Autor Thema: Einbindung von Lüfter in Fhem  (Gelesen 162 mal)

Offline morph

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
Einbindung von Lüfter in Fhem
« am: 20 März 2017, 14:12:43 »
Hi,

Es gibt in den Neubau Häusern häufig bei Steinbauweise eine dezentrale Lüftungsanlage.

So auch bei uns.

https://www.inventer.de

Das ganze wird vom einer zentralen Steuereinheit gesteuert. Relativ einfach, es gibt nur ein Signal aus wie stark der Lüfter drehen soll. Das ganze im Wechsel, wo alle x Sekunden die Richtung wechselt. Wobei y Lüfter rechts drehen, und z Lüfter links drehen. Die manuelle Richtung des Lüfters ist einfach zu ändern, indem der Stecker einfach umgedreht aufgesteckt wird.

Die Überlegung ist, das ganze in fhem einzubinden. Da der Lüfter schon auf 12V läuft, sollte auch der strom kein problem sein!

Nun die Frage an euch, ob, bzw wer so etwas zusammenbetteln kann? Am besten auf einen NodeMCU mit wlan vielleicht. Steuerbar und readbar?
Ich weiß noch nicht mal, ob ich im richtigen Unterforum bin :-)



Offline nils_

  • Newbie
  • Beiträge: 2
Antw:Einbindung von Lüfter in Fhem
« Antwort #1 am: 20 März 2017, 14:29:05 »
was hast du denn genau vor?? (wir haben auch die Inventerlüfter verbaut.....)

willst du die ansteuerung der lüfter "übernehmen" ??
oder willst du nur die aktuelle Drehrichtung bzw. andere Informationen der aktuellen Regelung auslesen??

Offline morph

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
Antw:Einbindung von Lüfter in Fhem
« Antwort #2 am: 20 März 2017, 17:18:37 »
ah, noch ein leidensgenosse :-)

Also, Im Prinzip reicht es schon mal, wenn geloggt wird in welche Richtung gedreht wird und sowas.
Besser und im Sinne meines Köpfchens würde ich gerne dann die Steuerung übernehmen via Fhem.

Das weiße Kästchen macht ja nix anders als zu sagen, solang in die Richtiung, jetzt stopp und in die Richtung.


Denn:

Ich muss dir leider mitteilen, das die Inventer Anlage defekt ist.

Deine, meine, alle.

Wir haben im Jahr 2015 gebaut und diese Einheiten verbaut bekommen, von einem "Vertriebler", der sich selbst als DER Ingenieur oder was der macht beschreibt (Darf ich den hier nennen?), der das alles erfunden, entwickelt, blablabla... Egal. Auf jedenfall hatten wir einen Elektriker, der einfach nur Doof ist/war. Ist auch nicht das Thema. Wir trauten einfach nix und niemanden über den Weg.

Also haben wir uns (Wir sind ein 3 Parteien Haus) die Anlagen vorgenommen und überprüft, ob sie richtig angeschlossen sind. Der Elektriker hat natürlich alle so angeschlossen, das alle immer gleichzeitig raus oder rein pusten.

Also haben wir uns vom "Vertriebler" den Plan kommen lassen, welcher wie wann pusten muss.
Haben uns das offizielle Messgerät (So der Vertriebler) besorgt, 1 Blatt Klopapier, und haben dies immer vor den Lüfter gehalten. Bei der Stellung Durchlüftung müssen die Lüfter ja nun so laufen, wie ich sie einstelle (Bei uns 3xAB, 2xZU). Passt. Auch die Aussage des Herrn, er verbaut die schon x Jahre und hat schon xxxxxxx Projekte abgeschlossen damit, die können nicht fehlerhaft sein und da war und ist noch niemals etwas gewesen (Wichtig der Satz, siehe später).

Nun kommt der Fehler. Bei der Rückstellung auf Wärmerückgewinnung passiert irgendwann ein Fehler, wir vermuten im Steuergerät, der die Lüfter nicht mehr korrekt schaltet. Und auf einmal stimmt, wenn wir zurückschalten auf Durchlüftung, unsere Reihenfolge nicht mehr.

Es ist schwer nachzustellen und den Fehler zu produzieren dauert durchaus mal ne halbe Stunde, aber er kommt.

