Autor Thema: Helios KWL per ModbusTCP regeln/steuern  (Gelesen 3049 mal)

Offline hugomckinley

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 81
Helios KWL per ModbusTCP regeln/steuern
« am: 27 Juli 2017, 22:48:40 »
Für alle Besitzer einer Helios Lüftung die per ModbusTCP erreichbar ist. (Sollte aber auch über Modbus per RS485 leicht anpassbar sein)

Mein Script hat einen funktionalen Stand erreicht, der auch für andere brauchbar sein sollte.
Ich werde diesen Artikel immer auf dem aktuellen Stand halten, damit jeder die aktuelle Version des Scripts herunterladen kann.   

Meine Anforderungen waren:
  • Ansteuerung per TCP
  • Regelungsbetrieb in Abhängigkeit der Zuluft- und Ablufttemperatur.
    Wenn es im Haus zu warm wird, versucht die Lüftung warme Luft(an heißen Tag) draußen zu lassen und kühle Luft (in der hoffentlich kühleren Nacht) herein zu bringen. (Wenn im Haus eine gewisse Ablufttemperatur überschritten ist.)
  • Sonderprogramme per Taster o.ä. wählbar (z.B. Toilettenlüftung, Kochen, Partybetrieb, ...)

Voraussetzungen:
  • Nicht zwingend, aber sinnvoll --> Lüfterstufen der KWL anpassen. (1: Reduzierte Lüftung(-30% Luftmenge), 2: Nominelle Lüftmenge, 3: Intensivlüftung (+30% Luftmenge), 4: Ultralüftung (+60% Luftmenge)) (Feuchteschutz lt. Heliosauslegung existiert nicht mehr, da er nie verwendet wurde.)
  • Perlmodul Data::UUID wird benötigt (für das eindeutige Benennen von at (geht aber sicher einfacher)
Hinweis: Wer Interesse hat, die Lüfterstufen anzupassen -> https://www.kwleasyplan.de/Downloads/Planung-Einregulierung/17.html

Bedienungsanleitung:
  • {helios_define_kwl("KWL_EG_KG","192.168.0.20","Technik")}
    legt eine Lüftung mit dem Namen KWL_EG_KG mit der IP 192.168.0.20 an, verbindet sich gleich damit und weist ihr den Raum Technik zu. Im selben Raum gibt es dann auch noch diverse ATs für das Polling der Anlage. Das angelegte Device liest jetzt Daten der Anlage aus und füllt die entsprechenden Readings. Es findet noch keinerlei Beeinflussung der Anlage statt. Kann verwendet werden, um die Anlage zu visualisieren.
  • {helios_define_rg("Technik")}
    legt eine readingsgroup an, die einige Parameter der Anlage(n) anzeigt und dazu dient, die Automatik zu steuern/parametrieren. Folgende Dinge sind derzeit per Mausklick änderbar:
    (aktueller Wert wird angezeigt, Klick schaltet um)
    • Automatik: helios: Anlage wird von Helios-Software gesteuert, fhem: Anlage wird von fhem gesteuert
    • Pollenfilter: yes: Der Pollenfilter ist eingesetzt, no: Der Pollenfilter ist nicht eingesetzt
      (Es werden die Kennlinien der Anlage angepasst, siehe weiter unten)
    • Max. Level: Es wird die Begrenzung zwischen Stufe 3 und Stufe 4 umgeschaltet
    • Restlaufzeit Filter: Wenn die Restlaufzeit 0 ist, wird durch den Klick die Laufzeit neu gestartet
    • Betriebsstunden (Vorheizung): Es wird ein manueller long_poll ausgeführt
Hinweis: Es wird ein notify angelegt, welches die Funktionen der Readingsgroup aufruft.
  • {helios_req_level("KWL_EG_KG",4,15)}
    in einem notify, das auf einen Taster im WC triggert, fordert für 15 Minuten die Lüfterstufe 4 an.
    Wird genauso in der Küche für das Kochen verwendet. z.B. 180 Minuten Stufe 3. (Ist besonders dann relevant, wenn die Lüftung im Absenkbetrieb läuft, weil es draußen heiß ist, aber trotzdem gekocht wird ;-)
  • Das Attribut time_list legt die Umschaltzeiten für die Zeitsteuerung fest. Format ist HH:MM|Lüfterstufe. Der Umschaltzeitpunkt kann bis zu 10 Minuten später sein, je nachdem wann das at der Regelung läuft.
  • Das Attribut level_G4_F7 legt die Kennlinien des Zuluftventilators fest (siehe Einregulierungskennlinien)
    Die aktuellen Werte werden von der Anlage ausgelesen und für beide Kennlinien gespeichert. Dann muss man je nachdem, ob die gelesenen Werte mit oder ohne Pollenfilter sind, die anderen Werte eintragen.
    5.5 6.1 6.6 7.6|5.5 6.1 6.6 7.6
    Erster Block: Werte mit G4 Filter, zweiter Block Werte für G4+F7 Filter. Nachdem ich den Pollenfilter drinnen habe, muss der erste Block geändert werden.

