Autor Thema: FHEM e.V. - Spende  (Gelesen 4875 mal)

Offline Prof. Dr. Peter Henning

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 4245
Antw:FHEM e.V. - Spende
« Antwort #30 am: 13 Oktober 2016, 20:37:20 »
Boris,

bei allem Respekt - und immerhin habe ich jetzt ein paar Tage zum Thema Verein nichts gesagt: Die letzten beiden Antworten sind wieder kontraproduktiv, das Gegenteil von Offenheit.

Warum könnt Ihr nicht offen sagen, wieviel Kohle benötigt wird ? Auch von Martin Fischer habe ich dazu noch nie etwas gehört, immer  nur dass etwas benötigt wird.

Warum muss auch aus so etwas ein Geheimnis gemacht werden, das "abgestimmt" gehört ?

Warum könnt Ihr nicht sagen, welche Hardware benötigt wird ?

Ich verstehe es nicht. Und ich werde nicht der Einzige sein.

LG

pah
Gefällt mir Gefällt mir x 1 Zustimmung Zustimmung x 3 Andere Meinung Andere Meinung x 1 Liste anzeigen

Offline kleinerDrache

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 247
Antw:FHEM e.V. - Spende
« Antwort #31 am: 13 Oktober 2016, 20:45:30 »
Also mal ganz ehrlich von ne einfachen User der von nix ne Ahnung hat.

Verein ist in meinen Augen definitiv ein NoGo. Was kommt als nächstes ? Nur noch Vollzugang für Vereinsmitglieder ? Geld Bezahlen um Updates zu bekommen ? Fhem ist eins der wenigen Systeme das zwar recht kompliziert ist aber ALLE mir bekannten Funkstandarts unterstützt. Ging doch vorher auch mit nen PayPal Spenden Button wozu mehr ? Und dann auch noch völlig undurchsichtig für Laien. Wo führt das hin ?
Raspi 2 - Hmusb2 , 2xJeeLink , EnOcean pi: Serie14 Geräte , 6xHM-Sec-Rhs , 6xHM-CC-RT-DN, verschiedene MySensor Nodes, ein bischen MQTT
Andere Meinung Andere Meinung x 1 Liste anzeigen

Offline Dr. Boris Neubert

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 3599
Antw:FHEM e.V. - Spende
« Antwort #32 am: 13 Oktober 2016, 21:14:08 »
Mit Verlaub, die Kritik ist billig. Es ist leicht, zu fordern und zu kritisieren. Das passt mir nicht.

Hier wird jedes Wort auf die Goldwaage gelegt. Ich behalte mir vor, in dieser Situation nur abgestimmte Antworten zu geben. Und ich lasse mir nicht die Agenda vorgeben. Ich mache das hier freiwillig und in meiner Freizeit. Ich erwarte, dass Ihr das respektiert.

Themen, die den Verein betreffen, diskutiere ich zuerst im Verein. Alles andere ist unkollegial. Ich weiß, dass Ihr Antworten erwartet. Ich nehme Eure Anmerkungen auf. Das habe ich versprochen. Aber ich bin nicht Empfänger von Forderungen aus dem Forum. Ich kann Eure Anspüche nicht erfüllen.
Globaler Moderator, Developer, aktives Mitglied des FHEM e.V. (Marketing, Verwaltung)
Bitte keine unaufgeforderten privaten Nachrichten!
Gefällt mir Gefällt mir x 1 Zustimmung Zustimmung x 3 Hilfreich Hilfreich x 1 Liste anzeigen

Offline micomat

  • Tester
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1410
  • Alle redem vom WAF - das ist Männerdiskriminierung
Antw:FHEM e.V. - Spende
« Antwort #33 am: 13 Oktober 2016, 21:18:41 »
Ich bin raus. Mir wird das alles zu suspekt.
1x RasPi with FHEM@1000MHz, CUL433+868, IT, 2x EGPM2LAN, THZ/LWZ, STV, FB_Callmonitor, 3x HMS100TF, HMLAN, 4x HM-LC-Sw1PBU-FM, 1x HM-WDS30-T-O, 2x TX3-TH, Pushover
1x RasPi with 2x USB-IR-SML-Head, THZ via Ser2net and SMA Inverter via LAN for pvoutput.org

Offline alpha1974

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
Antw:FHEM e.V. - Spende
« Antwort #34 am: 13 Oktober 2016, 21:20:42 »
Die Idee der Vereinsgründung war doch gar nicht so verkehrt und die kleinen handwerklichen Fehler bei der Gründung sind zu vernachlässigen. Die Situation um FHEM als Software hat sich doch durch den Verein nicht verändert.

