Autor Thema: FS20 und Homematic gleichzeitig mit einem CUL ?  (Gelesen 310 mal)

Offline mameier1234

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 28
FS20 und Homematic gleichzeitig mit einem CUL ?
« am: 11 März 2017, 13:23:29 »
Hallo,

ich arbeite mich jetzt seit einiger Zeit in das FHEM Thema auf nem Raspi 3 ein...

Ich würde sagen, für mich mit einigermaßen zufriedenem Erfolg...aber...

Von Vorne:

Ich habe im ganzen Haus FS20 Komponenten, Rollladenschalter, Wandschalter usw... Dazu 8 FHT80 ..

Ich habe als Hardware einen RP3 mit Jessie : Linux raspberrypi 4.9.13-v7+ #974 SMP Wed Mar 1 20:09:48 GMT 2017 armv7l GNU/Linux

Nun gab es immer wieder mal das Problem, dass sich mein USB CUL aufgehängt hat, weil die Funkzeit wegen den FHTs aufgebraucht war.. Also hab ich mich eingelesen und entschieden, dass ich alle FHTs über eine FHZ1300PC bediene (hat so weit ich das sehe auch geklappt)

Jetzt kommt es aber bei FS20 doch schon immer mal wieder vor, dass ein Schaltbefehl gegeben wurde, er aber nicht ausgeführt wird.. beim 2. mal dann schon..

Nunja: ich habe irgendwo gelesen: Homematik hat nen Rückkanal, und damit ist sichergestellt, welchen Status der Aktor hat, und auch sicher ist, dass der Befehl ausgeführt wurde...

Ich habe auch gelesen, dass mein CUL entweder FS20 oder Homematik kann (ist das richtig ? )

Deshalb habe ich mir bei Busware noch ein COC bestellt, da ich dachte, warum nicht das ganze ins Gehäuse bringen anstatt alles per USB dranzuhängen...

Und jetzt ratet mal.. ich bekomme den COC nicht zum laufen... (habe gefühlt alle Anleitungen bezüglich RP3 und miniUart durchgeführt... die LED geht nicht an)

Jetzt wie gesagt erstmal die Frage: muss ich das mit dem COC weiterverfolgen , oder komme ich mit einem CUL klar ?

Gruß

Martin

Offline rudolfkoenig

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16914
Antw:FS20 und Homematic gleichzeitig mit einem CUL ?
« Antwort #1 am: 11 März 2017, 13:46:21 »
Zitat
Nunja: ich habe irgendwo gelesen: Homematik hat nen Rückkanal, und damit ist sichergestellt, welchen Status der Aktor hat, und auch sicher ist, dass der Befehl ausgeführt wurde...

Die Sache ist komplizierter.
- Homematic versendet Befehle _bis zu_ dreimal, wenn es vorher kein ACK bekommen hat.
- Wenn es kein ACK bekommen hat, ist noch nicht sicher, dass der Befehl nicht doch ausgefuehrt wurde, kann ja sein, dass der Aktor zu schwach sendet.
- Wenn es kein ACK bekommt, ist eine sinnvolle automatische Reaktion selten moeglich, wie gesagt, das System hat schon selbst 2-mal nachgesendet.
- Jedes FS20 Befehl wird dreimal versendet, damit ist FS20 mit "Worst-Case-Homematic" equivalent.
- Homematic Datenrate ist hoeher, damit sind Stoerungen seltener.
- CUL und HomeMatic verwenden das gleiche SendeBaustein (CC1101), damit sind sie aufeinander abgestimmt.

Dass man mit HM eine bessere Reichweite und seltener Stoerungen hat, liegt nicht an dem Rueckkanal, sondern an den aufeinander  abgestimmten Chips mit hoehere Datenrate.

Zitat
Ich habe auch gelesen, dass mein CUL entweder FS20 oder Homematik kann (ist das richtig ? )
Ja, jedenfals zu einer Zeit. Man koennte kurzfristig fuers Senden auf das andere Protokoll umschalten, das verursacht aber soviel Nebeneffekte, "Ja, Aber" und Kopfschmerzen, dass kein vernuenftiger Programmierer sowas einbaut.

Offline mameier1234

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 28
Antw:FS20 und Homematic gleichzeitig mit einem CUL ?
« Antwort #2 am: 12 März 2017, 12:58:10 »
Also... es macht keinen Sinn ein Modul für 2 verschiedene Frequenzen zu nutzen ...

Ich mach nen neuen Thread mit meinem COC Problem auf..