Autor Thema: [rpi] wlan modul usb 5ghz  (Gelesen 3460 mal)

Offline chris1284

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 3816
[rpi] wlan modul usb 5ghz
« am: 13 August 2016, 21:43:35 »
Hallo,

hat jemand ein 5ghz wlan modul am rpi ? ich such eines das out of the box mit jessie und openelec funktioniert und eine stabile wlan-verbindung im 5ghz bereich bereit stellt.
ich habe schon einiges gefunden aber zb loben einige den edimax, andere sagen er habe abbrüche/probleme. dies kann ich bestätigen was den 150Mbps Wireless 802.11bgn Nano USB Adapter 150Mbps Wireless 802.11bgn Nano USB Adapter EW-7811Un angeht. liegt denke ich an der quasi kaum vorhandenen antenne. der pi 3 mit wlan onboard arbeitet ja leider auch nur auf 2,4ghz sonst hätt ich mir den geholt
#HP Proliant MicroServer Gen8: FHEM, SAMBA, Docker:PLEX, HABridge,Homebridge
#CCU2 (bald 3): Heizung, Schalter, Sensoren, Remotes
#nanoCUL868: lacrossmode für Außensensor
#3 2Bay Nas im 2 täglichen Wechsel fürs Backup, überwacht in FHEM

Offline betateilchen

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 16101
  • s/fhem\.cfg/configDB/g
Antw:[rpi] wlan modul usb 5ghz
« Antwort #1 am: 13 August 2016, 21:47:50 »
Zitat
dies kann ich bestätigen was den 150Mbps Wireless 802.11bgn Nano USB Adapter 150Mbps Wireless 802.11bgn Nano USB Adapter EW-7811Un angeht

ich nicht. Über Jahre war das der einzige USB WLAN Stick, der am Raspberry überhaupt korrekt funktioniert hat, wenn man ihn mit den richtigen module-Optionen betrieben hat. Aktuell scheint das Problem mit den WLAN Sticks zumindest auf 2,4 GHz aber weitgehend gelöst zu sein, denn bei mir laufen inzwischen auch andere USB Sticks, die früher (wheezy) Probleme machten, unter Jessie problemlos.

Was 5 GHz angeht, bin ich aktuell auch auf der Suche nach einer geeigneten Hardware, siehe auch hier https://forum.fhem.de/index.php/topic,56148.0.html

-----------------------
Unaufgeforderte Anfragen per email werden von mir nicht beantwortet. Dafür ist das Forum da.

Offline chris1284

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 3816
Antw:[rpi] wlan modul usb 5ghz
« Antwort #2 am: 13 August 2016, 21:56:18 »
ich habe das problem auch nur an nicht so gut ausgeleuchteten standort (an denen aber zb handy und notebook jeweils noch sauber abreiten).
den dongel an einem pi an einer gut ausgeleuchteten stelle habe ich auch problemlo im einsatz. edimax hat ja im 5ghz bereich teils antennen zum ausrichten/abnehmen dran

http://www.edimax-de.eu/edimax/merchandise/merchandise_detail/data/edimax/de/wireless_adapters_ac1750_dual-band/ew-7833uac/
http://www.edimax-de.eu/edimax/merchandise/merchandise_detail/data/edimax/de/wireless_adapters_ac1200_dual-band/ew-7822uac/
http://www.edimax-de.eu/edimax/merchandise/merchandise_list/data/edimax/de/wireless_adapters_ac600_dual-band/


#HP Proliant MicroServer Gen8: FHEM, SAMBA, Docker:PLEX, HABridge,Homebridge
#CCU2 (bald 3): Heizung, Schalter, Sensoren, Remotes
#nanoCUL868: lacrossmode für Außensensor
#3 2Bay Nas im 2 täglichen Wechsel fürs Backup, überwacht in FHEM

Offline betateilchen

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 16101
  • s/fhem\.cfg/configDB/g
Antw:[rpi] wlan modul usb 5ghz
« Antwort #3 am: 13 August 2016, 22:06:22 »
 :o

die haben aber auch stolze Preise... EW-7833UAC für 50 Euro bei Amazon
-----------------------
Unaufgeforderte Anfragen per email werden von mir nicht beantwortet. Dafür ist das Forum da.

Offline Markus M.

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 2746
Antw:[rpi] wlan modul usb 5ghz
« Antwort #4 am: 13 August 2016, 23:06:20 »
Hier gibt es eins für 20 Euro
https://www.amazon.de/Tenda-W522U-Wireless-Adapter-300Mbps/dp/B008P8DL6E
Hatte bei meinen Tests ohne Probleme funktioniert.
FHEM dev + HomeBridge + Lenovo Flex15 + HM-CFG-USB + RFXtrx433 + Fritz!Box 7590/7580/546E

HM Aktor/Sensor/Winmatic/Keymatic/Thermostat, HUE, Netatmo Weather/Security/Heating, Xiaomi AirPurifier/Vacuum, Withings Aura/BPM/Cardio/Go/Pulse/Thermo, VSX828, Harmony, Siro ERB15LE
https://paypal.me/mm0

Offline chris1284

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 3816
Antw:[rpi] wlan modul usb 5ghz
« Antwort #5 am: 14 August 2016, 08:55:55 »
der hat aber "nur" 300mbits. theoretisch könnte der pi am usb 480mbits. wäre also ein >=433er besser

die bewertung zum stick am pi sind ja größtenteils i.O.
#HP Proliant MicroServer Gen8: FHEM, SAMBA, Docker:PLEX, HABridge,Homebridge
#CCU2 (bald 3): Heizung, Schalter, Sensoren, Remotes
#nanoCUL868: lacrossmode für Außensensor
#3 2Bay Nas im 2 täglichen Wechsel fürs Backup, überwacht in FHEM

Offline betateilchen

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 16101
  • s/fhem\.cfg/configDB/g
Antw:[rpi] wlan modul usb 5ghz
« Antwort #6 am: 14 August 2016, 15:24:25 »
Ich habe mir jetzt mal die nächsten zwei Sticks zum Testen bestellt. Einen bei ebay, einen bei ELV. Beide auch in der 20-Euro-Klasse.

Werde berichten :)

Und ob das Ding nun 433 oder 300 Mbit macht, ist mir für mein Einsatzszenario ziemlich wurscht.
-----------------------
Unaufgeforderte Anfragen per email werden von mir nicht beantwortet. Dafür ist das Forum da.

Offline Fritz!Maxi

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 93
Antw:[rpi] wlan modul usb 5ghz
« Antwort #7 am: 14 August 2016, 17:05:48 »
Bei mir läuft der alte AVM Fritz!Wlan N Stick im 5 GHz Band.

Zitat
Bus 001 Device 003: ID 057c:8401 AVM GmbH Fritz!WLAN N [Atheros AR9001U]
FHEM im Debian Container uaf QNAP, diverse Homematic Komponenten

Offline betateilchen

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 16101
  • s/fhem\.cfg/configDB/g
Antw:[rpi] wlan modul usb 5ghz
« Antwort #8 am: 14 August 2016, 17:07:18 »
Mir kommt nix ins Haus, wo AVM draufsteht oder drinsteckt *grusel*
-----------------------
Unaufgeforderte Anfragen per email werden von mir nicht beantwortet. Dafür ist das Forum da.

Offline tante ju

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 428
Antw:[rpi] wlan modul usb 5ghz
« Antwort #9 am: 14 August 2016, 17:09:09 »
der hat aber "nur" 300mbits. theoretisch könnte der pi am usb 480mbits. wäre also ein >=433er besser

die bewertung zum stick am pi sind ja größtenteils i.O.

WLAN ist immer Halbduplex und paketweises ACK. Um die 480 MBit/s vom USB auszunutzen, bräuchtest Du also > 1 Gbit/s WLAN. Das erfordert MCS5, 2x2, also ZWEI Radios für zwei räumliche Übertragungen und damit auch ZWEI Antennen. Darüber belegt das 160 MHz Spektrum, was in der EU zweimal möglich ist, aber einmal mit DFS, also dem Risiko bei Radarsignatur sofort wegzuspringen --> damit also eigentlich nur einmal.

Das ist verdammt viel Ressourcenverbrauch für so einen kleinen Pi und ich bezweifle auch ehrlich, daß der überhaupt 100 Mbit/s FDX oder mehr verarbeiten kann.

Offline betateilchen

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 16101
  • s/fhem\.cfg/configDB/g
Antw:[rpi] wlan modul usb 5ghz
« Antwort #10 am: 14 August 2016, 17:36:22 »
Das ist verdammt viel Ressourcenverbrauch für so einen kleinen Pi und ich bezweifle auch ehrlich, daß der überhaupt 100 Mbit/s FDX ... verarbeiten kann.

Das schafft der nichtmal kabelgebunden  8)
-----------------------
Unaufgeforderte Anfragen per email werden von mir nicht beantwortet. Dafür ist das Forum da.

Offline chris1284

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 3816
Antw:[rpi] wlan modul usb 5ghz
« Antwort #11 am: 14 August 2016, 20:16:26 »
WLAN ist immer Halbduplex und paketweises ACK. .......

dazu möchte ich sagen: mag sein, schöne, theoretische rechnungen die mich nur wenig tangieren. aber die 300er 433er 600er kosten in etwa gleich also warum sollte ich nicht versuchen das meiste rauszuholen wenns mich nicht mehr kosten?!
für openelec wäre das maximum machbare schon gut (files vom nas abspielen). ich kann den stick auch noch ins notebook stecken oder später wer weiss wo (pi4 oder 5 mit fritzbox xy und wlan xyz ghz). deswegen mach ich es nicht unbedingt am usb 2.0 des pi und irgendwelchen schlecht oder schön rechnereien bezüglich diesen fest
#HP Proliant MicroServer Gen8: FHEM, SAMBA, Docker:PLEX, HABridge,Homebridge
#CCU2 (bald 3): Heizung, Schalter, Sensoren, Remotes
#nanoCUL868: lacrossmode für Außensensor
#3 2Bay Nas im 2 täglichen Wechsel fürs Backup, überwacht in FHEM

Offline betateilchen

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 16101
  • s/fhem\.cfg/configDB/g
Antw:[rpi] wlan modul usb 5ghz
« Antwort #12 am: 14 August 2016, 20:26:52 »
Genau dieses eindimensionale Denken (ich kaufe jetzt irgendwas, von dem ich erwarte, dass es auch in 10 Jahren noch funktioniert) auf seiten der Anwender ist - für mich - das grösste Hemmnis für eine tatsächlich sinnvolle und effektive Weiterentwicklung im Bereich WLAN.

Es gibt eigentlich keinen Grund mehr, 11 MBit/s pro Sekunde im WLAN zu fahren. Trotzdem "muss" das immer noch jeder WLAN Trx können. Warum?
« Letzte Änderung: 14 August 2016, 21:14:26 von betateilchen »
-----------------------
Unaufgeforderte Anfragen per email werden von mir nicht beantwortet. Dafür ist das Forum da.

Offline chris1284

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 3816
Antw:[rpi] wlan modul usb 5ghz
« Antwort #13 am: 14 August 2016, 22:00:54 »
das ist ein anderes thema, klar muss man sich irgenwann mal von altlasten befreien (ich will ja ehr zukunfstsicherer sein (so weit man das kann). ich habe aktuell eine fb7390 mit 300mbit 2,4/5ghz wlan.
aktuelle modelle haben 1300mbit. würde ich mir jetzt 1,2-3 300er holen wäre das später sicher ein hindernis die fritte zu tauschen ;-)
« Letzte Änderung: 14 August 2016, 22:03:07 von chris1284 »
#HP Proliant MicroServer Gen8: FHEM, SAMBA, Docker:PLEX, HABridge,Homebridge
#CCU2 (bald 3): Heizung, Schalter, Sensoren, Remotes
#nanoCUL868: lacrossmode für Außensensor
#3 2Bay Nas im 2 täglichen Wechsel fürs Backup, überwacht in FHEM

