Autor Thema: Gedankenaustausch WRG-Lüftung im Eigenbau  (Gelesen 8271 mal)

Offline Prof. Dr. Peter Henning

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 5867
Antw:Gedankenaustausch WRG-Lüftung im Eigenbau
« Antwort #15 am: 07 Dezember 2016, 11:22:14 »
Dazu zwei Fragen:
1. Was kostet das Gerät ungefähr ?
2. "Anpassung" an HT-Rohre bedeutet was ?

Außerdem stolpere ich über

Zitat
Einfacher manueller Frostschutz mittels Mischklappe (Beimischung warmer Raumluft zur kalten Außenluft), muss bei Frost ab -5° nur 1x tägl. kontrolliert werden.

Worin besteht diese Kontrolle ?

Ich habe auch noch keine gute Idee, wie man damit in meinem Bestandsbau operieren kann. Die Möglichkeit, über drei Geschosse hinweg in jeden Raum 100er HT_Rohe zu legen, hat einen sehr geringen WAF. Andererseit habe ich ein durchgängiges offenes Treppenhaus.

LG

pah

Offline HotteFred

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 109
Antw:Gedankenaustausch WRG-Lüftung im Eigenbau
« Antwort #16 am: 07 Dezember 2016, 15:26:18 »
Dazu zwei Fragen:
1. Was kostet das Gerät ungefähr ?
2. "Anpassung" an HT-Rohre bedeutet was ?

Außerdem stolpere ich über

Worin besteht diese Kontrolle ?

Ich habe auch noch keine gute Idee, wie man damit in meinem Bestandsbau operieren kann. Die Möglichkeit, über drei Geschosse hinweg in jeden Raum 100er HT_Rohe zu legen, hat einen sehr geringen WAF. Andererseit habe ich ein durchgängiges offenes Treppenhaus.


Hallo Pah,

zu 1: 337€. Schau mal auf der Homepage unter Preise.
zu 2: Ich habe extra das ältere Gerät genommen. Oben und unten die "Lüftungsschlitze" entsprechend "Aufgeschnitten" und Rohr angesteckt. Ich habe dort 70mm HT angeflanscht (etwas Silikon und Klebeband: Passt) und von dort dann auf 100mm vergrößert. 

Der Frostschutz ist sozusagen ein Kurzschluss zwischen vom WT abgender Luft nach aussen zu entrendender Aussenluft und muss manuell betätigt werden.
So Kalt wars bei uns aber noch nicht. Ist also immer zu. Auch bei 0° Aussentemp kommt am WT ca. + 5° an. Die Luft muss ja ca. 1m durchs dach zum Gerät bei mir.
Auf der Homepage findest du irgendwo die Bedienungsanleitung.

Wenn ich dich richtig verstehe, möchtest du damit ein ganzes Haus betreiben? Ich wage mal zu bezweifeln, das das Gerät das schaft. Dafür sind die Lüfter nicht geeignet, oder die drehen so hoch, das der Wirkungsgrad vom WT in den Keller geht...

VG


BananaPi mit FHEM, KM50, Velux Raumluftsensor, jede Menge HM-CC-RT-DN, jede Menge 1Wire Zeugs

Offline KölnSolar

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2736
Antw:Gedankenaustausch WRG-Lüftung im Eigenbau
« Antwort #17 am: 07 Dezember 2016, 15:28:52 »
Eigentlich ging es dem TE ja um Eigenbau, aber die Randinfos über Fertigprodukte und Erfahrungsberichte dazu schaden ja nicht. ;)
Anbei mal 2 Links zu Erfahrungen zu den dezentralen Geräten:
http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/149572/Langzeiterfahrung-Bayernluefter-bzw-CVS-Robusto-
http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/100429/GF-Sol-Air-Contra-Meltem
« Letzte Änderung: 07 Dezember 2016, 19:19:04 von KölnSolar »
RPi3/2 Stretch-RFXTRX-IT-RSL-NC5462-Oregon-CUL433-CUL868-FS20A4-EMGZ-1W(GPIO)-DS18B20-CO2-USBRS232-USBRS422-Betty-Boop-EchoDot

Offline Prof. Dr. Peter Henning

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 5867
Antw:Gedankenaustausch WRG-Lüftung im Eigenbau
« Antwort #18 am: 07 Dezember 2016, 16:54:32 »
Zitat
Wenn ich dich richtig verstehe, möchtest du damit ein ganzes Haus betreiben?

