Autor Thema: Eigenbau MapleCUL / MapleCUN  (Gelesen 10943 mal)

Offline luke666s

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 50
Antw:Eigenbau MapleCUL / MapleCUN
« Antwort #30 am: 13 Februar 2018, 00:39:24 »
da es schon spät ist... mal die doofe frage:
auf die 4 funk module komme ich per wlan über den esp drauf, auf den hmmod uart nicht... richtig? oder mache ich nur grad etwas falsch??? :) 8)

Offline blueicechip

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 23
Antw:Eigenbau MapleCUL / MapleCUN
« Antwort #31 am: 13 Februar 2018, 12:08:10 »
Ja, das ist richtig.

Für das HM Uart Modul brauchst du die USB oder LAN Verbindung,
da in der CUL Firmware und FHEM Software noch keine Option drin ist um ein HM Uart Modul über das CUL Protokoll direkt anzusprechen.
FHEM 5.8 auf Rpi3 / MapleCUNx4_W5500_BL von locutus / MAX! Thermostate / ESPeasy

Offline toensi

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 56
Antw:Eigenbau MapleCUL / MapleCUN
« Antwort #32 am: 20 Februar 2018, 15:36:53 »
Hallo zusammen!

Benötige Hilfe ..  Der mapleCUL1 soll Lacrosse empfangen
VERSION : V 1.25.01 a-culfw Build: private build (unknown) MapleCUNx4_03 (F-Band: 868MHz)

ccconf : freq:868.300MHz bWidth:325KHz rAmpl:42dB sens:4dB
cmds : B b C F i A Z N E k G M K L U Y R T V W X e f l p t x z *
rfmode : SlowRF

Set marpelCUL1 Raw Nr1, dann bekommen ich immer:  mapleCUL1: Unknown code N019284763B7CAAAA000046ACA4, help me!

Es ist der MarpelCul von Loculus , ich Danke im Vorfeld für Tips :=)




Offline PeMue

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 4544
Antw:Eigenbau MapleCUL / MapleCUN
« Antwort #33 am: 20 Februar 2018, 17:46:50 »
Hallo locutus,

Bootloader flashen:
 - ...
 - Datei maple_mini_boot20.bin öffnen.
 - Erase necessary pages auswählen.
 - Auf Next drücken.
 - ...

Firmware bauen:
apt-get install git make gcc-arm-none-eabi
git clone https://github.com/heliflieger/a-culfw.git
cd a-culfw/culfw/Devices/MapleCUN
make clean
make
warum muss man die Firmware für den Eigenbau CUNx4 selber bauen, wenn doch der korrekte Bootloader geflasht ist (ok, die USB Disconnect Schaltung fehlt, aber so wie ich das verstanden habe, wird das mit der Tastenkombination beim Booten erledigt)?
Kann ich nicht einfach die vorkompilierte Version von Mediafire verwenden?

Danke + Gruß

PeMue
1x FB7170 (29.04.88) 5.7 1xCUNO2 1.67 2xEM1000WZ 2xUniroll 1xASH2200 3xHMS100T(F)
1x RPi BV2LCDCSM 1.63 5.7 2xMAX HKT, 1xMAX RT, V200KW1
1xFB 7490 (113.06.05) 5.7 1xCUL V3 1.63 1xHM-CC-RT-DN 1.4 1xHM-TC-IT-WM 1.1 1xHB-UW-Sen-THPL-O 0.15 1x-I 0.14OTAU 1xRFXtrx 90 1xWT440H 1xCM160 3xTFA30.3150 5xFA21

Offline locutus

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 825
  • No support over PM! Please use the thread ...
Antw:Eigenbau MapleCUL / MapleCUN
« Antwort #34 am: 21 Februar 2018, 22:28:40 »
ok, die USB Disconnect Schaltung fehlt ...
Die USB Disconnect Schaltung ist sowohl auf dem MapleCUL/CUN (T1 & R7) als auch auf dem USB-Stick (T1 & R9) vorhanden.
https://forum.fhem.de/index.php/topic,60458.msg645134.html#msg645134

... wenn doch der korrekte Bootloader geflasht ist
Das Prinzip des Bootloaders ist bekannt?
https://forum.fhem.de/index.php/topic,60458.msg600942.html#msg600942

... aber so wie ich das verstanden habe, wird das mit der Tastenkombination beim Booten erledigt)?
Jein! Die Dateien mit "_BL.bin" am Enden korrespondieren mit dem Bootloader. Bei den bin-Dateien ohne BL am Enden besteht die Gefahr, dass der Bootloder dauerhaft überschrieben wird.
https://forum.fhem.de/index.php/topic,60458.msg645236.html#msg645236

warum muss man die Firmware für den Eigenbau CUNx4 selber bauen
z. B. wegen fehlender Emulation der LaCrosse Sensoren als HMS Devices...