Update von bestehenden Anlagen:
Sollte es schon eine KWL geben, muss diese erneut mit dem gleichen Namen angelegt werden. (Defmod macht das Update des Objekts.) Das wars schon.


Im Betrieb sieht das dann wie unten im Bild aus.
Erklärung:
  • Es sind zwei Anlagen.
  • Oben jeweils die Temperaturen -> siehe Legende.
    Unten die Parameter der Anlage -> nur die Lüfterstufe (rosa Linie) ist hier relevant.
  • KWL_EG_KG läuft im Kühlbetrieb. Das Absenken bei steigenden Außenlufttemperaturen ist gut zu erkennen.
  • KWL_OG_DG läuft im Zeitbetrieb (kühl genug im Haus). Hier sind die diversen Toilettenbesuche der Bewohner und das Kochen erkennbar.

Im nächsten Screenshot sieht man zum besseren Verständnis, wie das bei mir aussieht. (Das Rollo gehört natürlich nicht zur Lüftung ;-)

... und noch ein aktueller Screenshot des Winterbetriebs, bei dem man die Leistung der Vorheizung und den Zeitbetrieb sieht.

Folgende Parameter sind als Attribute der Lüftungsdevices konfigurierbar:
  • control_mode_limit: legt fest, wann zwischen Kühlbetrieb und Zeitbetrieb gewechselt wird.
  • hysteresis: legt die Hysterese der Schaltvorgänge für die Lufttemperaturen fest.
  • max_cooling_diff: Temperaturdiffernz zw. Abluft und Zuluft für maximale Kühlung(Stufe 4).
  • std_cooling_diff: Temperaturdiffernz zw. Abluft und Zuluft für normale Kühlung(Stufe 3).
  • max_allowed_level: maximale Lüfterstufe die erlaubt ist. (Lärm/Stromverbrauch)
  • level_G4_F7: Lüfterkennlinie ohne und mit Pollenfilter.

Das war es schon aus Endanwendersicht :-)

Das vorliegende Script ist noch nicht fertig. Folgende Punkte stehen auf meiner Wunschliste.
  • sprechende Namen für die Register (derzeit nur laut csv herauszufinden)
  • Beachrichtigungen (Filterwechsel, Fehler/Warnungen/Infos inkl. String, Verbindung zur Anlage(kann nicht über opened erkannt werden -> Zeitstempel Reading?))

Diese Liste ist sicher nicht vollständig und deckt nur meine Wünsche ab.
Weitere Details findet ihr im Changelog im Scriptfile.
Ich möchte euch bitten, diese Liste per Post in diesem Thread mit euren Wünschen zu erweitern und ich schaue was ich realisieren kann.

Technische Details für die, die es genauer wissen wollen.
  • Das Script basiert auf dem ModbusAttr-Modul von Stefan Strobel. Dieser hat es extra für Helios-User modifiziert um asynchron lesen zu können. Nochmals herzlichen Dank dafür.
  • Ich habe versuchsweise eine Lüfterstufe probiert die 100% der Anlagenleistung entspricht. Dabei hatte man aber das Gefühl, dass man akustisch im Windkanal schläft! Meine Stufe 4 mit +60% ist absolut schlafzimmertauglich, wobei ich aber sagen muss, dass unsere Anlage sehr leise ist.
  • Es gibt ein userReading WBG, das den Wärmebereitstellungsgrad des Wärmetauschers errechent (stimmt derzeit nur für Winterbetrieb)
  • Das Umschalten zwischen Kühl- und Zeitbetrieb erfolgt mit der Hälfte der eingestellten Hysterese, da sich die Ablufttemperatur sehr träge verändert.
  • Es ist mir sehr wohl bewusst, dass man mit einer KWL nicht klimatisieren kann, jedoch ist es subjektiv jetzt um einiges angenehmer und in der (kühlen( Nacht ist die große Luftmenge sehr angenehm
Zur Regelung:
  • Die Regelung hat Töpfe für die jeweiligen Lüfterstufen und es zieht der höchste Topf der nicht leer ist. Diese Töpfe werden durch die Automatik und Sonderprogramme befüllt und wieder geleert. Somit ist es egal, woher die Anforderung einer Stufe kommt.
  • Für Sonderprogramme werden ATs erzeugt, welche nach Ablauf der gewünschten Zeit den Topf wieder um eins verringern.
Technische Wunschliste:
  • longpoll beim Anlegen der Anlage wird nicht ausgeführt! (queue too long) sollte erledigt sein, noch nicht getestet

Für jegliche Anregung und Kritik/gefunden Fehler bin ich dankbar. Ansonsten bastle ich im stillen Kämmerlein weiter und melde mich bei Neuigkeiten.

Grüße,
Hugo
« Letzte Änderung: 16 September 2018, 21:16:12 von hugomckinley »
----------------------------------------------------
OW-SERVER-ENET-2
div. 1-wire Sensoren
HMLAN + HM-Komponenten
Gefällt mir Gefällt mir x 2 Liste anzeigen

Offline hugomckinley

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 81
Antw:Helios KWL per ModbusTCP regeln/steuern
« Antwort #1 am: 21 September 2017, 20:21:15 »
#   V1.1:
#      - bugfix: added WBG to event-update (couldn't be plotted without event)
#      - bugfix: added tempdain to event-update for plotting
#      - bugfix: fixed switch-date for colling mode
#   V1.0:
#      - bugfix: removed WBG from event-update (other values are updated)
#      - feature: added fresh air and exhaust air temperature
#      - feature: added temperature gain of the heat exchanger (added userreading tempgain)
#   V0.99:
#      - bugfix: set the correct readings after changing the pollen-filter
#      - bugfix: corrected loglevels
#   V0.98:
#      - bugfix: corrected timing for communication (dev-timing-sendDelay, dev-timing-commDelay)
#      - bugfix: maxqueuelength set to 500 to avoid "queue too long" error for the long_poll
#   V0.97:
#      - bugfix: corrected link in readingsgroup for filterreset
#      - feature: filterreset implemented (v01034 noticed as flag for filterreset)
#      - bugfix: execute long_poll after setting a register via the readingsgroup
#   V0.96:
#      - bugfix: corrected Preheating value (event-on-update-reading was not set)
#      - feature: added functional readingsgroup (switch steeringmodes, manual long_poll, enable/disable pollen filter,
#        switch max_allowed_level between 3 and 4, reset filter time(not funtional yet))
#      - bugfix: wrong split pattern in some cases
#      - bugfix: no RW check in helios_reg subroutine
#      - feature: easier redefinition of device (defmod replced define)
#   V0.95:
#      - feature: timeautomatic implemented
#   V0.94:
#      - bugfix: consider the max_allowed_level attribute
#   V0.93:
#      - feature: consider the summerbypass setting
#      - feature: allow cooling mode only if summerbypass/passive cooling is allowed (uses v021020 v02121 v02128 and v02129)
#   V0.92:
#      - bugfix: changed switching value for control_mode from hysteresis/3 to hysteresis/2 (hystersis/3 lead to fast switching of mode)
#   V0.91:
#      - bugfix: correct generation of ATs to avoid concurrent time of polls (alignTime)
#    V0.9:
#       - initial release
« Letzte Änderung: 16 September 2018, 21:17:18 von hugomckinley »
----------------------------------------------------
OW-SERVER-ENET-2
div. 1-wire Sensoren
HMLAN + HM-Komponenten

Offline amthenia

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 44
Antw:Helios KWL per ModbusTCP regeln/steuern
« Antwort #2 am: 25 September 2017, 18:15:30 »
 8) Super!

Offline hugomckinley

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 81
Antw:Helios KWL per ModbusTCP regeln/steuern
« Antwort #3 am: 14 Oktober 2017, 19:35:23 »
V0.95 ist online

Hier ist jetzt auch die Zeitsteuerung außerhalb des Kühlbetriebs implementiert. Derzeit macht das Ding schon genau das, was ich möchte und somit werde ich in nächster Zeit nicht aktiv daran weiter arbeiten. Sollte jemand eine Funktion benötigen, einfach kurz melden, vielleicht kann ich das dann kurzfristig einbauen.
----------------------------------------------------
OW-SERVER-ENET-2
div. 1-wire Sensoren
HMLAN + HM-Komponenten

Offline hugomckinley

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 81
Antw:Helios KWL per ModbusTCP regeln/steuern
« Antwort #4 am: 02 März 2018, 13:51:41 »
V0.96 ist online

- Jetzt gibt es eine Readingsgroup mit der man die Automatik ein-/ausschalten kann, den Pollenfilter aktivieren/deaktivieren kann (Kennlinie wechseln, einbauen muss man selber;-), max. erlaubte Lüftungsstufe und manuelles Ausführen eines long_poll
- Diverse Fehlerkorrekturen

Kurzanleitung für Update:
  • Anlage mit gleichem Namen anlegen --> führt zu einem Update
  • helios_define_rg("Raumname") legt die Readingsgroup an.
  • Attribut level_G4_F7 passend ändern (wenn ein Pollenfilter verwendet wird)(siehe Anleitung ganz vorne)
« Letzte Änderung: 17 April 2018, 11:37:30 von hugomckinley »
----------------------------------------------------
OW-SERVER-ENET-2
div. 1-wire Sensoren
HMLAN + HM-Komponenten

Offline hugomckinley

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 81
Antw:Helios KWL per ModbusTCP regeln/steuern
« Antwort #5 am: 11 März 2018, 10:55:21 »
V0.97 ist online

- Das Bestätigen des Filterwechsels kann jetzt per FHEM gemacht werden. (startet die Laufzeit neu)

Hinweis für Update: readingsgroup Update ist erforderlich. (Neuanlegen mit gleichem Namen)
« Letzte Änderung: 17 April 2018, 11:37:57 von hugomckinley »
----------------------------------------------------
OW-SERVER-ENET-2
div. 1-wire Sensoren
HMLAN + HM-Komponenten

Offline masterkey

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 17
Antw:Helios KWL per ModbusTCP regeln/steuern
« Antwort #6 am: 11 Juni 2018, 22:31:37 »
Hallo Leute,

habe es jetzt hinbekommen die PM-Datein einzubinden.