Natürlich nicht, ich kann schließlich rechnen...

Aber egal ob einen oder fünf davon: Irgendwie muss ich in die Räume rein...

LG

pah

Offline devo

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 41
Antw:Gedankenaustausch WRG-Lüftung im Eigenbau
« Antwort #19 am: 07 Dezember 2016, 19:32:14 »
Hallo,

ich möchte noch einige Bemerkungen zum Marley MEnV schreiben. Der Lüfter soll die doch feuchte Luft nach dem Duschen aus dem Bad entfernen. In dem Diagramm ist deutlich zu erkennen, wie die Feuchte gegen 6:00 um mehrere Prozente ansteigt, der Lüfter dadurch einschaltet und die feuchte Luft absaugt, ohne dass die Temperatur merklich absinkt und das bei einer Außentemperatur von ca. - 4°C.

Zitat
Für eine Wohnraumlüftung haben Inverter den Vorteil, dass sie kaum entfeuchten, da sie die Feuchtigkeit im Wärmetauscher speichern und an die Zuluft wieder abgeben.
Der Wärmeaustauscher des Marley besteht aus Keramik, wie dieser Feuchtigkeit aufnehmen soll erschließt sich mir nicht. Wenn ich einen Teller Suppe esse, saugt sich doch der Porzellanteller
auch nicht voll.

Zitat
Der Hersteller Marley warnt ausdrücklich vor dem Einsatz in Feuchträumen...
Werter Herr Professor, wo sie diese Information her haben, würde mich schon interessieren. Weder in der original Betriebsanleitung noch auf der Internetseite von Marley habe ich solch einen Hinweis gefunden, dafür aber unten stehende Aussage in den FAQ zum Lüfter.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass der  Marley sicher kein Entfeuchtungstalent ist, aber durchaus in der Lage ist, feuchte Luft ohne große Temperaturverluste aus dem Zimmer zu entfernen.

Viele Grüße
devo

 
SW:FHEM 5.6; Raspbian-Wheezy 09.09.14
HW:Banana pro; Raspi B+; FritzBox 7240; 3x BC-RT-TRX-CyG; 2x BC-SC-Rd-WM; BC-TS-Sw-PI; HM-ES-PMSw1-PI; HM-Sys-SRP-PI; HM-LC-SW1-FM; 2x HM-Sys-SRP-PI;

Offline Prof. Dr. Peter Henning

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 5867
Antw:Gedankenaustausch WRG-Lüftung im Eigenbau
« Antwort #20 am: 07 Dezember 2016, 20:37:56 »
Auch wenn ich die Anrede
Zitat
Werter Herr Professor,
nicht benötige: Das war tatsächlich ein Trugschluss meinerseits, ich habe nur eine Kundenmeinung gelesen. Der Hersteller behauptet immerhin, der Einsatz sei "möglich".

Sorry für die Nebelkerze.

LG

pah


Offline KölnSolar

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2736
Antw:Gedankenaustausch WRG-Lüftung im Eigenbau
« Antwort #21 am: 07 Dezember 2016, 21:36:40 »
Zitat
Der Wärmeaustauscher des Marley besteht aus Keramik, wie dieser Feuchtigkeit aufnehmen soll erschließt sich mir nicht. Wenn ich einen Teller Suppe esse, saugt sich doch der Porzellanteller
auch nicht voll.
Der Vergleich hinkt aber ein wenig. Keramik ist ja nicht gleichbedeutend mit Porzellan. Möglicherweise hast Du aber die Praxiserfahrung, dass der Tauscher eine porzellanähnliche Oberfläche hat.
Ich denke aber, dass weniger eine "saugende" Eigenschaft gemeint ist, sondern, dass beim Abkühlen der Abluft die Feuchtigkeit kondensiert, sich an der Oberfläche niederschlägt und bei Zuluftbetrieb wieder durch die wesentlich trockenere Luft aufgenommen wird. Und, wie so oft, ist ja alles relativ. Vermutlich wird tatsächlich ein Teil der Luftfeuchte "zurückgewonnen". Aber eben nicht zu 100%, wie Dein Praxisbeispiel eindeutig belegt. Interessant wäre, sich bei vergleichbarer Situation mal die Ergebnisse bei reinem Abluft-/Sommerbetrieb anzusehen. Nur: vergleichbar heißt auch, dass die aus dem Nachbarraum nachströmende Luft extrem trocken sein müsste.

Egal, Dein Praxisbericht hat mich überzeugt. Ich fahr morgen ins Bauhaus.....
Grüße Markus
RPi3/2 Stretch-RFXTRX-IT-RSL-NC5462-Oregon-CUL433-CUL868-FS20A4-EMGZ-1W(GPIO)-DS18B20-CO2-USBRS232-USBRS422-Betty-Boop-EchoDot

Offline Muschelpuster

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 729
  • Wanzen müssen draußen bleiben - Pech gehabt Alexa!
Antw:Gedankenaustausch WRG-Lüftung im Eigenbau
« Antwort #22 am: 08 Dezember 2016, 07:33:30 »
Eigentlich ging es dem TE ja um Eigenbau, aber die Randinfos über Fertigprodukte und Erfahrungsberichte dazu schaden ja nicht. ;)
Genau. Es geht ja nicht um den Eigenbau um jeden Preis, sondern um den Gesamtaufwand. Dazu gehören neben den Material- bzw. Gerätekosten ja auch die investierte Zeit und die Qualität der Lösung.
Ich bin berufstätig und habe Familie. Da muss/kann ich nicht ewig Zeit investieren, aber auch für jeden Euro gibt es 3 Verwendungsmöglichkeiten. Bevor ich mir jedoch für 200,-€ Material plus entsprechenden Zeitaufwand minus etwas Effektivität was selber baue, kann ich auch 300,-€ für ein fertiges Gerät ausgeben.
Anbei mal 2 Links zu Erfahrungen zu den dezentralen Geräten:
http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/149572/Langzeiterfahrung-Bayernluefter-bzw-CVS-Robusto-
http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/100429/GF-Sol-Air-Contra-Meltem
Diese Beiträge waren in der Entscheidungsphase zu unserem Bayernlüfter auch involviert. Den GF-SOL-AIR gab es damals noch mit einer vernünftigen Regelung und einem automatischen Vereisungsschutz. Der Bayernlüfter hat dazu einen 3. Lüfter. Zu Beginn der Frotsperiode zieht man eine Platte raus und gibt dessen Luftkanal frei. Die Regelung schaltet dann diesen Lüfter kontrolliert  zu, um etwas Abluft direkt in die Zuluft zu pusten.
Genau das Zitat der Marley FAQs bringt mich wieder etwas von meinem Weg zum Bauhaus ab, da es sich mit all meinem bisher gesammelten Informationen deckt. Für einen Wohnraum ist das genau das Richtige, denn den will man nicht gnadenlos entfeuchten, wie es Bayernluft als das hohe Ziel propagiert. Aber im Keller, wo im Winter auch Wäsche zum Trocknen hängt sieht die Sache anders aus. Die Feuchtigkeit soll raus, bevor sie sich an den Wänden bemerkbar macht und nebenbei soll die Wäsche auch noch schneller trocknen. Und auch im Bad stört die hohe Entfeuchtung wenig, da gibt es ja genug Nachschub. Hier habe ich im Winter teilweise gerade mal 35%rel.LF bei 22°C.

trockene Grüße
Niels
fhem @ ZBOX mit 1,6MHz Celeron, 4GB RAM & 120GB SSD mit Debian Stretch
1-Wire via Sheepwalk RPI2 @ raspberry B 512 # MiLight # Homematic via HM-CFG-LAN # W&T WebIO # Rademacher DuoFern # ESPeasy # logdb@mysql # configdb@mysql

