Autor Thema: Einbindung von Lüfter in Fhem  (Gelesen 771 mal)

Offline morph

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 177
Einbindung von Lüfter in Fhem
« am: 20 März 2017, 14:12:43 »
Hi,

Es gibt in den Neubau Häusern häufig bei Steinbauweise eine dezentrale Lüftungsanlage.

So auch bei uns.

https://www.inventer.de

Das ganze wird vom einer zentralen Steuereinheit gesteuert. Relativ einfach, es gibt nur ein Signal aus wie stark der Lüfter drehen soll. Das ganze im Wechsel, wo alle x Sekunden die Richtung wechselt. Wobei y Lüfter rechts drehen, und z Lüfter links drehen. Die manuelle Richtung des Lüfters ist einfach zu ändern, indem der Stecker einfach umgedreht aufgesteckt wird.

Die Überlegung ist, das ganze in fhem einzubinden. Da der Lüfter schon auf 12V läuft, sollte auch der strom kein problem sein!

Nun die Frage an euch, ob, bzw wer so etwas zusammenbetteln kann? Am besten auf einen NodeMCU mit wlan vielleicht. Steuerbar und readbar?
Ich weiß noch nicht mal, ob ich im richtigen Unterforum bin :-)



Offline nils_

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 123
Antw:Einbindung von Lüfter in Fhem
« Antwort #1 am: 20 März 2017, 14:29:05 »
was hast du denn genau vor?? (wir haben auch die Inventerlüfter verbaut.....)

willst du die ansteuerung der lüfter "übernehmen" ??
oder willst du nur die aktuelle Drehrichtung bzw. andere Informationen der aktuellen Regelung auslesen??

Offline morph

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 177
Antw:Einbindung von Lüfter in Fhem
« Antwort #2 am: 20 März 2017, 17:18:37 »
ah, noch ein leidensgenosse :-)

Also, Im Prinzip reicht es schon mal, wenn geloggt wird in welche Richtung gedreht wird und sowas.
Besser und im Sinne meines Köpfchens würde ich gerne dann die Steuerung übernehmen via Fhem.

Das weiße Kästchen macht ja nix anders als zu sagen, solang in die Richtiung, jetzt stopp und in die Richtung.


Denn:

Ich muss dir leider mitteilen, das die Inventer Anlage defekt ist.

Deine, meine, alle.

Wir haben im Jahr 2015 gebaut und diese Einheiten verbaut bekommen, von einem "Vertriebler", der sich selbst als DER Ingenieur oder was der macht beschreibt (Darf ich den hier nennen?), der das alles erfunden, entwickelt, blablabla... Egal. Auf jedenfall hatten wir einen Elektriker, der einfach nur Doof ist/war. Ist auch nicht das Thema. Wir trauten einfach nix und niemanden über den Weg.

Also haben wir uns (Wir sind ein 3 Parteien Haus) die Anlagen vorgenommen und überprüft, ob sie richtig angeschlossen sind. Der Elektriker hat natürlich alle so angeschlossen, das alle immer gleichzeitig raus oder rein pusten.

Also haben wir uns vom "Vertriebler" den Plan kommen lassen, welcher wie wann pusten muss.
Haben uns das offizielle Messgerät (So der Vertriebler) besorgt, 1 Blatt Klopapier, und haben dies immer vor den Lüfter gehalten. Bei der Stellung Durchlüftung müssen die Lüfter ja nun so laufen, wie ich sie einstelle (Bei uns 3xAB, 2xZU). Passt. Auch die Aussage des Herrn, er verbaut die schon x Jahre und hat schon xxxxxxx Projekte abgeschlossen damit, die können nicht fehlerhaft sein und da war und ist noch niemals etwas gewesen (Wichtig der Satz, siehe später).

Nun kommt der Fehler. Bei der Rückstellung auf Wärmerückgewinnung passiert irgendwann ein Fehler, wir vermuten im Steuergerät, der die Lüfter nicht mehr korrekt schaltet. Und auf einmal stimmt, wenn wir zurückschalten auf Durchlüftung, unsere Reihenfolge nicht mehr.

Es ist schwer nachzustellen und den Fehler zu produzieren dauert durchaus mal ne halbe Stunde, aber er kommt.

Nun haben wir den Vertriebler herbestellt, nachdem er uns es am Telefon nicht geglaubt hat und auch uns davon überzeugen wollte, das das nicht sein kann, da es eine Harte Verdrahtung ist und auch er den Programmierer der Steuereinheit kennt und deswegen kann das nicht sein, wir machen etwas falsch.

