Verschiedenes > ESP8266

deep sleep?

<< < (3/4) > >>

ernst1024:
also wenn ich das jetzt recht verstehe: 2 AA's step-up -> 5V dann step-down -> 3,3 V ergibt trotz Verluste beim wandeln eine längere Laufzeit??

Kuzl:
Ich würde in diesem Beispiel eher 2x Step-Up jeweils von der Batterie nehmen, da sich sonst die Verluste der beiden multiplizieren.
Einfacher ist es allerdings da einfach Sensoren zu suchen, die auch mit 3.3V laufen. Gibts in der Regel fast für jedes Szenario.

Da z.B der SRF06, der sein Signal über den Strom liefert. Den kannst du z.b. mit einem GPIO nur dann einschalten, wenn du ihn brauchst und dann über einen AD-Wandler oder den Analogen Eingang des ESP messen.

MadMax-FHEM:
Ich schalte den gesamten "Schaltkreis" also den ESP und den Sensor nur ein, wenn ich messen und Daten verschicken will (alle 10min).

Gut statt StepUp auf 5V (für den Ultraschall) und dann StepDown 3.3V für den ESP kann ich 2mal StepUp probieren...
...also StepUp 5V für den Ultraschall und StepUp 3.3V für den ESP...

Habe mir den erwähnten Ultraschallsensor mal angeschaut aber auf der Herstellerseite folgendes gefunden:

The SRF06 requires a minimum voltage of 9v.

Hilft leider auch nicht.
Wobei so wie ich den verwendeten HC-SR04 verstehe ist dort noch mal ein StepUp (12V/24V?) drauf...

Aber der Sensor braucht in Summe den wenigsten Strom...

Mal sehen...

ernst1024:
Hi, also da haben wir uns missverstanden. Ich brauche für meinen DS18B20 keine 5V, der läuft prima mit 3V. Ich hatte allerdings eine ANtwort von Kunzi so verstanden dass 2 AA's step-up auf 5V und dann wieder step-down auf 3,3V in zu einer  längeren Batterielaufzeit führen würde. Das schien mir irgendwie unlogisch, so eine Art Perpetuum Mobile :-)

@MadMax wie programmierst du den ESP? Und kannst du mal kurz erklären wie das funktioniert mit sleep und aufwecken? Habe nur mal kurz geschaut aber anscheinend muss ein GPIO auf Masse gezogen werden (oder plus) und dann? Ein einfaches wack-up oder sleep  im code oder wie muss ich mir das vorstellen?


Edit: sorry Kuzi heisst der Gute, nicht Kunzi :-). Aber ich glaube ich verstehe jetzt wie das gemeint ist: die 3V der 2 AA's mit step up auf 3,3V bringen. Ja das könnte Sinn machen. Habe zuerst etwas umständlich gedacht ....

sbiermann:
Deep Sleep geht relativ simple, man muss es dem ESP nur mitteilen das er jetzt für X Millis schlafen soll und er tut es. Mit der Arduino IDE sind das nur wenige Zeilen Code. Siehe zum Beispiel hier: https://github.com/sbiermann/ESP8266-DHT22-MQTT/blob/master/ESPDHT22FHEM/ESPDHT22FHEM.ino. Spannender ist die Hardwareseite, denn da muss man den GPIO16 mit dem Reset Eingang verbinden. Das alleine reicht aber noch nicht, denn laut Foren/Webseiten gibt es wohl hin und wieder das Problem das der ESP sich in einen Zombie-Modus verabschiedet nach dem Reset (wurde hier auch schon geschildert im Forum). Daher wird empfohlen noch den GPIO0 und GPIO2 auf VCC zu legen mittels 10k Widerständen. Ich selber habe nur den GPIO0 auf VCC gelegt und nicht den GPIO2 und bei mir läuft der Deep Sleep seit  einigen Wochen ohne Probleme.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln