Autor Thema: Bodenfeuchtesensor wireless, v3  (Gelesen 4324 mal)

Offline pc1246

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1168
  • tempus fugit
Antw:Bodenfeuchtesensor wireless, v3
« Antwort #30 am: 09 Mai 2017, 07:10:55 »
Moin
Da aetzt ja wirklich und wahrhaftig noch einer selbst! Respekt! Das Biest kann man aber nicht selbst aufloeten!? Das geht doch nur professionell oder im Ofen mit Loetpaste vorab? Die Groesse finde ich immer noch ok, sieht immer noch recht klein aus, da kann man ja fast noch ueber meine Solarlampenidee philosophieren, dann muesste die Platine nur laenglicher werden. Aber erst mal die eigentliche Technik, wo ich leider nicht mithelfen kann!
Gruss Christoph
RasPi2
Onkyo_AVR;3 Enigma2; SB_Server ; SB_Player; HM-USB mit 15 HM-CC-RT-DN, 3 HM_WDS10_TH_O, 6 HM-Sec-SCo, 4 HM-Sec-MDIR-2, 1 HM-Sen-MDIR-O-2, 8 Ferion 5000 OW ; PhilipsTV; add-on board mit 6 IT-Steckdosen;3 harmony hub; Jeelink mit 6 PCA301; Somfy; S7-300; 2 LGW; KS300; ESA2000

Offline oli82

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 435
Antw:Bodenfeuchtesensor wireless, v3
« Antwort #31 am: 09 Mai 2017, 08:47:50 »
Moin
Da aetzt ja wirklich und wahrhaftig noch einer selbst! Respekt! Das Biest kann man aber nicht selbst aufloeten!?

Wir Selbstätzer sterben nicht aus ;)
Ich denke, mit Stopplack lässt er sich mit ruhiger Hand und Erfahrung auch löten (leider nicht für den Otto-Normal Löter :( )

Offline stebar_

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 116
Antw:Bodenfeuchtesensor wireless, v3
« Antwort #32 am: 09 Mai 2017, 09:51:05 »
Guten morgen,
das Board sieht gut aus
Hätte noch einen Vorschlag. Du hattest ja wegen dem Steckverbinder ein Problem. Vielleicht ist es eine Alternative eine Lithium Zelle z.b. 18650 zu nehmen. Die lässt sich in einem externen Ladegerät bei bedarf laden, lässt sich einfach beschaffen und kann in einem Halter angeschlossen werden.

Offline tante ju

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 380
Antw:Bodenfeuchtesensor wireless, v3
« Antwort #33 am: 09 Mai 2017, 11:24:35 »
Da aetzt ja wirklich und wahrhaftig noch einer selbst! Respekt! Das Biest kann man aber nicht selbst aufloeten!? Das geht doch nur professionell oder im Ofen mit Loetpaste vorab? Die Groesse finde ich immer noch ok, sieht immer noch recht klein aus, da kann man ja fast noch ueber meine Solarlampenidee philosophieren, dann muesste die Platine nur laenglicher werden. Aber erst mal die eigentliche Technik, wo ich leider nicht mithelfen kann!

Es geht doch nix über selber ätzen bei Prototypen. Ich habe noch keinen Dienstleister gefunden, der für günstiges Geld mit kurzer Antwortzeit einzelne Prototypen liefert. Wenn das Design sich stabilisiert hat, dann bestelle ich auch fertige.

Was soll die Solarlampe denn machen, außer Leuchten?

Wir Selbstätzer sterben nicht aus ;)

Genau!
Wobei ich mein Ätzbad erneuern muß. Bei den feinen Strukturen hatte ich diesmal schon Probleme.

Ich denke, mit Stopplack lässt er sich mit ruhiger Hand und Erfahrung auch löten (leider nicht für den Otto-Normal Löter :( )


Mit Paste und Ofen kann man den Chip einlöten. Habe ich auch gemacht. Die 10 Pins kann man auch mit Lötkolben (Bleistiftspitze, Lupe, ruhige Hand) hinbekommen, aber die Masse- und Kühlfläche in der Mitte ist ein Problem. Mit durchkontaktierter Platine oder vorverzinnt würde das gehen, aber definitiv nichts für den Gelegenheitslöter.

das Board sieht gut aus
Hätte noch einen Vorschlag. Du hattest ja wegen dem Steckverbinder ein Problem. Vielleicht ist es eine Alternative eine Lithium Zelle z.b. 18650 zu nehmen. Die lässt sich in einem externen Ladegerät bei bedarf laden, lässt sich einfach beschaffen und kann in einem Halter angeschlossen werden.

Dann bräuchte es ja nur einen Entladeschutz und es würde keine Solarzellen funktionieren. Oder?

