Autor Thema: Selbstbau CUN (MapleCUN)  (Gelesen 10549 mal)

Offline Ranseyer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 224
    • Homepage
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #15 am: 18 Dezember 2016, 17:20:33 »
Naja: Beim Bootloader habe ich mit dem von LEAF-Labs gute Erfahrungen. Allerdings auf den ST-Link nur mühsam zu flashen und funktionierte dort nur mit nem extra Widerstand. Aber wenns mal lief natürlich geschickt.

Zur Platine habe ich nun dass Problem dass diese 51mm lang wird. Somit würde diese teuerer.
Folge Optionen sehe ich:
-Größer machen und den Nutzen mit anderem auffüllen (ungern)
-murksen und dem Fertiger die letzte Toleranz nehmen und "passt schon" hoffen
-die erste oder letze Reihe weglassen (Also AV+; Frage: Wäre es möglich die 3,3V für den CC1101 auch an einem anderen PIN (12-14,8,9) zu gewinnen, das sollte andere die die Schaltung schon haben ja nicht stören)

Was meint Ihr ?

Online Telekatz

  • Developer
  • Full Member
  • ****
  • Beiträge: 460
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #16 am: 18 Dezember 2016, 17:29:14 »
Wenn es kein CUN werden soll, kannst du die letzte Reihe (31+VIN) weglassen.

Offline Ranseyer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 224
    • Homepage
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #17 am: 18 Dezember 2016, 18:38:41 »
Das ist klar. Aber um flexibel zu bleiben mach ich das nicht.
(Meine Frage war ob an dem STM32 an einem der programmierbaren Pins 3,3V "programmiert" werden könnten und ob der Ausgang auch genug Strom für das CC1101 liefert. Aber selbst wenn es gehen sollte. scheint mir das etwas riskant)
Ich glaube ich schneide das Board einfach etwas extremer ab. 

Offline Ranseyer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 224
    • Homepage
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #18 am: 19 Dezember 2016, 13:28:08 »
Flashen direkt per USB geht bei meinem MAPLE-Mini !
Zitat
#! /bin/sh
while (true); do
sudo dfu-util -d 1eaf:0003 -a 1 -D ./MapleCUL.bin
if [ $? -eq 0 ]
then break
fi
sleep 1
done
exit

Erst das Skript von oben starten, dann kommen so lange "komische" Meldungen bis der MAPLE angeschlossen wurde. Anschliessend geht es los:
Zitat
dfu-util: Invalid DFU suffix signature
dfu-util: A valid DFU suffix will be required in a future dfu-util release!!!
dfu-util: No DFU capable USB device available
dfu-util 0.8

Copyright 2005-2009 Weston Schmidt, Harald Welte and OpenMoko Inc.
Copyright 2010-2014 Tormod Volden and Stefan Schmidt
This program is Free Software and has ABSOLUTELY NO WARRANTY
Please report bugs to dfu-util@lists.gnumonks.org

dfu-util: Invalid DFU suffix signature
dfu-util: A valid DFU suffix will be required in a future dfu-util release!!!
Opening DFU capable USB device...
ID 1eaf:0003
Run-time device DFU version 0110
Claiming USB DFU Interface...
Setting Alternate Setting #1 ...
Determining device status: state = dfuIDLE, status = 0
dfuIDLE, continuing
DFU mode device DFU version 0110
Device returned transfer size 1024
Copying data from PC to DFU device
Download   [=========================] 100%        44764 bytes
Download done.
state(8) = dfuMANIFEST-WAIT-RESET, status(0) = No error condition is present
Done!

PS: Klar kann ich auch auf anderen Wegen flashen. Mir geht es um den einfachsten Weg.


Zur Platine:
-Bin ich "begrenzt zufrieden mit meinem Stand. Bei meiner Herangehensweise kann die Antenne nur auf der selben Seite wie der Mini-USB Anschluss beim Maple liegen.
-Die Platine hat noch ausreichend Luft für Spielereien: Ich habe mal nen IR-Receiver angedacht, den man normal nicht bestückt, aber dann so für ein anderes Projekt nutzbar sein könnte, Kondensator wegen IR oder... Massefläche fehlt noch wegen Übersichtlichkeit
-ich habe mal den Zwischenstand angehängt, sobald es Sinn macht auch im Git.

Online Telekatz

  • Developer
  • Full Member
  • ****
  • Beiträge: 460
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #19 am: 19 Dezember 2016, 16:45:41 »
Flashen direkt per USB geht bei meinem MAPLE-Mini !
ES geht, weil ein Maple Mini genauso wie ein Arduino mit einem extra Bootloader ausgeliefert wird. Der STM32F103CBT6 selbst unterstützt kein DFU über USB. Deshalb solltest du auf deinem Board auf jeden Fall noch den DBG Anschluss X4 vorsehen.

-Die Platine hat noch ausreichend Luft für Spielereien: Ich habe mal nen IR-Receiver angedacht, den man normal nicht bestückt, aber dann so für ein anderes Projekt nutzbar sein könnte, Kondensator wegen IR oder... Massefläche fehlt noch wegen Übersichtlichkeit
Ich würde noch einen UART Anschluss für einen HM-MOD-UART empfehlen.

Offline Ranseyer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 224
    • Homepage
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #20 am: 19 Dezember 2016, 17:58:04 »
Das wäre dann recht massiv: 4 von 6 Pins genutzt im 2mm Raster: https://forum.fhem.de/index.php/topic,56606.msg481391.html#msg481391 (Denke das wäre der sinnvollste Anschluss)
Was hältst du von Serial1 (RX+TX über Kreuz nehm ich an; mit Serial 2+3 wären dann noch Anschlüsse frei: Analog, Digital und I2C...) ?

Frage wie sinnvoll ist diese Nutzung ? -Wenn recht unwichtig würde ich evtl. nur die 4 nötigen Pins im 2,54mm Raster rauslegen und jeder kann es selbst verbinden. Dupont Kabel für 2,54mm habe ich noch nie für diesen Fall getestet. Möglicherweise lassen diese sich in diesem Fall (Mitte frei) ja trotzdem einstecken. (Denke erst nach etwas feilen)

PS: Ja den X4 und nochmals ca. 5 Pins herausführen hatte ich eh vor. (Oben rechts auf dem Bild)

Online Telekatz

  • Developer
  • Full Member
  • ****
  • Beiträge: 460
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #21 am: 19 Dezember 2016, 19:04:53 »
Ich denke, es sollte reichen, wenn nur die 4 nötigen Pins auf eine 2,54mm Stiftleise herausgelegt werden.

Serial1 geht schon an den DBG Anschluss X4. Wenn du Serial2 nimmst (PA2+PA3), dann kann man Serial3 (PB10+PB11) noch alternativ für I2C nutzen um einen CUNO zu bauen. 

Offline bjoernh

  • Developer
  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 716
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #22 am: 19 Dezember 2016, 20:28:24 »
Kann man den Maple noch WLAN beibringen? Z.B. mit einem ESP8266 am seriellen Port. Das müsste doch auch gehen...

Online Telekatz

  • Developer
  • Full Member
  • ****
  • Beiträge: 460
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #23 am: 19 Dezember 2016, 22:38:12 »
Gehen würde das schon. Im CUBe steck diese Funktion ja auch schon drin. Sinnvoller wäre es aber meiner Meinung nach, dem ESP8266 die culfw beizubringen.

Offline bjoernh

  • Developer
  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 716
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #24 am: 20 Dezember 2016, 08:50:37 »
Gehen würde das schon. Im CUBe steck diese Funktion ja auch schon drin. Sinnvoller wäre es aber meiner Meinung nach, dem ESP8266 die culfw beizubringen.
Du meinst also direkt in den ESP8266 die culfw zu implantieren?
Aber wie willst Du dann z.B. den CC1101 ansteuern?
Net wäre das denke ich auf jedenfall, das würde dann ein Miniatur WLAN CUL ;-)

Offline locutus

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 703
  • No support over PM! Please use the thread ...
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #25 am: 20 Dezember 2016, 09:32:52 »
Das Vorhaben könnte zur Herkulesaufgabe geraten. Bleibt lieber bei der seriellen Übermittlung der CUL RAW Daten per ESP8266.
https://forum.fhem.de/index.php/topic,56712.0.html
Produktivsystem: Raspberry Pi 3, Add-On Board mit 1.8" TFT LCD, FHEM V5.7, CULFW V1.66, FS20, ESA2000, JeeLink Clone RFM69CW, LaCrosse, EMT7110, 1-Wire, WiFi LED Controller, Yamaha AVR
Testumgebung: Raspberry Pi 3, FHEM trunk, FHEM Tablet UI, ESP8266, miniCUL-WLAN mit a-culfw, LaCrosseGateway