Und alle Nichtmitglieder betrifft der Verein sowieso nicht, daher wirkt die ganze Aufregung hier etwas aufgesetzt. Aber: Spendenwillige Förderer werden durch die derzeitige Öffentlichkeitsarbeit nicht gerade angelockt. Letztlich ist das aber eher ein Problem des Vereins, der sicherlich deutlich mehr Spendenzuspruch erführe, wenn er es wie jeder Taubenzüchterverein macht und einfach klipp und klar sagt,  was genau wofür gebraucht wird.
Kann aber ja noch kommen und wenn nicht, blüht der Verein halt im Verborgenen.
FHEM/Z-Wave USB-Dongle + div. Devices

Offline PatrickR

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 392
Antw:FHEM e.V. - Spende
« Antwort #35 am: 13 Oktober 2016, 21:24:21 »
Lieber Boris,

ich fürchte, es ist der falsche Ansatz, der berechtigten Kritik an Intransparenz mit weiterer, zudem verbal unterstrichener Intransparenz zu begegnen. Es gießt mehr Öl ins Feuer und ruft Reaktionen hervor, die weder den Nicht-Vereinsmitgliedern noch Euch helfen. Es läuft darauf hinaus, dass sich die Fronten verhärten und die Wahrscheinlichkeit für Kurzschlussreaktionen steigt. Das will keiner.

Ein konstruktiver Vorschlag: Befasst Euch in Ruhe mit Peters Vorschlag im anderen Thread zur Aufstellung des Vereins und stellt Themen wie Spenden bis dahin zurück, um nicht mehrere Diskussionen gleichzeitig führen zu müssen.

Nichts für ungut,
Patrick
FHEM auf Jessie unter KVM
2x HMLAN, GMYLE BLE Dongle, 3x G-Tag
14x HM-LC-SW1-PL2, 4x HM-LC-Dim1L-Pl-2, 6x HM-SEC-RHS, HM-SEC-SC-2, HM-SEC-SC-2 (mit FlammEx Funkmodul)
7x HM-TC-IT-WM-W-EU, 7x HM-CC-RT-DN, 4x HM-WDS40-TH-I/-O, 1x HM-Sen-RD-O
VORWERK_VR100, Harmony, TSE 5013 E-KEY an HM-LC-Sw4-WM
Gefällt mir Gefällt mir x 1 Liste anzeigen

Offline P.A.Trick

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1581
  • Love it, change it or leave it
Antw:FHEM e.V. - Spende
« Antwort #36 am: 13 Oktober 2016, 22:06:48 »
Nachdem ich den Thread hier einige Zeit passiv verfolgt habe, stellt sich mir die Frage, wo das noch enden soll? Ich kann beide Parteien gut verstehen aber ich glaube das
dieser Thread nicht zielführend sein wird :-/
Cubietruck,RPI,QNAP Ts-419p+, FS20, FRITZ!DECT200, 7 MAX! Thermostate, 3 MAX! Fensterkontakte, Kodi, CUL V3.3, EM1000S, LW12, LD382, HUE, HM-CFG-USB-2, 1x HM-LC-SW1-FM, 2x HM-LC-SW2-FM, 2x HM-LC-Sw1PBU-FM, 3xHM-LC-Bl1PBU-FM,HM-SEC-RHS, 2xHM-SEC-SD,HM-WDS30-T-O, 3x HM-LC-Dim1TPBU-FM, RPI+AddOn

Offline Dr. Boris Neubert

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 3599
Antw:FHEM e.V. - Spende
« Antwort #37 am: 13 Oktober 2016, 22:08:57 »
Hallo Patrick,

Danke für Dein hilfreiches Feedback. Es zeigt mir, dass es mir noch nicht gelungen ist, mich verständlich zu machen.