Offline pc1246

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1168
  • tempus fugit
Antw:Bodenfeuchtesensor wireless, v3
« Antwort #34 am: 09 Mai 2017, 11:51:09 »
Hallo
Kurz zur Idee von stebar_: Das gibt es auch als Akku!
Meine Idee mit der Solarlampe war, dass man die ausschlachtet, und so eine Solarzelle mit Gehaeuse hat, und auch gleich noch eine "vernuenftige Befestigung" des Sensors!
Gruss Christoph
RasPi2
Onkyo_AVR;3 Enigma2; SB_Server ; SB_Player; HM-USB mit 15 HM-CC-RT-DN, 3 HM_WDS10_TH_O, 6 HM-Sec-SCo, 4 HM-Sec-MDIR-2, 1 HM-Sen-MDIR-O-2, 8 Ferion 5000 OW ; PhilipsTV; add-on board mit 6 IT-Steckdosen;3 harmony hub; Jeelink mit 6 PCA301; Somfy; S7-300; 2 LGW; KS300; ESA2000

Offline oli82

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 435
Antw:Bodenfeuchtesensor wireless, v3
« Antwort #35 am: 09 Mai 2017, 12:11:12 »
Wobei ich mein Ätzbad erneuern muß. Bei den feinen Strukturen hatte ich diesmal schon Probleme.

Ich habe ein Sprühätzgerät. Damit klappt es ganz gut.
Für Prototypen nutze ich gelegentlich Haka-LP. Zwillingsangebot: 2 identische Europakarten für 50€.
Alternativ werfe ich noch https://www.multi-circuit-boards.eu/index.html und https://go.aisler.net/ in den Raum.



Offline tante ju

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 380
Antw:Bodenfeuchtesensor wireless, v3
« Antwort #36 am: 09 Mai 2017, 15:09:26 »
Ich habe ein Sprühätzgerät. Damit klappt es ganz gut.
Für Prototypen nutze ich gelegentlich Haka-LP. Zwillingsangebot: 2 identische Europakarten für 50€.
Alternativ werfe ich noch https://www.multi-circuit-boards.eu/index.html und https://go.aisler.net/ in den Raum.

Es ist nicht die Technik, aber das Natriumpersulfat ist schon arg gesättigt und schön blau. Ich dachte halt, für die kleinen Platinen geht das noch.
Die anderen Links schaue ich mir mal an.

Meine Idee mit der Solarlampe war, dass man die ausschlachtet, und so eine Solarzelle mit Gehaeuse hat, und auch gleich noch eine "vernuenftige Befestigung" des Sensors!

Ah ja. Macht Sinn. Muß ich nur mal schauen, ob mir so eine günstig über den Weg läuft und was für Solarzellen da so verbaut sind. Mache ich mir aber erst ' Kopf drüber, wenn mir so ein Lämpchen freiwillig entgegenkommt. Erst mache ich noch dies hier fertig.

Offline UweH

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1268
Antw:Bodenfeuchtesensor wireless, v3
« Antwort #37 am: 09 Mai 2017, 17:43:55 »
Ich habe noch keinen Dienstleister gefunden, der für günstiges Geld mit kurzer Antwortzeit einzelne Prototypen liefert.
Bei den Chinesen funktioniert das: https://www.dfrobot.com/index.php?route=product/pcb.
Ansonsten kann man auch mit chemisch Zinn und Lötstopplaminat zu Hause professionelle Ergebniss erziehlen.

Gruß
Uwe
*bewertungshäkchenblödsinnverweigerer*
||##div.moderatorbar in ABP wirkt Wunder||

Offline stebar_

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 116
Antw:Bodenfeuchtesensor wireless, v3
« Antwort #38 am: 09 Mai 2017, 17:46:23 »
Hallo
Kurz zur Idee von stebar_: Das gibt es auch als Akku!
Meine Idee mit der Solarlampe war, dass man die ausschlachtet, und so eine Solarzelle mit Gehaeuse hat, und auch gleich noch eine "vernuenftige Befestigung" des Sensors!
Gruss Christoph

Genau, der Akku war gemeint, sonst macht die Solarzelle in dem Fall keinen Sinn.

Offline tante ju

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 380
Antw:Bodenfeuchtesensor wireless, v3
« Antwort #39 am: 10 Mai 2017, 00:12:40 »
So, ein paar Leistungstests und diese Solarzelle, die gerade für einen super Preis bei Mouser zu bekommen ist:
http://www.mouser.de/Search/ProductDetail.aspx?R=313070004virtualkey67130000virtualkey713-313070004
hat zumindest bei nennenswerter Beleuchtung genug Leistung um die Elektronik alleine zu betreiben, und noch etwas für die Akkuladung übrig zu haben. Allerdings brauche ich für die Solarzelle ein anderes Gehäuse, wenn sie ins Gehäuse soll, und ich muß noch ein wenig rechnen und bei bewölktem Himmel messen, um zu sehen wie die Energiebilanz ist.
Der Akku soll ja eine realistische Chance haben voll geladen zu werden, zumindest nach ein paar Tagen.