Offline betateilchen

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 16101
  • s/fhem\.cfg/configDB/g
Antw:[rpi] wlan modul usb 5ghz
« Antwort #14 am: 14 August 2016, 22:23:50 »
Alleine schon der Gedankengang, dass eine Fritzkotz das WLAN für ein gesamtes Netzwerk verwalten soll, ist für mich ein völlig falscher (wenn auch bequemer) Ansatz.

Meinetwegen soll der Plastikschrott von AVM das reine Routing vom lokalen Netzwerk ins Internet machen. Aber DHCP, DNS und WLAN sollten Komponenten machen, die das auch wirklich können.

In jeden Raum einen Accesspoint mit entsprechend reduzierter Sendeleistung, die für den jeweiligen Raum ausreichend ist. Die ganzen Accesspoints bilden das lokale Netzwerk, meinetwegen sogar weitgehend selbstverwaltet, so wie das z.B. bei Aerohive (und anderen Anbietern) bereits umgesetzt ist.

So sehe ich die Zukunft von WLAN. Und nicht "mit mehr Leistung einen größeren Bereich abdecken" - das ist völliger Unsinn. Weder Sendeleistung noch (theoretische) Übertragungsraten sind der bestimmende Faktor für die Qualität eines Funknetzwerkes.
-----------------------
Unaufgeforderte Anfragen per email werden von mir nicht beantwortet. Dafür ist das Forum da.

Offline tante ju

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 428
Antw:[rpi] wlan modul usb 5ghz
« Antwort #15 am: 14 August 2016, 22:50:07 »
dazu möchte ich sagen: mag sein, schöne, theoretische rechnungen die mich nur wenig tangieren. aber die 300er 433er 600er kosten in etwa gleich also warum sollte ich nicht versuchen das meiste rauszuholen wenns mich nicht mehr kosten?!
für openelec wäre das maximum machbare schon gut (files vom nas abspielen). ich kann den stick auch noch ins notebook stecken oder später wer weiss wo (pi4 oder 5 mit fritzbox xy und wlan xyz ghz). deswegen mach ich es nicht unbedingt am usb 2.0 des pi und irgendwelchen schlecht oder schön rechnereien bezüglich diesen fest

Bei einem spatial Stream und maximal 40 MHz Kanalbreite ist z.Zt. mit 200 Mbit/s Schluß. Nun ist es so, daß jedes Radio Strom verbraucht. Eine weitere Komponente des Stromverbrauchs ist Frequenz oder Taktrate. Deswegen sind die meisten Mobilteile, bei denen Gewicht und Raum und damit auch Akkukapazität arg beschränkt ist, darauf beschränkt. Darüber hinaus ist für die Verwendung von Beamforming mit mehreren spatial Streams eine Konfiguration mit mindestens zwei Radios und 3 Antennen erforderlich, wobei die Antennen idealerweise >Lambda/2 voneinander entfernt sind. Nun rechne das mal für Deine USB-Sticks aus. Nur weil so einer auf dem Papier mehr kann, heißt das nicht notwendigerweise, daß er zumindest weniger besser macht. Die Radio-/Antennenkonfiguration ist mit hoher Wahrscheinlichkeit schlechter und somit auch das Verhalten bei geringerer Bandbreite.

Darüber hinaus ist Funk eine geteilte Ressource. Wenn Du auch Smartphones und dgl. drin hast (siehe oben), dann knabbern die auch an der verfügbaren Airtime und all die theoretisch schöne Bandbreite ist dahin.

Ein gut abgestimmtes WLAN, bei dem zum Beispiel die unteren nicht benötigten Datenraten abgeschaltet sind, das Guard Intervall auf 400ns wenn möglich reduziert wird und hidden stations vermieden werden, kann mit Sicherheit mehr als einfach nur "stehen höhere Zahlen drauf, also kauf ich".

