Autor Thema: Vergleich FHEM - IOBroker - OpenHab  (Gelesen 25929 mal)

Offline zap

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 2391
    • HMCCU
Antw:Vergleich FHEM - IOBroker - OpenHab
« Antwort #90 am: 17 Oktober 2018, 15:40:30 »
Komplex bezog sich auf die Alexa Integration von justme. Das ist auch nicht die Schuld von FHeM sondern von Amazon, die ständig den Konfigurationsprozess ändern. Und bei dieser Lösung ist ja auch ne Cloud im Spiel (AWS).

Eine einfache Integration ist für mich:
- keine Konfiguration irgndwelcher Amazon Backend Funktionen
- einfache Angabe der Geräte, die ich mit Alexa steuern möchte, und zwar ohne Dummy, Readingproxy oder sonstige Workarounds
Einfach „einfach“ funktionieren  :)
CCU3 mit diversen Komponenten (Fenster, Rolladen, Themostate, Stromzähler, Steckdosen ...)
FHEM mit Raspi für den Rest (Sonos, AVR, Meteohub, Beacons, Heizung, Hue)
IOBroker VIS
Maintainer der Module FULLY, Meteohub und HMCCU (Schnittstelle CCU2 - FHEM = best of both worlds approach)

Offline Nemo0815

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 110
Antw:Vergleich FHEM - IOBroker - OpenHab
« Antwort #91 am: 17 Oktober 2018, 16:49:05 »
Komplex bezog sich auf die Alexa Integration von justme. Das ist auch nicht die Schuld von FHeM sondern von Amazon, die ständig den Konfigurationsprozess ändern. Und bei dieser Lösung ist ja auch ne Cloud im Spiel (AWS).


Das stimmt, deswegen nutze ich das Modul auch nicht, sondern ausschliesslich 37_amazecho, eine HA-Bridge und der Rest geht direkt in der Alexa App über Routinen bzw. Dummies in FHEM (falls nötig für komplexe Schaltvorgänge oder um Rückantworten an Alexa zu geben, z.B. den aktuellen Status aller geöffneten Fenster als Sprachantwort zurückzugeben).

Offline Maui

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 161
Antw:Vergleich FHEM - IOBroker - OpenHab
« Antwort #92 am: 22 Oktober 2018, 09:24:53 »
Moin,

hab den Thread mal gelesen (leider ohne Popcorn) und musste an paar Ecken schmunzeln.
Ich hab mich natürlich auch schon über das Frontend von FHEM geärgert und die bekannten Ansätze dort (smartVisu,TabletUI, floorplan) haben mich alle nicht komplett überzeugt.
Am Ende bin ich bei Floorplan hängen geblieben, aber nutze effektiv doch immer f18 und das normale Menü.
@zap: Bzgl. Alexa, AWS und Kosten muss man mal die Kirche im Dorf lassen. Ja in der Theorie kostet es etwas, aber in der Realität nicht. Es sei denn, du liest Alexa nachts immer Gute-Nacht Geschichten vor :)
Prinzipiell finde ich es gut, wenn mal jemand über den (FHEM) Tellerrand guckt und schaut, was die große weite Welt so bietet.
Allerdings wirkst du schon sehr negativ (vor)belastet, was FHEM angeht. Auch was den Support im Forum angeht, übertreibt ihr beide, finde ich.

Ja, komplett Ahnungslose, die zu faul sind, sich einzulesen, werden vielleicht nicht immer in den Mund gefüttert. Aber jeder hier ist auch privat und in seiner Freizeit unterwegs.
Und ich muss auch mal eine Lanze für FHEM und das Forum brechen. Es gibt kein Problem, was ich nicht mit FHEM lösen konnte. Und das Forum ist denke ich das größte deutschsprachige SmartHome Forum seiner Art (ja mag auch an der Historie liegen).

Aber aus dem Thread werde ich mitnehmen, mal ioBroker anzuschauen, vor allem in Kombi mit FHEM Adapter.

Bloß mein Ketchup.... :)

Offline zap

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 2391
    • HMCCU
Antw:Vergleich FHEM - IOBroker - OpenHab
« Antwort #93 am: 23 Oktober 2018, 07:42:27 »
Ich denke nicht, dass ich irgendwo das FHEM Forum kritisiert habe. Das Forum ist mit das beste, was es im Smarthome Bereich gibt.

Auch die Kosten bei Aws sind für mich zweitrangig. Wie beim Rest von FHEM geht es mir bei Alexa um die Komplexität der Konfiguration und die Höhe der Hürde für Einsteiger und auch Nutzer.

Ich möchte, dass mein Smarthome auch von Familienmitgliedern einfach bedient werden kann. Auch wenn ich mal nicht da bin, sollte es jedem möglich sein, kleinere Fehler zu beheben.

Und schließlich möchte ich nicht bei jeder kleinen Erweiterung um eine Steckdose in die Tiefen der HTML und CSS Programmierung abtauchen, um das Gerät für alle nutzbar zu machen. Nicht weil ich es nicht kann, sondern weil mir einfach die Zeit dafür zu Schade ist.

Ich vergleiche das gerne mit dem PC. Früher war das für mich mein Hobby. Programmieren, Basteln und Dinge ausprobieren. Dann wurde das Hobby zum Beruf und man wurde älter. Nun ist der PC zuhause ein reines Arbeitsmittel für Bildbearbeitung, Abrechnungen usw. Früher habe ich Tools für Bildbearbeitung selbst entwickelt, heute nutze ich Lightroom, Photoshop und co.
CCU3 mit diversen Komponenten (Fenster, Rolladen, Themostate, Stromzähler, Steckdosen ...)
FHEM mit Raspi für den Rest (Sonos, AVR, Meteohub, Beacons, Heizung, Hue)
IOBroker VIS
Maintainer der Module FULLY, Meteohub und HMCCU (Schnittstelle CCU2 - FHEM = best of both worlds approach)

Offline Maui

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 161
Antw:Vergleich FHEM - IOBroker - OpenHab
« Antwort #94 am: 23 Oktober 2018, 08:11:46 »
Ich verstehe ja deinen Ansatz, aber ich bezweifele, dass meine bessere Hälfte mal ernsthaft was am Smart Home fixxt, vor allem spätestens, wenn es Richtung Heizungssteuerung etc. geht. Und da würde auch Blockly zb. nicht helfen.
Meistens sind es auch eklige Sachen (bei mir) wenn irgendwas in die Brüche geht.

Und ich sehe es auch bei mir schon, dass ich teilweise echt grübeln muss (zB. bei komplexen DOIFs) was ich eigentlich will und am Ende muss ich doch noch 1-2 Iterationen drehen, um ans Ziel zu kommen.
Was das Anlegen in FHEM angeht, geb ich dir total Recht. Ich muss immer in die Ref oder in meine alten defines gucken, weil ich zu gemütlich bin, mir den Kram zu merken. Da wären andere wie ioBroker sicher angenehmer. Aber die Logik im DOIF muss man eben doch immer im Kopf stricken.

 

decade-submarginal