Verschiedenes > Bastelecke

Eigenbau MapleCUL / MapleCUN

(1/25) > >>

locutus:
NEUE VERSION! MapleCUx Ver. 1.1

Hallo zusammen,
ich möchte euch meine Version des MapleCUL/CUN vorstellen.

Vorteile gegenüber miniCUL/nanoCUL:
 - bis zu 4 CC1101 Transceiver an einem STM32 Mikrocontroller.
 - vereint alle derzeit verfügbaren a-culfw Funkprotokolle in einem Chip.
 - erweiterbar zum netzwerkfähigen MapleCUN. W5500 Netzwerkmodul erforderlich.
 - zwei zusätzliche serielle Schnittstellen.
 - SIGNALDuino fähig ab Firmware Ver. 4.x.x

Belegung der Anschlüsse:
 - CN1 Programmierschnittstelle für USB zu TTL-Wandler mit 3,3V Logik. 4-pol. RM 2,54 mm.
 - CN2 serielle Schnittstelle für ESP8266-01S (S-Series). 3,3V Logik. 2x4-pol. RM 2,54 mm.
 - CN3 Steckplatz für HM-MOD-UART. Erste serielle Schnittstelle UART0 mit 3,3V Logik. 6-pol. RM 2 mm.
 - CN4 zweite serielle Schnittstelle UART1 mit 3,3V Logik. 4-pol. RM 2,54 mm.
 - JP1 & JP2 Lötaugen/Steckplatz für USR-ES1 oder baugleiches W5500 Netzwerkmodul.

LED Funktionen:
 - LED1 schnelles Blinken (4 oder 10Hz) Bootloader Modus, langsames Blinken (1Hz) CUL Modus.
 - LED2 (optional) esp-link "conn" LED. WLAN Indikator. Bestückung nur bei alten ESP-01 Modulen erforderlich.


MapleCUL in FHEM:

--- Code: ---define MapleCUL CUL /dev/ttyACM0@38400 1234
--- Ende Code ---
MapleCUL WLAN (ab a-culfw Version 1.26.02):

--- Code: ---define MapleCUL CUL 192.168.4.2:23 1234
--- Ende Code ---
MapleCUN in FHEM:

--- Code: ---define MapleCUN1 CUL 192.168.4.2:2323 1234
--- Ende Code ---
Zusätzliche Transceiver werden als STACKABLE_CC angelegt:

--- Code: ---define MapleCUN2 STACKABLE_CC MapleCUN1
define MapleCUN3 STACKABLE_CC MapleCUN2
define MapleCUN4 STACKABLE_CC MapleCUN3
--- Ende Code ---

Über USB werden zwei weitere Schnittstellen angelegt.
MapleCUL über USB einrichten:

--- Code: ---screen /dev/ttyACM0 38400
--- Ende Code ---
Baudrate UART0 einstellen:

--- Code: ---pb0@115200
--- Ende Code ---
Baudrate UART1 einstellen:

--- Code: ---pb1@9600
--- Ende Code ---
Baudrate im EEPROM speichern:

--- Code: ---ps
--- Ende Code ---
Baudrate anzeigen:

--- Code: ---pi
--- Ende Code ---

Ein am UART0 angeschlossener HM-MOD-UART wird mit folgender Definition in FHEM eingebunden werden:

--- Code: ---define myHMUART HMUARTLGW /dev/ttyACM1
--- Ende Code ---



MapleCUN über Netzwerk einrichten:

--- Code: ---telnet [IP-Adresse] 2323
--- Ende Code ---
Folgende Befehle sind verfügbar:
DHCP abschalten:

--- Code: ---Wid00
--- Ende Code ---
Kontrolle ob DHCP abgeschaltet ist:

--- Code: ---Rid
--- Ende Code ---
IP-Adresse setzen:

--- Code: ---Wia192.168.4.2
--- Ende Code ---
IP Adresse auslesen:

--- Code: ---Ria
--- Ende Code ---
Gateway setzen:

--- Code: ---Wig192.168.4.1
--- Ende Code ---
Gatway auslesen:

--- Code: ---Rig
--- Ende Code ---
Netmask definieren:

--- Code: ---Win255.255.255.0
--- Ende Code ---
Netmask auslesen:

--- Code: ---Rin
--- Ende Code ---
Zeitzonen offset setzen:

--- Code: ---Wio01
--- Ende Code ---
Zeitzonen Offset lesen:

--- Code: ---Rio
--- Ende Code ---
NTP-Server auslesen:

--- Code: ---RiN
--- Ende Code ---


Der Netzwerkzugriff auf zusätzliche serielle Schnittstellen erfolgt über die Ports 2324 und 2325.
Ein am UART0 angeschlossener HM-MOD-UART wird mit folgender Definition in FHEM eingebunden werden:

--- Code: ---define myHMUART HMUARTLGW uart://[IP-Adresse]:2324
--- Ende Code ---


Bootloader flashen:
 - TX/RX/3V3/GND am MapleCUL mit einem USB zu TTL Adapter verbinden.
 - USB zu TTL Adapter mit dem PC verbinden.
 - Taste BOOT0 am MapleCUL drücken und gerdückt halten.
 - Taste RESET am MapleCUL drücken.
 - Tasten loslassen.
 - STM32 Flash loader demonstrator starten.
 - COM Port des USB zu TTL Wandlers auswählen, Baud Rate 115200, Parity Even, Echo Disabled, Timeout 1.
 - Auf Next drücken.
 - Es sollte die Meldung erscheinen: Target is readable. Please click "Next" to proceed.
 - Auf Next drücken.
 - Auf Next drücken.
 - Download to device auswählen.
 - Datei maple_mini_boot20.bin öffnen.
 - Erase necessary pages auswählen.
 - Auf Next drücken.
 - Warten bis Flashvorgang abgeschlossen ist.
 - USB zu TTL Adapter vom MapleCUL entfernen.