Wenn ich allerdings jetzt wie in der Anleitung
{helios_define_kwl("KWL_EG_KG","192.168.0.20","Technik")}     (in meinem Fall anderer Name und andere IP)

eingebe kommt die Meldung:

"Unknown command helios_define_kwl("KWL_EG_KG","192.168.0.20","Technik")}, try help. "

Was mache ich falsch? Muss ich erst noch etwas anderes machen?

Offline hugomckinley

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 81
Antw:Helios KWL per ModbusTCP regeln/steuern
« Antwort #7 am: 11 Juni 2018, 22:47:09 »
Guten Abend,

ich nehme an, dass die geschwungene Klammer vor dem helios_define_kwl auch dabei war, oder?
Hast du fhem nach dem Reinkopieren der Datei neu gestartet?
Versuch mal unter "Edit Files", ob du die 99_heliosUtils.pm öffnen und speichern kannst -> führt auch zum neu Laden dieser Datei.

Hugo
----------------------------------------------------
OW-SERVER-ENET-2
div. 1-wire Sensoren
HMLAN + HM-Komponenten

Offline masterkey

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 17
Antw:Helios KWL per ModbusTCP regeln/steuern
« Antwort #8 am: 11 Juni 2018, 22:58:51 »
Guten Abend,

vielen Dank für die fixe Antwort! Geschwungene Klammern waren dabei. Neu gestartet hab ich.

Beim speichern der 99_heliosUtils.pm bekomme ich die Meldung:

./FHEM/99_heliosUtils.pm: Permission denied




Offline hugomckinley

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 81
Antw:Helios KWL per ModbusTCP regeln/steuern
« Antwort #9 am: 11 Juni 2018, 23:12:14 »
Dann stimmen die Rechte im Filesystem nicht. Setz die selben Rechte wie für die andern pm Dateien in diesem Verzeichnis. Neu starten und fhem sollte die datei lesen und schreiben können. Wie sind denn die Rechte jetzt gesetzt? Lesen geht ja jetzt auch schon. Ganz klar ist mir das jetzt nicht, warum es die funktion nicht gibt.

Hugo
----------------------------------------------------
OW-SERVER-ENET-2
div. 1-wire Sensoren
HMLAN + HM-Komponenten

Offline masterkey

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 17
Antw:Helios KWL per ModbusTCP regeln/steuern
« Antwort #10 am: 12 Juni 2018, 18:29:04 »
also die Rechte der 99_heliosUtils.pm waren wie bei allen anderen PM-Dateien in dem Ordner rw-r--r--. Allerdings war der Besitzer bei dieser "root" und nicht wie bei den anderen "fhem". Ich habe deshalb den Besitzer ebenfalls auf "fhem" geändert.

Nach Neustart und Eingabe von:
{helios_define_kwl("KWL_EG_KG","192.168.0.20","Technik")}bekomme ich jetzt die Meldung:
Zitat
Undefined subroutine &main::helios_define_kwl called at (eval 59) line 1.
Wenn ich in Edit files die 99_heliosUtils.pm speichern will bekomme ich folgende Meldung:
Zitat
Can't locate Data/UUID.pm in @INC (you may need to install the Data::UUID module) (@INC contains: . /etc/perl /usr/local/lib/arm-linux-gnueabihf/perl/5.24.1 /usr/local/share/perl/5.24.1 /usr/lib/arm-linux-gnueabihf/perl5/5.24 /usr/share/perl5 /usr/lib/arm-linux-gnueabihf/perl/5.24 /usr/share/perl/5.24 /usr/local/lib/site_perl /usr/lib/arm-linux-gnueabihf/perl-base ./FHEM) at ./FHEM/99_heliosUtils.pm line 47. BEGIN failed--compilation aborted at ./FHEM/99_heliosUtils.pm line 47.


Offline hugomckinley

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 81
Antw:Helios KWL per ModbusTCP regeln/steuern
« Antwort #11 am: 12 Juni 2018, 22:37:14 »
Wie in der Fehlermeldung (und in meiner Anleitung angegeben) fehlt das Modul UUID

Zitat
you may need to install the Data::UUID module

Ich nehme an, dass die Fehlermeldung auch irgendwie daher kommt.

Grüße
Hugo
----------------------------------------------------
OW-SERVER-ENET-2
div. 1-wire Sensoren
HMLAN + HM-Komponenten

Offline masterkey

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 17
Antw:Helios KWL per ModbusTCP regeln/steuern
« Antwort #12 am: 13 Juni 2018, 22:04:53 »
Ups...sorry. Hab ich wohl überlesen. Bzw. konnte ich micht nicht mehr dran erinnern, dass das Vorraussetzung war. Ich habs dann doch hin bekommen obwohl ich von Perl noch keine Ahnung hab.

