Verschiedenes > ESP8266

deep sleep?

<< < (4/4)

MadMax-FHEM:
Hi ernst1024, sbiermann,

ja DeepSleep geht einfach.

Wie beschrieben.

Allerdings hatte ich Probleme da sich der ESP manchmal "aufgehängt" hatte und dann "endlos" durchbootete und so die Batterie leer gesaugt hat...

Bin dann (weil ich noch ein paar rumliegen hatte) auf die Idee mit dem ATtiny85 gekommen.
Der schläft und schaltet alle 10min per FET (siehe Bild ein paar Einträge zuvor) die Spannungswandler und somit den ESP und den Sensor ein.
Wartet eine Zeit lang (habe mal gestoppt wie lange der ESP so braucht) und schaltet wieder "hart" ab.
Sollte der ESP hängen oder loopen wär das egal, er startet 10min später wieder komplett neu ;-)

Ist der ESP früher fertig geht er in DeepSleep bis er "hart" ausgeschaltet wird...

Hat den Vorteil, dass hier nur der ATtiny an der Batterie hängt (4uA), also auch die Spannungswandlerverluste bei DeepSleep des ESP ja trotzdem weg sind...

Und der ATtiny selbst bei ca. 1.8V noch zuverlässig schaltet bzw. mit dem FET dann noch bis gut 2V...
Leider die StepUp-Module schon früher "einbrechen" also nicht mehr für den ESP zufriedenstellend Strom liefern... :-|

Dafür muss ich noch eine Lösung finden sonst wird es wohl nichts mit Batteriebetrieb...
...außer man ist mit 1-2Monaten und alle 10min Daten senden zufrieden...

Gruß, Joachim

Kuzl:
Hallo Joachim,

durch das schalten der Versorgungsspannung hast du das Problem, dass im Einschaltmoment extrem viel Strom benötigt wird, der von einem Stützkondensator gepuffert werden sollte.
Der ESP hat ja keine Spannungsversorgung mehr und daher sind auch die Kondensatoren auf dem Board entladen.
Du könntest versuchen zwischen batterie und FET einen großen Kondensator zu hängen.

Gruß,
Kuzl

MadMax-FHEM:
Hallo Kuzl,

danke!

Da habe ich auch schon drüber nachgedacht und auch schon mal 2Stufig geschalten:

StepUp 5V -> StepDown 3.3V Kondensator etwas warten und dann erst den ESP.

Damit lief es etwas länger aber nicht wirklich nennenswert (ca. 1 Tag).

Aktuell läuft parallel ein Temperature/Humidity Sensor auch mit ATtiny geschaltet und nur StepDown 3.3V mit einschalten/senden alle 3min ca. 1 Monat...
...evtl. gehe ich mal mit dem Füllstandsmesser in eine ähnliche Richtung.

Bei messen/senden alle 10min wäre ich dann bereits bei ca. 3Monaten (nicht genau wo ich hin will aber besser)...
...und eigentlich reicht wohl auch alle halbe Stunde... ;-)

Mal sehen, Joachim

PeMue:

--- Zitat von: sbiermann am 09 März 2016, 12:12:19 ---Deep Sleep geht relativ simple, man muss es dem ESP nur mitteilen das er jetzt für X Millis schlafen soll und er tut es.

--- Ende Zitat ---
Hallo,

wie kann man den ESP dann wieder daraus aufwecken? Geht das nur vom ESP aus oder ist das auch per WLAN machbar?
Hintergrund: ich spiele mit dem Gedanken, mit Hilfe eines e-Paper Displays ein fhem Statusdisplay zu machen (Leiterplatte geht, mit der Software könnte es ein bisschen hapern).
Wenn jetzt der ESP über WLAN aufgeweckt werden könnte, wäre das perfekt.

Danke + Gruß

PeMue

scuba:
im deep sleep legt sich bis auf die clk alles schlafen, somit ist auch keine Kommunikation über WLan möglich. Ich glaube mich zu erinnern , dass es aber noch weitere Energiesparmodi gibt.

Navigation

[0] Themen-Index

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln