Autor Thema: [fast gelöst] Came Drehtor Antrieb mit SIGNALduino  (Gelesen 411 mal)

Offline andies

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 849
[fast gelöst] Came Drehtor Antrieb mit SIGNALduino
« am: 25 Dezember 2016, 15:01:02 »
Guten Tag, ich bin komplett neu im Forum. Ich möchte eine Somfy-Rolladensteuerung via FHEM ansteuern (das dürfte, hoffentlich, problemlos gehen) und dann möchte ich meinen Drehtor-Antrieb von Came ebenfalls in FHEM einbinden.

Came ist ein italienischer Hersteller, hier der Link zur Auswahl der Antriebe im privaten Bereich, in deutsch: http://www.came.com/de/torantriebe-tuerantriebe-schrankensysteme/drehtorantriebe
Ich selbst habe einen Axo-Antrieb (selbst eingebaut, ich kann auch ein paar Hinweise geben, wie man die richtigen Winkel zur Montage der Motoren ausrechnet; anscheinend hatte Came dazu keine Lust, denn deren Anleitung war für die Katz'). Der Antrieb wird mit 433 MHz angesprochen und kennt zwei Signale: Fußgänger-Öffnung (Auf-Zu) und Auto-Öffnung (Auf-Zu).

Die Handsender verwenden keinen Rolling Code und mir ist es auch gelungen, das Signal zu re-engineeren/debuggen, siehe https://forum.pilight.org/Thread-Came-door-opener-automatic-gates (vorletzter Thread). Es werden zwölf Impulse in einer bestimmten Form gesendet, die dann anscheinend die Fußgänger- bzw Auto-Öffnung auslösen. Ich könnte vermutlich mit "Rohdaten" so die Tore ansteuern. Mich interessiert aber, wie man nun dieses Steuerung in FHEM einbindet? Was muss ich tun, um hier zu helfen? 
« Letzte Änderung: 17 März 2017, 14:58:32 von andies »
FHEM 5.8 auf RaspPi3 (Raspbian jessie 4.9.35-v7+); Perl: v5.20.2
SIGNALduino (433 MHz) und miniCUL (868 MHz, derzeit noch ungenutzt)
mehrere Brennenstuhl-IT, gaanz viele Sonoffs, Somfy RTS, CAME-Gartentor, Volkszähler, Keyence-Sensor, Openlink-Nachbau für Viessmann

Offline andies

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 849
Antw:Came Drehtor Antrieb (Garage, Haustor etc.)
« Antwort #1 am: 17 März 2017, 14:56:11 »
So, ich habe das jetzt hinbekommen. Ist zwar brute force, aber looft. Der Befehl zum Öffnen des Tores lautet
set sduino raw SR;;R=3;;P0=335;;P1=-665;;P2=-335;;P3=665;;P4=-15018;;D=01010102310101023101010234;;
Das geht sicher eleganter, aber was soll's.

Zur Erläuterung: Came beginnt mit einem 335 langen HIGH. Danach folgen insgesamt 12 Signale, die entweder 335 (LOW) - 665 (HIGH) oder 665 (LOW) - 335 (HIGH) lauten. Zum Abschluss kommt noch einmal 15108 mikrosekunden LOW. Das war es.

Ich habe zwei Fragen an sidey:
  • Wie kann man das in SIGNALduino einbinden?
  • Ich dachte immer, Manchester besteht aus gleichlangen HIGH-LOW, die nur unterschiedlich angeordnet sind. Also HL oder LH. In der Beschreibung im Wiki steht das aber anders. Da gibt es verschieden lange HL und noch andere LH. Ist das denn auch Manchester?
FHEM 5.8 auf RaspPi3 (Raspbian jessie 4.9.35-v7+); Perl: v5.20.2
SIGNALduino (433 MHz) und miniCUL (868 MHz, derzeit noch ungenutzt)
mehrere Brennenstuhl-IT, gaanz viele Sonoffs, Somfy RTS, CAME-Gartentor, Volkszähler, Keyence-Sensor, Openlink-Nachbau für Viessmann

 

decade-submarginal