Alternativ stm32flash:

--- Code: ---stm32flash -w maple_mini_boot20.bin -v /dev/ttyUSBx
--- Ende Code ---


Firmware bauen:

--- Code: ---apt-get install git make gcc-arm-none-eabi dfu-util
git clone https://github.com/heliflieger/a-culfw.git
cd a-culfw/culfw/Devices/MapleCUN
make clean
make
--- Ende Code ---


a-culfw Firmware flashen:
 - USB Kabel am MapleCUL anschließen.
 - Taste RESET am MapleCUL drücken.
 - Taste RESET loslassen.
 - Während die LED1 schnell blinkt (ca. 10Hz) Taste BOOT0 am MapleCUL drücken und gedrückt halten.
 - Taste BOOT0 (nach ca. 2-3 Sek.) loslassen.
 - Während die LED1 blinkt (ca. 4Hz) dfu-util starten.

--- Code: ---dfu-util --verbose --device 1eaf:0003 --cfg 1 --alt 2 --download MapleCUNx4_W5500_BL.bin -R

--- Ende Code ---


Fertiggeräte sind im Marktplatz verfügbar: https://forum.fhem.de/index.php/topic,65998.0.html

Die Verwendung der Daten für kommerzielle Zwecke, Herstellung oder gewerblichen Vertrieb ist untersagt.

Vielen Dank für die Bereitstellung der Informationen an Telekatz.

locutus:
Hallo zusammen,
weitere Entwicklungen auf Basis von MapleCUL/CUN ...

MapleCUL Add-On Board für NanoPi NEO
 - Hardware Version 1.0 (nicht Bootloader fähig)



MapleCUL USB-Stick mit zwei CC1101 Transceivern
 - Hardware Version 1.0  (nicht Bootloader fähig)
 - Hardware Version 1.1 (Bootloader fähig)
 - Hardware Version 1.2 (Bootloader fähig). CUL-LED zwischen die Antennen ANT1 und ANT2 verlagert.
 - Hardware Version 1.3 (Bootloader fähig). Hubtaster geändert.

MapleCUL USB-Stick in FHEM:

--- Code: ---define mapleCUL1 CUL /dev/ttyACM0@38400 1234
--- Ende Code ---
Der zweite Transceiver wird als STACABLE_CC angelegt:

--- Code: ---define mapleCUL2 STACKABLE_CC mapleCUL1
--- Ende Code ---

Seit die Hardware Ver. 1.1 ist der USB-Stick mit der USB Disconnect Schaltung (Transistor T1 und Widerstand R9) ausgestattet. Damit ist nun der MapleCUL USB-Stick Bootloader fähig. Ein USB-zu-TTL Adapter zum Flashen der a-culfw Firmware entfällt.
Vorgehensweise beim Flashen der Firmware über USB:
 - MapleCUL USB-Stick am Hostrechner anschließen.
 - Taste RST am MapleCUL drücken.
 - Taste RST loslassen.
 - Während die Leuchtdiode D1 schnell blinkt (ca. 10Hz) Taste BOOT am MapleCUL drücken und gedrückt halten.
 - Taste BOOT (nach ca. 2-3 Sek.) loslassen.
 - Während die Leuchtdiode D1 blinkt (ca. 4Hz) dfu-util starten.
Code:

--- Code: ---dfu-util --verbose --device 1eaf:0003 --cfg 1 --alt 2 --download MapleCUNx4_W5500_BL.bin
--- Ende Code ---



WLAN Add-on Board für MapleCUL USB-Stick
Seit der a-culfw Ver. 1.26.02 ist der MapleCUL USB-Stick WLAN fähig. Der USB-Stick stellt an dem 4-pol. Lötanschluss eine serielle Schnittstelle mit 115200 Baud zur Verfügung. Hier kann ein ESP8285MOD ESP-M3 Modul mit der esp-link Firmware angeschlossen werden.
Mehr dazu siehe Forumsbeitrag: https://forum.fhem.de/index.php/topic,80872.msg786317.html#msg786317



Preis und Verfügbarkeit
MapleCUL USB-Stick ist im Marktplatz verfügbar.

PeMue:
Hallo locutus,

ich habe basierend auf Deinen Gerberdaten Platinen bestellt. Von allpcb kam die Feststellung/Frage, dass bei den Antennen ANT1 - 4 für bei dem Loch für die Drahtantenne auf der Rückseite (bottom) die Freisparung für den Lötstopplack fehlt (siehe auch angehängtes Bild). Ggf. könntest Du Deine Bibliothek für die Antenne in diesem Punkt anpassen ...

Danke + Gruß

PeMue

locutus:
Das ist absichtlich, um zu verhindern, dass Zinntropfen auf der Unterseite der Platine entstehen.
Hier die Version ohne Lötstopplack.

MillyHarry:
Hallo Locutus,

kannst du ein Gehause für deinen MapleCUL enpfehlen ?

Gruss
MillyHarry

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln