Autor Thema: Homematic Selbstbau-Summer im Steckergehäuse für eine Alarmanlage  (Gelesen 2769 mal)

Offline AxelSchweiss

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 702
Hi
Anbei beschreibe ich kurz den Selbstbau eines Summers für das Homematic System.

Veranlasst wurde das Ganze dadurch das ich bei einem Einbruch durch einen Summer-Alarm im Schlafzimmer geweckt werden möchte.
Der Summer soll möglichst nur im Schlafzimmer zu hören sein.

Verwendet habe ich nachfolgende Bauteile:

Steckergehäuse Strapubox SG 321
http://www.elv.de/strapubox-stecker-gehaeuse-sg-321-abs-112-x-68-x-53-mm-schwarz.html
Preis: 4,40 Euro

Homematic Schaltaktor für Batteriebetrieb HM-LC-Sw1-Ba-PCB
http://www.elv.de/homematic-schaltaktor-fuer-batteriebetrieb-komplettbausatz.html
Preis: 16,95

Kleinnetzteil:
http://www.elv.de/h-tronic-schaltnetzteil-modul-sp-12-401a-12-v-400-mah-fuer-leiterplatte-bedrahtet.html
Preis: 7,95

Einen Summer: hatte ich in der Krabbelkiste
Preis : ca. 5 Euro

diverse Kleinteile

Als erstes habe ich mir eine Adapterplatte zurechtgeschnitzt als Träger für die Bauteile
Danach habe ich das Gehäuse von dem Kleinnetzteil entfernt ... sonst passt das nicht mehr in das Steckergehäuse.

Die beiden Stifte des Steckernetzteils lassen sich überraschenderweise sehr gut löten ... liegt anscheinend an der Bauweise.

Die beiden weissen Abstandsstifte sind in das Steckergehäuse eingeschraubt. Dazu habe ich die Aufnahmen mit einem M3 Gewinde versehen.
Dadurch wird auch die Adapterplatte und der Schaltakor gehalten.
Den Summer habe ich unter den Schaltaktor mit kleinen Blechschrauben direkt in die Adapterplatte eingeschraubt. So ist auch das Netzteil befestigt.
Für die Adapterplatte empfiehlt sich eine Kunststoffplatte die aufgeschäumt wurde (Baumarkt). Dadurch kann man die Schrauben direkt eindrehen ohne das was reisst.

Jo ... dann noch die ganze Kabellage verbunden ... das wars.



Offline HCS

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 2961
Antw:Homematic Selbstbau-Summer im Steckergehäuse für eine Alarmanlage
« Antwort #1 am: 06 Januar 2016, 20:40:50 »
Saubere Arbeit.

Und coole Vorlage für ein ähnliches Projekt, das ich plane, nur dass es ganz anders wird  ;D

Ich brauche eine Alarmierung für Wasseralarm, mit Unterscheidung von wo er ausgelöst wurde, so in der Art Morsecode.
Das werde ich wohl ähnlich realisieren, nur dass ein ESP8266 reinkommt. Das Netzteil und Gehäuse ist aber ideal.

Offline AxelSchweiss

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 702
Antw:Homematic Selbstbau-Summer im Steckergehäuse für eine Alarmanlage
« Antwort #2 am: 06 Januar 2016, 22:51:57 »
Ich habe das ja nur da reingebaut damit ich einen Grund habe dieses formschöne und stylische Gehäuse zu kaufen  :)

Schau dir mal meinen Wassermelder an http://forum.fhem.de/index.php/topic,42434.msg345979.html#msg345979
Du hast bei dem Sendemodul 8 Wünsche frei  ... ok man kann nicht so viel basteln wie mit einen ESP  ;D
Das Gehäuse da ist auch sehr gut und kost beim Chinesen fast nix. Und ist dicht. (Was bringt dir ein Wassermelder der durch Wasser ausser Gefecht gesetzt wird)



Offline HCS

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 2961
Antw:Homematic Selbstbau-Summer im Steckergehäuse für eine Alarmanlage
« Antwort #3 am: 07 Januar 2016, 18:09:40 »
Schau dir mal meinen Wassermelder an ...

Ich brauche das "andere Ende". "Ist nass" - Erkennungen habe ich schon, ich brauche etwas, das Geräusche erzeugt, wenn FHEM nass erkannt hat.
Und HM sollte nicht dabei vorkommen.
Ich denke, ich mache so eine Art Alarm-Modul, das verschiedene Alarme durch verschiedene Tonfolgen ausgeben kann.


Offline eldrik

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 808
Antw:Homematic Selbstbau-Summer im Steckergehäuse für eine Alarmanlage
« Antwort #5 am: 08 Januar 2016, 08:54:30 »
Hi,

ich habe so ein Modul von (elv) auf Basis einer von Uwe für 1Wire entworfenen Aufsteckplatine im Einsatz.

http://www.elv.de/mp3-sound-modul-msm-2-komplettbausatz.html

Lasse mir damit an der Haustür durch den Lautsprecher der Gegensprechanlage kurz und knapp berichten, dass die Alarmanlage aktiv/inaktiv geschaltet wurde, ob irgendwo doch noch ein Fenster geöffnet ist und welche Mülltonne heute oder morgen dran ist  ;)

Greetz
Eldrik

Offline HCS

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 2961
Antw:Homematic Selbstbau-Summer im Steckergehäuse für eine Alarmanlage
« Antwort #6 am: 08 Januar 2016, 09:25:43 »
Danke für die Vorschläge, aber ich wollte eigentlich nur "Piep-Piep-Piep" und "PiepPiep-PiepPiep-PiepPiep" wie bei einem Rauchmelder, und das lässt sich sehr einfach mit einem Piezo-Summer und ein klein wenig Software auf dem ESP8266 realisieren. Kein Lautsprecher, den man zwei Zimmer weiter eh nicht mehr hört usw.
Und FHEM sagt ihm dann einfach per wifi "Alarm 1", "Alarm 2", ...
Und da man dafür nur einen einzigen Ausgang braucht, sollte das sogar mit einem ESP-01 machbar sein.
Evtl. noch ein Eingang für einen Taster, um es vor Ort zu quittieren.

@AxelSchweiss: Und jetzt kommt das coole 3.3V Netzteil aus unserem LGW-Thread und das Steckergehäuse ins Spiel ...
Wobei ich gerade überlege, ob ich diese Alarm-Funktionalität nicht einfach ins LGW mit rein packen sollte. Eigentlich spricht nur dagegen, dass die optimale LaCrosse-Empfangsposition möglicherweise nicht da ist, wo man den Alarm haben will. Getrennt ist vermutlich besser.

Offline AxelSchweiss

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 702
Antw:Homematic Selbstbau-Summer im Steckergehäuse für eine Alarmanlage
« Antwort #7 am: 08 Januar 2016, 10:06:00 »
Du köntest es aber in die Firmware mit reinpacken.
Quasi als ConfigOption.

Dann kann man den Piepser einschalten und nur auf einen ESP-01 flashen.
Quasi als DualUse.

Die Frage ist nur ob man sich dann ev. zu weit von dem Thema LaCrosse entfernt.