Autor Thema: Selbstbau CUN (MapleCUN)  (Gelesen 13347 mal)

Offline Ranseyer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 261
    • Homepage
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #30 am: 21 Dezember 2016, 16:55:01 »
Ich hab mal etwas weitergepinselt und werde mir vermutlich zuerst die größere Version herstellen lassen.
https://github.com/ranseyer/CUN-STM32/tree/master/HW-MAPLE-Large

Anbei mal der Zwischenstand. Den will ich morgen nochmals in Ruhe checken.


Offline Telekatz

  • Developer
  • Full Member
  • ****
  • Beiträge: 491
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #31 am: 21 Dezember 2016, 22:25:02 »
Für eine größere Version hätte ich da noch ein paar Ideen:

Der DBG Stecker sollte die gleiche Belegung wie UART0 und UART1 haben (Pin 1 und 4 vertauschen).

Anstatt für den zweiten CC1101 Transceiver eines der 868MHz Briefmakenmodule vorzusehen, würde ich eine 2x5 Polige Buchse für ein RF1100SE Modul nehmen. Damit lässt sich dann auch 433MHz verwenden. Auch das Pseudo 868MHz Modul RF1101SE-V2 hat die gleiche Belegung. Für das Briefmarkenmodul könnte man eine Adapterplatine machen.

Zusätzlich würde ich noch einen weiteren Steckplatz für ein Transceivermodul vorschlagen. Da an diesem Steckplatz I2C verfügbar ist, könnte man dort auch ein 1-Wire Modul betreiben (Bild im Anhang, ganz rechts).

Und weil es die Programmierung erheblich erleichtert würde ich auch noch eine Cortex Debug Connector vorschlagen, mindestens jedoch den SWD Anschluss.


Offline Ranseyer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 261
    • Homepage
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #32 am: 22 Dezember 2016, 08:59:20 »
Danke, das hört sich für mich gut an.

Mein Stand:
-die Mini-Platine halte ich für fertig (außer es gäbe noch Fehler die ich übersehen habe, und diese hat zu viele Funktionen wie LAN, aber das macht ja nichts :-)
-eine große Version mit massig Funktion macht Sinn.
-Bei 3 Transceivern wäre bei mir möglicherweise der komplette Bedarf abgedeckt
-Ich sehe das mechanische am wichtigsten bei der großen Version
  -5x2 Pinheader sind recht wackelig, daher will ich mal schauen ob man Stamp und Pinheader vorsehen kann
  -5x5cm wird wohl kaum reichen, daher kann die Planung dann komplett anders aussehen
  -ich gehe mal von max. 5x10 cm aus, kennt jemand ein gutes Gehäuse dazu ?
  -offene Frage für mich ist ein geeignetes LAN Modul, das hier finde ich mechanisch sehr unglücklich weil keine Montagelöcher.
  -Spannungsversorgung: Reichen 4,7-5V / 500mA am USB Anschluss des Maple für drei Transceiver ?

Offline Telekatz

  • Developer
  • Full Member
  • ****
  • Beiträge: 491
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #33 am: 22 Dezember 2016, 13:48:22 »
  -offene Frage für mich ist ein geeignetes LAN Modul, das hier finde ich mechanisch sehr unglücklich weil keine Montagelöcher.
Die alternative wäre dazu ein W5500 Modul. Aber was bringen dir Montagelöcher, wenn das Gehäuse keine dazu passende Halter hat?

  -Spannungsversorgung: Reichen 4,7-5V / 500mA am USB Anschluss des Maple für drei Transceiver ?
Das reicht für die Transceiver. Typischerweise 17 mA für RX und 34 mA für TX pro Modul.

Offline Ranseyer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 261
    • Homepage
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #34 am: 23 Dezember 2016, 15:19:08 »
Zitat
Aber was bringen dir Montagelöcher, wenn das Gehäuse keine dazu passende Halter hat?
Dann muss halt die Platine die Löcher bereitstellen...

-Ich habe mal spontan getestet wie 3 Tranceiver auf 5x10cm passen: "zu gut" ...
-Alle Transceiver zum Löten UND stecken nach Wahl
-@Telekatz: kannst/magst Du noch 3 Leitungen herausleiern für nen vierten Transceiver  ? (notfalls halt bei Verzicht auf LAN)


-Gehäuse: Nach wie vor offen. aber ich kann ja mal den Reichelt Katalog rausholen über Weihnachten.


