Autor Thema: [erledigt] FHEM auf Raspberry Pi und serielle Schnittstelle  (Gelesen 4061 mal)

Offline Wichtel

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 77
Antw:FHEM auf Raspberry Pi und serielle Schnittstelle
« Antwort #15 am: 19 März 2016, 20:06:23 »
Ich habe mir eine Platine mit einem max232-Baustein besorgt, die direkt an die entsprechenden Pins des Raspi angeschlossen wird
(...)
Habe ich was übersehen?
Du verwendest das falsche IC.
Du brauchst für die Pegel der Raspberry-IOs das iC namens MAX3232, der ist 3V-tauglich.

Offline tndx

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 218
Antw:FHEM auf Raspberry Pi und serielle Schnittstelle
« Antwort #16 am: 19 März 2016, 20:46:33 »
Hi PeMue,

natürlich will ich am Ende nur noch Raspi über die serielle Schnittstelle (mit max232-Baustein, wie im 1. Post beschrieben) an der CA350 hängen und von anderen Rechnern über WLAN auf die FHEM-Oberfläche zugreifen. Da FHEM auf dem Raspi aber keine Verbindung zur CA350 bekam, ein FHEM auf dem Ubuntu-Laptop dagegen schon, habe ich eine Reihe von Tests durchgeführt und Hardware- bzw. Software-Fehler auszuschließen bzw. den Fehler einzugrenzen. Aber aufgrund meiner begrenzten Kenntnisse der Materie bringt mich die Erkenntnis, dass es wahrscheinlich an der SW-Konfiguration von Raspi liegt,  leider auch nicht weiter...

Offline PeMue

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 4001
Antw:FHEM auf Raspberry Pi und serielle Schnittstelle
« Antwort #17 am: 19 März 2016, 20:53:07 »
Hi PeMue,

natürlich will ich am Ende nur noch Raspi über die serielle Schnittstelle (mit max232-Baustein, wie im 1. Post beschrieben) an der CA350 hängen und von anderen Rechnern über WLAN auf die FHEM-Oberfläche zugreifen. Da FHEM auf dem Raspi aber keine Verbindung zur CA350 bekam, ein FHEM auf dem Ubuntu-Laptop dagegen schon, habe ich eine Reihe von Tests durchgeführt und Hardware- bzw. Software-Fehler auszuschließen bzw. den Fehler einzugrenzen. Aber aufgrund meiner begrenzten Kenntnisse der Materie bringt mich die Erkenntnis, dass es wahrscheinlich an der SW-Konfiguration von Raspi liegt,  leider auch nicht weiter...
Hallo tndx,

wenn Du wirklich einen MAX232 Baustein am Raspberry Pi eingesetzt hast, dann scheitert die Sache schon an der Hardware: die Schnittstelle am Raspberry Pi braucht 3,3 V Pegel, der MAX232 hat aber nur 5 V Pegel. Du brauchst so etwas:
http://www.voelkner.de/products/796284/RS232-Erweiterungs-Platine-fuer-den-Raspberry-Pi.html?ref=43&products_model=Y247021&gclid=CKjDmoXDzcsCFbQV0wodmpEIPg
Hast Du ein Bild von Deiner MAX232 Platine?

Gruß PeMue
1x FB7170 (29.04.88) 5.7 1xCUNO2 1.67 2xEM1000WZ 2xUniroll 1xASH2200 3xHMS100T(F)
1x RPi BV2LCDCSM 1.63 5.7 2xMAX HKT, 1xMAX RT, V200KW1
1xFB 7490 (113.06.05) 5.7 1xCUL V3 1.63 1xHM-CC-RT-DN 1.4 1xHM-TC-IT-WM 1.1 1xHB-UW-Sen-THPL-O 0.15 1x-I 0.14OTAU 1xRFXtrx 90 1xWT440H 1xCM160 3xTFA30.3150 5xFA21

Offline tndx

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 218
Antw:FHEM auf Raspberry Pi und serielle Schnittstelle
« Antwort #18 am: 19 März 2016, 20:54:15 »
Du verwendest das falsche IC.
Du brauchst für die Pegel der Raspberry-IOs das iC namens MAX3232, der ist 3V-tauglich.

Genauer betrachtet ist der IC auf der Platine, die ich im 1.Post erwähnt hatte, ein "max3232". In der Dokumentation steht, dass er sowohl mit 3,3 als auch mit 5 Volt zurecht kommen soll, beide Möglichkeiten habe ich auch inzwischen ausprobiert. Am Ergebnis ändert es nichts, es funktioniert oder eben nicht unabhängig von der Spannung.

Offline tndx

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 218
Antw:FHEM auf Raspberry Pi und serielle Schnittstelle
« Antwort #19 am: 19 März 2016, 21:01:15 »
Hallo tndx,

wenn Du wirklich einen MAX232 Baustein am Raspberry Pi eingesetzt hast, dann scheitert die Sache schon an der Hardware: die Schnittstelle am Raspberry Pi braucht 3,3 V Pegel, der MAX232 hat aber nur 5 V Pegel. Du brauchst so etwas:
http://www.voelkner.de/products/796284/RS232-Erweiterungs-Platine-fuer-den-Raspberry-Pi.html?ref=43&products_model=Y247021&gclid=CKjDmoXDzcsCFbQV0wodmpEIPg
Hast Du ein Bild von Deiner MAX232 Platine?

