Autor Thema: Funksensor mit Bosch sensortec BME680 / Luftgüte  (Gelesen 106094 mal)

Online herrmannj

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 5734
Antw:Funksensor mit Bosch sensortec BME680 / Luftgüte
« Antwort #600 am: 13 Dezember 2020, 17:36:39 »
Der "Versuchsaufbau" war für peterk_de und mit einem Rätsel hat das wenig zu tun. Die Schüssel mit kochendem Wasser sorgt für eine höhere absolute Feuchte in der Luft. In deren Folge wird der MOX fälschlicherweise einen massiven TVOC Anstieg ausgeben.

Der "Versuchsaufbau" mit kochenden Wasser illustriert auf extreme Art ein reales Problem. Beim Lüften, speziell in der dunklen Jahreszeit, sinkt die absolute Feuchte im Raum (typischerweise). In den Räumen hast Du jedoch einen kontinuierlichen Feuchtigkeitseintrag (Atmen, kochen, usw). Weil der Feuchte Anteil den TVOC massiv überlagert sind absolute Werte so verfälscht, dass Steuerungen die darauf basieren keine sicher reproduzierbaren Ergebnisse  liefern oder ausreichend deterministisch sind.
smartVisu mit fronthem, einiges an HM, RFXTRX, Oregon, CUL, Homeeasy, ganz viele LED + Diverse

Offline juergs

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1785
    • github
Antw:Funksensor mit Bosch sensortec BME680 / Luftgüte
« Antwort #601 am: 14 Dezember 2020, 17:43:21 »
Um das von Jörg gesagte vom SCD30 (NDIR)  mit eCO2 vom BME680 + BSEC noch zu verdeutlichen:
https://twitter.com/hosi1709/status/1321354977214955521

Die neueste BSEC Library-Version soll ohne Linkerscript-Gefummel auskommen:

v1.6.1480
@BoschSensortec BoschSensortec released this 26 days ago

Updated to v1.4.8.0.
Updated the ESP8266's static library to not need linker script modifications.

« Letzte Änderung: 14 Dezember 2020, 17:49:11 von juergs »

Offline Prof. Dr. Peter Henning

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 7823
Antw:Funksensor mit Bosch sensortec BME680 / Luftgüte
« Antwort #602 am: 14 Dezember 2020, 19:23:13 »
Ich habe die Adsorptionssensoren in den SmartHome Hacks ausführlich behandelt und kann jedem gerne das physikalische Prinzip erklären. Insofern bleibe ich dabei: Verwendet man Sensoren mit unterschiedlichen Empfindlichkeitsprofilen, kann man auch einzelne Gase - ich denke an Stickoxide, Ozon, CO und CO2 - herausfieseln. Hat man nur einen Sensor, ist und bleibt das Kaffeesatzleserei und man kann durch keine noch so gute "Bibliothek" (aka Algorithmus) diese Daten erhalten.

Sieht man auch sehr deutlich an dem Peak der CO2-"Messung" aus dem Adsorptionssensor um ca. 16:20 heute - das KANN kein CO2 gewesen sein (ist ein CCS811). Der MHZ19 hängt derzeit an einem ESPDuino, das Programm kommt noch auf eine NodeMCU.

LG

pah
« Letzte Änderung: 14 Dezember 2020, 19:47:20 von Prof. Dr. Peter Henning »

Online herrmannj

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 5734
Antw:Funksensor mit Bosch sensortec BME680 / Luftgüte
« Antwort #603 am: 14 Dezember 2020, 23:26:16 »
... Insofern bleibe ich dabei: Verwendet man Sensoren mit unterschiedlichen Empfindlichkeitsprofilen, kann man auch einzelne Gase - ich denke an Stickoxide, Ozon, CO und CO2 - herausfieseln. ...
Ich habe nie das Gegenteil behauptet und sehe auch sonst niemanden. Klar kann man das. Mit den richtigen Kontakten und gegen Einwurf ganz vieler Münzen kann man da sogar richtig gute Sensoren kaufen die genau das machen. ;)

