Autor Thema: Radar basierter WiFi-Niederschlagssensor für Regen, Hagel und Schnee  (Gelesen 91170 mal)

Offline HCS

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 3041
Antw:Radar basierter WiFi-Niederschlagssensor für Regen, Hagel und Schnee
« Antwort #420 am: 31 August 2017, 12:41:38 »
Was man auch schön sieht ist, dass die Sonne ab ca. 9:50 voll auf das Rohr brennt.
Genau dafür, um vergleichbare Ergebnisse zu haben, wäre eine einheitlich gemessene Innentemperatur nicht schlecht.

Da ist meine Positionierung gar nicht so schlecht. Es regnet und schneit nicht drauf und die Sonne brennt nicht direkt drauf.
Könnte nur sein, dass ich zu weit vom Geschehen entfernt bin. Muss drauf warten, dass es leicht nieselt und ich daheim bin und es auch noch merke.

Offline networker

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 143
Antw:Radar basierter WiFi-Niederschlagssensor für Regen, Hagel und Schnee
« Antwort #421 am: 31 August 2017, 12:42:07 »
Sollten wir auch den Sensor auf relatv konstanter Teperatur halten wollen, sollten wir einen kompakteren Aufbau überlegen?

Offline chunter1

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 807
Antw:Radar basierter WiFi-Niederschlagssensor für Regen, Hagel und Schnee
« Antwort #422 am: 31 August 2017, 12:56:05 »
Genau dafür, um vergleichbare Ergebnisse zu haben, wäre eine einheitlich gemessene Innentemperatur nicht schlecht.
Ja, hast Recht.

Zitat
Da ist meine Positionierung gar nicht so schlecht. Es regnet und schneit nicht drauf und die Sonne brennt nicht direkt drauf.
Optisch/WAF ist sie perfekt.  ;)
Einer der Gründe, warum ich davon weggegangen bin ist, dass bei ungünstigem Regen-Winkel der Messwert viel schneller gegen "0 km/h" tendieren, als bei einem senkrecht nach oben schauenden.

Sollten wir auch den Sensor auf relatv konstanter Teperatur halten wollen, sollten wir einen kompakteren Aufbau überlegen?
Da bin ich voll bei dir, aber wollen wir wirklich heizen? :)
Wir müssten dann ständig so stark heizen, dass der Sensor bei maximaler Sonneneinstrahlung und Umgebungstemperatur verlässlich über der unbeheizten Temperatur liegt (max. 60°C ist für den IPM-170 spezifiziert).
« Letzte Änderung: 31 August 2017, 13:04:09 von chunter1 »

Offline HCS

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 3041
Antw:Radar basierter WiFi-Niederschlagssensor für Regen, Hagel und Schnee
« Antwort #423 am: 31 August 2017, 13:10:49 »
Da bin ich voll bei dir, aber wollen wir wirklich heizen? :)
Nein.
Gefällt mir Gefällt mir x 2 Liste anzeigen

Offline networker

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 143
Antw:Radar basierter WiFi-Niederschlagssensor für Regen, Hagel und Schnee
« Antwort #424 am: 31 August 2017, 14:21:35 »
mit einem Peltier-Element auf der Unterseite des Sensors musst du die Temperatur gar nicht so hoch heizen, da du im Bedarfsfall auch Kühlen könntest und dabei auch mit 30 - 40 ° durchkommen könntest.

Offline Per

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1529
Antw:Radar basierter WiFi-Niederschlagssensor für Regen, Hagel und Schnee
« Antwort #425 am: 31 August 2017, 14:42:20 »
dass der Sensor bei maximaler Sonneneinstrahlung und Umgebungstemperatur verlässlich über der unbeheizten Temperatur liegt
Wie hoch ist denn die Abweichung zwischen z.B. 30°C und 60°C? Vllt. reicht es ja, sich oberhalb eines Grenzwertes aufzuhalten und den Rest über die Temperaturmessung zu kompensieren.

