Autor Thema: 230V Dimmer / Heimkino / spots dimmen  (Gelesen 542 mal)

Online derHeimwerker

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 127
230V Dimmer / Heimkino / spots dimmen
« am: 28 November 2018, 09:01:45 »
Hallo Mitstreiter,

für die Lichtsteuerung meines Heimkinos benötige ich einmal ein paar Ideen und Denkanstöße. Ich habe insgesamt 14 (7x2) 230V Halogen-Einbauspots. Jeder Spot wird direkt mit Strom versorgt. Ich könnte also jeden Spot separat an und aus schalten.

Die Verkabelung läuft in einer Unterverteilung im DG zusammen. Hier ist auch LAN vorhanden.

Das restliche Haus wird bereits über HM-wired und HM-Funk gesteuert. (16 Jalousien (wired), Heizung, Fenster und Licht über Funk). Die wired Komponenten sitzen alle in einer Unterverteilung im EG.

Über eine bestehende LAN Direktverbindung besteht die Möglichkeit, den wired-Bus EG bis ins DG zu verlängern.

Über Relais-Karten könnte ich zB über das MySensor-Protokoll die Lampen schalten.

Ich möchte die Spots aber dimmen können und so einzelne Licht-Scenen abspielen. Als Beispiel : Langsames ein-faden der Spots von der Leinwand bis zur gegenüberliegenden Wand. Diese Scenen könnten auch fest in der Hardware programmiert werden und müssten nicht zwingend in FHEM hinterlegt sein.

Bisher habe ich für die Dimmer noch nicht so richtig etwas gefunden.

Hat schon jemand Dimmer Umsetzungen mit DMX, MySensor oder AVR-NET-IO zum Laufen gebracht? Leider bin ich mit dem Lötkolben nicht so der Fachmann, könnte mir aber mit entsprechenden Unterlagen schwiegerväterliche Hilfe besorgen.

Bin für weitere Denkanstöße sehr dankbar.

Gruß
Tom



Offline Wuppi68

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 2161
  • On the Highway to Shell
Antw:230V Dimmer / Heimkino / spots dimmen
« Antwort #1 am: 28 November 2018, 13:36:24 »
Bei 220V Spots hast Du bestimmt GU10 Plempen - ich würde das ganze mit ZigBee (Hue oder IKEA Tradfri) lösen

DMX Dimmerpacks sind zu teuer und zu groß dimensioniert
HM (wired) Dimmer sind auch zu teuer

SonOff wäre auch eine Alternative

oder die Plempen auf 12/24V LEDs umrüsten und in der Verteilung RGB LED Controller zweckentfremden
Jetzt auf nem I3 und primär Homematic - kein Support für cfg Editierer

Support heißt nicht wenn die Frau zu Ihrem Mann sagt: Geh mal bitte zum Frauenarzt, ich habe Bauchschmerzen

Offline Wuppi68

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 2161
  • On the Highway to Shell
Antw:230V Dimmer / Heimkino / spots dimmen
« Antwort #2 am: 28 November 2018, 13:52:24 »
noch was gefunden :-)

0-10V Dimmerpack https://www.thomann.de/de/botex_ct_110.htm 6,A Last für 29€
Jetzt auf nem I3 und primär Homematic - kein Support für cfg Editierer

Support heißt nicht wenn die Frau zu Ihrem Mann sagt: Geh mal bitte zum Frauenarzt, ich habe Bauchschmerzen

Online derHeimwerker

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 127
Antw:230V Dimmer / Heimkino / spots dimmen
« Antwort #3 am: 28 November 2018, 20:40:41 »
Deine Kosteneinschätzungen zu HMwired teile ich auch. DMX wird zwar günstiger, die Anbindung an FHEM steckt aber leider immer noch in den Kinderschuhen.

Offline phoenix

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 48
Antw:230V Dimmer / Heimkino / spots dimmen
« Antwort #4 am: 02 Dezember 2018, 21:22:34 »
Hallo Mitstreiter,

für die Lichtsteuerung meines Heimkinos benötige ich einmal ein paar Ideen und Denkanstöße. Ich habe insgesamt 14 (7x2) 230V Halogen-Einbauspots. Jeder Spot wird direkt mit Strom versorgt. Ich könnte also jeden Spot separat an und aus schalten.

Ich stehe vor dem gleichen Problem. Ich hatte einige Möglichkeiten gedanklich mal durchgespielt. Einzelne Schaltaktoren sind zu teuer, selbst wenn man die günstigen von Intertechno nimmt. Homematic 4 Schaltaktor wäre eine Option, kann aber soweit ich nicht dimmen. Siemens Logo war eine Option, allerdings wird hier nicht über die Last gedimmt sondern über einen Steuerkanal, zumindest wenn ich die Anleitung richtig verstanden habe.
Phillips Hue scheint mir die charmanteste Lösung, wenn auch sehr teuer mit 50 € je Leutmittel. Die Alternativen von Osram und Innr würde ich lassen, die summen und brummen. Mit den GU10 Leutmitteln von Ikea habe ich noch keine Erfahrungen, das wäre eventuell eine bezahlbare Lösung. Allerdings ist der Standbystromverbrauch bei dieses Smart Home Lampen echt nicht ohne. 0,5W je Stück bei 14 Leuchtmitteln da kommen ein paar Euro im Jahr zusammen.

Sonoff habe ich auch noch auf dem Schirm, aber ich bin ganz ehrlich: wie sicher und zuverlässig sind die Produkte? Ich habe große Zweifel. Der vierfach Schaltaktor von Sonoff kostet nur 30 € - ich weiß nicht wie viel Qualität man da erwarten kann.

Offline Wuppi68

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 2161
  • On the Highway to Shell
Antw:230V Dimmer / Heimkino / spots dimmen
« Antwort #5 am: 02 Dezember 2018, 23:03:31 »
den Standby kannst Du minimieren, wenn Du die Plempen alle noch einmal gemeinsam "smart" schaltest
Jetzt auf nem I3 und primär Homematic - kein Support für cfg Editierer

Support heißt nicht wenn die Frau zu Ihrem Mann sagt: Geh mal bitte zum Frauenarzt, ich habe Bauchschmerzen