Ich habe die Rufe nach Transparenz vernommen. Wir nehmen das Ernst. Wir diskutieren das schon. Wir haben Peters Anmerkungen und viele andere mehr auf dem Schirm. Wir möchten darauf eine gute Antwort geben. Die Antwort haben wir noch nicht. Ich bitte darum, uns Zeit zu geben, weil die Suche nach der guten Antwort dauert. In dieser Situation hilft es mir nicht, dass noch lauter nach Transparenz gerufen wird. In Deinen Worten: wir brauchen Ruhe, um uns mit den Themen zu befassen. Wie bekomme ich die? Was kann ich besser machen, um zu zeigen, dass wir das Ernst nehmen und uns damit befassen, und Vertrauen schaffen, dass die Rufer nach einer Weile eine Antwort bekommen?

Viele Grüße
Boris
Globaler Moderator, Developer, aktives Mitglied des FHEM e.V. (Marketing, Verwaltung)
Bitte keine unaufgeforderten privaten Nachrichten!

Online Jo

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 139
Antw:FHEM e.V. - Spende
« Antwort #38 am: 13 Oktober 2016, 23:11:10 »
Ich muss auch mal meinen Senf zum Thema Verein und Spenden loswerden:
Ich finde den Verreinsansatz nachvollziehbar und richtig.
Meine erste Idee war, cool - ich melde mich als Passivmitglied, nicht weil ich mitdiskutieren will sondern weil ich zum mitdiskutieren/mitbestimmen zu wenig Zeit habe, aber nachhaltig den Verein zumindest finanziell unterstützen möchte und im Gegenzug aber auch Wissen möchte wie das Geld verwendet wird. Das ich nicht Mitglied werden kann/darf macht mich stutzig.
Hin und wieder mal Spenden finde ich nicht prikelnd, zumal ich ja nichtmal genau weiß was wie mit dem Geld gemacht wird - ist mir irgendwie zu difus....
Wer Geld will muss zeigen warum er das Geld bekommen soll und was er damit macht, das ist bei jeder Firma, bei jedem Verein, bei der Bank, etc so.

Mein Vorschlag um erstmal Ruhe rein zu bekommen:

1) Aktiv die Fragen, Wünsche und Anregungen sammeln die mit dem Verein und der Finanzierung zusammenhängen.
2) Termine nennen, wann wollt ihr welche Themen angehen. Muss(kann) ja nicht alles in einem Termin erledigt sein. Nach den Terminen ensprechend Informieren.

Mein Wünsche sind:
- Info wie hoch der Finanzbedarf ist
- Klare Aussage was mit dem Geld konkret gemacht wird
- info für was künftig Geld ausgegeben werden soll - evtl hat ja jemand in der Community hilfreiche Verbindungen die dem Verein helfen
- Protokoll über Beschlüsse
- ermöglichen der Mitgliedschaft, pah hat aus Meiner Sicht einen interessanten Ansatz genannt

Viele Grüße
Johannes
Gefällt mir Gefällt mir x 1 Liste anzeigen

Offline Prof. Dr. Peter Henning

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 4245
Antw:FHEM e.V. - Spende
« Antwort #39 am: 14 Oktober 2016, 07:14:03 »
Lieber Boris,

ich rufe gar nicht "lauter" nach Transparenz - sondern habe das zu Anfang deutlich gesagt und bleibe dabei.

Ich sehe:

1. Du teilst mir zum 5. Mal mit, dass ich gehört wurde. Das glaube ich Dir, und das braucht nicht wiederholt zu werden.
2. Die Dinge, die andere und ich kritisiert haben, werden nicht behoben. Fein, geben wir Euch Zeit - darum habe ich ein paar Tage lang gar nichts gesagt.
3. Es geht aber weiter bergab in die Richtung Intransparenz, siehe oben. Das ist nicht witzig.

Mein Vorschlag: Spar Dir die Antwort, ich sehe vollkommen ein, dass Du die Zeit besser verwenden kannst. Aber befasst Euch erst mit den Verbesserungsvorschlägen, und macht dann mit dem Vereinsprogramm weiter.

Das wäre ein in höchstem Maße vertrauensbildende Maßnahme.

LG

pah
Zustimmung Zustimmung x 4 Liste anzeigen

Offline Rince

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2632
Antw:FHEM e.V. - Spende
« Antwort #40 am: 14 Oktober 2016, 08:26:11 »
Ich frage mich gerade, was in den Köpfen von Rudi, Boris und den anderen Vereinsmitgliedern vorgeht.

Bis vor etwa einer Woche würde ich sagen:
Vorfreude

Jetzt:
Eine Mischung aus Enttäuschung, Frust und Wut.


Das ist nicht gut.



Ich werfe mal einige Begriffe in den Thread:

Demokratie
Technokratie
Meritokratie
Autokratie

:)

Gleichzeitig würde ich bitten, diese Wörter zur Zeit nicht überzubewerten.
(Imho steckt genau das hinter vielen Rufen nach Transparenz, Mitgliedschaft etc.)


Lasst uns doch erst mal relaxen und sehen, dass der Vereinsvogel zu fliegen beginnt. Stolpersteine gibt es bei der Gründung eines gemeinnützigen Vereins mehr als genug (kenne das...); Nicht nötig, in dieser Phase zusätzlich Steine in den Weg zu legen.
Wenn der Vogel eine Bruchlandung hinlegt, haben wir davon auch nichts.

Also erst mal zurücklehnen, ein Bierchen trinken und abwarten.

Es ist nicht so, dass ich nicht auch Vorschläge für eine bessere Organisation hätte, aber imho ist das jetzt der falsche Zeitpunkt. Ich denke, ein Jahr ist optimistisch bis die wichtigsten Vorschläge ausdiskutiert sind. Bis dahin soll der Verein in seiner jetzigen Form erst mal ungestört die Technik an laufen halten.




Just my 2 cents
Wer zu meinen Posts eine Frage schreibt und auf eine Antwort wartet, ist hiermit herzlich eingeladen mich per PN darauf aufmerksam zu machen. (Bitte mit Link zum betreffenden Thread)
Gefällt mir Gefällt mir x 3 Zustimmung Zustimmung x 5 Andere Meinung Andere Meinung x 1 Liste anzeigen

Offline Benni

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1405
  • FHEMinist
Antw:FHEM e.V. - Spende
« Antwort #41 am: 14 Oktober 2016, 09:08:39 »
Also erst mal zurücklehnen, ein Bierchen trinken und abwarten.

So sehe ich das auch!
FHEM (FeatureLevel 9.9) (configDB+DbLog) prod. auf Intel x64 (mITX + SSD) mit Debian Wheezy.
Test-/Entwicklungssystem VM mit Jessie.
Jede Menge HM (>100) an 1xHMLAN+2xHMUART (WeMos+esp-link) mit VCCU
3 UniRoll Gurtwickler an CUL868 und 2 Sebury F2-2 über ESPEasy
Maintainer: 98_rssFeed und 98_QRCode

Offline Brockmann

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 816
Antw:FHEM e.V. - Spende
« Antwort #42 am: 14 Oktober 2016, 09:23:49 »
Ich kann nicht nachvollziehen, warum der Verein nicht ganz klassisch Mitgliedschaften gegen Mitgliedsbeitrag für alle anbieten soll.
Sicherlich bedeutet das einen gewissen Verwaltungsaufwand. Andererseits hat man dadurch ein recht konstantes, gut planbares Beitragsaufkommen. Und man kann auf regelmäßige Spendenkampagnen zum Eintreiben von Mitteln verzichten (wobei dies aus gegebenem Anlass immer noch zusätzlich gemacht werden kann).

