Autor Thema: Schirmung bei Reedkontakten notwendig?  (Gelesen 677 mal)

Offline andies

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1637
Schirmung bei Reedkontakten notwendig?
« am: 19 November 2017, 22:25:47 »
Vermutlich ist das nicht das richtige Forum, aber ich weiß nicht wirklich weiter.

Ich habe meine Garagentoröffnung von 26MHz mit einem 433MHz-Empfänger (arduino und RXB-6) versehen. Sendet jemand ein 433MHz-Signal, so wird ein Relais ausgelöst, das wiederum den Taster an der Garagentoröffnung simuliert und damit das Tor öffnet. Das klappt alles. Um es netter zu machen, habe ich auch noch einen Reed-Kontakt an den arduino angeschlossen, um das geöffnete Tor zu erkennen, und einen ESP8266 verbaut, so dass ich via FHEM an die Steuerung komme (Details https://forum.fhem.de/index.php/topic,48847.msg716608.html#msg716608).

Ich muss aber aus diversen Gründen die 26MHz-Steuerung noch beibehalten. Diese ist mit einer Antenne (ich vermute lambda/4) versehen. Diese Steuerung weist nun, seit ich mein arduino-FHEM-Zeug in Betrieb genommen habe, einige Empfangsprobleme auf. Ich frage mich warum.

Ich habe eine Vermutung. Das Antennenkabel (ca 2,8m) liegt unmittelbar neben dem Datenkabel, das den Reed-Kontakt abgreift  (2,9m plus weitere 3m, die im 90° Winkel dazu liegen). Das wiederum steht ja unter Spannung, weil ich wissen muss, ob das Tor offen oder zu ist. Ein HF-Signal geht da nicht durch, es ist Gleichstrom. Das Kabel ist ungeschirmt.

Könnte es sein, dass die fehlende Schirmung des Reed-Kabels meine Empfangsprobleme verursacht?
FHEM 5.9 auf RaspPi3 (Raspbian:  4.14.34-v7+ ); Perl: v5.20.2
SIGNALduino (433 MHz) und HM-UART (868 MHz)
wenige Brennenstuhl-IT, Sonoff, Blitzwolf, Somfy RTS, CAME-Gartentor, Volkszähler, Keyence-Sensor, Homematic-Sensoren und -thermostat, Ferraris-Zähler für Wasseruhr, Openlink-Nachbau Viessmann

Offline andies

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1637
Antw:Schirmung bei Reedkontakten notwendig?
« Antwort #1 am: 27 November 2017, 21:52:29 »
Mit geschirmten Mikrofonkabel gibt es keine Störungen mehr. Frage also beantwortet.
FHEM 5.9 auf RaspPi3 (Raspbian:  4.14.34-v7+ ); Perl: v5.20.2
SIGNALduino (433 MHz) und HM-UART (868 MHz)
wenige Brennenstuhl-IT, Sonoff, Blitzwolf, Somfy RTS, CAME-Gartentor, Volkszähler, Keyence-Sensor, Homematic-Sensoren und -thermostat, Ferraris-Zähler für Wasseruhr, Openlink-Nachbau Viessmann

Offline pink99panther

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 327
Antw:Schirmung bei Reedkontakten notwendig?
« Antwort #2 am: 27 November 2017, 22:02:49 »
Hallo andies

ich hab vom Gaszähler-Reekontakt zum ESP ca 6m Klingeldrat liegen (verdrallt).
Um HF zu eliminieren noch ein 100 nF Keramikkondensator an der ESP-Seite.
Läuft störungsfrei.

Gruß
p99p

Offline andies

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1637
Antw:Schirmung bei Reedkontakten notwendig?
« Antwort #3 am: 27 November 2017, 22:04:04 »
Ich dachte, dass da kein HF "eintritt". Scheint aber wegen der Kabellänge zu passieren. Das nächste Mal probiere ich einen Kondensator aus, danke!
FHEM 5.9 auf RaspPi3 (Raspbian:  4.14.34-v7+ ); Perl: v5.20.2
SIGNALduino (433 MHz) und HM-UART (868 MHz)
wenige Brennenstuhl-IT, Sonoff, Blitzwolf, Somfy RTS, CAME-Gartentor, Volkszähler, Keyence-Sensor, Homematic-Sensoren und -thermostat, Ferraris-Zähler für Wasseruhr, Openlink-Nachbau Viessmann

 

decade-submarginal