Autor Thema: Inselbetrieb in Gartenhütte  (Gelesen 399 mal)

Offline DerFrickler

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 513
Inselbetrieb in Gartenhütte
« am: 23 Januar 2017, 09:47:55 »
Hallo zusammen,

mein FHEM ist aktuell im Expansionsmodus und will raus in den Garten zwecks Betrieb von Wettersensoren u.s.w. Zwei Möglichkeiten bieten sich da... Entweder ich reisse die Terrasse auf und verlege Kabel bis in die Hütte, oder ich nutze ein Solarsystem (2 Panels, Laderegler und Batterie liegen unbenutzt in der Hütte rum).

Meine Bedenken bisher bezogen sich auf die Hitzeentwicklung in der Hütte (eher Geräteschuppen) und die damit verbundene Überhitzung des Ladereglers und der Möglichkeit dadurch einen Brand auszulösen.

Jetzt würde ich gerne auf Eure Erfahrungen damit zurückgreifen...

Sind diese Bedenken gerechtfertigt? Oder bin ich nur etwas übervorsichtig?

Ich habe schon mit dem Gedanken gespielt das ganze in einen kleinen Sicherungskasten zu verbauen (zumindest den Laderegler) um so den Laderegler nicht direkt auf die Holzwände montieren zu müssen, nur denke ich dass ich damit der Luftzirkulation keinen gefallen tue und ein mögliches Überhitzen eher noch entgegenwirke. Habt Ihr hierzu Erfahrungen?

Danke!



Offline CBSnake

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 156
Antw:Inselbetrieb in Gartenhütte
« Antwort #1 am: 23 Januar 2017, 10:12:58 »
Moin,

wenn FHEM eh schon da ist :-), was spricht dagegen, den Regler in einen "brandfesten" Kasten mit Belüftung zu setzen und die Temperatur darin zu messen? Im Falle einer Überhitzung kannst du ja den Regler abschalten, falls der das kann oder aktiv mit einem Lüfter kühlen.
Ausfallsicher, falls FHEM doch mal nicht will, gibt es so eine Lüfterregelung auch im Bereich der Bastelplatinen, auch ein einfaches mechanisches Raumthermostat mit "Bimetallkontakten" sollte da funktionieren :-)

Grüße
Achim
FHEM auf Raspberry 2, HM-Lan Adapter, RaZberry Modul, JeeLink. Geplant: Fhemduino, Sonos.

Offline DerFrickler

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 513
Antw:Inselbetrieb in Gartenhütte
« Antwort #2 am: 24 Januar 2017, 21:12:24 »
Moin,

wenn FHEM eh schon da ist :-), was spricht dagegen, den Regler in einen "brandfesten" Kasten mit Belüftung zu setzen und die Temperatur darin zu messen? Im Falle einer Überhitzung kannst du ja den Regler abschalten, falls der das kann oder aktiv mit einem Lüfter kühlen.
Ausfallsicher, falls FHEM doch mal nicht will, gibt es so eine Lüfterregelung auch im Bereich der Bastelplatinen, auch ein einfaches mechanisches Raumthermostat mit "Bimetallkontakten" sollte da funktionieren :-)

Grüße
Achim

Ich werde mal im Baumarkt schauen was es da so an Kästen gibt und zusätzlich mal den Elektriker eines Vertrauens anfragen... Eine eigene Instanz von FHEM wollte ich nicht wirklich in der Hütte installieren, aber mal sehen was sich so machen lässt. Die Bedienungsanleitung sagt an dieser Stelle nur dass man den Regler auf nicht Brennbaren Untergrund montieren soll. Zumindest werde ich mal ein Thermostat in der Hütte montiert um zu sehen wie die Temperaturentwicklung da wirklich ausschaut.

Gruß und Danke!

 

decade-submarginal