Man kann auch noch einiges an der Software bauen, um mehr Energie zu sparen (oder auch einen anderen Prozessor nehmen). Aber ich befürchte, der größte Batzen ist in der MySensor Library.

Einen LM75 (steht ja auf der Anforderungsliste) werde ich wohl nicht einplanen, da der einfach zu viel Energie braucht.

Habe zur Zeit noch zwei zu lösende Probleme: Sicherer Start bei leerem Akku und Tiefentladeschutz.
Da der Prozessor ohne BoD ja schon bei 1,7V anfängt zu rennen, der NRF aber erst so bei 2,4V funktioniert, startet das Programm bei langsam ansteigender Spannung "unsauber". Ja, ich weiß, ein LiPo sollte diese Spannung gar nicht haben. Aber der kann ja kaputt sein oder abgeklemmt und der Sensor muß mit der aufgehenden Sonne zurecht kommen. BoD einschalten verbraucht einiges mehr an Strom.

Eigentlich sollte der Prozessor sich selber dauerhaft schlafen legen, wenn die Spannung unter 3,6V sinkt. So war der Plan. Das funktioniert aber nur mit eingebautem und funktionierendem Akku. Ist der kaputt oder es zu kalt, dann würde es jeden Morgen einen harten Reset benötigen, damit der Sensor bei Sonnenlicht läuft. Nehme ich aber eine Spannungswächter-Schaltung, dann würde die Schaltung auch nicht funktionieren, wenn sie nur auf Sonnenlicht läuft, obwohl ja 3V da voll ausreichen würden.

Offline oli82

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 435
Antw:Bodenfeuchtesensor wireless, v3
« Antwort #40 am: 10 Mai 2017, 07:14:15 »
Also für die Solarzelle "sollte" das Gehäuse passen: Euromas 210G

Offline gloob

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1086
Antw:Bodenfeuchtesensor wireless, v3
« Antwort #41 am: 10 Mai 2017, 08:55:39 »
Da der Prozessor ohne BoD ja schon bei 1,7V anfängt zu rennen, der NRF aber erst so bei 2,4V funktioniert, startet das Programm bei langsam ansteigender Spannung "unsauber".

Also ich habe bei mir einige Sensoren mit MySensors und NRF24L01+ im Betrieb und die funktionieren bis runter auf 1,8V ohne Probleme.
Raspberry Pi 3 | miniCUL 433MHz | nanoCUL 868 MHz | nanoCUL 433 MHz | MySensors WLAN Gateway | LaCrosse WLAN Gateway | SignalESP 433 MHz | SignalESP 868 MHz | HM-MOD-UART WLAN Gateway | IR - 360 Grad WLAN Gateway

Offline pc1246

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1168
  • tempus fugit
Antw:Bodenfeuchtesensor wireless, v3
« Antwort #42 am: 10 Mai 2017, 09:13:43 »
Also für die Solarzelle "sollte" das Gehäuse passen: Euromas 210G
Eigentlich waere das 208er noch besser, aber gibt es nicht mit Klarsichtdeckel! Das 210er ist sehr hoch!
Gruss Christoph
RasPi2
Onkyo_AVR;3 Enigma2; SB_Server ; SB_Player; HM-USB mit 15 HM-CC-RT-DN, 3 HM_WDS10_TH_O, 6 HM-Sec-SCo, 4 HM-Sec-MDIR-2, 1 HM-Sen-MDIR-O-2, 8 Ferion 5000 OW ; PhilipsTV; add-on board mit 6 IT-Steckdosen;3 harmony hub; Jeelink mit 6 PCA301; Somfy; S7-300; 2 LGW; KS300; ESA2000

Offline oli82

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 435
Antw:Bodenfeuchtesensor wireless, v3
« Antwort #43 am: 10 Mai 2017, 09:59:38 »
Bopla macht auch für das 208er klare Deckel, aber nur auf Bestellung und ab 100St  ;)

Offline tante ju

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 380
Antw:Bodenfeuchtesensor wireless, v3
« Antwort #44 am: 10 Mai 2017, 11:06:53 »
Also für die Solarzelle "sollte" das Gehäuse passen: Euromas 210G

Ist auch möglich. Ich hatte erstmal dieses im Auge: https://www.reichelt.de/Kunststoffgehaeuse-RND/RND-455-00238/3/index.html?ACTION=3&LA=5&ARTICLE=193464&GROUPID=8042&artnr=RND+455-00238, weil das auch zwei Flansch zur Befestigung hat.
Aber noch ist ja alles offen. Sicher ist nur, es ist viel mehr Platz auf der Platine.

Also ich habe bei mir einige Sensoren mit MySensors und NRF24L01+ im Betrieb und die funktionieren bis runter auf 1,8V ohne Probleme.

Das hängt von dem NRF ab. Es gibt welche, die da noch arbeiten und andere, die etwas mehr brauchen. Aber es braucht einfach eine andere Reset-Erzeugung.

 

decade-submarginal