Autor Thema: [erledigt] generelle frage zur fhem-migration auf windows  (Gelesen 1623 mal)

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1203
  • Cosmoprolet & Intelligenzdiabetiker
    • the ratmans inn
[erledigt] generelle frage zur fhem-migration auf windows
« am: 12 September 2017, 09:44:34 »
hiho,
ich hab mir einen intel nuc mit celereon-prozzie und win10 zugelegt - einfach so zum probieren, ob der als nas geeignet wäre.
und was soll ich sagen? ich bin begeistert.

jetzt frag ich mich eben, was zu beachten wäre, würde ich fhem auf den nuc migrieren wollen. resourcen hat der ja noch tonnen frei.
fhem selber sollte kein problem sein, das hatte ich anfangs zum üben schon auf win am laufen, das laufende fhem mit allen modluen zu migrieren is dann ja auch nur ne kopier-übung.

was aber passiert mit meinen usb-sticks (1 x zwave und 1 x homematic) und mit dem vccu-modul?
auf was sollte man bei win generell achten, wenn man als noob möglichst unfallfrei von nem raspi auf nen nuc will?

vielen dank für eure gedanken im voraus ...
« Letzte Änderung: 21 September 2017, 08:48:39 von the ratman »
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline Wernieman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3425
Antw:generelle frage zur fhem-migration auf windows
« Antwort #1 am: 13 September 2017, 10:20:11 »
Die SUB-Sticks solltest Du eigentlich auch unter Windows laufen lassen. Nur das vccu-modul ist doch ein Aufsteckmodul für RasPi? Das wirst Du tauschen müssen ...

Wobei mir persönlich fhem auf Linux besser gefällt, incl. NAS-Support ...
- Bitte um Input für Output
- When there is a Shell, there is a Way

Wie man Fragen stellt: https://tty1.net/smart-questions_de.html

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1203
  • Cosmoprolet & Intelligenzdiabetiker
    • the ratmans inn
Antw:generelle frage zur fhem-migration auf windows
« Antwort #2 am: 13 September 2017, 16:16:20 »
vccu is nur ein modul, dass ne homematic-zentrale emuliert, keine hw. erleichtert nur das leben ungemein für nen homematic-user.

das mit den sticks hört sich super an. hatte die befürchtung, dass man wieder mal seit 100 jahren nicht mehr gewartete treiber für win braucht.
das ganze hmcfgusb wird zum flashen (oder sonstiges) nicht benötigt unter win?


zum win/linux-problem.
ich wills einfach mal probieren. und bis jetzt macht sich der nuc mit win deutlich besser als mein raspi und auch besser als der alte banana pro, den ich vorher verwendet hab als nas.
das liegt vor allem mal an den übertragungsraten und dass meine icybox jetzt das erste mal wirklich automatisch in den sleep geht. ausserdem bin ich definitv als consolenuser unbrauchbar. mir liegt klicki-bunti mehr*g*.
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline Wernieman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3425
Antw:generelle frage zur fhem-migration auf windows
« Antwort #3 am: 13 September 2017, 16:26:30 »
1) hmcfgusb ... mir nicht bekannt (arbeite 1. unter Linux und 2. mit ccu2)
2) Die Geräte werden als Serielle Geräte eingebunden ... und DER Treiber sollte dabei sein. (Betonung auf sollte, kein test gemacht)
3) Das Dein NUC schneller als der Pi ... da liegen schließlich auch Welten dazwischen

Mein Zotac (Konkurenz zu NUC) ist auch schneller als jeder Pi ... und Zuverlässiger.

Bezüglich Konsole:
Ich finde das Debuggen per Konsole besser als per KlinkiBunti ... da Klicke ich zu viel und sehe zu viel Buntes ... aber nicht das relevante. Es ist aber auch mein Job solche Fehler zu finden ;o)
- Bitte um Input für Output
- When there is a Shell, there is a Way

Wie man Fragen stellt: https://tty1.net/smart-questions_de.html

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1203
  • Cosmoprolet & Intelligenzdiabetiker
    • the ratmans inn
Antw:generelle frage zur fhem-migration auf windows
« Antwort #4 am: 13 September 2017, 17:08:24 »
Zitat
... da Klicke ich zu viel und sehe zu viel Buntes ...
siehs positiv ... unter win helf ich mir selber, wo ich bei linux ne idiotensichere schritt für schritt anleitung brauch. heißt: ich nerv hier warscheinlich weniger, sollt ich mich wirklich zu fhem auf win durchringen. hab immer noch so ein leichtes ziehen im nacken.
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline Bapt. Reverend Magersuppe

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 368
  • Flipperball geschluckt!
    • Internet! Die Zukunft der Vergangenheit.
Antw:generelle frage zur fhem-migration auf windows
« Antwort #5 am: 13 September 2017, 17:11:40 »
Also gerade der ganze Perl-Kram auf Windows ist von der Installation her ziemlich haarig. Dann noch evtl. Schnittstellen zu anderen Geräten usw...
Lass linux-fhem doch in einer virtuellen Maschine laufen, proxmox oder Virtualbox zum Beispiel.
--
If I was born in 1453, Leonardo da Vinci would be jealous of me.
Reverend Paul Egon Magersuppe
https://www.itead.cc/smart-home/smart-socket.html
https://www.itead.cc/smart-home/sonoff-4ch.html