Hab etwas gesucht und gefunden wie man Module nachläd. Für alle die das auch nicht wissen:

In der Raspi-Console eingeben
Zitat
cpan
und dann
Zitat
install Data::UUID

Wenn alles installiert ist kommt man mit
Zitat
exit
wieder aus der cpan Konsole

Bei mir hat es komischerweise beim ersten mal nicht geklappt. Ich hab die Installation dann noch ein zweites mal durchgeführt und jetzt funktionierts. Jetzt muss ich mich nur noch etwas damit beschäftigen, damit ich es verstehe und es so läuft wie ich es brauche.

Hab übrigens eine Helios KWL EC 370 WR. Aktuell mit Pollenfilter. Und mich nervt, dass die Bypassklappe tagsüber bei hohen Temperaturen nicht mehr zu geht und die warme Luft ins Haus strömt.

Offline hugomckinley

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 81
Antw:Helios KWL per ModbusTCP regeln/steuern
« Antwort #13 am: 14 Juni 2018, 08:15:53 »
Hast du die "passive Aussenluftkühlung" aktiviert? (Im Webfrontend der Anlage, wo man die schwierige Rechenaufgabe lösen muss? ;-)
Erst durch diese wird die Bypassklappe freigegeben, da in diesem Fall unbedingt der kleine Plastikstöpsel im Boden entfernt werden muss, da in diesem Fall das Kondenswasser auf der anderen Seite des Wärmetauschers entsteht und sonst nicht abfließen kann --> Elektronik säuft ab.

Grüße
Hugo
----------------------------------------------------
OW-SERVER-ENET-2
div. 1-wire Sensoren
HMLAN + HM-Komponenten

Offline masterkey

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 17
Antw:Helios KWL per ModbusTCP regeln/steuern
« Antwort #14 am: 14 Juni 2018, 11:30:59 »
Die passive Außenluftkühlung lässt sich bei mir nicht aktivieren. In der Bedienungsanleitung steht zwar, dass es geht und auch die Vorgehensweise mit dem Stopfen steht in der Bedienungsanleitung; aber die Funktion wurde wohl irgendwann von Helios herausgenommen.
In einem Forum hab ich gelesen, dass es bei Lüftungen im südlichen Euroraum, wo Klimaanlagen verwendet werden, wohl zu zu viel Kondensat kam und die Funktion deshalb deaktiviert wurde.
Bei meiner Anlage ist der, auch in der Bedienungsanleitung beschriebene Stöpsel, standardmäßig gar nicht vorhanden. Ich weiß auch nicht wo genau das Kondenswasser da abfließt. Es fällt nämlich so oder so immer etwas Kondenswasser auf der anderen Seite an. Ein Auslass für einen zweiten Siphon ist zwar im Boden der Anlage ausgestanzt, allerdings ist keiner montiert. Fließt das Wasser dann da raus???
Die Bypassklappe lässt sich aber dennoch öffnen. Allerdings ist die Funktion, ohne passive Außenluftkühlung, nicht so ganz sinnvoll. Die Bypassklappe geht nämlich auf wenn die Außentemperatur kühler ist als die Raumtemperatur (und noch ein paar weitere Bedingungen), allerdings nicht mehr zu wenn die Außenluft wieder wärmer ist als die Raumtemperatur. Hier ist es gut beschrieben:

https://www.easycontrols.net/de/service/faq/225-faq-h%C3%A4ufig-gestellte-fragen/564-bypass-funktion

Ich behelfe mir aktuelle damit, die Temperaturgrenze für die Bypassklappe manuell in der früh und am Abend anzupassen damit die Klappe in der Nacht offen und am Tag geschlossen ist. Bisher hab ich noch kein Kondensat-Problem. Scheint in unseren Breitengraden und ohne Klimaanlage wohl kein Problem zu sein.
Ich werde mich beim Helios-Kundendienst nochmal erkundigen warum ich keinen Stöpsel habe und wo das Kondenswasser hin fließt wenn zu viel Kondensat anfällt. Die Elektronik wird ja wohl hoffentlich nicht unten am Boden liegen.

Wie ist das bei deiner Regelung hugomckinley? Wird da die Bypassklappe geöffnet und geschlossen? Oder geht deine Kühlung nur über mehr Luftdurchsatz?

Kann ich die passive Außenluftkühlung eigentlich auch über Modbus aktivieren obwohl sie nicht in der Helios Software aktivierbar ist? Die Helios Software v2.26 ist ja anscheinend bei allen Lüftungsanlagen gleich. Nur die Funktion ist bei einigen Anlagen nicht auswählbar.

Offline hugomckinley

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 81
Antw:Helios KWL per ModbusTCP regeln/steuern
« Antwort #15 am: 14 Juni 2018, 12:57:01 »
Ich habe gerade die Bedienungsanleitung deiner Anlage gesehen und festgestellt, dass der Aufbau ganz anders ist! (Die KWL EC 500W sind keine Passivhausgeräte) Ich habe z.B. die kleinen Filter für die Bypassfunktion gar nicht!
Ich habe in der Bedienungsanleitung deiner Anlage auch keinen Hinweis auf die passive Sommerkühlung gefunden, sondern nur den Bypass.
Siehst du die Einstellung in der Software? (Bild von meiner Anlage angehängt. Ich habe auch die v2.26 drauf)
Ich sehe das auf den Explosionszeichnungen nicht, aber ich schätze auch, dass die zweite Öffnung für einen zweiten Siphon für den Kühlbetrieb wäre, aber warum das nicht ausgeführt ist, kann ich mir nicht erklären. (evtl. hat die 300er das selbe Gehäuse, denn das ist auch kein Passivhausgerät)
Die Luftführung ist auf jeden Fall völlig anders als bei mir.

