Autor Thema: Die Cloud, die Cloud, die tolle Cloud... oder ein Wunsch an Modulentwickler  (Gelesen 1609 mal)

Offline KölnSolar

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2572
(Ironie aus)... hat mir heute Nacht die eine Stunde mehr Schlaf missgönnt.

Mir ist sie ein Greuel. Wie bei F.buch, W.App und anderen, weigere ich mich den Nutzen anzuerkennen. Ich verstehe einfach nicht, warum in einem Land, wo bei allem und jedem der Datenschutz u. Anonymität hochgehalten wird, die Bürger alle möglichen privaten Details in die Cloud "schicken".

Lange habe ich versucht keine devices einzusetzen, die MEINE Daten an ihre Hersteller oder sonstige Dritte für deren Missbrauch zu schicken. Aber irgendwann wurde auch ich schwach. Alexa hat mich mit ihrer Erscheinung verblendet. Ich hatte mich noch informiert, was da denn so an den großen Onlinehändler übertragen wird. Dass nur nach dem Codewort übertragen wird, hat mich ihrem Charme erliegen lassen. Ich glaube auch immer noch daran und da ich keinerlei Status über Alexa abfrage, eher selten Sprachkommandos zum schalten verwende und mp3-Ausgabe über Alexa nur für Alarmierungen mache, dürfte sich kaum ein scharfes Bild über mich zusammenpuzzeln lassen. Von 23:00-6:00 lege ich sie eh "schlafen"(Strom aus).

Aber leider ging es weiter. Luftdaten. Lokal erfasst, an einen Server geschickt und dann zur Nutzung in FHEM dort wieder abgefragt.

Das selbe nun mit einem Fitnessarmband.

Beim Luftdatenmodul werde ich umsteigen können auf lokale Abfrage, weil zwischenzeitlich (nach meinem Verständnis) der Modulauthor die rein lokale Auswertung möglich gemacht hat.

Aber es wird ja immer mehr und es ist ja auch so einfach ein Modul zu entwickeln oder HTTPMOD zu nutzen, um Daten aus der Cloud zu holen.
Zum immer mehr: demnächst kriege ich per Gesetz wg. Eigenerzeugung eine Standleitung(Stromverbrauchs u. Erzeugungsdaten) zum Netzbetreiber. Ich könnt brechen.(mal sehen wie ich die Kommunikation manipuliert kriege)

Und deshalb genau dieser Thread. Einfach nur meine Bitte u. Denkanstoß an die Modulauthoren, anstatt einer Vielzahl von schnell erstellten "Cloudmodulen" etwas mehr Zeit in eine, wenn möglich,  rein lokal nutzbare Variante eines Moduls zu investieren.

Danke&Grüße
Markus
« Letzte Änderung: 29 Oktober 2017, 08:56:57 von KölnSolar »
RPi3/2 Stretch-RFXTRX-IT-RSL-NC5462-Oregon-CUL433-CUL868-FS20A4-EMGZ-1W(GPIO)-DS18B20-CO2-USBRS232-USBRS422-Betty-Boop-EchoDot

Offline marvin78

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5069
Wenn Dienste nur über eine Cloud funktionieren, ist es unmöglich eine Variante zu erstellen, die lokal funktioniert. Man könnte natürlich einen eigenen Dienst lokal betreiben (selbst bauen, sich umsehen, was es an Alternativen gibt) aber es ist natürlich legitim zu vorhandenen Diensten Module zu bauen und dem User zu überlassen, was er von sich preis gibt. Manche haben sicher einen Darwin Award verdient, wenn man sich so anschaut, was sie alles so in die Cloud schicken aber insgesamt ist das natürlich Eigenverantwortung. Böse werde ich, wenn Leute sowas für ihre Kinder entscheiden, weil diese es noch nicht können aber das ist ein anderes Thema.


Ich bin ein Stück weit sehr weit bei dir, dass man immer darüber nachdenken sollte, ob man Dinge auch lokal lösen kann. Da kommen dann viele Abwägungen ins Spiel (Aufwand, Rechenkapazität, Privatsphäre etc.). Ich selbst habe mir viele Dienste einfach selbst gebaut bzw. so angebunden, dass zwar Online-Dienste genutzt werden, diese aber möglichst wenig über mich erfahren und auch nicht direkt mit meinem Netzwerk kommunizieren. Den Entwicklern das Denken abzusprechen halte ich jedoch für nicht wirklich hilfreich.


Hast du ein Beispiel eines "Cloudmoduls"? Bzw. ein Beispiel eines Moduls, welches auch lokal und ohne Anbindung einen einen Cloud Dienst funktionieren würde, es jetzt aber nicht tut?

Offline KölnSolar

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2572
Danke Dir.

Zitat
Den Entwicklern das Denken abzusprechen halte ich jedoch für nicht wirklich hilfreich.
So hab ich das auch nicht gemeint. Einen Denkanstoß geben ist doch etwas anderes.

Zitat
Hast du ein Beispiel eines "Cloudmoduls"? Bzw. ein Beispiel eines Moduls, welches auch lokal und ohne Anbindung einen einen Cloud Dienst funktionieren würde, es jetzt aber nicht tut?
Am Bsp. wir vermutlich klarer, was ich meine. Konkret denke ich da an das Fitnessarmband. Datenübertragung: Armband(Bluetooth) -> PC-App -> Cloud -> Cloud -> FHEM. Da es eine dokumentierte  API gibt, war es(denke ich) relativ leicht ein API-Modul zu bauen. Für den lokalen Zugriff müsste man das Armband als Bt-Sensor betrachten, Protokoll hacken/googeln..... oder die Form der lokalen Datenspeicherung kennen. Natürlich viiiiiiieeeeeel mehr Aufwand, aber mein Puls, Bewegungsgewohnheiten....landen nicht bei einem, ich überspitze mal, "Verbrecher".
RPi3/2 Stretch-RFXTRX-IT-RSL-NC5462-Oregon-CUL433-CUL868-FS20A4-EMGZ-1W(GPIO)-DS18B20-CO2-USBRS232-USBRS422-Betty-Boop-EchoDot

Offline herrmannj

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 4639
Das klingt wie Brötchen backen. Diese Kommunikation ist leider häufig verschlüsselt. Mit den gleichen Methoden die auch für banktransaktion verwendet werden. Mit den Ressourcen die zur Verfügung stehen (Zeit, Anzahl Menschen) ist das in vielen Fällen unrealistisch. Leider. Achte als Verbraucher darauf Geräte zu kaufen welche eine lokale Schnittstelle bieten! Wenn es die dann mal überhaupt gibt ...
smartVisu mit fronthem, einiges an HM, RFXTRX, Oregon, CUL, Homeeasy, ganz viele LED + Diverse

Offline marvin78

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5069
Genau da sehe ich das Problem: Möchte man lokale Kommunikation, ist es schon jetzt sehr schwer, überhaupt Produkte zu finden, die das zulassen. Ich behaupte, in einigen Bereichen gibt es das gar nicht. Wenn man also lokale Kommunikation möchte, ist man in vielen Bereichen schon beinahe gezwungen, selbst zu bauen (mySensors und Co.). Wer das kann und Zeit dafür hat, kann das tun. Alle anderen müssen sich gut überlegen, was sie tun. Das ist nicht sehr schön, aber der Modulautor kann nichts dran ändern. Eine Variante wäre, solche Module in FHEM zu meiden. Das ist jedem selbst überlassen.


Das Beispiel mit dem Armband bist du dann sicher schon angegangen?

Offline KölnSolar

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2572
Zitat
Diese Kommunikation ist leider häufig verschlüsselt. Mit den gleichen Methoden die auch für banktransaktion verwendet werden.
Klar, dann ist man chancenlos.

Ausgangssituation meines Gedankens sind (nach viiiieeel Lehrgeld), dass ich unverschlüsseltes OOK analysieren u. ggfs. umsetzen kann oder mich über Tante G. zur Kommunikation mit S.TV durchgeboxt habe(gerade wieder aktuell).

Zitat
Wenn es die dann mal überhaupt gibt ...
Genau  :'( :'( :'(

Zitat
Das Beispiel mit dem Armband bist du dann sicher schon angegangen?
Mir ist es erst in den Sinn gekommen, als heute Nacht das Problem auftrat. Daher bisher nur als Frage und Verweis auf diesen Thread an den Modulauthor gestellt.
RPi3/2 Stretch-RFXTRX-IT-RSL-NC5462-Oregon-CUL433-CUL868-FS20A4-EMGZ-1W(GPIO)-DS18B20-CO2-USBRS232-USBRS422-Betty-Boop-EchoDot

Offline viegener

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 3616
    • Meine Seite im fhemwiki
Ich glaube ebenfalls nicht, dass die Modulentwickler "lieber" ein Cloudmodul entwickeln, aber das hacken der häufig proprietären Protokolle die für den Transfer der Daten in die Cloud verwenden ist häufig nru schwer möglich (und wenn der Clouddienst sich etwas anstrengt auch mal gar nicht). Die Clouddienste haben ja ein Interesse daran, dass die Daten da landen und sie von da auch abfragbar sind.

Ich habe ein ähnliches Dilemma bei meinem BlinkCamera-Modul und bisher konnte ich das Protokoll auch noch nicht hacken.
Kein Support über PM - Anfragen gerne im Forum - Damit auch andere profitieren und helfen können
Gefällt mir Gefällt mir x 1 Liste anzeigen

Offline blecher-at

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 44
Wer billig kauft, kauft doppelt - gerade bei der Hausautomatisierung. Der günstigere Preis von cloudprodukten (denn die Unternehmen finanzieren mit dem Datenverkauf ihre Produkte quer) wird immer mehr Menschen zu diesen Produkten treiben. Ich mutmaße aber dass der durchschnittliche FHEM User durchaus weiß was die pro/cons der Cloud sind - mich hat letztlich als ich damals meine Systeme angefangen habe, gerade das präsent platzierte "CLOUD FREE" Logo auf fhem.de überzeugt.

Meistens ist es aber auch für sensibilisierte Kunden (und das unterstelle ich jetzt mal: absichtlich) schwer aufgrund der Produktbeschreibung/Webseite/Verpackung von Hardware herauszufinden ob das Produkt "offen" oder "geschlossen" ist.
Mir hätte als Einsteiger eine Liste geholfen, die die Hardware und die entsprechenden Module gegenüberstellt. die Liste auf https://wiki.fhem.de/wiki/System%C3%BCbersicht deckt hier leider nicht das gesamte Spektrum ab.

Stelle mir das so vor:
* Gerät, Link zum Hersteller/Webshop/Preis
* Gerätekategorie (Aktor, Sensor, Display, Fernbedienung etc)
* Benötigt diesen Gateway (wenn notwendig, sonst wird das protokoll erwähnt: HTTP, TCP/IP, ...)
* Protokoll (link zur beschreibung des Protokolls falls offen, sonst "proprietär" -> mit link zum Forumseintrag?
* Open Source: ob die Hard bzw. Software quelloffen ist, mit links to spezifikation etc.
* Modul (link zum Modul/Commandref)
* Offlinefähig: damit sind wir bei dem Thema "braucht die cloud oder nicht". Ist das gerät offlinefähig aber nicht das modul wäre das hier mit "jein" zu beantworten, eventuell mit link zum diskussionsthread.

Wenn wir uns auf ein Format geeinigt haben, können wir ja eine Liste im Wiki beginnen. Ziel sollte mmn sein dass zumindest alle Module die mit fhem mitgeliefert werden darin aufscheinen.

Offline herrmannj

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 4639
Gute Idee, mit Transparenz kann man zumindest ein wenig das mind set einiger user verändern. Oder es versuchen.

Ich habe aber Zweifel ob das so praktikabel ist. Wenn ich da an "meine" LEDs denke. Die Controller werden unter zig verschiedenen Bezeichnungen gehandelt. Da kommen und gehen die Händler so schnell das der Aufwand eine Liste zu pflegen in der Praxis vmtl nicht zu erbringen ist.

Auch gibt es Mischfälle: zb XIOAMI LEDs. Da brauchst Du die Cloud um die ins Netz zu stellen, danach kannst Du die autark betreiben. Geschlossene Protokolle sind die Regel bei LEDs. Das wir die bedienen ist nur aufgrund des reverse engeneerings möglich. Auch dann gab es Fälle bei denen sich innerhalb der Serie das Protokoll mit der FW Version ändert.

Vielleicht mal mit einer "schwarzen Liste" (geht nur über die cloud) starten. Beispiel (mein) WORX Rasenmäher oder mein MS Band2. (Impulskäufe...). In beiden Fällen habe ich Serverausfälle beim Anbieter erlebt, da geht fast nichts mehr. Das Band synchronisiert nicht mehr, auch nicht lokal via BLE. Am Band kann man wenigstens noch die Zeit einstellen. Der Rasenmäher wird zum Stein, der hat keine lokalen Einstellmöglichkeiten.
smartVisu mit fronthem, einiges an HM, RFXTRX, Oregon, CUL, Homeeasy, ganz viele LED + Diverse

Offline pc1246

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1963
  • Kein support per PN oder eMail
Moin
Durch Markus hieher getrieben, muss ich gleich mal nachfragen.
@herrmannj: Wieso wird der Worx zum Stein, wenn die Cloud offline ist? Meiner macht froehlich weiter, da ich die Cloud nur zum "einmaligen" Einstellen brauche! Das waere ja auch Quatsch, wenn ich aus dem WLAN rausfahre, oder dieses ausschalte!

Ich bin auch kein Fan von cloudbasierten Geraeten, aber es wird sich zeigen, dass dies leider der Weg sein wird. Der "normale" Mensch wird immer weniger verstehen, was wie um Ihn herum passiert. Und das laesst sich dann genau so loesen! Geraet aus der Ferne neu konfigurieren etc.
Natuerlich braucht und gibt es einige (viele) Cracks, aber wehe wenn die mal aussterben!

Meine persoenliche Vision ist, dass irgendwann das Licht ausgeht (direkt merkbarer Effekt, gemeint ist etwas anderes!), und dann die Jugend von heute auf Ihren Handys rumtippt, um es wieder einzuschalten. Dies wird nur nicht gehen, da der rest auch aus ist, und dann gute Nacht! Meine Hoffnung ist, dass ich dann schon im Tonkrug wohne!

Gruss Christoph
RasPi2
Onkyo_AVR;3 Enigma2; SB_Server ; SB_Player; HM-USB mit 15 HM-CC-RT-DN, 3 HM_WDS10_TH_O, 6 HM-Sec-SCo, 4 HM-Sec-MDIR-2, 1 HM-Sen-MDIR-O-2, 8 Ferion 5000 OW ; PhilipsTV; add-on board mit 6 IT-Steckdosen;3 harmony hub; Jeelink mit 9 PCA301; Somfy; S7-300; 3 LGW; KS300; ESA2000; HUE

Offline KölnSolar

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2572
Zitat
Meiner macht froehlich weiter, da ich die Cloud nur zum "einmaligen" Einstellen brauche!
Aber Status wie Ladezustand etc. kommt auch über die Cloud, oder ? Und Fahrbefehle wie ab in die Garage oder raus zum mähen laufen doch ebenfalls über die Cloud oder hab ich da was im anderen Thread missverstanden ?
Zitat
Der "normale" Mensch wird immer weniger verstehen, was wie um Ihn herum passiert. Und das laesst sich dann genau so loesen! Geraet aus der Ferne neu konfigurieren etc.
Da hast Du wohl Recht. Trotzdem sollte es wenigstens möglich sein, genau diesen Zugriff per Schalter zu verhindern bzw. für den versierten(und ängstlichen Menschen) nur bei Bedarf zuzuschalten.
Zitat
Meine persoenliche Vision ist, dass irgendwann das Licht ausgeht (direkt merkbarer Effekt, gemeint ist etwas anderes!), und dann die Jugend von heute auf Ihren Handys rumtippt, um es wieder einzuschalten. Dies wird nur nicht gehen, da der rest auch aus ist, und dann gute Nacht! Meine Hoffnung ist, dass ich dann schon im Tonkrug wohne!
Und schon wieder hast Du überwiegend Recht. Ich glaub aber, dass das schneller passiert, als uns lieb ist. Und damit meine ich nicht den hoffentlich in ferner Zukunft neuen Wohnort  ;)
Grüße Markus
RPi3/2 Stretch-RFXTRX-IT-RSL-NC5462-Oregon-CUL433-CUL868-FS20A4-EMGZ-1W(GPIO)-DS18B20-CO2-USBRS232-USBRS422-Betty-Boop-EchoDot

Offline pc1246

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1963
  • Kein support per PN oder eMail
Aber Status wie Ladezustand etc. kommt auch über die Cloud, oder ? Und Fahrbefehle wie ab in die Garage oder raus zum mähen laufen doch ebenfalls über die Cloud oder hab ich da was im anderen Thread missverstanden ?
Grüße Markus
Hallo Markus
Das ist schon so wie Du schreibst. Aber wann brauchst Du das wirklich? Wenn alles normal laeuft (letzten "Sommer" ausgenommen), dann sagst Du Ihm einmal was er wann tun soll, und dann ist es gut! Zu Anfang ueberwiegt der Spieltrieb, aber ich schaue eigentlich nicht mehr in die App!
Gruss Christoph
RasPi2
Onkyo_AVR;3 Enigma2; SB_Server ; SB_Player; HM-USB mit 15 HM-CC-RT-DN, 3 HM_WDS10_TH_O, 6 HM-Sec-SCo, 4 HM-Sec-MDIR-2, 1 HM-Sen-MDIR-O-2, 8 Ferion 5000 OW ; PhilipsTV; add-on board mit 6 IT-Steckdosen;3 harmony hub; Jeelink mit 9 PCA301; Somfy; S7-300; 3 LGW; KS300; ESA2000; HUE

Offline herrmannj

  • Global Moderator
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 4639
afaik brauchst Du die app/cloud (auch) wegen/zum Diebstahlsschutz. Alle x Tage brauchst Du eine Verbindung
smartVisu mit fronthem, einiges an HM, RFXTRX, Oregon, CUL, Homeeasy, ganz viele LED + Diverse