Autor Thema: WebViewcontrol, AMAD und so weiter auf alten Tablets  (Gelesen 1349 mal)

Offline Prof. Dr. Peter Henning

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 5554
WebViewcontrol, AMAD und so weiter auf alten Tablets
« am: 30 Dezember 2017, 18:09:11 »
Ich benutze seit Jahren mehrere Tablets vom Typ Samsung Galaxy P6201 als wandhängende Displays für FHEM.

Die Dinger sind unverwüstlich - haben aber den Nachteil, dass die ältesten davon mit der Betriebssystemversion 4.04 laufen. Nicht updatebar...

Ich betreibe die mit dem (inzwischen ebenfalls uralten) webviewcontrol (WVC) - und damit sind wir beim Punkt.

1. Ich habe WVC so aufgebohrt, dass ich beliebige Daten aus FHEM an das JavaScript-Api senden kann. Damit werden z.B. 1x pro Minute diverse Widgets (geschrieben in SVG) aktualisiert. Der Fokus liegt hier also NICHT auf der Bedienung von FHEM, sondern auf der Anzeige (und die gefällt mir deutlich besser, als die beim Tablet-UI). Wer Interesse an diesem aufgebohrten WVC hat, möge sich bitte in diesem Thread melden, Screenshot liegt bei.

2. Für die Bedienung habe ich (ebenfalls mit SVG, als eigenes Widget bzw. eine HTML-<div>) eine LCARS-Oberfläche  gebaut (NICHT mit Floorplan). Für die Unschuldigen: Das stammt aus Star Trek. Mehr als einfache Schaltvorgänge kann (und soll) das nicht ausführen. Aber immerhin sind das dynamisch erzeugte Menüs, die auch wieder den aktuellen Systemzustand beinhalten (z.B. wird beim housestate="Gesichert" der Menüpunkt "Entsichern" angezeigt). Die Daten erhält auch dieses Widget über WVC aus FHEM. Auch da stelle ich gerne die entsprechenden Tricks zur Verfügung, screenshot siehe unten.

Eigentlich könnte man zufrieden sein. Automagic habe ich auf den alten Tablets auch laufen. AMAD ist sehr schön, aber in Anbetracht der Funktion von WVC hier überflüssig.

Allerdings wüsste ich gerne, ob jemand einen anderen Fullscreen Browser kennt, der auf den ALTEN Android-Versionen läuft. Denn WVC würde ich gerne zugunsten von AMAD wegwerfen. Das JavaScript-Interface meines Frontends auf AJAX umzustricken, ist jedenfalls kein Akt, das kann man schnell machen

LG

pah

Edit: Ach ja, das vierte Bild zeigt ein weiteres Beispiel für Upcycling. Nämlich meinen Wecker: Ein HTC Mini One mit einem minimalen Mainboard-Fehler (Akku wird nicht mehr geladen). Montiert auf einen Schwanenhals und über diesen mit Spannung versorgt, Einfaches Dislay (ebenfalls mit WVC), mit Anzeige z.B. der Weckzeit (und natürlich sowohl per touch, als auch per Sprachsteuerung änderbar...). Eigentliches Wecken dann über eine Bose SoundTouch.

« Letzte Änderung: 30 Dezember 2017, 18:30:56 von Prof. Dr. Peter Henning »
Gefällt mir Gefällt mir x 1 Liste anzeigen

Offline aloz77

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 468
Antw:WebViewcontrol, AMAD und so weiter auf alten Tablets
« Antwort #1 am: 04 Januar 2018, 08:52:37 »
Das größte Problem auf alten Android-Geräten ist die gnadenlos veraltete und buggy Android Webview (die noch auf Webkit basiert und nicht aktualisierbar ist). Man könnte auch den Fully Kiosk Browser mit ein paar Einschränkungen für Android 4.0 lauffähig machen, aber: (1) Lohnt sich der Aufwand für <1% der Nutzer? und (2) Kriegt man nicht nur noch Beschwerden rein, weil die Webview dies und das nicht richtig macht?

Offline pula

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 557
Antw:WebViewcontrol, AMAD und so weiter auf alten Tablets
« Antwort #2 am: 16 Januar 2018, 01:59:12 »
@pah: die Idee mit dem Wecker finde ich extrem genial, werde ich auch mit einem alten Handy machen :-)
Könntest Du evtl noch ein Foto von hinten (Halterung und Stromversorgung) posten bitte?

Leider kann ich Dir bei Deinem Problem mangels Kenntnis aber nicht weiterhelfen :-(

Cheers,

Pula
fhem unter debian, hm mit HM-LAN, HM-wired, arduino firmata, mysensors, fritzbox, kodi auf cubox, vdr, onkyo, squeezeplayer auf raspi, nanoCUL, wifilight über Arduino-Ethernet-Bridge, HMW-Homebrew, Heizungssteuerung über python und vncdotool, ESP/Arduinos mit MQTT

Offline Prof. Dr. Peter Henning

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 5554
Antw:WebViewcontrol, AMAD und so weiter auf alten Tablets
« Antwort #3 am: 16 Januar 2018, 07:12:22 »
Foto geht erst später.

Halterung: https://www.pollin.de/p/led-schreibtischleuchte-lifetime-eek-a-0-54-w-54-lm-6000-k-silber-534416, blaues Kunststoffteil abziehen, LEDs herausholen. mit 2K-Kleber hinten am Handy befestigen. Im Fuß Gewicht entfernen, Netzteil
https://www.conrad.biz/de/acdc-printnetzteil-bicker-elektronik-ben-0505-5-vdc-1-a-5-w-679338.html (passt gerade so). Zur Stromversorgung den Micro-USB Stecker von dem Teil hier verwenden
https://www.amazon.de/gp/product/B06XWZSMY1 (Qi-Empfänger in den Müll...) Kabel hinten herum in den Schwanenhals führen.

LG

pah

Offline pula

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 557
Antw:WebViewcontrol, AMAD und so weiter auf alten Tablets
« Antwort #4 am: 16 Januar 2018, 23:12:20 »
Hallo pah,

super, vielen Dank!
SEHR kreativ gelöst! Über ein Foto würde ich mich trotzdem noch freuen.
Leuchtet das Ding dann die ganze Nacht oder hast Du da eine andere Lösung?

Cheers,

Pula
fhem unter debian, hm mit HM-LAN, HM-wired, arduino firmata, mysensors, fritzbox, kodi auf cubox, vdr, onkyo, squeezeplayer auf raspi, nanoCUL, wifilight über Arduino-Ethernet-Bridge, HMW-Homebrew, Heizungssteuerung über python und vncdotool, ESP/Arduinos mit MQTT

Offline Prof. Dr. Peter Henning

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 5554
Antw:WebViewcontrol, AMAD und so weiter auf alten Tablets
« Antwort #5 am: 17 Januar 2018, 05:58:23 »
Nachts wird das (per YAAHM) auf geringere Helligkeit getrimmt.

LG

pah