Offline Ranseyer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 224
    • Homepage
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #26 am: 20 Dezember 2016, 18:55:14 »
Habe fertig: https://github.com/ranseyer/CUN-STM32/tree/master/HW-MAPLE


-Erste Version zur Diskussion und sehr gerne zum harten Gegencheck ob die Verbindungen passen
-geroutet mit Freerouting
-wegen der SMA-Buchse frag ich nochmals nen Fachmann zu Layout
-mehr passt kaum noch auf das winzige Board
-die Breite von VCc überdenke ich nochmals, das reduziert extrem die VIAs
-wenn fertig dann kommt noch soweit möglich eine Beschriftung dazu
-eine andere Frage ist welche Gehäuse evtl in Frage kommen (das vom NanoCul dürfte 1-2 mm zu kurz sein), dazu wäre denkbar das ganze noch etwas umzuformen...

Freue mich über Feedback !

Offline fhem-challenge

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 174
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #27 am: 21 Dezember 2016, 11:02:13 »
Hallo zusammen,

Ich möchte euch ein neues CUL Interface vorstellen. Einen CUN zum selberbauen.
Benötigt werden dazu folgende Teile:

Maple Mini Board:
https://de.aliexpress.com/item/leaflabs-Leaf-maple-mini-ARM-STM32-compatibility/32214664071.html
<SNIP>...
Update 17.12.2016:
Schaltplan geändert

Guten Tag,

ggf. dumme Frage von mir: Wie sollte die Integration eines zweiten CC1101 erfolgen (wie im schematic dar gestellt) ? Ist das im "culfw-code" bereits berüchsichtigt ? und erreiche ich den zweiten CC1101 dann mit einem anderen TCP Port (was ja erforderlich wäre) ?

Wenn beides mit "Ja" beantwortet werden kann, wäre das sicherlich ein erfolgreiches Vorhaben. Mit einem zweiten CC1101 (dann ja ggf. eine Mischung aus 868 & 433 MHz) würde man viel erreichen können.

Viele Grüße!

Andreas

Online Telekatz

  • Developer
  • Full Member
  • ****
  • Beiträge: 460
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #28 am: 21 Dezember 2016, 13:21:28 »
Da es noch experimentell ist, ist im Code berücksichtigt, aber nicht aktiv. Wer das ausprobieren möchte, muss das in der board.h aktivieren und selbst compilieren.
868 und 433 MHz SlowRF gleichzeitig geht momentan auch noch nicht .

Um z.B. SlowRF und MAX gleichzeitig laufen zu lassen, muss folgende Änderung  in der board.h gemacht werden:

//additional CC1101 Transceiver
//#define CC1100_ASKSIN 1
#define CC1100_MORITZ 1
//#define CC1100_MAICO 3

Aktiviert wird der Empfang dann mit:
X21
Zr

Es kommen beide Nachrichtenarten über den gleichen Port. Irgendwann möchte ich es dann noch so umbauen, dass sich die zusätzlichen Transceiver wie ein STACKABLE_CC einbinden lassen.

Offline fhem-challenge

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 174
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #29 am: 21 Dezember 2016, 13:37:47 »
Da es noch experimentell ist, ist im Code berücksichtigt, aber nicht aktiv. Wer das ausprobieren möchte, muss das in der board.h aktivieren und selbst compilieren.
868 und 433 MHz SlowRF gleichzeitig geht momentan auch noch nicht .

Um z.B. SlowRF und MAX gleichzeitig laufen zu lassen, muss folgende Änderung  in der board.h gemacht werden:

//additional CC1101 Transceiver
//#define CC1100_ASKSIN 1
#define CC1100_MORITZ 1
//#define CC1100_MAICO 3

Aktiviert wird der Empfang dann mit:
X21
Zr

Es kommen beide Nachrichtenarten über den gleichen Port. Irgendwann möchte ich es dann noch so umbauen, dass sich die zusätzlichen Transceiver wie ein STACKABLE_CC einbinden lassen.

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Okay ... das Ziel (auch wenn es bislang noch nicht vollständig umgesetzt ist) klingt sehr gut, quasi ein stackable CC (oder CUNX) zu entwickeln. Schnell genug für das "handling" von mehreren CC1101 ist der STM32 ist jedem Fall und Speicher ist im Vergleich zum atm328p ja ohnehin mehr verfügbar. Ich bin mal gespannt, es scheint mir ein wichtiges Projekt zu sein/werden.


Viele Grüße!

Andreas

 

decade-submarginal