Es gibt eigentlich keinen Grund mehr, 11 MBit/s pro Sekunde im WLAN zu fahren. Trotzdem "muss" das immer noch jeder WLAN Trx können. Warum?

Mein Reden. Aber leider überstimmen mich und ein paar andere die Chiphersteller immer. Aber mühsam ernährt sich das Eichhörnchen :)

Offline chris1284

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 3816
Antw:[rpi] wlan modul usb 5ghz
« Antwort #16 am: 15 August 2016, 06:37:32 »
In jeden Raum einen Accesspoint mit entsprechend reduzierter Sendeleistung, die für den jeweiligen Raum ausreichend ist. Die ganzen Accesspoints bilden das lokale Netzwerk...
wer die  notwendige infrastruktur (und ein so großes gebäude dass dies notwendig ist) hat kann das sicher so machen. ich habe keinen lan-snschluss in jedem raum meiner mietswohnung. das würde hier bedeuten: powerlan in jeden raum um dort den ap anzuschließen. heisst stromverbauch und kosten für 2 geräte/raum nur um wlan in eine entfernung von max 8-10m beringen was die fritte (kann man hassen , muss man aber nicht  ;) ) auch so schon kann und normalerweise alle endgeräte auch damit klar kommen (der edimax-stick halt nicht).

aktuell ist es so: fritte in der wohnstube beim inet-anschluss. ein repeater(quasi als bridge) im büro an dem ein switch für pc, drucker, fhem-svr, ccu, nas usw hängt weil powerlan nach test diverser adapter einfach zu instabil ist. die funkstrecke zur fritte hat im gegensatz dazu keine ausfälle und lässt problemlos streaming vom nas im büro zu, tv in der stube + surfen und downlaoden im büro zu. der ap steh in etwa genau so wei von der fritte weg wie der anzubindende pi somit sollte die anbindung mit einem vernünftigen stick der keine disconnects verursacht laufen.
« Letzte Änderung: 15 August 2016, 06:45:29 von chris1284 »
#HP Proliant MicroServer Gen8: FHEM, SAMBA, Docker:PLEX, HABridge,Homebridge
#CCU2 (bald 3): Heizung, Schalter, Sensoren, Remotes
#nanoCUL868: lacrossmode für Außensensor
#3 2Bay Nas im 2 täglichen Wechsel fürs Backup, überwacht in FHEM

Offline betateilchen

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 16101
  • s/fhem\.cfg/configDB/g
Antw:[rpi] wlan modul usb 5ghz
« Antwort #17 am: 15 August 2016, 10:36:32 »
wer die  notwendige infrastruktur (und ein so großes gebäude dass dies notwendig ist) hat kann das sicher so machen.

Es geht überhaupt nicht um die Größe des Gebäudes, sondern um sinnvolle Nutzung von Ressourcen, denn auch Frequenzen sind Ressourcen. WLAN nach 802.11ad im 60GHz Bereich hat ohnehin keine größere Reichweite als 10m bei freier Sichtverbindung.

Auch ich wohne in einer Mietwohnung. Das Verkabeln meines Netzwerkes durch alle Räume war an einem halben Tag erledigt. Auch ohne PowerLAN (was ich als Funkamateur ohnehin strikt ablehne)

ein repeater(quasi als bridge) im büro

Dir ist aber schon klar, dass Du durch diese Konfiguration den theoretisch möglichen Durchsatz in Deinem Netzwerk ohnehin schon halbierst? Da brauchst Du Dir auch über die Übertragungsgeschwindigkeit eines USB Sticks keine Gedanken mehr machen.
-----------------------
Unaufgeforderte Anfragen per email werden von mir nicht beantwortet. Dafür ist das Forum da.