Btw.: Mit oder ohne Kühlung hat keine Auswirkung auf die Regelung von mir.

Das mit dem Bypass stimmt schon so wie du es beschreibst: Wenn es draußen kühler als drinnen ist, wird kühle Luft nach innen geführt. (sonst würde die kühle Nachtluft ja durch den Wärmetauscher vorgewärmt)
Der Bypass darf aber nicht zugehen, wenn es draußen wärmer wird, da ja sonst Kondensat auf der "falschen" Seite des Wärmetauschers anfallen würde, was anscheinend bei deiner Anlage nicht vorgesehen ist.
Wenn du die Bypasstemperatur so einstellst, dass trotzdem eine passive Kühlung erreicht wird, ist es auch klar, dass du auf der anderen Seite auch Kondenswasser hast, aber das ist meiner Meinung nicht gut, denn Helios wird schon einen Grund haben warum das bei deiner Anlage nicht vorgsehen ist, obwohl es die Software kann!
Kondensatmenge ist bei mir extrem unterschiedlich, da würde ich mich nicht auf eine momentane Beobachtung verlassen!
Im Hochsommer bei 26° innen und 37° außen und bei hoher Luftmenge fällt sicher sehr viel Kondensat an. (Klimaanlage hin- oder her, ob 26° oder 24° ist egal)
Meine Anlage steuert den Bypass völlig selbständig, ich habe auch keine Möglichkeit die Bypasstemperatur einzustellen.
Man könnte meine Regelung sicher erweitern, um deine "Bypassklappensteuerung" temperturgeführt zu machen, aber es bleibt das Kondensatproblem. Wo läuft es hin und warum macht es Helios nicht von Haus aus?
Übrigens: bei mir ist die Elektronik tatsächlich bodennahe ;-)
Ich wüsste nichts davon, ob man die Kühlung durch ein Register aktivieren kann, aber nachdem meine das automatisch(und gut) macht, habe ich das noch nicht angesehen.



----------------------------------------------------
OW-SERVER-ENET-2
div. 1-wire Sensoren
HMLAN + HM-Komponenten

Offline masterkey

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 17
Antw:Helios KWL per ModbusTCP regeln/steuern
« Antwort #16 am: 15 Juni 2018, 09:02:24 »
Zitat
Ich habe gerade die Bedienungsanleitung deiner Anlage gesehen und festgestellt, dass der Aufbau ganz anders ist! (Die KWL EC 500W sind keine Passivhausgeräte) Ich habe z.B. die kleinen Filter für die Bypassfunktion gar nicht!

Die kleinen Bypassfilter sind auch ein Nachteil dieser Anlage. Dadurch, dass der Querschnitt des Bypassfilters so klein ist, geht bei Bypassfunktion dei Lüfterdrehtzahl der Zuluft nach oben  (in meinem Fall um ca. 400U/min).

Zitat
Ich habe in der Bedienungsanleitung deiner Anlage auch keinen Hinweis auf die passive Sommerkühlung gefunden, sondern nur den Bypass.
Siehst du die Einstellung in der Software?

Die Einstellung sehe ich nur bei der Weboberfläche. Dort ist sie aber ausgegraut und nicht anwählbar.

Zitat
Meine Anlage steuert den Bypass völlig selbständig, ich habe auch keine Möglichkeit die Bypasstemperatur einzustellen.

Bist du dir sicher? In deinem angefügten Bild sind doch die Bypassparameter einstellbar.


Ich hab nochmal mit dem Kundendienst telefoniert. Es ist bei meiner Anlage so, dass sie für Passivhäuser konzipiert ist. Deshalb ist sie mit Styropor so gut isoliert. Zudem sind diese Geräte Volumenstrom-konstant. D.h. es wird immer versucht (egal wie groß die Widerstände im System sind) den Volumestrom über die Lüfterdrehzahl konstant zu halten. Das merk ich z.B. dadurch, das bei eingesetzem Pollenfilter die Lüfterdrehzahl der Zuluft höher ist, während die Drehzahl der Abluft gleich bleibt.

Scheinbar sind die Passivhausanlagen so dicht, dass ein Ablauf in der Zuluft gar nicht so leicht funktionieren würde. Hätte ich da ein Loch im Boden würde da ja gar kein Wasser ablaufen weil durch das Loch Luft angesaugt werden würde.
Komischerweise ist bei meiner Anlage in der Abluft aber eine Art Überlauf und ein Auffangbecken für Kondensat. Und auch eine Loch im Styropor. Allerdings kann ich nicht erkennen ob das Loch auch wirklich durchgängig ist. Ich stelle nochmal ein Bild dazu ein. VLt komme ich noch dahinter wie das ganze funktioniert (evtl. durch Wasser rein schütten).

