Autor Thema: iPad als Wandeinbau: Versch. Lösungen für Einschalten durch Näherung  (Gelesen 1908 mal)

Offline dadoc

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 357
Hallo zusammen,
ich möchte ein älteres iPad (vermutlich 1, evtl. 4) in die Wand einbauen. Einbaurahmen und Blende habe ich mir von www.blechking.de maßdengeln lassen. Die Blende werde ich einfach mit in die Wand gedübelte Neodym-Magneten befestigen (falls es jemanden interessiert, mache ich gern ein paar Bilder).

Wunsch-Szenario ist es natürlich, dass sich das iPad bei Näherung automatisch einschaltet, aber eben nicht über einen Bewegungssensor, der i.d.R. zuviel Raum erfasst und außerdem auch nicht eben hübsch ist. Dafür habe ich in einer ziemlich langwierigen Recherche angestellt, denn hier scheint Schluss mit einfach zu sein.

Ich stelle mal zusammen, was ich gefunden habe – natürlich in der Hoffnung, dass bei einem solchen doch recht normalen Projekt andere schon entsprechende Erfahrungen gesammelt haben und mir Tipps geben können.

Teil 1 des Problems ist der Sensor, der die Näherung des Benutzers erkennen und einen entsprechenden Befehl an den Raspi/fhem senden soll:
  • Homematic Bewegungssensor, aber s.o.
  • Ultraschall-Entfernungsmessermodul HC-SR04, am Raspi angeschlossen. Dafür gibt es Dokumentationen, das Teil ist spottbillig. Auch die Einbindung in fhem ist dokumentiert. Ich habe aber nichts gefunden, dass dies jemand erfolgreich als Näherungssensor missbraucht hätte.
  • Adafruit VCNL4000 Proximity Light Sensor (Amazon): Läuft der am Raspi?
  • Velleman-Bausatz optischer Näherungssensor K8092 (Amazon).
  • Infrarot-Lichtschranke (Amazon)
  • Näherungssensor für Unterbauleuchten (Conrad)
Teilweise müsste man die Teile natürlich noch an ein Relais hängen, das den entsprechenden Schaltbefehl an einem HM-Sender auslöst.

Teil 2 des Problems ist das Einschalten des iPads selbst, also die Aktivierung ohne Slider-Startbildschirm. Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeiten:
  • Smartcover- Einschaltfunktion mit Magnet: Das geht ab iPad 2. In einem anderen Forum hat dazu jemand eine Lösung vorgestellt, bei der ein hinter dem iPad in die Wand eingelassenes "HomeMatic Komplettbausatz Statusanzeige mit Batteriebetrieb und Klappanzeige" per Servomotor einen Neodym-Magneten in Position bringt und das iPad so ohne Slider-Screen direkt einschaltet. ELV gibt die Lebensdauer bei 10 Schaltvotgängen/Tag mit zwei Jahren an, was ich zu mager finde.
    Mit einem Elektromagneten haben auch einige experimentiert, aber das Problem war, dass er im Dauerzustand "ein" wohl zu heiß wurde und natürlich auch Strom verbraucht.
  • Jailbreak: Ein gejailbreaktes iPad kann man über entsprechende ssh-Befehle aus dem Standby holen. Jailbreak kommt für mich aber derzeit nicht in Frage, da an diesem iPad auch direkt die Steuerung des Wohnungsschlosses hängen wird – da ist mir ein für ssh offenes iPad zu riskant.
  • Emulierte Bluetooth-Tastatur: Wenn man auf einer per Blutooth verbundenen Tatstur eine Taste drückt (zwei, wenn es im Standby war), schaltet sich das iPad mit der letzten Anzeige ein. Es hat jemand versucht, das über eine emulierte BT-Tastatur von einem Raspi (mit hidclient) zu lösen, was prinzipiell zu gehen scheint. Kommt für mich nicht in Frage, da mein Raspi zu weit weg ist für Blutooth.
  • Umgebaute Blutooth-Tastatur: Aus 3. kam mir die Idee, eine billige BT-Tatstatur zu öffnen und eine Taste mit einem "Batterieunterbrecher" per Schaltaktor zu schalten. Batterieunterbrecher gibt es u.a. im Reha-Bedarf. Man kann ihn aber auch einfach mit einem Plastikstückchen, auf das man auf Ober- und Unterseite ein Stück selbstklebende Kupferfolie mit angelötetem Kabel anbringt, selbst bauen. Kurzschluss der Kabel erzeugt den Tastendruck, dieser weckt das iPad auf.
Im Moment tendiere ich zu 4., auch wenn das BT-Keyboard dafür immer unter Strom stehen muss.