Set marpelCUL1 Raw Nr1, dann bekommen ich immer:  mapleCUL1: Unknown code N019284763B7CAAAA000046ACA4, help me!
ich Danke im Vorfeld für Tips :=)
... siehe dazu https://forum.fhem.de/index.php/topic,36565.0.html
Produktivsystem: Raspberry Pi 3 B+, Add-On Board mit 1.8" TFT LCD, FHEM V5.9, Raspberry Pi Zero W, RaspberryMatic, miniCUL-WLAN, HMIP, Oregon, Sonoff, JeeLink Clone, LaCrosse, EMT7110, WiFi LED Controller, Yamaha AVR
Testumgebung: NanoPi Neo, ESP8266, LaCrosseGateway, mapleCUL, Tablet UI

Offline kawa0815

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 41
Antw:Eigenbau MapleCUL / MapleCUN
« Antwort #35 am: 20 März 2018, 18:48:55 »
Hallo locutus,

Kannst du bitte mal kurz den Typ der verwendeten Mini-Taster beim MapleCULx2_USB posten.
Ich habe mir anhand Deiner Gerber-Files die PCB in China bestellt und sitze gerade an der Bauteilliste.

Danke,

Kawa

Offline locutus

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 825
  • No support over PM! Please use the thread ...
Antw:Eigenbau MapleCUL / MapleCUN
« Antwort #36 am: 20 März 2018, 21:35:25 »
eBay Shop Assisi Electric UK Suchbegriff:
3x4x2mm Momentary Tactile Tact Push Button Switch SMD SMT Surface Mount
Produktivsystem: Raspberry Pi 3 B+, Add-On Board mit 1.8" TFT LCD, FHEM V5.9, Raspberry Pi Zero W, RaspberryMatic, miniCUL-WLAN, HMIP, Oregon, Sonoff, JeeLink Clone, LaCrosse, EMT7110, WiFi LED Controller, Yamaha AVR
Testumgebung: NanoPi Neo, ESP8266, LaCrosseGateway, mapleCUL, Tablet UI

Offline locutus

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 825
  • No support over PM! Please use the thread ...
WLAN-Add-On Board für MapleCUL USB-Stick
« Antwort #37 am: 24 März 2018, 22:40:05 »
Hallo zusammen,

ich habe dem MapleCUL USB-Stick ein WLAN-Add-On mit dem ESP-M3 Funkmodul spendiert.

Stückliste:
- WLAN-Add-On Platine
- ESP8285MOD ESP-M3 WLAN-Modul
- 0 Ohm Widerstand Bauform 0805
- 4-pol. Stiftleiste RM 2,54 mm

Erforderliche Tools:
 - USB-zu-TTL Adapter mit 3.3V Logik
 - Verbindungskabel (Jumperkabel)
 - Lötkolben
 - Flash Download Tools
 - esp-link Firmware

esp-link Firmware flashen:
 - Die Lötbrücken J1 und J2 schließen
 - Lötbrücke GPIO0 mit GND verbinden
 - WLAN-Add-On Platine (GND, 3V3, TX und RX) mit einem USB-zu-TTL Adapter verbinden
 - USB-zu-TTL Adapter mit einem PC verbinden
 - Flash Download Tools starten, ESP8285 DownloadTool auswählen
 - COM Port, Baudrate und Firmware einstellen (siehe Abbildung)
 - Auf START klicken
 - Warten bis Flashvorgang abgeschlossen ist
 - Verbindung zwischen GPIO0 und GND aufheben

esp-link Konfiguration:
 Home -> Pin assignment:
  Reset -> disabled
  ISP/Flash -> disabled
  Conn LED -> gpio2/TX1
  Serial LED -> disabled
  UART pins -> normal