In der Anlage mal ein erster Ansatz um das ganze weiterzudenken...

Offline Telekatz

  • Developer
  • Full Member
  • ****
  • Beiträge: 491
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #35 am: 23 Dezember 2016, 17:29:05 »
Für einen vierten Transceiver kannst du PB0 (CC_CS3) und PC13 (CC_IN3) verwenden. Auf OUT kann bei den meisten FastRF Protokollen verzichtet werden. MAX und HM funktionieren z.B. ohne OUT Leitung.

Für den Cortex Debug Anschluss wird normalerweise ein 2x5 Pinheader im Raster 1,27mm verwendet. Empfehlen würde ich diese Bauform: http://de.farnell.com/amphenol-fci/20021121-00010c4lf/stecker-vert-1-27mm-smt-10wege/dp/1865279.

Lassen sich die Transceiver auch so anordnen, dass abwechselnd der Antennenanschluss oben und unten ist. Wenn die Antenne alle so nah nebeneinander sind, könnte das Probleme mit gegenseitiger Beeinflussung geben. Ich hab mal bei meinem Cube probiert, 4 Transceiver gleichzeitig zu benutzen. Drei davon waren direkt nebeneinander angeordnet. Selbst wenn alle nur auf Empfang geschaltet waren, gab es schon Probleme.

Offline Ranseyer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 261
    • Homepage
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #36 am: 25 Dezember 2016, 18:05:19 »
Ich habe mal etwas nachgedacht und geforscht. Einen professionellen Abstand der Antennen schaffen wir kaum.

433 MHz = 70cm Wellenlänge, auch nur 50% davon ist noch recht viel: 35cm
866 MHz = ~35cm      und 50% davon (notfalls sind immer noch fast 15-20cm

Mechanisch sind mir 3 Versionen eingefallen die wenig kosten

10x10 cm
Will ich nicht unbedingt verfolgen da mir kein passendes Kompaktgehäuse aufgefallen ist

5+10 cm mit Kopplungsmöglichkeit
-mit der Möglichkeit zwei Platinen (1*oben/unten gedreht zu koppeln; bzw. auf einem Nutzen gleich so verbunden herstellen zu lassen)
-Machbar, aber sicher reichlichst VIAs und eine Höllenarbeit beim Design
-natürlich könnte man die Platinen auch mit Entfernung betreiben (z.B. an beiden Enden in einem Gehäuse für 10x16cm Platinen)

5x10cm
- Denke so werde ichs weiterentwickeln. Gehäuse für 5x10 bis 16x10cm sinnvoll... Reichlich Auswahl.
 -Möglicherweise etwas breiter als 5cm, passend zum folgenden Gehäuse
- Zusätzlich dieses Gehäuse möglich: https://www.reichelt.de/Kunststoff-Kleingehaeuse/GEH-KSW-35/3/index.html?ACTION=3&LA=446&ARTICLE=73227&GROUPID=7715&artnr=GEH+KSW+35&SEARCH=geh%2Bksw%2B35
- Wer nur an mit einem USB Port 4 Antennen mit Abstand will muss ggf zwei Antennen per Kabel verlängern und Buchsen direkt am Gehäuse vorsehen. Sowas meine ich: https://www.reichelt.de/Bopla-Ecoline-Alubos-Topline-Gehaeuse/2/index.html?ACTION=2&LA=2&GROUPID=7723
- Also eher ein System mit reichlich Möglichkeiten als eine starre Umsetzung
- Zu Störungen bei reinem Empfang frage ich mich woher diese kommen. Auf jeden Fall sehe ich 22pF Cs bei jedem Transceiver nach VCC vor.  Generell noch ein Fetter C. Was ich mich frage ob über die Datenleitungen auch Probleme in den Transceiver eingeschleppt werden könnten ?

Offline Telekatz

  • Developer
  • Full Member
  • ****
  • Beiträge: 491
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #37 am: 26 Dezember 2016, 19:45:51 »
Nun dann muss man halt die Antenne mit einer Leitung abgesetzt aufstellen, wenn es Störungen gibt.

Ich hab heute mal etwas herumgespielt, wie man das inklusive W5100 platzsparen auf einer 5x10 cm Platine unterbringt. Das Ergebnis ist im Anhang.