Unabhängig davon misst ein CCS811 natürlich kein Co2 sondern "berechnet" (btw furchtbar plump) ein eCO₂ (CO₂-Äquivalente). Was sinnfrei ist, da es eben keine zwingende Korrelation zwischen TVOC und CO₂ gibt. Und weil die TVOC Messung bauartbedingt relativ (und nicht absolut) ist, kann man damit halt nichts ernsthaftes anfangen. Btw der CCS811 gehört zu den grottigsten Vertretern seiner Zunft. Dann doch bitteschön wenigsten AMS IAQ oder BME680 ... :(

Von daher volle Zustimmung:
Zitat
Autor: Prof. Dr. Peter Henning
« am: 12 Dezember 2020, 20:58:07 »
Ich bin von diesen Adsorptionssensoren in Bezug auf CO2 erst einmal komplett abgekommen, sondern verwende inzwischen MH-Z14 und MH-Z19B. Sehr viel besser .
Genauso siehts aus.
smartVisu mit fronthem, einiges an HM, RFXTRX, Oregon, CUL, Homeeasy, ganz viele LED + Diverse

Offline juergs

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1785
    • github
Antw:Funksensor mit Bosch sensortec BME680 / Luftgüte
« Antwort #604 am: 23 Dezember 2020, 12:28:14 »
Wer evtl. einem herumliegenden CSS811-Modul trotzdem einer Verwendung zuführen möchte:
https://revspace.nl/CJMCU-811
https://github.com/maarten-pennings/CCS811

Dann noch eine interessante Abhandlung über Placing VOC Sensors for Assessing Air Quality (A CFD Study of Indoor VOC Distribution)
« Letzte Änderung: 23 Dezember 2020, 12:31:58 von juergs »

Offline juergs

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1785
    • github
Antw:Funksensor mit Bosch sensortec BME680 / Luftgüte
« Antwort #605 am: 26 Dezember 2020, 16:37:02 »
Hallo Zusammen,

wurde über eine Github-Issue über ein Verhalten des BME680 angesprochen:

Zitat
I tried this library with my BME680 and I am 100% sure it gives wrong results in warmer rooms. The formula used to calculate tvoc is definitely not properly accounting for temperature. In a room with 28/29 °C the library gave a reading of 150-180 ppm in contrast to fresh (cold) air where it immediately went up to 240 before I closed the window.
Bottom line: Do not rely on the values produced here.


Deshalb habe ich selbst noch mal Versuche mit einer hohen Temperatur-Differenz beim setzen der Baseline mit rel.  hohem Temperturunterschied.

In Grafana mit einer Saplerate von 5 Minuten und Kurvenglättung komt der Effekt kaum zum Tragen.
Allerdings in FHEM mit kleinerer Samplerate wird der Effekt sichtbar.

  • Getrennter Raum und Kühlschrankaufenthalt des Sensor für ca. 10 Minuten
  • Dann Arbeitszimmer bei ca. 21°C
  • Setzen der Baseline außerhalb des Fenster bei ca. 2°C für ca. 10 Minuten
  • Dann Reinholen des Sensors ins Arbeitszimmer

Man sieht deutlich das Überschiessen der Luftfeuchtigkeit (und TVOC-Peak) im FHEM-Plot, wohl durch Kondensationseffekte am Sensor.
Da Ganze stabilisiert sich aber bei Angleichung an die Raumumgebung.
Durch eine höhere Abttastrate geht dieser Effekt im Grafana-Plot einfach unter.

Sieht für mich nach keinem Fehler aus, sondern bestätigt eher das von herrmannj über Absorptions-Sensor-Typen gesagte.  :)

Die Aussage:
Zitat
Bottom line: Do not rely on the values produced here.
ist mir dann doch etwas zu vorschnell und pauschal ....
« Letzte Änderung: 26 Dezember 2020, 16:42:55 von juergs »

 

decade-submarginal