Gruß PeMue

Es ist die Platine:
http://www.amazon.de/gp/product/B00HV4K9ZY?psc=1&redirect=true&ref_=oh_aui_detailpage_o05_s00
Die Bilder stimmen aber nicht exakt mit meiner Platine überein

Die Bilder hier:
http://www.banggood.com/Wholesale-RS232-Serial-Port-To-TTL-Converter-Module-SP3232EEN-5V-or-3_3V-W-or-Jump-Cables-p-51105.html
entsprechen optisch nahezu meiner Platine.

Worauf bezieht sich jetzt die Voltangabe: auf die Versorgungsspannung oder Spannung auf den RX-/TX-Adern?

P.S.: In einem Amazon-Kommentar sind Fotos, die exakt meiner Platine entsprechen.
« Letzte Änderung: 19 März 2016, 21:04:18 von tndx »

Offline PeMue

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 4001
1x FB7170 (29.04.88) 5.7 1xCUNO2 1.67 2xEM1000WZ 2xUniroll 1xASH2200 3xHMS100T(F)
1x RPi BV2LCDCSM 1.63 5.7 2xMAX HKT, 1xMAX RT, V200KW1
1xFB 7490 (113.06.05) 5.7 1xCUL V3 1.63 1xHM-CC-RT-DN 1.4 1xHM-TC-IT-WM 1.1 1xHB-UW-Sen-THPL-O 0.15 1x-I 0.14OTAU 1xRFXtrx 90 1xWT440H 1xCM160 3xTFA30.3150 5xFA21

Offline tndx

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 218
Antw:FHEM auf Raspberry Pi und serielle Schnittstelle
« Antwort #21 am: 19 März 2016, 21:17:53 »
Ist das Deine Platine?
http://www.lctech-inc.com/Hardware/Detail.aspx?id=67f4ee1a-7412-4d12-87f6-7d00d52566ca

Gruß PeMue

Genau, bei mir steht halt über der nicht bestückten P2-Stiftleiste zusätzlich noch "LC STUDIO", wie in dem bereits erwähnten Amazon-Kommentar zu meiner Platine...

Offline tndx

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 218
Antw:[erledigt] FHEM auf Raspberry Pi und serielle Schnittstelle
« Antwort #22 am: 19 April 2016, 09:47:29 »
Moin zusammen,

ich wollte nur noch den letzten Stand kundtun:

nachdem ich noch einige Testrunden gedreht habe und auch noch einen Ersatz für meine max3232-Platine angefordert und bekommen habe, komme ich nicht weiter. Die Platine scheint irgendwelche Daten einzustreuen, die selbst dann übertragen werden, wenn sonst keine Daten übertragen werden.

Habe mir nun einen Digitus-USB-Seriell-Konverter gekauft, damit hat es auf Anhieb funktioniert.

Danke an alle, die versucht haben, zu helfen!

Offline Brasletti

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 181
Antw:[erledigt] FHEM auf Raspberry Pi und serielle Schnittstelle
« Antwort #23 am: 05 Januar 2017, 18:17:34 »
Hallo,
dein Problem ist zwar schon ein bisschen her, aber ich hatte heute das selbe Problem und noch einige mehr mit dem RPI3 und konnte es so lösen:

Serielle Konsole über raspi-config abschalten

in /boot/config.txt
dtoverlay=pi3-disable-btans Dateiende anhängen und noch etwas weiter oben mit
enable_uart=1 den UART wieder aktivieren.

Dann mit
sudo systemctl disable hciuartnoch den Bluetooth-Dienst abschalten.

Zum Abschluss ein
sudo reboot
Nach dem Neustart ist die Serielle Schnittstelle unter /dev/ttyAMA0 erreichbar

Bei mir war noch TX und RX "vertauscht" da ich meine ComfoAir350 zuerst mit dem FTDI USB Adapter betrieben habe.
Gelöst habe ich das ganze jetzt mit einem Null-Modem Kabel da ja die Belegung auf der seriellen Schnittstelle und im Stecker der ComfoAir korrekt sind.
(Putty Konsole zum Pi über den FTDI USB Adapter funktioniert und die Comfoair über den selbigen Adapter funktioniert auch)

Viele Grüße
Brasletti


Offline cpnt_ahoi

  • Newbie
  • Beiträge: 2
Antw:[erledigt] FHEM auf Raspberry Pi und serielle Schnittstelle
« Antwort #24 am: 14 April 2018, 01:17:03 »
Hallo
Ich habe eine C350. Daran angeschlossen ist eine CC Ease und der rs232 modus ist im "nur CC-EASE" modus. Wie man den ändern könnte weiss ich nicht - hat der Modus überhaupt einen Einfluss?

Nun habe ich (zusätzlich) einen raspi3 angeschlossen (GND/GPIO14+15, bt uart disabled usw.). Solange GND am raspi nicht verbunden ist funktioniert die Verbindung read-only.
Sobald ich GND verbinde funktioniert gar nichts mehr. Wenn ich den CC Ease komplett abhänge (und sicherheitshalber den raspi neu starte) funktioniert immer noch gar nichts... keine read, kein write...

Hat jemand eine Idee?

Config:
define ComfoAir350 ComfoAir /dev/ttyAMA0@9600 60


Danke & Gruss

 

decade-submarginal