Offline Ranseyer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 261
    • Homepage
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #38 am: 26 Dezember 2016, 22:59:45 »
Das sieht schick aus ! (Welches Programm nutzt du ?)
Da ich noch nicht ganz fertig bin (zweites LAN Modul fehlt noch) nur mal in dieser Form.

ed:
-Bei mir stehen die Steckmodule aus der Hauptplatine heraus. Also passend für größere Gehäuse.
-die Stamps passend zum verlinkten Reichelt-Gehäuse.
- und dann wollte ich noch das andere LAN Modul als Option verschraubbar mit der Platine vorsehen.
« Letzte Änderung: 26 Dezember 2016, 23:04:11 von ranseyer »

Offline Telekatz

  • Developer
  • Full Member
  • ****
  • Beiträge: 491
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #39 am: 27 Dezember 2016, 20:00:45 »
Ich benutze den Circuitmaker von Altium.

Offline Ranseyer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 261
    • Homepage
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #40 am: 27 Dezember 2016, 20:31:53 »
So, habe mal nen Stand fertig. Fehler sind sicher nicht ausgeschlossen. Daher habe ich ganz sicher nichts gegen ein Review:
https://github.com/ranseyer/CUN-STM32/tree/master/HW-MAPLE-Large

Ansonsten schaue ich selbst morgen nochmals drüber und bestelle dann. (Ein Board max 10x10cm mit der großen und kleinen Ausführung auf einem Nutzen)


Gefällt mir Gefällt mir x 2 Liste anzeigen

Offline Telekatz

  • Developer
  • Full Member
  • ****
  • Beiträge: 491
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #41 am: 27 Dezember 2016, 23:16:45 »
Mir ist folgendes aufgefallen:

SWCLK und SWDIO sind am Cortex Debug Connector nicht angeschlossen (Unterschiedliche Netznamen am Maple und Debug Connector)

Bei der Belegung des W5100 ist mir im Schaltplan ein Fehler unterlaufen. Die Belegung ist Spiegelverkehrt.

Die Abblockkondensatoren an den CC1101 Modulen sind schlecht angeschlossen. Sie sind zwar räumlich nah an den Versorgungspins angeordnet, aber die Leiterbahnführung macht den Nutzen zunichte. Hat das ein Autorouter geroutet? Für eine bessere Anbindung: http://www.lothar-miller.de/s9y/categories/14-Entkopplung

Offline Ranseyer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 261
    • Homepage
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #42 am: 28 Dezember 2016, 13:15:26 »
Danke für die Rückmeldung.

-Die beiden fehlenden Pins habe ich nachverdrahtet
-Spiegelung LAN ist kein Problem, da ich einfach den Connector nach unten gelegt hatte
-Die C's: Ja die waren schlecht. Allerdings war nicht Freerouting schuld, sondern ich durch dumme Platzierung. Hatte vergessen diese nach oben zu holen bei Umbauten...

Ich habe mal einen ersten Satz bestellt (10). (die kleinen Platinen sind zwei mal enthalten, jedoch grenzwertig falls LAN genutzt werden soll)
Der Stand wie immer: https://github.com/ranseyer/CUN-STM32

Jetzt heisst es für mich mal länger Warten: Falls Langweile aufkommt evtl. mal in die SW schauen.

ed: Keine Ahnung wie lange der Link funktioniert: https://www.seeedstudio.com/gerber-view.html?sn=4c43c53ecced11e69ed5026a86b9cae7

Offline stefanru

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 203
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #43 am: 04 Januar 2017, 20:11:07 »
Hi,
bekomme meinen Maple nicht geflashed.
Könnt ihr mir helfen?
Habe alles gemacht wie in der Anleitung beschrieben.

USB/TTL habe ich diesen und auf 3.3V http://www.ebay.de/itm/182236876827?_trksid=p2057872.m2749.l2649&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT
RX/TX mit rx1/tx1 verbunden. (siehe Bild)

Benutze Flash Loader Demonstrator.
Fehlermeldung ist immer: "No reponse from the target, the Boot loader can not be started." (siehe Bild)

Vielen Dank schonmal,
Stefan

Offline Telekatz

  • Developer
  • Full Member
  • ****
  • Beiträge: 491
Antw:Selbstbau CUN
« Antwort #44 am: 04 Januar 2017, 20:26:01 »
Du musst RX und TX über Kreuz anschließen. Und schließ noch den GND an.