

Da der 4011 ein negiertes Und-Gatter ist (Nand), ist nur bei Zustand der beiden Eingänge auf H der Ausgang Low, alle anderen Zustände machen den Ausgang H.

Ich hatte gerade 2 defekte Platinen zur Reparatur und da musste ich bei einer R1 verkleinern weil der Optokoppler nicht durchschalten wollte ( siehe ein paar Threads weiter oben ) .

Wenn du nicht zurecht kommst, dann melde dich einfach wieder bzw. teile dann die Messergebnisse von U2-1 Pin3 mit.

PS: und ganz wichtig, den FTDI Adapter anstecken und mit Spannung versorgen!

LG
Reinhart
« Letzte Änderung: 19 März 2017, 20:34:00 von Reinhart »
FHEM auf Raspy3 mit Stretch + SSD, mit FS20, Homematic, ESP8266, Sonoff, Electrodragon, eBus, RPi mit COC,NanoCUL, HM-CFG-LAN Adapter, MQTT, ESPEasy Bridge, Alexa + Custom Skills

Offline Orpheus

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 22
Antw:eBus Schaltung in Betrieb nehmen
« Antwort #791 am: 20 März 2017, 20:35:00 »
Hallo Reinhart,
danke für Deine Antwort.
Als Amateurfunker schaffst du das leicht ..
Vom Amateurfunk hab ich auch nur noch die Morsetaste und ein Kenwood TH-42E, war damals neu 8)
Schau ich mir so an und melde mich dann wieder.

Viele Grüße
Jürgen

Offline dz-replay

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 11
Antw:eBus Schaltung in Betrieb nehmen
« Antwort #792 am: 24 März 2017, 10:40:25 »
Hallo zusammen,

vielleicht kann mir ja hier jemand weiterhelfen.
Ich habe das eBus Modul erfolgreich fertig gelötet und mit USB Modul an meinen Raspberry angeschlossen.
Technisch scheint alles zu funktionieren, allerdings bekomme ich das Modul nicht abgestimmt.
Ich bin hierbei nach dem WIKI vorgegangen und habe den eBus Dienst mit minimalen Parametern und ohne eBusd Konfigurationsdateien gestartet.

Nun sollte man das Modul mit dem Poti so justieren, das man als HEX Werte <aa angezeigt bekommt.
Ich bekomme, je nach dem in welche Richtung ich den Poti drehe nur Werte wie <00; <0E; <F0; und <FF angezeigt.

Hat jemand eine Idee, woran das liegen könnte?

Vielen Dank schon einmal

Gruß
Daniel
 

Offline john30

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 624
Antw:eBus Schaltung in Betrieb nehmen
« Antwort #793 am: 25 März 2017, 12:36:58 »
jetzt habe ich doch noch einmal eine Frage zum ebusd. Laut dem ebusd Wiki von John30 soll ich die Daten auch direkt via HTTP lesen und schreiben können. Dazu habe ich mir das Wiki durchgelesen.
das ist nicht ganz richtig. Schreiben via HTTP ist derzeit noch nicht möglich.

Wenn ich jedoch ebusd --port=8888  oder ebusd --httpport=8890 aufrufe, passiert nichts. Weder über netstat sehe ich dann einen Dienst lauschen noch kann ich mich verbinden. Über den Port 8888 kann ich dann zwar eine Telnet Verbindung zum Raspberry Pi aufbauen, aber nach Eingabe des Read Kommandos erscheint nur "Command not found".
ich schätze auf dem Port lauscht noch ein anderer Dienst. Schalt halt mal alle anderen Dienste aus, die im Weg sein könnten.

Dann habe ich ein weiteres Verständnis Problem, weil ich keine Servicekonfiguration gefunden habe. Wo speichert der Dienst ebusd seine Parameter, die ich konfiguriere?
Welche Parameter meinst Du? Die Aufrufparameter? Diese stehen in /etc/default/ebusd

Offline derhoeppi

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 6
Antw:eBus Schaltung in Betrieb nehmen
« Antwort #794 am: 25 März 2017, 14:16:54 »
Hallo John,
danke für die Antwort. Mit dem HTTP Port habe ich in der Tat noch Probleme. Wenn ich via dem Command ebusd --httpport=8890 oder irgendeinen anderen Port eingebe, kann ich danach mit netstat -tulp nicht erkennen, dass der Raspberry den Port nach außen anbietet. Aus diesem Grund habe ich auch nach der Konfig-Datei für den Dienst gefragt.
Wenn ich mir nun die ebusd Datei unter /etc/default ansehe, finde ich dort nur die Zeile EBUSD_OPTS="--scanconfig". Woher weiß der Dienst das ich den HTTP Port konfiguriert habe oder das ich den Dienst abweichend von Port 8888 auf einen anderen Port geändert habe?

Für den HTTPPort ist es zwingend erforderlich den htmlpath anzugeben? Wird dann dorthin eine Datei kopiert oder wie funktioniert das? Laut deine Wiki auf Github ist das Default Verzeichnis [/var/ebusd/html]. Ein solches Verzeichnis existiert bei mir nicht.

Gruß
derhoeppi


 

decade-submarginal