Nun haben wir den Vertriebler herbestellt, nachdem er uns es am Telefon nicht geglaubt hat und auch uns davon überzeugen wollte, das das nicht sein kann, da es eine Harte Verdrahtung ist und auch er den Programmierer der Steuereinheit kennt und deswegen kann das nicht sein, wir machen etwas falsch.

Nun gut, er war da. Hat die Lüfter korrekt angesteckt, wir haben ihm n Bierchen hingestellt und er solle mal warten. Ausgelacht hat er uns. Solange, bis der Fehler auf einmal da war. BUMS! Da is ihm die Kinnlade runter gefallen. Und nun der Hammer. Zitat aus dem Gedächtnis " Ja da is ein Temperaturfühler am Lüfter, und wenn der falsche Ergebnisse liefert, kann das schon mal passieren, das hat er schon mal gehört, da war schon mal was, da ist was, ja, da funktioniert immer irgendwie etwas nicht, da tauschen sie einfach den Lüfter aus gegen welche ohne Fühler."

Wir erklärten ihn das das nicht das ist, was wir bezahlt haben und wir das auch so haben wollen wie es jetzt ist. Tage später kam direkt einer von Inventer, und wollten sich das anschauen. Haben sich wieder ins Fäustchen gelacht, hat diesmal leider fast 40 Minuten oder so gedauert. Hatten einen Heidenspass. Bis... BUMS. Kinnlade am Boden... Ja, da ist wohl ein Fehler, aber nur in DEM Gerät, das tauschen wir aus. Also wir die Herren in die anderen Wohnungen geschleppt und auch dort vorgeführt.

Eingestanden haben sie natürlich nichts. Aber das eine Steuergerät und einen Lüfter ausgetauscht und mitgenommen. Sie prüfen. Seitdem immer noch nichts gehört. Anrufe werden ignoriert oder abgewiegelt. Sie können den Fehler nun nicht mehr reproduzieren. Witzbolde. In 5 minuten geht das halt auch nicht.

Eine verpfuschte Verkabelung können wir, trotz Trottel-Elektriker ausschließen. Anschlüsse haben wir selbst alle nachgeprüft, Kabel durchgemessen. Alles i.o. In allen 3 Wohnungen.

Naja, dann mal zum Schlusssatz. Mach dir mal den Spass und prüfe jetzt deine Lüfter. Nichts verstellen am Steuergerät. Ich könnt fast wetten das die Richtungen nicht passen.


Nunja, unter dem Strich... Deshalb hätte ich gerne die Dinger in Fhem. Dann kann ICH sie steuern. :-) Aber mangels Technik und Programmier Know How.....

Offline nils_

  • Newbie
  • Beiträge: 2
Antw:Einbindung von Lüfter in Fhem
« Antwort #3 am: 21 März 2017, 09:08:09 »
oha.... jetzt haste aber was gesagt....

wir haben die lüfter in 2009 verbaut.
ich habe damals alles selbst verkabelt   ::)

vielleicht haben wir ja ein "gutes" gerät erwischt  ;D ;D

was bedeutet denn "die Reihenfolge" stimmt bei dir nicht?
wir haben 2 Vollgeschosse und jeweils pro Geschoss 4 Lüfter, d.h. 2x Stecker "richtig" und 2x "verdreht".
also wenn da die richtung mal nicht stimmen sollte, stimmt sie 2mal nicht, und wäre quasi wieder richtig.  ::)
so lange natürlich die Richtung jede ~60sek. wechselt (wie gedacht!)


geprüft habe ich da ehrlich gesagt noch nie was.
gefühlt(!!!) hatte ich schonmal den eindruck das die Lüfter die richtung gar nicht wechseln, aber dem bin ich nie wirklich nachgegangen, weil nur "Bauchgefühl" wenn man so auf dem Sofa liegt und mal lauscht wie die Ventilatoren sich drehen.


Welches Gerät nutzt du zur Steuerung? ich hab das mit Display (weiß leider die genaue Bezeichnung nicht), und die Drehzahl steht seit jeher auf oko% (sind glaube ~25%). Nie was verstellt, nur den Filterwechsel muss man alle paar Wochen daran bestätigen.




Selbst die Steuerung übernehmen...... mmmmh...... müsste gehen, aber evtl. gibts zuviel zu beachten. Lüfter dreht, stoppen & freilaufen (denke ist wichtig), andere Richtung.
Mit der Hoffnung bei der Inbetriebnahme keine Lüfter zu zerschiessen  ;)

 

decade-submarginal