Den Verein als solchen finde ich sinnvoll, nicht nur um das Betreiben der Infrastruktur auf gesunde, zuverlässige Füße zu stellen. Ein solcher etablierter Verein als "Sprachrohr" der FHEM-Community ist vielleicht auch in einer besseren Position, beispielsweise gegenüber Herstellern aufzutreten, wenn es um Offenlegung von oder Zugang zu APIs o. ä. geht (ist evtl. etwas Wunschdenken dabei, aber wer weiß...).

Aber so exklusiv, wie es derzeit (aus durchaus nachvollziehbaren Motiven) geplant ist, wird es mit dem Community-Sprachrohr eher nichts werden. Das lässt der Gegenwind hier im Forum jedenfalls erahnen.
Und ich kann mir gut vorstellen, dass eben dieser Gegenwind bei den Vereinsgründern für einigen Frust sorgt, was bedauerlich ist. Andererseits hätte man sich einiges davon ersparen können, wenn man den gesamten Prozess offener gestaltet hätte.
Das Forum hätte Mittel geboten, frühzeitig Feedback und vielleicht sogar Expertise einzusammeln und sich zu Grundsatzfragen wie "Mitgliedschaften vs. Spende" beispielsweise per Umfrage ein Meinungsbild zu holen. Sicher bietet das immer die Gefahr, das manches "zerredet" wird. Aber man bindet so eben auch die Community ein, die man vertreten und von der man finanziert werden möchte. Das ist eine Gratwanderung, die in diesem Fall meiner Meinung nach (noch, hoffe ich) nicht optimal gelungen ist.
Gefällt mir Gefällt mir x 1 Liste anzeigen

Offline Lars

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 165
Antw:FHEM e.V. - Spende
« Antwort #43 am: 14 Oktober 2016, 11:28:19 »
Guten Morgen,

ich habe alle Beiträge zu diesem Thema gelesen. Es ist schade, dass die Vereinsgründung so negativ aufgefasst wird und sich Entwickler ausgeschlossen fühlen. FHEM lebt von der Community und ich glaube, dass wir bis dato ein sehr gutes Klima - hier im Forum, aber auch bei Treffen - erlebt haben.
Die Aussagen der "Mitglieder" widersprechen aus meiner Sicht den durchgeführten Handlungen und der Satzung. Es wurde mehrfach betont, dass ich für die Community nichts ändert und die Vereinsgründung und der Vereinzweck derzeit lediglich der Stabilisierung des Betriebs der technischen Infrastruktur (Forum, Wiki, Sourcecode-Verwaltung, Website) gilt. Ich frage mich, ob eine Vereinsgründung für die Erreichung dieser Ziele notwendig und sinnvoll ist. Ich betreibe selber seit Jahren ein Forum mit tausenden Mitgliedern und trage die Kosten dafür 100% selber. Alle wichtigen Passwörter, Verträge usw. sind dokumentiert und mehrere Personen hätten im Fall, dass ich meine Aufgaben nicht ausüben kann, darauf Zugriff. Eine Kostenübernahme durch die Community könnte man gut über Spenden abwickeln.
Ich unterstelle den "Mitgliedern" nichts böses und glaube auch nicht an Verschwörungen eines "inneren Zirkels", der Vereinszweck umfasst jedoch DEUTLICH mehr als nur den Betrieb der technischen Infrastruktur.
An diesem Punkt kann ich dann auch die Entwickler und aktiven User verstehen, die sich jetzt vor vollendete Tatsachen gestellt fühen und sich fragen, warum sie soviel Zeit in ein Projekt stecken, an deren Wachstum man sich nicht in gleichberechtigter Weise einbringen kann. FHEM wurde von der Community zu dem gemacht was es heute ist, wenn alle aufgeführten Vereinszwecke gelebt werden sollen, hätte man auch die Community besser einbeziehen sollen.

Ich kann verstehen, dass ihr keine Lust habt mit hunderten Usern über die Wahl eines Hosters zu diskutieren. Wenn es wirklich nur darum geht, dann trefft diese Entscheidungen im kleinen Kreis und bittet um finanzielle Unterstützug durch Spenden.