 µC Console:
  Baud -> 115200
  Fmt -> 8N1

 Debug log:
  UART debug log -> off

MapleCUL WLAN Definition in FHEM:
define MapleCUL1 CUL 192.168.4.2:23 1234Der zweite Transceiver wird als STACABLE_CC angelegt:
define MapleCUL2 STACKABLE_CC MapleCUL1
Produktivsystem: Raspberry Pi 3 B+, Add-On Board mit 1.8" TFT LCD, FHEM V5.9, Raspberry Pi Zero W, RaspberryMatic, miniCUL-WLAN, HMIP, Oregon, Sonoff, JeeLink Clone, LaCrosse, EMT7110, WiFi LED Controller, Yamaha AVR
Testumgebung: NanoPi Neo, ESP8266, LaCrosseGateway, mapleCUL, Tablet UI

Offline kawa0815

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 41
Antw:Eigenbau MapleCUL / MapleCUN
« Antwort #38 am: 27 März 2018, 03:04:58 »
Suchbegriff:
3x4x2mm Momentary Tactile Tact Push Button Switch SMD SMT Surface Mount

Danke für den Tip, allerdings ist der Shop scheinbar tot.
Habe mit dem Suchbegriff das hier:
https://www.ebay.de/itm/10-pcs-3X4X2mm-Tactile-Push-Button-Switch-Tact-Switch-Micro-Switch-2-Pin-SMD/263385936601?hash=item3d530672d9:g:oHsAAOSw9mpaBudj

gefunden, ich hoffe die passen.


Offline PeMue

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 4544
Hallo locutus,

MapleCUL USB-Stick mit zwei CC1101 Transceivern
 - Hardware Version 1.0 ohne Bootloader

WLAN Add-on Board für MapleCUL USB-Stick
Seit der a-culfw Ver. 1.26.02 ist der MapleCUL USB-Stick WLAN fähig. Der USB-Stick stellt an dem 4-pol. Lötanschluss eine serielle Schnittstelle mit 115200 Baud zur Verfügung. Hier kann ein ESP8285MOD ESP-M3 Modul mit der esp-link Firmware angeschlossen werden.
Gibt es die Möglichkeit, den Bootloader und die Firmware mit Bootloader v1.26.02 per STM Tool auf den Stick zu bringen? Oder muss ich selber compilieren und dann per STM Tool flashen?
Die erstere Variante würde das Ganze erheblich vereinfachen.

Danke + Gruß

Peter
1x FB7170 (29.04.88) 5.7 1xCUNO2 1.67 2xEM1000WZ 2xUniroll 1xASH2200 3xHMS100T(F)
1x RPi BV2LCDCSM 1.63 5.7 2xMAX HKT, 1xMAX RT, V200KW1
1xFB 7490 (113.06.05) 5.7 1xCUL V3 1.63 1xHM-CC-RT-DN 1.4 1xHM-TC-IT-WM 1.1 1xHB-UW-Sen-THPL-O 0.15 1x-I 0.14OTAU 1xRFXtrx 90 1xWT440H 1xCM160 3xTFA30.3150 5xFA21

Offline locutus

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 825
  • No support over PM! Please use the thread ...
Antw:Eigenbau MapleCUL / MapleCUN
« Antwort #40 am: 08 April 2018, 10:48:09 »
Ich kann nicht den geringsten Sinn darin erkennen einen Bootloader auf "nicht Bootloader fähige Hardware" zu installieren, wenn dieser letztlich durch das Schreiben der a-culfw Firmware gelöscht wird.
Produktivsystem: Raspberry Pi 3 B+, Add-On Board mit 1.8" TFT LCD, FHEM V5.9, Raspberry Pi Zero W, RaspberryMatic, miniCUL-WLAN, HMIP, Oregon, Sonoff, JeeLink Clone, LaCrosse, EMT7110, WiFi LED Controller, Yamaha AVR
Testumgebung: NanoPi Neo, ESP8266, LaCrosseGateway, mapleCUL, Tablet UI

Offline PeMue

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 4544
Antw:Eigenbau MapleCUL / MapleCUN
« Antwort #41 am: 08 April 2018, 12:42:29 »
Ich kann nicht den geringsten Sinn darin erkennen einen Bootloader auf "nicht Bootloader fähige Hardware" zu installieren, wenn dieser letztlich durch das Schreiben der a-culfw Firmware gelöscht wird.
Dann drehe ich die Frage rum: würde auch das Flashen der "bootloader fähigen" Firmware per STM Tool auf einer "nicht bootloader fähigen" Hardware funktionieren? Oder braucht diese Firmware irgendwelche Einsprung Adressen, die durch den Bootloader vorgegeben sind. Ich möchte eigentlich das Ganze nicht selber kompilieren ...