Offline chris1284

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 3816
Antw:[rpi] wlan modul usb 5ghz
« Antwort #18 am: 15 August 2016, 17:44:58 »
wie hast du denn lan sinnvoll in alle räume gelegt
Zitat
ir ist aber schon klar, dass Du durch diese Konfiguration den theoretisch möglichen Durchsatz in Deinem Netzwerk ohnehin schon halbierst?
in dem fall egal, da mir die stabilität wichtiger ist.
die fritte und der repeater verbunden zeigen 2,4 GHz: 104 Mbit/s / 5 GHz: 162 Mbit/s. im büro netzwerk ist gbit lan verlegt, in der stube auch.  seit ich es so laufen habe kein ausfall der strecke stube - büro.

traffic zw büro und stube ist eh nur mal nen film der gestreamt wird auf den pi (lan, läuft problemlos auch bei quallitativ sehr hochwerigem material), surfen und downloads (mit 3,5MB/s -> ca  0,5MB/s bis 1MB/s weniger als mit powerlan und noch akzeptabel bei ner 50er leitung).
« Letzte Änderung: 15 August 2016, 17:59:32 von chris1284 »
#HP Proliant MicroServer Gen8: FHEM, SAMBA, Docker:PLEX, HABridge,Homebridge
#CCU2 (bald 3): Heizung, Schalter, Sensoren, Remotes
#nanoCUL868: lacrossmode für Außensensor
#3 2Bay Nas im 2 täglichen Wechsel fürs Backup, überwacht in FHEM

Offline betateilchen

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 16101
  • s/fhem\.cfg/configDB/g
Antw:[rpi] wlan modul usb 5ghz
« Antwort #19 am: 15 August 2016, 18:58:33 »
wie hast du denn lan sinnvoll in alle räume gelegt.

Mit Hilfe einer Bohrmaschine und eines langen Bohrers.
-----------------------
Unaufgeforderte Anfragen per email werden von mir nicht beantwortet. Dafür ist das Forum da.

Offline chris1284

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 3816
Antw:[rpi] wlan modul usb 5ghz
« Antwort #20 am: 15 August 2016, 19:21:26 »
das ist ja kein problem (an den türrahmen will wohl niemand langgehen ) nur muss man erstmal sauber zur wand mit dem loch kommen  ;) kabelkanäle sehen doof aus, fussleisten mit kabelführung gibts keine im ton des fußbodens in der wohnung, wand beim renovieren aufmachen ist auch nicht das wahre nd kabel unter den bodenbelag auch nicht.... nicht so einfach. hät ja sein können du hats eine schicke lösung die hier noch nicht dabei ist
#HP Proliant MicroServer Gen8: FHEM, SAMBA, Docker:PLEX, HABridge,Homebridge
#CCU2 (bald 3): Heizung, Schalter, Sensoren, Remotes
#nanoCUL868: lacrossmode für Außensensor
#3 2Bay Nas im 2 täglichen Wechsel fürs Backup, überwacht in FHEM

Offline tante ju

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 428
Antw:[rpi] wlan modul usb 5ghz
« Antwort #21 am: 25 Oktober 2016, 23:16:37 »
Für die Interessierten, WiGig (basierend auf 802.11ad) mit 60 GHz ist freigegeben. Die ersten Geräte (darunter ein USB 3.1-Stick) sollten die nächsten Wochen in den Läden erscheinen.

Offline Kuzl

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 887
Antw:[rpi] wlan modul usb 5ghz
« Antwort #22 am: 26 Oktober 2016, 07:37:05 »
Dir ist aber schon klar, dass Du durch diese Konfiguration den theoretisch möglichen Durchsatz in Deinem Netzwerk ohnehin schon halbierst? Da brauchst Du Dir auch über die Übertragungsgeschwindigkeit eines USB Sticks keine Gedanken mehr machen.
In Seinem Anwendungsfall nicht. Das ist nur der Fall, wenn man am Repeater Wlan-Geräte anmeldet. Im Bridge-Modus ist der Repeater nur ein normales Gerät, das die Daten per LAN weitergibt (vgl. einer Mediabridge).

 

decade-submarginal