Offline chunter1

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 807
Antw:Radar basierter WiFi-Niederschlagssensor für Regen, Hagel und Schnee
« Antwort #426 am: 31 August 2017, 14:50:48 »
Ich stell mal testweise meine Gruppen so um, dass sie jenen von Lufft entsprechen.
Also:

1-5       "Schnee"
6-9
10-12
13-14
15-17
18-19
20-22
23-24
25-27
28-29
30-32
33-34
35-37
38-39
40-42
43-44
45-47
48-49
50-52
53-54
55-57
58-59
60-62
63-79
80-255   "Apokalypse"

Allerdings gefällt mir nicht, dass immer abwechselnd 2 bzw. 3 Bins zusammengefasst werden.
Mal schaun ob das nicht unschöne Effekte hat.

EDIT:
Ändert eure Groups aber nur, wenn ihr auf die korrekte Funktion der "magAVGkorrThresh" Werte verzichten könnt.
Die Thresholds sind nämlich auf die aktuellen Group-Settings abgestimmt und müssten erst angepasst werden.
Das Kalibrierungsfeature zum Anpassen der Threshold-Werte kommt dann sobald wir das mit dem Schreiben der 32 thresholds ins NVS hinbekommen haben.
« Letzte Änderung: 31 August 2017, 17:28:23 von chunter1 »

Offline HCS

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 3041
Antw:Radar basierter WiFi-Niederschlagssensor für Regen, Hagel und Schnee
« Antwort #427 am: 01 September 2017, 08:15:13 »
Das Kalibrierungsfeature zum Anpassen der Threshold-Werte kommt dann sobald wir das mit dem Schreiben der 32 thresholds ins NVS hinbekommen haben.
Kann nicht mehr lange dauern ...

Optisch/WAF ist sie perfekt.  ;)
Die Positionierung vom Rohr war gemeint.
Aber leider messtechnisch weniger gut. Ist momentan eigentlich nur testweise an dieser Stelle, weil es da eine Steckdose hat und ich bequem hinlaufen kann.
Nachteil: Die Pflanzen in ca. 1m Entfernung. OK, Frau und Katze, die manchmal dran vorbeilaufen, sind auch nicht ideal  :)

Interessant: Wenn Wind aufkommt, "sieht" das Radar die Bewegung der Pflanzen.
Wobei das Rauschen der Blätter im Wind scheinbar sehr hohe Frequenzen erzeugt, da G31 heftig reagiert.
Man braucht also reichlich freie Sicht vor und neben dem Radar.

Offline networker

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 143
Antw:Radar basierter WiFi-Niederschlagssensor für Regen, Hagel und Schnee
« Antwort #428 am: 01 September 2017, 08:17:40 »
 ;D auch die richtige Positionierung des Rohres bei der Steckdose ist für einen hohen WAF unerlässlich. ;D

In einem Doc. von LUFFT hab ich glaub ich einen Abstand zu Objekten von 10 Metern gesehen.
« Letzte Änderung: 01 September 2017, 08:22:42 von networker »

Offline chunter1

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 807
Antw:Radar basierter WiFi-Niederschlagssensor für Regen, Hagel und Schnee
« Antwort #429 am: 01 September 2017, 09:49:43 »
Wobei das Rauschen der Blätter im Wind scheinbar sehr hohe Frequenzen erzeugt, da G31 heftig reagiert.
Zur Bewertung von störenden Bewegungen nehmt bitte die "magAVG" Grafik.
Diese zeigt das tatsächliche/unkorrigierte Frequenzspektrum bzw. die tatsächlichen AVG bin-"Amplituden" an.
Die "magAVGkorr" ist die um die Flugzeit durch das FOV korrigierte "magAVG" und somit nicht geeignet.
So wird z.B. beim magAVGkorr der bin1 (20Hz) durch 322.67 geteilt wo hingegen bin255 (5100Hz) nur durch 1.27 geteilt wird.