Danke + Gruß

PeMue
1x FB7170 (29.04.88) 5.7 1xCUNO2 1.67 2xEM1000WZ 2xUniroll 1xASH2200 3xHMS100T(F)
1x RPi BV2LCDCSM 1.63 5.7 2xMAX HKT, 1xMAX RT, V200KW1
1xFB 7490 (113.06.05) 5.7 1xCUL V3 1.63 1xHM-CC-RT-DN 1.4 1xHM-TC-IT-WM 1.1 1xHB-UW-Sen-THPL-O 0.15 1x-I 0.14OTAU 1xRFXtrx 90 1xWT440H 1xCM160 3xTFA30.3150 5xFA21

Offline locutus

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 825
  • No support over PM! Please use the thread ...
Antw:Eigenbau MapleCUL / MapleCUN
« Antwort #42 am: 08 April 2018, 22:05:29 »
Der Bootloader erwartet die Firmware am USB-Port. Das Flashen der _BL.bin Datei über die serielle Schnittstelle bewirkt, dass der USB-Stick letztlich funktionslos wird.
Das genauer zu erläutern dauert länger als die Firmware im Copy & Paste Verfahren auf einem Raspberry Pi zu bauen.
Produktivsystem: Raspberry Pi 3 B+, Add-On Board mit 1.8" TFT LCD, FHEM V5.9, Raspberry Pi Zero W, RaspberryMatic, miniCUL-WLAN, HMIP, Oregon, Sonoff, JeeLink Clone, LaCrosse, EMT7110, WiFi LED Controller, Yamaha AVR
Testumgebung: NanoPi Neo, ESP8266, LaCrosseGateway, mapleCUL, Tablet UI
Gefällt mir Gefällt mir x 1 Liste anzeigen

Offline PeMue

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 4544
Antw:Eigenbau MapleCUL / MapleCUN
« Antwort #43 am: 15 April 2018, 16:18:25 »
Das genauer zu erläutern dauert länger als die Firmware im Copy & Paste Verfahren auf einem Raspberry Pi zu bauen.
Perfekt, läuft. Vielen Dank. Das Verstehen, was mit bzw. ohne Bootloader läuft, ist trotzdem noch auf meiner Agenda - auch wenn's mal wieder länger dauert  ;)

Gruß PeMue
1x FB7170 (29.04.88) 5.7 1xCUNO2 1.67 2xEM1000WZ 2xUniroll 1xASH2200 3xHMS100T(F)
1x RPi BV2LCDCSM 1.63 5.7 2xMAX HKT, 1xMAX RT, V200KW1
1xFB 7490 (113.06.05) 5.7 1xCUL V3 1.63 1xHM-CC-RT-DN 1.4 1xHM-TC-IT-WM 1.1 1xHB-UW-Sen-THPL-O 0.15 1x-I 0.14OTAU 1xRFXtrx 90 1xWT440H 1xCM160 3xTFA30.3150 5xFA21

Offline Ranseyer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1366
    • Homepage
Antw:Eigenbau MapleCUL / MapleCUN
« Antwort #44 am: 17 April 2018, 20:37:13 »
Mal zur Erklärung:
Du stöpselst ein Gerät an per USB an den Host. Der Host versucht das Gerät zu erkennen und stellt sich darauf ein dass USB-ID 1234:5678 angeschlossen ist.
Wenn das Gerät aber nun USB-ID 4711:0815 haben möchte wird das nicht möglich sein. Der Host hat sich seine Meinung schon gebildet.

Der Host wird es nur anders überlegen wenn das Gerät kurz die Verbingung zum USB-Port trennt (USB-Disconnect). Dann geht das Spiel von vorne los und das Gerät meldet sich dann z.B. nicht als LeafLabs Device (der Bootloader) sonder als das gewünschte produktive Gerät.

Logs dazu gibt es auch im Thread von Telekatz.
FHEM mit FTUI. Homematic-Funk für Thermostate und Licht. MySensors als Basis für eigene HW.
Zentrale ist der MAPLE-CUL mit RFM69+HModUART-AddOn.
Doku zu meinen Projekten: Github/Ranseyer. Platinen falls verfügbar gerne auf Anfrage.
Support: gerne wenn ich Zeit+Lust habe im Forum. Nicht per PN!