Nun gut, er war da. Hat die Lüfter korrekt angesteckt, wir haben ihm n Bierchen hingestellt und er solle mal warten. Ausgelacht hat er uns. Solange, bis der Fehler auf einmal da war. BUMS! Da is ihm die Kinnlade runter gefallen. Und nun der Hammer. Zitat aus dem Gedächtnis " Ja da is ein Temperaturfühler am Lüfter, und wenn der falsche Ergebnisse liefert, kann das schon mal passieren, das hat er schon mal gehört, da war schon mal was, da ist was, ja, da funktioniert immer irgendwie etwas nicht, da tauschen sie einfach den Lüfter aus gegen welche ohne Fühler."

Wir erklärten ihn das das nicht das ist, was wir bezahlt haben und wir das auch so haben wollen wie es jetzt ist. Tage später kam direkt einer von Inventer, und wollten sich das anschauen. Haben sich wieder ins Fäustchen gelacht, hat diesmal leider fast 40 Minuten oder so gedauert. Hatten einen Heidenspass. Bis... BUMS. Kinnlade am Boden... Ja, da ist wohl ein Fehler, aber nur in DEM Gerät, das tauschen wir aus. Also wir die Herren in die anderen Wohnungen geschleppt und auch dort vorgeführt.

Eingestanden haben sie natürlich nichts. Aber das eine Steuergerät und einen Lüfter ausgetauscht und mitgenommen. Sie prüfen. Seitdem immer noch nichts gehört. Anrufe werden ignoriert oder abgewiegelt. Sie können den Fehler nun nicht mehr reproduzieren. Witzbolde. In 5 minuten geht das halt auch nicht.

Eine verpfuschte Verkabelung können wir, trotz Trottel-Elektriker ausschließen. Anschlüsse haben wir selbst alle nachgeprüft, Kabel durchgemessen. Alles i.o. In allen 3 Wohnungen.

Naja, dann mal zum Schlusssatz. Mach dir mal den Spass und prüfe jetzt deine Lüfter. Nichts verstellen am Steuergerät. Ich könnt fast wetten das die Richtungen nicht passen.


Nunja, unter dem Strich... Deshalb hätte ich gerne die Dinger in Fhem. Dann kann ICH sie steuern. :-) Aber mangels Technik und Programmier Know How.....

Offline nils_

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 123
Antw:Einbindung von Lüfter in Fhem
« Antwort #3 am: 21 März 2017, 09:08:09 »
oha.... jetzt haste aber was gesagt....

wir haben die lüfter in 2009 verbaut.
ich habe damals alles selbst verkabelt   ::)

vielleicht haben wir ja ein "gutes" gerät erwischt  ;D ;D

was bedeutet denn "die Reihenfolge" stimmt bei dir nicht?
wir haben 2 Vollgeschosse und jeweils pro Geschoss 4 Lüfter, d.h. 2x Stecker "richtig" und 2x "verdreht".
also wenn da die richtung mal nicht stimmen sollte, stimmt sie 2mal nicht, und wäre quasi wieder richtig.  ::)
so lange natürlich die Richtung jede ~60sek. wechselt (wie gedacht!)


geprüft habe ich da ehrlich gesagt noch nie was.
gefühlt(!!!) hatte ich schonmal den eindruck das die Lüfter die richtung gar nicht wechseln, aber dem bin ich nie wirklich nachgegangen, weil nur "Bauchgefühl" wenn man so auf dem Sofa liegt und mal lauscht wie die Ventilatoren sich drehen.


Welches Gerät nutzt du zur Steuerung? ich hab das mit Display (weiß leider die genaue Bezeichnung nicht), und die Drehzahl steht seit jeher auf oko% (sind glaube ~25%). Nie was verstellt, nur den Filterwechsel muss man alle paar Wochen daran bestätigen.




Selbst die Steuerung übernehmen...... mmmmh...... müsste gehen, aber evtl. gibts zuviel zu beachten. Lüfter dreht, stoppen & freilaufen (denke ist wichtig), andere Richtung.
Mit der Hoffnung bei der Inbetriebnahme keine Lüfter zu zerschiessen  ;)

Offline morph

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 177
Antw:Einbindung von Lüfter in Fhem
« Antwort #4 am: 25 März 2017, 08:41:19 »
Ja, leider. Sind Tatsachen. Nicht zu verleugnen.

Wir haben 1 Geschoss, der Nachbar 2.

Genau dieser Wechsel alle 60 sek. funktioniert irgendwann nicht mehr bei Umstellung zwischen Wärmerückgewinnung und Durchlüftung. Irgendwann raffen es die teile nicht mehr wie rum sie drehen müssen bzw. bekommen einen falschen Befehl. Daraufhin schalten sie bei dir z.b nicht mehr 2x links, 2x rechts, sondern nur noch 4x links, und dann 4x rechts. :-) Obwohl das kleine Lämpchen leuchtet, bzw. bei zweien dann nicht leuchtet. Das "Messgerät" kann nicht lügen.
Aus dem Grunde bekommt der Nachbar jetzt mal eines der neueren Steuereinheiten; Inventer vermutet einen Fehler im Programm der Steuereinheit; zugeben tuns sie es natürlich nicht, sie wiegeln es im Moment noch als "Damit der Kunde ruhe gibt tausch halt mal das teil aus" ab. Klar... Überleg dir mal wieviele Anlagen umgerüstet werden müssten.
Wir sind auf jedenfall gespannt, ob es mit dem neuen Gerät fehlerlos funktioniert.
Dein Gefühl wird dich nicht getäuscht haben; vermute ich ganz stark.

Das Steuergerät habe ich oben verlinkt.  Drehzahl haben wir auch auf Öko 25% gelassen. Um den Fehler zu produzieren musst du diese allerdings hoch, runter, hoch, runter stellen. Irgendwann kommt der Fehler.

Das mit dem Filterwechsel kannst du auf halbjährlich stellen; das reicht vollkommen von der Verschmutzung her, da spülst du ja auch die Keramikteile einmal durch...

Ja, so denke ich mir die Steuerung, nur wer kann das machen?! :-)

Offline nils_

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 123
Antw:Einbindung von Lüfter in Fhem
« Antwort #5 am: 27 März 2017, 09:30:42 »
Ja coole Sache irgendwie.... :o (Ironie beachten!)

muss ich doch mal nachher zu Hause testen. (Klopapiermessgerät :) )


nur damit ich es richtig verstehe:
wechseln tun sie die Richtung auf jeden Fall, hab da die letzten Tage mal bewusst im Schlafzimmer drauf geachtet so kurz vorm einschlafen.
Dreht, macht kurz Pause, dreht wieder (hört man ja ganz gut, auch bei 25%)
ABER sie drehen alle in die gleiche Richtung !? richtig ??? darum ist mir das vermutlich auch nie bewusst aufgefallen, weil ich ja meistens nur vor einem Lüfter stehe und den beobachte, mit funktionierendem Wechsel.

Genau das Steuergerät haben wir auch. Bzw. 2mal (je Etage eins!)

Meiner bescheidenen Meinung nach, kann es am Steuergerät selbst nicht liegen, da kommt ja keine Meßleitung o.ä. an. Das Teil hat ja, wenn ich mich richtig erinnere, nur 3 Leitungen, Masse und 2mal Plus (jeweils für die Richtung). Und wenn sich die Richtung ändert sollte da im (Wand)Steuergerät alles korrekt ablaufen.
Was in den Lüftern selbst passiert, weiß ich nicht, aber da liegt wohl eher der Fehler. (ist da überhaupt noch großartig Elektronik verbaut? muss ich mir auch nochmal angucken...)
Ist aber alles nur Vermutung meinerseits, Inventer sollte da natürlich genauer Bescheid wissen (hoffentlich.... auch wenn sie nix dazu sagen!)


Bin auf jeden Fall gespannt, ob es eine Lösung dafür gibt. Und dann noch mehr ob und wie sie das zB. bei ner fast 10 Jahre alten Anlag "umsetzen".





Ach die Zeit für den Filterwechsel kann man umstellen?? Bisher drücke ich die Meldung einfach weg, und mache nach Lust und Laune die Filter sauber :)

Offline Tiger84

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 5
Antw:Einbindung von Lüfter in Fhem
« Antwort #6 am: 27 März 2017, 20:36:45 »
Nabend,

das Inventer Lüftungssystem haben wir auch bei uns verbaut. Die Inventer wechseln alle 70 Sekunden die Richtung, die "Startrichtung" hängt dabei davon ab, wie "rum" der Stecker am Lüfter platziert wurde.

Es können immer 4 Lüfter an ein "Clust-Air-Modul" angeklemmt werden. Dieses Modul stellt ein Zone dar.

Es können 4 Zonen mit dem MZ-One betrieben werden. Dieser steuert die Zonen separat. Wenn man die Zone auf Analog stellt, kann man die Zone per 0-10V Signal steuern.

Es gibt im Loxone Wiki (http://www.loxwiki.eu/display/LOX/Inventer)
Server: FHEM 5.7 auf Raspi 2/Jessie
Gateway: CUL USB 868MHz, 1Wire Buskoppler USB, Eservice
Sonstiges: Raumfeld, QNAP TS-451, VU+ Duo²
div. Zeug an Steckdosen und Sensoren

Offline morph

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 177
Antw:Einbindung von Lüfter in Fhem
« Antwort #7 am: 01 April 2017, 08:03:23 »

ABER sie drehen alle in die gleiche Richtung !? richtig ??? darum ist mir das vermutlich auch nie bewusst aufgefallen, weil ich ja meistens nur vor einem Lüfter stehe und den beobachte, mit funktionierendem Wechsel.

Und genau das sollen sie nicht. Es soll ja ein Luftaustausch stattfinden. Ergo x Lüfter rein, y Lüfter raus, nach z Sekunden genau anders rum. Und da macht das Steuergerät irgendwann murks und die Lüfter drehen alle nach rein, bzw. raus.

Genau das Steuergerät haben wir auch. Bzw. 2mal (je Etage eins!)

Eins hätte ausgereicht für beide Etagen. So hats der Nachbar. So hat es Inventer gesagt. Zwei Geräte brauchst du nur, wenn du verschiedene Zonen schalten willst, ist aber unnütz.

Meiner bescheidenen Meinung nach, kann es am Steuergerät selbst nicht liegen, da kommt ja keine Meßleitung o.ä. an. Das Teil hat ja, wenn ich mich richtig erinnere, nur 3 Leitungen, Masse und 2mal Plus (jeweils für die Richtung). Und wenn sich die Richtung ändert sollte da im (Wand)Steuergerät alles korrekt ablaufen.
Was in den Lüftern selbst passiert, weiß ich nicht, aber da liegt wohl eher der Fehler. (ist da überhaupt noch großartig Elektronik verbaut? muss ich mir auch nochmal angucken...)
Ist aber alles nur Vermutung meinerseits, Inventer sollte da natürlich genauer Bescheid wissen (hoffentlich.... auch wenn sie nix dazu sagen!)

Es muss an dem Steuergerät liegen. Das ist das einzig intelligente Teil, was etwas "tun" kann. Am Lüfter ist ein Fühler, die Vermutung liegt nahe, das dieser Fühler eine falsche Information weiter gibt bzw. die Information falsch interpretiert wird und dadurch entweder bewusst etwas geschalten wird oder eben fehlerhaft. Inventer hat einfach keine Ahnung und schiebt alles auf "Wir spinnen".

Bin auf jeden Fall gespannt, ob es eine Lösung dafür gibt. Und dann noch mehr ob und wie sie das zB. bei ner fast 10 Jahre alten Anlag "umsetzen".


Der Nachbar bekommt die nächsten 4-6 Wochen (Die haben so einen an der Waffel) das andere Steuergerät, dann mal schauen ob es sich bessert. Das Problem ist auch dann noch, das man es provozieren muss, das der Fehler auftritt. Darum wollte ich es im voraus im FHem haben und dort mir das ganze dann Loggen :-) Nicht das man mit dem neuen Steuergerät zu schnell aufgibt ;-)


Ach die Zeit für den Filterwechsel kann man umstellen?? Bisher drücke ich die Meldung einfach weg, und mache nach Lust und Laune die Filter sauber :)

http://abload.de/image.php?img=img_1715l5s89.jpg



Nabend,

das Inventer Lüftungssystem haben wir auch bei uns verbaut. Die Inventer wechseln alle 70 Sekunden die Richtung, die "Startrichtung" hängt dabei davon ab, wie "rum" der Stecker am Lüfter platziert wurde.


Das wie rum ist geklärt und auch mehrere male richtig angeschlossen worden. Der Fehler passiert trotzdem!



Es können immer 4 Lüfter an ein "Clust-Air-Modul" angeklemmt werden. Dieses Modul stellt ein Zone dar.

Es können 4 Zonen mit dem MZ-One betrieben werden. Dieser steuert die Zonen separat. Wenn man die Zone auf Analog stellt, kann man die Zone per 0-10V Signal steuern.