Ich werde jetzt mal so vorgehen, dass ich beobachte ob und wieviel Kondensat anfällt, bei meiner täglichen manuellen Steuerung, und dann entscheide ich wie ich weitermache.

Option 1: Es fällt nur wenig Kondensat an => Ich versuche über die hugomckinley-Steuerung mit FHEM ein passive Außenluftkühlung zu realisieren
Option 2: Es fällt zu viel Kondensat an => Ich lasse die Anlage nur Nachts laufen und schalte sie tagsüber komplett aus. Wenn die Garantie der Anlage dann mal abgelaufen ist baue ich mir einen eigenen Ablauf. Habe da schon ein paar Ideen. (Loch in das Styropor und den Boden bohren und an das Abwasser anschließen, der Unterdruck verhindert zunächst einen Ablauf des Kondensats. Durch einen Schwimmer-Schalter wird erkannt wenn zu viel Kondensat vorhanden ist. Dann geht die Anlage kurz aus und das Wasser fließt ab. Ist doch ganz einfach, Helios ;-) )

Hilfreich Hilfreich x 1 Liste anzeigen

Offline hugomckinley

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 81
Antw:Helios KWL per ModbusTCP regeln/steuern
« Antwort #17 am: 17 Juni 2018, 20:53:34 »
Zitat
Die kleinen Bypassfilter sind auch ein Nachteil dieser Anlage. Dadurch, dass der Querschnitt des Bypassfilters so klein ist, geht bei Bypassfunktion dei Lüfterdrehtzahl der Zuluft nach oben  (in meinem Fall um ca. 400U/min).
Das mit den kleinen Filtern habe ich mir auch so gedacht. Der Unterschied zwischen Passivhausgeräten und nicht Passivhausgeräten ist meines Wissen nach die Regelung des Luftstroms (und die gute Isolierung), wie du unten schreibst. Ich könnte mir vorstellen, dass das der Grund ist, warum die Anlage so dicht sein muss und darum so anders konstruiert ist. Denn in deinem Passivhaus wird es sonst evtl. mit der Atemluft knapp, wenn die Luftmenge Aufgrund von vollen Filtern oder der Bypassfunktion zu wenig wird ;-) Meine Anlage regelt gar nichts, die habe ich mit neuen Filtern eingemessen und dann ist die Lüfterdrehzahl immer konstant.

Zitat
Bist du dir sicher? In deinem angefügten Bild sind doch die Bypassparameter einstellbar.
Ja das schon. ich dachte du hast einen Parameter der "Bypasstemperatur" heißt. Ich hatte auch am Anfang überlegt, dass ich die Klappe über diese Werte "manuell" ansteuere, aber das Verhalten der Anlage passt von der Regelung her ganz gut, da habe ich dann nichts geändert. Sie verhält sich ja auch genauso wie deine, nur eben mit der passiven Außenluftkühlung mit dem Wärmetauscher.

Zitat
Option 1: Es fällt nur wenig Kondensat an => Ich versuche über die hugomckinley-Steuerung mit FHEM ein passive Außenluftkühlung zu realisieren
Option 2: Es fällt zu viel Kondensat an => Ich lasse die Anlage nur Nachts laufen und schalte sie tagsüber komplett aus. Wenn die Garantie der Anlage dann mal abgelaufen ist baue ich mir einen eigenen Ablauf. Habe da schon ein paar Ideen. (Loch in das Styropor und den Boden bohren und an das Abwasser anschließen, der Unterdruck verhindert zunächst einen Ablauf des Kondensats. Durch einen Schwimmer-Schalter wird erkannt wenn zu viel Kondensat vorhanden ist. Dann geht die Anlage kurz aus und das Wasser fließt ab. Ist doch ganz einfach, Helios ;-) )

Meine Meinung zu deinen zwei Überlegungen:
zu 1.: Das würde ich nicht riskieren, wie gesagt kann es meinen Beobachtungen nach extrem schnell gehen, dass viel Kondensat anfällt. (z.B. ein langes Bad)
Ich hatte auch den Fall, dass eine Anlage von mir Kondensat erzeugt hat und die zweite über mehrer Tage gar nicht. (war zwar im Winter und lt. Helios liegt dass an ihrem ausgefuchsten, streng geheimen Algorithmus, der die Luftfeuchte schätzt aufgrund der Temperaturen und des Luftstroms.)
zu 2.: Deiner Aussage entnehme ich, dass du gar kein Passivhaus hast, denn sonst wäre das Abschalten keine gute Idee meines Wissen nach.