Offline KölnSolar

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2736
Antw:Gedankenaustausch WRG-Lüftung im Eigenbau
« Antwort #23 am: 08 Dezember 2016, 07:50:39 »
Zitat
Und auch im Bad stört die hohe Entfeuchtung wenig, da gibt es ja genug Nachschub. Hier habe ich im Winter teilweise gerade mal 35%rel.LF bei 22°C.
Das halte ich für normal.
Zitat
Aber im Keller, wo im Winter auch Wäsche zum Trocknen hängt sieht die Sache anders aus. Die Feuchtigkeit soll raus, bevor sie sich an den Wänden bemerkbar macht und nebenbei soll die Wäsche auch noch schneller trocknen.
Das kann ich nicht nachvollziehen. Ist der Keller beheizt ? durch undichte, einfache Kellerfenster(so ist das bei mir) "belüftet" ? Ich hab aktuell 40% rel. Luftfeuchte im Keller bei 14°. Der Sommer macht mir da mit seiner warmen und feuchten Luft viel größere Probleme. Mangels Lüfter muss zum rechten Zeitpunkt(5-7 Uhr) das Kellerfenster geöffnet werden, um wenigstens ein bisschen die Feuchte zu reduzieren.
Grüße Markus
RPi3/2 Stretch-RFXTRX-IT-RSL-NC5462-Oregon-CUL433-CUL868-FS20A4-EMGZ-1W(GPIO)-DS18B20-CO2-USBRS232-USBRS422-Betty-Boop-EchoDot

Offline Prof. Dr. Peter Henning

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 5867
Antw:Gedankenaustausch WRG-Lüftung im Eigenbau
« Antwort #24 am: 08 Dezember 2016, 08:36:08 »
Zur automatischen Fensteröffnung haben wir ja einen anderen Thread - das funktioniert bei meinem Wohndachfenster im Arbeitszimmer schon ganz gut. Bezüglich des Marley-Teils bin ich noch skeptisch wegen der Hygiene.

Für die SmartHome Hacks habe ich sehr genau über die Frage der Legionellen recherchiert. Die werden hier zwar keine Rolle speilen, ich habe aber dennoch Bedenken wegen des Wieder-Hereinblasens belasteter Feuchtigkeit.

Darüber hinaus entnehme ich dem Datenblatt, dass auch bei abgeschaltetem Gebläse  ca. 2 m³/h ausgetauscht werden. Noch keine Ahnung, wie das zu bewerten ist.

Als Alternative zu dem Marley-System habe ich noch den hier gefunden:

http://www.zehnder-systems.de/Produkte-und-Systeme/Komfortable-Wohnraumlueftung/zehnder-comfospot-50

Etwa viermal so teuer - warum ? Verstehe ich auch noch nicht.

LG

pah

Offline Muschelpuster

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 729
  • Wanzen müssen draußen bleiben - Pech gehabt Alexa!
Antw:Gedankenaustausch WRG-Lüftung im Eigenbau
« Antwort #25 am: 08 Dezember 2016, 11:27:55 »
Das kann ich nicht nachvollziehen. Ist der Keller beheizt ? durch undichte, einfache Kellerfenster(so ist das bei mir) "belüftet" ?
Ja, bei mir auch (noch). Nachdem ich keine raumluftabhängige Heizung mehr habe, will ich das aber ändern und denke daher auf dem Thema rum. 1 Fenster ist schon dicht, nur der Waschkeller nicht. Die Beheizung erfolgt nur indirekt über die Heizung und Rohre (relativ gering) und den Wäschetrockner.
Der Sommer macht mir da mit seiner warmen und feuchten Luft viel größere Probleme.
Das ist in der Tat so, aber auch da hilft ein Wärmetauscher (in die andere Richtung). Dumm nur, dass das Kondenswasser dann dort anfällt, wo man es erst einmal nicht erwartet.

bidrektionale Grüße
Niels
fhem @ ZBOX mit 1,6MHz Celeron, 4GB RAM & 120GB SSD mit Debian Stretch
1-Wire via Sheepwalk RPI2 @ raspberry B 512 # MiLight # Homematic via HM-CFG-LAN # W&T WebIO # Rademacher DuoFern # ESPeasy # logdb@mysql # configdb@mysql

Offline KölnSolar

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2736
Antw:Gedankenaustausch WRG-Lüftung im Eigenbau
« Antwort #26 am: 08 Dezember 2016, 20:42:43 »
So, hab mir einen Marley zugelegt und auseinandergebaut. Mein erstes Résumé: die Bauteile wirken robuster als manchmal beschrieben. Der Tauscher hat noch ein dünnes "Mäntelchen". Ich vermute, dass das nicht lange halten wird. Dürfte sich aber problemlos durch andere Materialien immer wieder ersetzen lassen. Filter u. Wärmetauscherpatrone sind einfach in ein HT-Rohr eingeschoben. Am Tauscher ist ein Band zum herausziehen des Tauschers. Ob man den Filter auch so einfach herausziehen kann ? In der Kürze hatte ich ihn nur von der anderen Seite mal herausgezogen. Dabei hab ich es dann erst einmal belassen und mich dem wesentlichen Faktor gewidmet: der FB
Es ist ein EV1527 verbaut. Problemlos vom 433CUL mit aculfw als IT erkannt und "autocreated". Allerdings lassen sich nur 2 Tasten(on/off) definieren. Hab dann mal 10_IT so verändert, dass man 4-stellige dimcodes definieren kann und voilà, 4 Codes definiert und alle 4 Tasten werden problemlos empfangen.  ;D
Ich hab dann sofort 'ne Anfrage gestellt, ob es Sinn macht, die 10_IT entsprechend anzupassen. Hauptsache die Tastendrücke werden erkannt. Das Drumherum lässt sich ja dann zurechtbasteln.
Zitat
Zur automatischen Fensteröffnung haben wir ja einen anderen Thread
Ich weiß  ;)
Zitat
Frage der Legionellen recherchiert. Die werden hier zwar keine Rolle speilen
Sehe ich auch so. Denen dürfte es zu kalt sein und ein Sprühnebel des Duschkopfs sicherlich nicht mit ein bisschen Kondensat vergleichbar. Aber es gibt ja noch ein paar andere Keime :'( Im Rahmen der Beschaffung eines Luftbefeuchters hatte ich mich mit dem Thema auseinandergesetzt und hab mich dann dafür entschieden Einen ohne "Verdampfer" zu nehmen, weil die Wärme eben ideale Brutbedingung ist. Ich denke, dass es auch hier wg. der geringen Temperaturen keine Probleme geben sollte. Und alle paar Monate in die Spülmaschine zum Abkochen ;D
Zitat
Darüber hinaus entnehme ich dem Datenblatt, dass auch bei abgeschaltetem Gebläse  ca. 2 m³/h ausgetauscht werden. Noch keine Ahnung, wie das zu bewerten ist.
Damit ist sicherlich der natürliche Luftaustausch gemeint. Es gibt aber auch noch einen mechanischen Schieber, um die Öffnung gänzlich zu verschließen.

@Niels: jetzt versteh ich Deine Situation ;) Ich hab halt raumluftabhängig :(

Bliebe noch der Punkt des möglicherweise "überschüssigen" Kondensats bzw. auch nicht. Wie üblich mit 2° Gefälle zu montieren. Nur: ich plane den Einsatz als Ersatz für einen reinen Ablüfter, der an 5m HT-Rohr am Dach seinen Austritt hat. :-\ Mal gucken wie ich das mache. Zumindest sollte Vereisung dabei gar kein Thema sein.

@devo: Du hast sicherlich als Wandauslass installiert. Wie sind Deine Erfahrungen zu Kondensat und Vereisung ?
Grüße Markus
RPi3/2 Stretch-RFXTRX-IT-RSL-NC5462-Oregon-CUL433-CUL868-FS20A4-EMGZ-1W(GPIO)-DS18B20-CO2-USBRS232-USBRS422-Betty-Boop-EchoDot

Offline Prof. Dr. Peter Henning

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 5867
Antw:Gedankenaustausch WRG-Lüftung im Eigenbau
« Antwort #27 am: 09 Dezember 2016, 08:51:24 »
Zitat
Der Tauscher hat noch ein dünnes "Mäntelchen". Ich vermute, dass das nicht lange halten wird.

Gibt es dazu ein Foto ?