Bei meinen Tests mit "reinem" Sinus aus einem FG hat sich gezeigt, dass bestimmte bins gerne öfter mal in Erscheinung treten (nicht die Oberwellen bins).
Woran das genau liegt, kann ich nicht sagen.
Dein G31 Rauschen sieht aber ganz danach aus.

;D auch die richtige Positionierung des Rohres bei der Steckdose ist für einen hohen WAF unerlässlich. ;D
In einem Doc. von LUFFT hab ich glaub ich einen Abstand zu Objekten von 10 Metern gesehen.
Der war gut.  :)
Abstand 10m seitlich und 5m über Boden.
Grafik im Manual auf Seite 5:
https://www.lufft.com/download/manual-lufft-r2s-umb-en/
« Letzte Änderung: 01 September 2017, 09:54:59 von chunter1 »

Offline HCS

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 3041
Antw:Radar basierter WiFi-Niederschlagssensor für Regen, Hagel und Schnee
« Antwort #430 am: 01 September 2017, 10:39:55 »
Zur Bewertung von störenden Bewegungen nehmt bitte die "magAVG" Grafik.
Diese zeigt das tatsächliche/unkorrigierte Frequenzspektrum bzw. die tatsächlichen AVG bin-"Amplituden" an.
Die "magAVGkorr" ist die um die Flugzeit durch das FOV korrigierte "magAVG" und somit nicht geeignet.
So wird z.B. beim magAVGkorr der bin1 (20Hz) durch 322.67 geteilt wo hingegen bin255 (5100Hz) nur durch 1.27 geteilt wird.
Jetzt habe auch ich das endlich verstanden  :)
Anbei mit MagAVG für den Zeitraum.
Da sehen wir nun wohl in G0 meinen 50Hz-Brumm und dann den Wind kommen.

Ist eigentlich auch ein guter Wind-Sensor. Muss mal testen, mit welcher Sorte Pflanze man optimale Ergebnisse bekommt.  8) ;D ;D

Offline chunter1

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 807
Antw:Radar basierter WiFi-Niederschlagssensor für Regen, Hagel und Schnee
« Antwort #431 am: 01 September 2017, 19:42:07 »
Funktioniert bei euch eigentlich das OTA aus der Arduino IDE heraus auch in gefühlten 90% der Fälle nicht?

Offline networker

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 143
Antw:Radar basierter WiFi-Niederschlagssensor für Regen, Hagel und Schnee
« Antwort #432 am: 01 September 2017, 22:25:08 »
Habe damit nach dem letzten ESPRESSIF update keine Probleme mehr.
« Letzte Änderung: 01 September 2017, 22:27:22 von networker »

Offline HCS

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 3041
Antw:Radar basierter WiFi-Niederschlagssensor für Regen, Hagel und Schnee
« Antwort #433 am: 02 September 2017, 10:21:26 »
Funktioniert bei euch eigentlich das OTA aus der Arduino IDE heraus auch in gefühlten 90% der Fälle nicht?
Habe gerade beide Varianten jeweils drei mal hintereinander probiert. Hat immer geklappt und es ist jedes mal die neue Version angesprungen.

Offline HCS

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 3041
Antw:Radar basierter WiFi-Niederschlagssensor für Regen, Hagel und Schnee
« Antwort #434 am: 02 September 2017, 10:45:29 »
Settings::SaveCalibration / Settings::LoadCalibration ist eingecheckt.
Die Stellen, an die Du ran musst, findest Du mit einer Suche nach: "// TODO: chunter1 calibration"

Allerdings setzt die statistics.Calibrate() alle [binGroupNr].threshold auf 0. Ich vermute mal, dass die calibration nicht zu einem beliebigen Zeitpunkt laufen darf, oder vorher ein Finalize oder so was gemacht werden müsste.
Da musst Du jetzt ran.
Die LoadCalibration setzt aktuell die [binGroupNr].threshold auf 1.0, wenn im NVS nichts dafür vorliegt. Das muss evtl. auch noch angepasst werden.

 

decade-submarginal