Meine Überlegungen(aus meiner Erfahrung) wären folgende:
Da die Lüftung bei Zulufttemperaturen, die über der Ablufttemperatur liegen ohnehin auf die kleinste Stufe schaltet, ist der Wärmeeintrag durch die warme zuluft so gering, dass es eigentlich nur ein psychologisches Problem ist ;-) Fakt ist nämlich, dass trotz Wärmetauscher die Zulufttemperatur trotzdem ca. 1-2 Grad wärmer ist als die Abluft und somit erwärmt sie (theoretisch) trotzdem das Innere des Hauses. Was wir aber als wirklich angenehm empfinden, ist die hohe Luftmenge in der kühlen Nacht bei offenen Bypass(und den hast du ja auch), denn da bemerkt man auch, dass die Zuluft deutlich kühler ist als die Raumluft (wenn es draußen kühl genug ist)
Dazu habe ich die Behaglichkeitstemperatur auch auf 10° gesetzt, damit mir in einer wirklich kühlen Nacht der Wärmetauscher ja nicht aktiv wird.
Auch hier ist die Psyche stark beteiligt, da man die hohen Lüfterstufen auch hört ;-) --> Der Energiegehalt dieser kleinen Luftmengen (im Vergleich zu der umgewälzten Luftmenge einer Klimaanlage) ist verschwindend klein (ohne nachgerechnet zu haben ;-)

Ich hätte folgenden Vorschlag:
Da ich bisher nicht wusste, dass sich die Anlagen hier in der Arbeitsweise so stark unterscheiden, wäre es wahrscheinlich sinnvoll, eine Unterscheidung zwischen Passivhausgerät und Nicht-Passivhausgerät zu machen.
Wenn du im Sommer heuer genug Erfahrung gesammelt hast, dann könnte ich das nach deinen Vorgaben in die Regelung einbauen.
Ich werde mittelfristig noch die Unterscheidung einbauen, ob die Helioslüfterstufen von der Einregulierung verwendet werden, oder mein Vorschlag mit dem Wegfall der Feuchteschutzeinstellung und dafür die hohe Stufe mit +60% Luftmenge. --> Meine Regelung ist eigentlich nur sinnvoll mit der hohen Stufe, denn sonst sind alle Stufen um eine zu niedrig!
Wenn im Sommer bei extremen Temperaturen auch in der Nacht die Anlage auf der kleinsten Stufe läuft, merkt man, dass es schon etwas wenig Frischluft ist, wenn sich unter Tag alle im Haus verkriechen. Ist natürlich Jammern auf hohem Niveau, denn ohne Lüftung wäre es noch etwas ganz anderes, aber man ist halt verwöhnt von der Luftqualität mit einer KWL :-) Die Feuchteschutzstufe mit noch weniger Luft würde da definitiv zu wenig sein, wobei ich sagen muss, dass wir auch 5 Personen sind, die die Luft "wegatmen". 



----------------------------------------------------
OW-SERVER-ENET-2
div. 1-wire Sensoren
HMLAN + HM-Komponenten

Offline hugomckinley

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 81
Antw:Helios KWL per ModbusTCP regeln/steuern
« Antwort #18 am: 17 Juni 2018, 21:12:12 »
V0.99 ist online

- diverse Bugfixes
----------------------------------------------------
OW-SERVER-ENET-2
div. 1-wire Sensoren
HMLAN + HM-Komponenten

Offline hugomckinley

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 81
Antw:Helios KWL per ModbusTCP regeln/steuern
« Antwort #19 am: 16 September 2018, 21:21:33 »
V1.1 ist online

- diverse bugfixes
- Readingsgroup zeigt jetzt alle Temperaturen an
- Wärmegewinn durch Wärmetauscher wird berechnet (tempgain)
----------------------------------------------------
OW-SERVER-ENET-2
div. 1-wire Sensoren
HMLAN + HM-Komponenten

Offline MegaData

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 92
Antw:Helios KWL per ModbusTCP regeln/steuern
« Antwort #20 am: 01 Oktober 2018, 15:11:18 »
Interessant wäre ein normaler Timer und ein erweiterter Timer. Ich möchte die Anlage z.B. dann höher laufen lassen wenn viel Solarstrom da ist, sonst eher runter regeln... Da kann man derzeit nur umständlich und wenig genau über Sonnenauf- und -untergang regeln... Vielleicht so als Idee für die nächste Version ;-) ?

Offline hugomckinley

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 81
Antw:Helios KWL per ModbusTCP regeln/steuern
« Antwort #21 am: 05 Oktober 2018, 15:47:55 »
Das verstehe ich nicht ganz. Möchtest du sozusagen einen Offset für die Lüftung, der die aktuelle Stufe der Automatik erhöht oder erniedrigt in Abhängigkeit der Leistung der Solaranlage?
Wie machst du das derzeit über Sonnenauf- und Untergang? Wie wird das der Lüftung übergeben?
Was mir nicht ganz klar ist, was die Einstellung der Luftmenge mit dem Solarertrag zu tun haben soll. Die Luftmenge soll sich ja nach der Luftqualität, Temperatur und auch Lautstärke richten, aber nicht danach, ob Strom da ist der verbraten gehört ;-)
Runterregeln würde ich aus dem selben Grund nicht, denn ich würde wegen ein paar Watt keine schlechtere Luftqualität in Kauf nehmen. (Was besonders im Winter der Fall wäre, da ja die Fenster immer geschossen sind und der Solarertrag gering ist)

Aber wenn ich weiß, wie du das meinst, kann ich mir das gerne anschauen.
----------------------------------------------------
OW-SERVER-ENET-2
div. 1-wire Sensoren
HMLAN + HM-Komponenten

 

decade-submarginal