Ich habe den Zehnder Comfospot 50 jetzt auch für ca. 650 € gefunden. Plus Wandeinbaurohr ca. 80 € (Frechheit, das separat zu verkaufen). Durchmesser der nötigen Kernbohrung: Satte 31,5 cm  :(

Allerdings: Das ist nötig, weil hier eben keine Umschaltung der Laufrichtung erfolgt, sondern zwei Lüfter permanent laufen und sowohl Luft hinein, als auch wieder hinaus befördern.

Der Wärmetauscher ist also ein zunächst einmal ein Gegenstromwärmetauscher (ca. 85%). Die Luftfeuchtigkeit wird dadurch zurückgewonnen, dass eine polymere Membran im Wärmetauscher 70% (Werksangabe) der Feuchtigkeit durchlässt. Diese so genannten Enthalpiewärmetauscher gibt es noch nicht sehr lange. Wichtig dabei: Keine Rückführung von Bakterien und Viren.

Ein ganz interessanter Artikel dazu hier: http://www.enbausa.de/lueftung-klima/aktuelles/artikel/lueftung-mit-feuchterueckgewinnung-ist-umstritten-2035.html

Von Helios gibt es etwas, das dem Marley-Gerät ziemlich gleichwertig sein dürfte: https://www.hesero.de/Pumpen/Heizung-Solar/Luft-Abgas-Zubehoer/Helios-Ge-rae-te-ein-heit-Eco-Vent-Verso-KWL-EC-45-3011.html?price_id=1

Die Helios-Dinger der größeren Leistungsklassen haben alle integrierte Webserver und sind auch über KNX steuerbar.

LG

pah


Offline Franz Tenbrock

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1326
  • trotz 1000 Beiträgen immer noch Anfänger :-(
Antw:Gedankenaustausch WRG-Lüftung im Eigenbau
« Antwort #28 am: 09 Dezember 2016, 11:40:11 »
mach teuch mal keien Gedanken um die paar Keime...
wir haben eigentlich viel zu wenige davon und bei den meisten wird das Immunsystem schon gar nicht mehr trainiert. Die fallen dann wie zur Zeit reihenweise um wenn da mal ein Bakterium vorbeirauscht.
Ich werde tagtäglich von morgens bis abends bombadiert, angesteckt hab ich mich noch nie,
woran liegt das wohl !
Der Mensch ist eine geniale Konstruktion die in 1000000 Jahren zu dem geworden ist was er heute ist.
Wie haben die Menschen vor 500 Jahren gehaust ????

interessantes Thema !!! auf Verfolgung gestellt.

mit dem Motor im WC funktioniert prima  ;D
cubi3, Cul 868, ESA2000WZ, EM1000GZ,  FS20, dashboard, 1-Wire, Max Thermos, Max Wandthermo, Max Lan, Fritzbox callmonitor, , nanocul, HM Led16, HM Bewegungsmelder, HM Schalter, RPi, banana, ESP8266, DoorPi

Offline devo

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 41
Antw:Gedankenaustausch WRG-Lüftung im Eigenbau
« Antwort #29 am: 09 Dezember 2016, 11:55:17 »
Hallo,

Zitat
Zitat von KölnSolar: Du hast sicherlich als Wandauslass installiert. Wie sind Deine Erfahrungen zu Kondensat und Vereisung ?

der Marley steckt in einer 45 cm dicken Außenwand mit 2° Gefälle. Ich habe heute nach dem Duschen nochmals nachgesehen, aber keine Kondensat am Austritt gefunden, alles trocken.
Wir hatten zwar letzte Jahr keinen strengen Winter und es war keinerlei Vereisung festzustellen. Ist auch glaube ich ziemlich unwahrscheinlich, da eine Seite des HT-Rohres ja die wärmere Luft vom Bad abbekommt.

Grüße aus Thüringen!

devo
SW:FHEM 5.6; Raspbian-Wheezy 09.09.14
HW:Banana pro; Raspi B+; FritzBox 7240; 3x BC-RT-TRX-CyG; 2x BC-SC-Rd-WM; BC-TS-Sw-PI; HM-ES-PMSw1-PI; HM-Sys-SRP-PI; HM-LC-SW1-FM; 2x HM-Sys-SRP-PI;

 

decade-submarginal