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1203
  • Cosmoprolet & Intelligenzdiabetiker
    • the ratmans inn
Antw:generelle frage zur fhem-migration auf windows
« Antwort #6 am: 13 September 2017, 17:18:57 »
auch ne idee
→do↑p!dnʇs↓shit←

Online Wuppi68

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 1464
  • Wuppertaler Wimpelbeauftragter
Antw:generelle frage zur fhem-migration auf windows
« Antwort #7 am: 13 September 2017, 17:32:29 »
Also gerade der ganze Perl-Kram auf Windows ist von der Installation her ziemlich haarig. Dann noch evtl. Schnittstellen zu anderen Geräten usw...
Lass linux-fhem doch in einer virtuellen Maschine laufen, proxmox oder Virtualbox zum Beispiel.

würde ich auch so machen ....

Entweder Linux in ner VM packen und dann einfach "snapshots" sichern
Oder Windows in eine KVM unter Linux packen
Oder einfach unter VirtualBox direkt den Raspberry emulieren :-)
Jetzt auf nem I3 und primär Homematic

kein Support für cfg Editierer

Support heißt nicht wenn die Frau zu Ihrem Mann sagt: Geh mal bitte zum Frauenarzt, ich habe Bauchschmerzen

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1203
  • Cosmoprolet & Intelligenzdiabetiker
    • the ratmans inn
Antw:generelle frage zur fhem-migration auf windows
« Antwort #8 am: 13 September 2017, 18:27:26 »
ok, dann werd ich das mal in meine linealgleichen gehirnwindungen brennen.
wenn, wirds aber ne vm auf win, in der ein debian oder so laufen wird. der rest rennt mir einfach zu gut unter win. und ... ich will ja eig. weg von linux, was mir jetzt bis auf fhem und mein hifi-gerät gelungen ist. is ja für mich ein ähnliches feeling, als wenn man nen linuxianer uhrwerk orange like vor nen win-monitor schnallt *g*

ich hätte nur noch eine frage:
was an perl auf win is den das problem, dass alle so nen bammel davor haben?
zumindest als ich damals fhem zum üben unter win rennen hatte - gut, ohne usb-sticks - is das ding trotz meiner, teils irrsinnigen ideen, recht gut gelaufen.
→do↑p!dnʇs↓shit←

Offline Alibaba

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 18
Antw:generelle frage zur fhem-migration auf windows
« Antwort #9 am: 21 September 2017, 00:31:32 »
die nicht saubere Implementierung von Fork in perl unter Windows. Unter Perl64 funktioniert keine Serielle Schnittstelle. Dies ist aber kein Problem, wenn die 32-Bit Variante installiert wird.
Eventuell sind auch noch Fehler in Fhem für Windows drin und die Unterstützung im Fhem Forum für Windows ist nur eingeschränkt.

Ich selber betreibe Fhem seit ca. 2,5 Jahre unter Windows-Server 2012 R2 mit Activeperl (5.24.1.2402):
- fhem läuft als Service mit eingeschränkten Rechten und ist ins Internet über https veröffentlich. Anbindung an AndFhem (Android)
- Homematic - Lan Adapter
- Zwave Usb Stick (ZME_UZB)
- Anbindung an Sonos-Lautsprecher
- 5 Zwave-Geräte (Rolladenaktoren, Fensterkontakte, Steckdosen, )
- ca. 25 Homematic-Geräte (Rolladenaktoren, Fensterkontakte HM-SEC-RHS, Heizungsregler, Heizungsthermostate, Rauchmelder , Wetterstation HM-WDS100-C6-O)
- FRITZ!Powerline 546E
- Fritzbox 7590
- Anbindung Pioneer Receiver SC-1223
- Umfangreiche eigene Erweiterungen für die Heizungsteuerung und Steuerungen der Rolladen / Fenster / Markise.


Probleme gibt es ab und zu nach Updates von FHEM bei einem oder anderem Modul. z.B. habe ich die Aktualisierung von dem Modul PIONEERAVR ausgesetzt. Sonst funktioniert bei mir FHEM unter Windows sehr stabil.

Ich selber kenne mich sehr gut im Windows-Umfeld aus. Bei Linux benötige ich in fast allen Fällen Anleitungen / Hilfe.
 
Gefällt mir Gefällt mir x 1 Liste anzeigen

Offline the ratman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1203
  • Cosmoprolet & Intelligenzdiabetiker
    • the ratmans inn
Antw:[erledigt] generelle frage zur fhem-migration auf windows
« Antwort #10 am: 21 September 2017, 08:51:04 »
ahh, drum
ich wollt natürlich mal ohne vm probieren und hab die 64er version von perl probiert - ja, jetzt wird mir klar, warums probleme gab *g*
ausserdem funzt die vm-version sicher, aber ich wollt ja eigentlich weg von linux. somit: danke für den beitrag! so könnts dann auch ohne vm gehen ...
→do↑p!dnʇs↓shit←