Um es auf den Punkt zu bringen:
Entweder stimmt das, was die "Mitglieder" hier im Forum schreiben und es geht nur um den Betrieb der technischen Infrastruktur - dann ist die Satzung falsch, oder die Satzung ist so gewollt, dann verliert ihr gerade wichtiges Vertrauen der Community.

Man kann Geschehenes nicht rückgängig machen, Fehler aber korrigieren und zukünftig anders handeln. Die Umgestalltung eines dezentralen, privat gesteurten SW-Projektes auf eine Organisation ist nicht einfach. An der Stelle kann ich nur pah unterstützen, macht euch über die Reaktionen hier im Forum Gedanken und überlegt, wie es mit dem Verein weiter gehen soll. Wenn ihr die Community mit einbezieht, bedeutet das auch den Zugriff auf mehr Know-How, Netzwerke und Ressourcen.

Ich wünsche Euch bei Euren Entscheidungen gutes Gelingen und einen kühlen Kopf.
Gruß
Lars
FHEM Hauptsystem auf ESXi VM | dblog | 3 rPi für Nebensysteme | 2 Beaglebone Black Test- / Integrationssystem
Gefällt mir Gefällt mir x 1 Zustimmung Zustimmung x 2 Liste anzeigen

Online Jo

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 139
Antw:FHEM e.V. - Spende
« Antwort #44 am: 14 Oktober 2016, 11:39:28 »
@Rince ich finde es gut das du auch die emotionale Seite ansprichst.

Die Seite der Vereinsmitglieder hast du denke ich ganz gut beschrieben. vermutlich kommt noch Schock über die Reaktion der Community dazu, ich bin mir sicher das damit keiner gerechnet hat, sonst wäre man sicher anders vor gegangen.

Auf Community Seite War es vermutlich kurze Freude bei der Überschrift - ein Verein, dann kommt der Schock, ein Verein für mein Hobby der mich aussperrt. Unsicherheit bei denen die Fhem Mitentwickelt haben und nicht wissen wie geht es mit dem Projekt weiter weil sie ja nicht mitreden dürfen. Unsicherheit bei Usern (wie mir) was passiert mit dem Projekt - zerfällt es?

Ich denke gerade jetzt ist es wichtig nichtmehr weiter darauf rumzuhacken was alles hätte anders laufen können, im nachhinein ist das einfach. Die Gründungsmittglieder haben vermutlich das erste mal einen Verein gegründet, da passieren Fehler - das ist ganz normal. Auch wenn es mir nicht gefällt habe ich hier vollstes Verständnis das es so gekommen ist.

Daher möchte ich nochmal auf meinen Vorschlag hinweisen. Ich denke das ist ein Weg wie die Community die Wünsche für den Verein äußern kann und gleichzeitig die Chance für den Verein erstmal die Arbeit aufzunehmen.´und aus der Schusslinie zu kommen.

@ Brockmann, so ein Verein ist sicher eine gute Chance um mehr als nur die Infrastruktur zu betreiben. Ich denke aber man sollte hier ein Schritt nach dem anderen machen. Erstmal die Basics, also Infrastruktur auf Verein umbauen/ummelden. Finanzierung klären, Klarheit gegenüber der Community schaffen. Wenn das läuft dann kann sich der Verein überlegen ob er den Verein vergrößert und mehr Aufgaben aufnimmt. Ich denke aber das ist aktuell zu früh, zu viel und von den jetzigen Mitgliedern nicht zu stemmen.

Ich denke es ist wichtig das wir nicht vergessen das wir insgesamt am gleichen Ziel interessiert sind - an einer laufenden Hausautomatisierung...

@ Vereinsmittglieder: Ich habe höchsten Respekt davor was ihr aufgebaut habt und das ihr so weitsichtig seit das Aufgebaute für die Zukunft zu sichern und damit auch den Einfluss jedes einzelnen abzugeben. Ich halte das für den richtigen Weg. Lasst euch nicht unterkriegen, aber nehmt die Community ernst.

Viele Grüße
Johannes
Gefällt mir Gefällt mir x 1 Zustimmung Zustimmung x 5 Liste anzeigen