Wie habt Ihr denn die Kombination "iPad - Einschalten durch Näherung" gelöst?
Grüße
Martin
Standort 1: FS20 mit CUL und FHEM (immer aktuelle Ver.) auf Raspberry Pi
Standort 2: Homematic (Wired) über CCU2 und PocketHome HD
3 x Raspi3 mit piCorePlayer/Kodi für Multiroom Audio (+ Tablets/iPeng/iPods)

Offline N23

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 9
Klingt sehr spannend was du da vorhast!
Wäre super wenn du ein paar Fotos machen könntest, spiele auch mit der Idee ein iPad als Wanddisplay zu verwenden!

Offline Tedious

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 776
Interessanter Gedankengang. Ich hab auch ein IPad an der Wand, tendiere im Moment aber aufgrund ähnlicher Probleme wie bei Dir zum Wechsel auf Android.
FHEM auf Brix N3150/4GB/500GB, CUL433 + CUL868 mit A-CULFw, Jeelink, HUE, MiLight und Max!, RPI2 mit 1Wire via Fhem2Fhem

Offline alex885

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 70
mal Faden vorkramen...  ;)

hab das gleiche Problem und wollte mal Fragen ob/wie Du es gelöst hast.

Merci Alexandre
FHEM auf Hackintosh-NUC, 5 x Rpi mit Fhem2Fhem & Shairport-Sync , FB7390, CUL, HMLAN, ZWave, Zigbee, RfxTrx, Rollotron, mySensors, Xiaomi mi, div Zeuchs..

Offline hanswerner1

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 41
ich möchte ein älteres iPad (vermutlich 1, evtl. 4) in die Wand einbauen. Einbaurahmen und Blende habe ich mir von www.blechking.de maßdengeln lassen. Die Blende werde ich einfach mit in die Wand gedübelte Neodym-Magneten befestigen (falls es jemanden interessiert, mache ich gern ein paar Bilder).

Ich bin dabei ein Android Tablet in die Wand zu setzten, habe mir auch eine Edelstahlblende von blechking machen lassen. Nur leider ist die nicht magnetisch. Somit klappt das Befestigen mit den Neodyn Magneten nicht und mit Schauben möchte ich sie nicht befestigen. Wie hast Du das gelößt ?   


Das Einschalten funktioniert bei Androit sehr gut über den Browser Fully, der die Kamera zur Bewegungserkennung nutzt und dann den Bildschirm einschaltet.

Gefällt mir Gefällt mir x 1 Liste anzeigen

Offline Talkabout

  • Developer
  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 882
Ich bin dabei ein Android Tablet in die Wand zu setzten, habe mir auch eine Edelstahlblende von blechking machen lassen. Nur leider ist die nicht magnetisch. Somit klappt das Befestigen mit den Neodyn Magneten nicht und mit Schauben möchte ich sie nicht befestigen. Wie hast Du das gelößt ?   


Das Einschalten funktioniert bei Androit sehr gut über den Browser Fully, der die Kamera zur Bewegungserkennung nutzt und dann den Bildschirm einschaltet.

Ich habe bei mir ebenfalls ein Android-Tablet in der Wand mit einer nicht-magnetischen Blende. Meine Lösung war, auf die Blende an den richtigen Stellen (4 Ecken) runde Neodym Magnete mit Spezialkleber gepappt und in der Wand stecken an den selben Stellen ebenfalls 4 Magnete. Damit kann ich die Blende wunderbar an die Wand hängen und be Bedarf wieder abnehmen.

Gruss

Offline Tedious

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 776
Ich hab eine andere Lösung gewählt - ich hab die beiden Tablets nicht in, sondern an der Wand. Habe mir kleine "Einsteckhalter" maßgenau modelliert und mit dem 3D-Drucker gedruckt, dazu noch eine kleine Kabelführung. Hängt somit ganz nah und ganz plan an der Wand und kann nach oben einfach herausgezogen werden. Im Prinzip angelehnt an die hier: https://www.amazon.de/gp/product/B01BX5YU7Y/ref=oh_aui_search_detailpage?ie=UTF8&psc=1
FHEM auf Brix N3150/4GB/500GB, CUL433 + CUL868 mit A-CULFw, Jeelink, HUE, MiLight und Max!, RPI2 mit 1Wire via Fhem2Fhem