Autor Thema: Q&A - Feedback  (Gelesen 389 mal)

Offline Loredo

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 2614
  • ~ Challenging Innovation ~
Q&A - Feedback
« am: 28 Dezember 2016, 21:44:15 »
Hallo,


vielen Dank für die Bereitstellung der Q&A, das war sehr aufschlussreich.


Es bleiben dennoch einige (vielleicht marginale und schnell zu klärende) Punkte, für deren gelegentliche Beantwortung ich (und vielleicht auch andere) dankbar wäre.


Gruß
Julian













QA13: Die Frage wird nicht beantwortet, sondern umschifft. Die ursprüngliche Frage lautete nicht, wie sich die Anzahl als solche ergeben hat, sondern die konkreten Personennamen. Der Verweis auf Fähigkeiten alleine reicht hier ebenfalls nicht aus und erklärt nicht, wie die Kommunikation zur Gruppenfindung stattgefunden hat.


QA14: Ich lese hier eine Holschuld raus, wohingegen die Vorstellung der Community sicherlich eher die Bringschuld ist.


QA20: Die Möglichkeiten gestalterisch an der FHEM Architektur mitzuwirken ist somit für einen Entwickler nicht größer, als für jeden anderen. Das ist aus Entwicklersicht eher unbefriedigend und lässt nach wie vor keine Möglichkeit der demokratischen Mitbestimmung bei Fragen in Bereichen wie Infrastruktur (z.B. svn vs git), Architektur (Update Mechanismus) oder der Öffnung neuer Web-Technologien (private Hosting vs. Cloud Hosting, z.B. auf Github).


QA23: Ich lese daraus, dass Gründungs-(und faktisch Einzig-Voll-)-mitglieder danach ausgewählt wurden, ob eine möglichst hohe Übereinstimmung aller möglichen Themenbereiche besteht, um das Reibungspotential möglichst gering zu halten. Das ist einerseits nachvollziehbar, schränkt aber die Sichtweise doch stark ein (Meinungsblase) und birgt deshalb die Gefahr Innovationen eher zu skeptisch gegenüber zu stehen. QA11 antwortet zwar, dass Kritik und Hinweise der Community berücksichtigt werden sollen. Sofern es aber hier auf eine Entscheidung der (Gründungs-)Mitglieder hinausliefe ist die Tendenz doch eher, Vorschläge aus der Community abzuwinken. Mit anderen Worten: Ich lese heraus, dass die aktuelle Zusammensetzung der entscheidungsfähigen Mitglieder des Vereins nicht ausreichend die Masse der Community und deren Meinung vertreten kann. Ich bin gespannt auf die öffentliche Transparenz, die hier für Vertrauen sorgen soll. Die Erwartung ist hier sicherlich, essentiell interessante Dinge nicht in den Tiefen von Sitzungsprotokollen selbst heraussuchen zu müssen, sondern durch entsprechende Hinweise (z.B. in einem Newsletter) darauf aufmerksam zu werden.


QA24: Für einige Mitglieder ist das direkt nachvollziehbar, für andere nicht. Mag aber auch an der bisher fehlenden Transparenz liegen, wer sich wo engagiert. Beispielsweise gibt es analog zur Dokumentation wer gerade zum Developer ernannt wurde glaube ich keine Stelle um zu sehen, wer als Moderator oder Global Moderator benannt wurde und warum.


QA26: Frage auch in Zusammenhang mit QA23 Kommentar: Gibt es hierfür bereits einen Kommunikationsplan? Die reine Veröffentlichung(=Mitteilung) von Beschlüssen ist nicht das, was gewünscht ist. Es klingt hier eher wie eine Ad-Hoc Pflichtmitteilung (überspitzt gesagt). Die Entscheidungsfindung soll transparent und nachvollziehbar sein, nicht allein das Endergebnis was einem vorgesetzt wird. Es sollte einfach und schnell nachprüfbar sein, welche Argumente ausgetauscht wurden (pro und contra) und schließlich zu der Entscheidung geführt haben. Somit wird nachprüfbar, ob die individuellen Argumente dabei bereits berücksichtigt worden sind und es wird möglich sich ein eigenes Bild über die Gründe zu bilden.

FHEM-Module: ENIGMA2, GEOFANCY, ONKYO_AVR, PHTV, RESIDENTS, ROOMMATE, GUEST, HP1000, powerMap, Pushover, THINKINGCLEANER, Wunderground | FHEM-Befehl: msg

FHEM 5.9dev auf Intel NUC mit Proxmox VE
Homematic via HMCCU, Hue Color Bulbs
ONKYO TX-NR626, Philips 55" PFL8008S, Sonos 1xS1, 1xS3, 2xS5

Offline Dr. Boris Neubert

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 3533
Antw:Q&A - Feedback
« Antwort #1 am: 29 Dezember 2016, 13:14:16 »
Hallo Julian,

vielen Dank für Dein Interesse am Verein und die Durchsicht der Q&A.

Könntest Du bitte erläutern, zu welchem Zweck Du die detaillierten Informationen benötigst, die Du über die vom Verein bereit gestellten Informationen hinaus anfragst? Ich weiß nämlich nicht, was ich Dir darauf antworten soll.

Einen anderen Einfluss auf die Entwicklung als vorher gibt es durch den Verein nicht. Daher ist mir Deine Nachfrage zu QA20 nicht klar.

Die Infrastruktur wird vom Verein betrieben und liegt damit selbstverständlich in der Entscheidungshoheit des Vereins. Sinnvolle Anregungen nimmt der Betreiber wie in den Q&A geschrieben gerne auf.

Wie in den Q&A geschrieben ist es auch nicht Ziel des Vereins, die (Meinung der) Community zu vertreten. Ich verstehe daher Deinen Punkt zu QA23 nicht. Themen, die Forum, SVN oder Wiki betreffen, werden wie bisher im Forum kommuniziert.

Eine Übersicht über Moderatoren und Administratoren ist in diesem Beitrag.

Viele Grüße
Boris
Globaler Moderator, Developer, aktives Mitglied des FHEM e.V. (Marketing, Verwaltung)
Bitte keine unaufgeforderten privaten Nachrichten!

Offline UliM

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 2679
Antw:Q&A - Feedback
« Antwort #2 am: 29 Dezember 2016, 13:25:29 »
Hi Julian,
vielen Dank für Deine Rückmeldung.
Der Einfachheit halber antworte ich mal aus meiner Sicht.
Insgesamt ist eine solche Disckussion in schriftlicher Form m.E. suboptimal, leider fehltes aber an Alternativen. An vielen Stellen bin ich zB nicht sicher, wie bestimmte Fragen genau gemeint sind - bitte fasse das nicht als Haarspalterei auf, es sind ernst gemeinte Rückfragen, um Missverständnisse zu vermeiden.
Gruß, Uli

@QA13: siehe QA24. 
"...wie die Kommunikation zur Gruppenfindung stattgefunden hat." - im Wesentlichen per Mail und Telefon - aber welche Rolle spielt das?

@QA14: ich stufe dein feedback mal als induviduelle Sichtweise ein, nicht als "Vorstellung der Community". Eine "Informations-Bringschuld" kann ich lediglich gegenüber Fördermitgliedern und Spendern erkennen. Fördermitglieder sollen die Möglichkeit haben, an Mitgliederversammlungen teilzunehmen. Die Protokolle der Versammlungen werden (bzw. sind bereits auf der neuen Seite verein.fhem.de) veröffentlicht. Insofern stehen für Interessierte alle Infos zur Verfügung.
Die neue Vereinsseite soll intensiver genutzt werden, um news zu posten - das wäre dann wohl die von die vorgeschlagene proaktive Info.
Sollte es Aspekte geben, die nicht die Meta-Ebene (zB auf welchen Servern werden Dienste betrieben) sondern die Inhalts-Ebene betreffen, werden entsprechende Diskussionen sicher wie gehabt in entsprechenden boards (zB developer) geführt, für alle user relevante Veränderungen werden im Forum kundgetan (siehe bereits erfolgte Infos zu Server-Umzügen).

@QA20: Dienste haben nichts mit FHEM-Architektur zu tun. Die Architektur wurde mWn schon in der Vergangenheit im developer-board diskutiert und beschlossen - ggf mit Vetorecht von Rudi - soweit ich weiss soll sich daran nichts ändern.
Die Diskussion zu SVN vs GIT wurde mWn im developer-Bereich geführt und mangels hinreichend relevanter Vorteile von github mit dem Verbleib bei SVN beschieden, der update-Mechanisums hat einen maintainer (siehe maintainer.txt), zu Webtechnologien kann ich nix sagen, zu SVN vs GIT siehe oben.
Bezgl "Die Möglichkeiten gestalterisch an der FHEM Architektur mitzuwirken ist somit für einen Entwickler nicht größer, als für jeden anderen" verstehe ich die Zielrichtung nicht. Die msiten Diskussionen zu FHEM-Architektur finden im developer-board stat, dort heaben nur developer Schreibberechtigung, es nehmen also ausschließlich developer an diesen Dskussionen teil. Insofern ist die gestalterische Möglichkeit des developers wesentlich größer als die des FHEM users, der keine chreibbrechtigung zur Teilnahme an diesen Diskussionen hat (und den sie wohl auch nur in großen Ausnahmen interessieren)

Mir würde es mehr helfen, wenn Du konstruktive Vorschläge machen würdest, wie Du Dir Dinge wünschst.

@QA23: "Sofern es aber hier auf eine Entscheidung der (Gründungs-)Mitglieder hinausliefe ist die Tendenz doch eher, Vorschläge aus der Community abzuwinken" Was bewegt dich zu dieser Unterstellung?
"Ich lese heraus, dass die aktuelle Zusammensetzung der entscheidungsfähigen Mitglieder des Vereins nicht ausreichend die Masse der Community und deren Meinung vertreten kann." - und ich verstehe nicht, welche Relevanz das hat. Bisher wurden keine Entscheidungen zur FHEM-Software-Architektur getroffen, wie in der Vergangenheit werden solche Themen in den relevanten boards diskutiert. Vielleicht könntest Du formuieren, in welchen Kontexten Du eine "Meinungsvertretung der Masse der Community" erwartest bzw. befürchtest - vielleicht können konkrete Themen weiterhefen.
Das Thema proactive Infos wurde ja unter QA14 schon beleuchtet.

@QA24: Eine Auflistung der Forums-Admins und -Moderatoren gibt es:
https://forum.fhem.de/index.php/topic,60977.0.html
Warum diese Personen - soweit ich das überblicke, weil sie sich freiwillig gemeldet haben.
"bisher fehlenden Transparenz liegen, wer sich wo engagiert" - aus Deiner Nachfrage ist mir nicht klar, auf welchen Themenbereich sich das bezieht: Forum, Wiki, Softare-Architektur, ..   Falls es um die inhaltliche Aufgabenveteilung unter den Vereinsmitgiedern geht - da gebe ich dir Recht. In der letzten (oder vorletzten) Sitzung haben wir eine Zuständigkeiten-Liste erstellt, werde anregen die zu veröffetlichen - wohl am besten auf der Vereinsseite Als ersten Schritt in diese Richtung hab ich meine eigene Forums-Signatur angepasst :)

@QA26: Einen Kommunikationsplan gibt es nicht, wenn Du ein Beispiel hast, lass es mir doch bitte zukommen. Sonst siehe oben.
Ich lese zwischen den Zeilen heraus, dass Du Dir mehr Mitspracherecht wünschst. Um welche Themengebiete geht es dir genau, und welche davon werden aus Deiner Erfahrung NICHT in den Forums-Boards diskutiert?


Zusammenfassend möchte ich noch mal darauf hiweisen, dass es nicht das Ziel der Vereinsmitglieder ist, gegen die community zu handeln. Es geht darum, den Rahmen für den langfristigen Bestand der software FHEM zu sichern - und diese lebt v.a. von den developern. Diese sind durch das developer-board voll einbezogen und eingebunden. Sie kümmern sich um die Entwicklung der software, aber (zumindest in der Vergangenheit nicht) um Themen wie zB den Betrieb der Server. Der Grundgedanke ist, dass genau diese Aufgabenteilung weitergelebt wird - die Entwickler sollen nicht mit Themen wie zB Serverbetrieb belastet werden. Nicht im Sinne von Ausschluss oder Bevormundung, sondern im Sinne von Entlastung & Unterstützung.
RPi2/Raspbian, CUL V3 (FS20, CUL_WS), HM-CFG-USB (ca. 30 HomeMatic-devices), LAN (HueBridge, iTunes, HarmonyHub etc.). Slave-Installation auf OSX.
Aktives Mitglied des FHEM e.V. (Marketing)

Offline UliM

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 2679
Antw:Q&A - Feedback
« Antwort #3 am: 02 Januar 2017, 11:11:08 »
Zuständigkeiten-Liste erstellt, werde anregen die zu veröffetlichen - wohl am besten auf der Vereinsseite
Übersicht der Zuständigkeiten gibt's nun als separate Liste:
  verein.fhem.de
  oben "Der Verein"
  dann links "Zuständigkeiten"
Gruß, Uli

RPi2/Raspbian, CUL V3 (FS20, CUL_WS), HM-CFG-USB (ca. 30 HomeMatic-devices), LAN (HueBridge, iTunes, HarmonyHub etc.). Slave-Installation auf OSX.
Aktives Mitglied des FHEM e.V. (Marketing)

 

decade-submarginal