Es gibt im Loxone Wiki (http://www.loxwiki.eu/display/LOX/Inventer)

???? Auf was möchtest du hinaus?
« Letzte Änderung: 01 April 2017, 08:08:44 von morph »

Offline stgeran

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 840
Antw:Einbindung von Lüfter in Fhem
« Antwort #8 am: 02 April 2017, 18:14:51 »
Nur eine Frage, vielleicht auch OT: Wenn ich es richtig verstanden habe drehen die Lüfter einmal rechtsrum und einmal linksrum. Ist ein Lüfter nicht "normalerweise" für eine Vorzugsrichtung optimiert? Hat der Lüfter auch drei Anschlüsse?
FHEM auf Raspberry
CSM 866MHz für EM1010 mit Strom und Gaszähler
CUL 866MHz für MAX! Radiator Thermostat 
CUL 433MHz für Innen und Aussen Temp
HMLAN für HM-LC-Sw1-PI-2

Offline morph

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 177
Antw:Einbindung von Lüfter in Fhem
« Antwort #9 am: 02 April 2017, 20:19:17 »
Nein sie drehen wirklich einmal links rein und dann rechts raus.
Und ja 3 Kabel, einmal Masse und je einer für die Richtung in der er drehen soll.

Offline nils_

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 123
Antw:Einbindung von Lüfter in Fhem
« Antwort #10 am: 03 April 2017, 10:51:59 »
Und genau das sollen sie nicht. Es soll ja ein Luftaustausch stattfinden. Ergo x Lüfter rein, y Lüfter raus, nach z Sekunden genau anders rum. Und da macht das Steuergerät irgendwann murks und die Lüfter drehen alle nach rein, bzw. raus.

ja das ist klar, das der austausch stattfinden soll.
worauf ich hinauswollte bzw. fragen wollte ist: wenn der Fehler aufgetreten ist, wechseln die lüfter trotzdem die richtung alle 70s ??  weil das machen unsere definitiv noch.


Eins hätte ausgereicht für beide Etagen. So hats der Nachbar. So hat es Inventer gesagt. Zwei Geräte brauchst du nur, wenn du verschiedene Zonen schalten willst, ist aber unnütz.

ja stimmt. keine ahnung warum wir das gemacht haben.... kann es sein das die geräte nur 4 können? oder wir wollten damals für jede etage unterschiedliche einstellungen haben. ich weiß es ehrlich gesagt nicht mehr. beide sind aber auf ökö eingestellt ;)


Offline Andreaswasnthere

  • Newbie
  • Beiträge: 1
Antw:Einbindung von Lüfter in Fhem
« Antwort #11 am: 05 April 2017, 20:20:31 »
Also ich habe hier bei mir Lunos e2 verbaut, das Prinzip ist gleich.
12V Lüfter (6x)mit 3 Klemmen, das ganze gesteuert über ein einziges Steuergerät.
Die Lüfter drehen in beide Richtungen, also wird es wohl die  maximal 12V über je einen Draht liefern, und Masse. Ob Polung ins Spiel kommt habe ich noch nicht gemessen. Drehgeschwindigkeit wird entweder per Spannung oder PWM geregelt.
Die Steuerung selbst hat zwei Schaltwippen zur Steuerung, also 2x2 Zustände für die Geschwindigkeit, die habe ich stattdessen mit zwei Relais über eine Firmata angesteuert.
Zusätzlich kann man über Tastung an einer Wippe (an/aus) innerhalb 5s zwischen Durchlüften und WRG wechseln.
Man kann dann noch Programme wählen, die andere Geschwindigkeiten bieten, per Stellrad, richtet sich aber eher an andere Gerätezusammenstellungen.
Den Fehler mit der Fehlansteuerung habe ich bei meinem System nicht (seit Herbst 2015) vielleicht sind die Systeme ja kompatibel?

Bei Interesse kann ich die Lüfterstufen mal messen.

Die Steuerung findet ihr als Lunos 5/UNI, in der aktuellen Version hat sie auch einen Feuchtesensor und regelt damit nach, ist durch zentrale Lage der Einheit bei mir aber nicht sinnvoll (2 Etagen Haus und Steuerung im Keller),  Kostenpunkt knapp 70€.

Offline Klaus0815

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 204
Antw:Einbindung von Lüfter in Fhem
« Antwort #12 am: 07 April 2017, 20:27:35 »
Mach doch für den Anfang innen an jeden Lüfter innen einen Temperatursensor? Dann müsstest ja gut sehen ob Luft rein oder raus geblasen wird?

 

decade-submarginal