Autor Thema: Rauchmelder an Dachschräge  (Gelesen 825 mal)

Offline mbrak

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 150
Antw:Rauchmelder an Dachschräge
« Antwort #15 am: 13 September 2017, 16:38:45 »
Dann muss die Papprolle aber knapp 2 Meter sein, damit er die 50 cm einhalten kann!
Gruss Cristoph

Ne Papprolle ist auch schon wieder eine Brandlast 🤙🏻

Offline Gernott

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 289
Antw:Rauchmelder an Dachschräge
« Antwort #16 am: 13 September 2017, 19:15:12 »
Die Bosch Ferion 5000 OW sind für die Montage an einer Dachschräge gemäß DIN 14676 geeignet, aber nicht für Wandmontage.
"An Dachschrägen mit > 20° Neigung muß der Gerät mit einem Abstand von 0,5 bis 1 m zum höchsten Punkt montiert werden" (S. 27 der Anleitung).
« Letzte Änderung: 13 September 2017, 20:06:58 von Gernott »

Offline Pfriemler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1735
  • geht nich gips nich
Antw:Rauchmelder an Dachschräge
« Antwort #17 am: 13 September 2017, 23:16:06 »
Der Rauchkammer mit der Sende- und Empfangsdiode und der Elektronik ist es völlig schnuppe, wie sie hängt oder steht. Die technische Funktion des Rauchmelders ist in jedem Fall gegeben - es muss nur genug Rauch in die Rauchkammer kommen.

Natürlich muss die Montage letztlich an dem Ort erfolgen, an dem tatsächlich auch Rauch eines Feuers schnell genug und in ausreichender Menge ankommt. Deswegen sind Zimmerecken tabu und die oben zusammenlaufenden Spitzen von Dachschrägen. An steilen Schrägen sammelt sich kein Rauch, sondern zieht sogar relativ schnell mit Abstand zur Schräge vorbei nach oben - das hat in gewisser Weise mit dem Kamineffekt zu tun, ja, obwohl der eigentlich etwas ganz anderes meint. Für jeden Raum gibt es mehr oder weniger einen Ort, an dem sich der Rauch zuerst in größerer Menge sammelt - die hier genannten Sachen decken sich absolut mit dem was ich (ohne Brandexperte zu sein) für optimal halten würde. Auf Youtube gibt es sicher schöne Videos zur Rauchausbreitung.

Die richtige Montage des Rauchmelders entscheidet über wertvolle Sekunden im Brandfall und damit direkt über Leben oder Tod. Da sollte man keine faulen Kompromisse machen. Und ein von der Decke mit Papprohr abgehänger Rauchmelder, bei dem durch heiße Gase zuerst das Papprohr abfackelt und der Rauchmelder zu Boden fällt ... also ich weiß nicht ...  :o
Jessie@Raspi(2), HMLAN+HMUART, CUL868(SlowRF) für FHT+KS+FS20, miniCUL433, Rademacher DuoFern *** "... kaum macht man es richtig, funktioniert es ..."

Offline Otto123

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7088
    • Otto's Technik Blog
Antw:Rauchmelder an Dachschräge
« Antwort #18 am: 13 September 2017, 23:52:13 »
Also übertrieben: Ein Rauchmelder senkrecht an der senkrechten Wand wird nicht optimal funktionieren. Da zieht der Rauch eher vorbei als rein, insofern ist es nicht egal wie er hängt.
Die zulässige 20° Neigung liegt irgendwo zwischen funktioniert optimal an der waagerechten Decke und eben nicht weil der Rauch zu schnell vorbeizieht.
In den Ecken und in der Spitze besonders, entstehen Wärmekissen, die lassen den Rauch vorbeiströmen.
Es ist zwar besser ihn in der Mitte des Raumes zu montieren, aber es geht auch 1 meter von der Ecke weg.
Insofern kann man ihn irgendwo auf einer schrägen Wand, einen Meter von der Spitze entfernt aber besser waagerecht montieren ( nur den Winkel zu 20° ausgleichen sieht auch doof aus). Das muss nicht die Raummitte oder unter der Spitze sein!

Die Sache mit der Papprolle ist kompletter Blödsinn, da wurde mein Vorschlag missverstanden.

Wenn die Flammen den Rauchmelder treffen egal von wo - ist es eh zu spät zum Rauch melden.

Viele Grüße aus Leipzig
RaspberryPi,HMLAN,HMUART,Homematic,Fritz!Box 7490,Sonos,ET9200,Arduino nano,ESP8266

Offline Gernott

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 289
Antw:Rauchmelder an Dachschräge
« Antwort #19 am: 14 September 2017, 00:13:24 »
Wenn die Flammen den Rauchmelder treffen egal von wo - ist es eh zu spät zum Rauch melden.
Optimistisch sein - der Terminator hat ja auch immer noch eine Weile funktioniert...Wenn man es genau wissen will, einfach mal eine Rauchbombe im Haus zünden. Die Kinder helfen sicher gern.

Offline mbrak

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 150
Antw:Rauchmelder an Dachschräge
« Antwort #20 am: 14 September 2017, 07:07:24 »
Offtopic....

Rauch ist gefährlicher als Flammen....

Offline Pfriemler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1735
  • geht nich gips nich
Antw:Rauchmelder an Dachschräge
« Antwort #21 am: 14 September 2017, 13:51:23 »
In einem quaderförmigen Raum wird ein Rauchmelder an der Decke - und da gebe ich Otto völlig recht, das muss nicht die Raummitte sein - zuerst ansprechen. Räume füllen sich von oben nach unten mit Rauch. Hängt der Melder an der Wand 1 m unter der Decke, spricht er erst an, wenn der Rauch unter der Decke schon einen Meter dick ist. Das sind die besagten wertvollen Sekunden die dann evtl fehlen. Schon deswegen ist die Wandmontage in der Regel nicht sinnvoll.
Beachtlich sind auch die Temperaturschichtungen. Ich habe mal von einem Brandort einen PC gerettet, der auf dem Boden stand und bis zum Stromausfall lief. Der Rauch zog in diesem Raum von oben bis etwa 1 m Höhe durch (was man an den Wänden sah). Die Isolierung der Hängelampe war komplett abgeschmolzen. Dem PC war bis auf ein paar Rußflocken, die in der ohnehin beachtlichen Staubschicht im Inneren hängen blieben, nichts passiert, er läuft noch heute.

Gesendet von meinem SM-G900FD mit Tapatalk

Jessie@Raspi(2), HMLAN+HMUART, CUL868(SlowRF) für FHT+KS+FS20, miniCUL433, Rademacher DuoFern *** "... kaum macht man es richtig, funktioniert es ..."