Autor Thema: Welchen Unterputzaktor um Steckdosen zu schalten?  (Gelesen 1299 mal)

Offline Wasser84

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 55
Welchen Unterputzaktor um Steckdosen zu schalten?
« am: 03 März 2018, 19:35:32 »
Hallo zusammen,

ich möchte gern diverse Steckdosen im Haus mittels meinem PI 3 und FHEM steuern.
Ziel ist es, diese sowohl mit einem Zeitprogramm als auch mal spontan aus der Ferne steuern zu können.

Ich möchte im ersten Schritt Unterputzaktoren verbauen, an Steckdosen hinter dem Sofa kann auch mal eine ganz gewöhnliche Funksteckdose aufgesetzt werden.

Frage hierzu:

Welche Unterputzaktoren sind da die passenden?
-Ist der CMR-1000 für so etwas geeignet oder welche anderen (kostengünstigen) Alternativen gibt es?

Ich habe 60er Dosen, denke doch da sollte Platz für einen Aktor (zur Not ohne Gehäuse) sein..

Viele Grüße

Offline KölnSolar

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2684
Antw:Welchen Unterputzaktor um Steckdosen zu schalten?
« Antwort #1 am: 03 März 2018, 19:51:16 »
Der CMR-1000 sollte gehen Aber Obacht nur 1.000 W. Guck Dir mal ITWR3500 u. ITL-3500 an.
RPi3/2 Stretch-RFXTRX-IT-RSL-NC5462-Oregon-CUL433-CUL868-FS20A4-EMGZ-1W(GPIO)-DS18B20-CO2-USBRS232-USBRS422-Betty-Boop-EchoDot

Offline Wasser84

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 55
Antw:Welchen Unterputzaktor um Steckdosen zu schalten?
« Antwort #2 am: 03 März 2018, 20:45:03 »
Liest sich gut..

Ich werde dann wohl ein paar von den CMR-1000 bestellen, habe in den Fensterlaibungen Steckdosen für z.B.Weihnachtsbeleuchtung oder auch kleinere Stehlampen für das Fenster. Da diese ja zum Teil nicht mal 100Watt haben, sondern eher sogar nur 50W oder weniger (LED) reicht dafür der 1000er super aus!
Selbst für den LED-Fluter (40Watt) reicht der  :D Schade nur, dass er nicht dimmbar zu sein scheint...

Kann man den denn auch hinter einen Lichtschalter setzen, um z.B. eine Reihe von LED-Deckenspots zu schalten?
-Dort müsste man mal zusammenrechnen, würde auch fast der 1000er gehen, sonst halt der 3500er.

Für größere Verbraucher (Gartenpumpe zur Bewässerung etc) muss dann natürlich der 3500er her, wobei da natürlich auch ne Funksteckdose geht ;)

Offline KölnSolar

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2684
Antw:Welchen Unterputzaktor um Steckdosen zu schalten?
« Antwort #3 am: 03 März 2018, 21:51:28 »
Derist zu groß für hinter den Lichtschalter. Die ITL-2xx sollten gehen.
RPi3/2 Stretch-RFXTRX-IT-RSL-NC5462-Oregon-CUL433-CUL868-FS20A4-EMGZ-1W(GPIO)-DS18B20-CO2-USBRS232-USBRS422-Betty-Boop-EchoDot

Offline Wasser84

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 55
Antw:Welchen Unterputzaktor um Steckdosen zu schalten?
« Antwort #4 am: 05 März 2018, 14:28:10 »
Mist, der CMR – 1000 ist zu groß für meine Steckdosen als Unterputz Aktor. Habe nicht genug Platz in der Dose, selbst ohne Gehäuse passt der nicht.

Was gibt es denn noch für Alternativen möglichst Unterputz?

Offline CBSnake

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 450
Antw:Welchen Unterputzaktor um Steckdosen zu schalten?
« Antwort #5 am: 05 März 2018, 15:43:05 »
Hi,

wenn ich:

Zitat
als auch mal spontan aus der Ferne steuern zu können

lese denke ich gleich an Rückkanal, du willst ja sicher auch wissen ob der Schaltbefehl auch rausging? Und da dann an ZWave, hier gibt es ne große Auswahl an Schalter, Dimmer etc für Unterputz.
Kosten allerdings etwas mehr als die IT-Geräte.
Fibaro ist da z.B, ein Hersteller den mal bei Ebay/Amazon eingeben kannst.

Grüße
Achim
FHEM auf Raspberry 2, HM-Lan Adapter, RaZberry Modul, JeeLink, Signalduino, HUE Bridge Tradfri GU 10, TP-Link Steckdose Geplant:  Multiroom.

Offline Wasser84

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 55
Antw:Welchen Unterputzaktor um Steckdosen zu schalten?
« Antwort #6 am: 05 März 2018, 19:41:28 »
Eine Rückantwort ist mir nicht unbedingt wichtig. Ich bräuchte für den Fibaro ja auch wieder eine neue Schnittstelle. Bisher nutze ich die HM-Platine und einen 433er Nanocul.

Werde es testweise mal mit dem Intertechno ITWR-3500 probieren

Offline CBSnake

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 450
Antw:Welchen Unterputzaktor um Steckdosen zu schalten?
« Antwort #7 am: 06 März 2018, 07:46:04 »
Ja,
wäre noch ein extra gateway ;-) Zur Not könntest du die Unterputzdose ja auch gegen eine tiefere tauschen. Kommt halt darauf an ob das deine Wohnung ist, oder eine Mietwohnung :-)

Grüße
Achim
FHEM auf Raspberry 2, HM-Lan Adapter, RaZberry Modul, JeeLink, Signalduino, HUE Bridge Tradfri GU 10, TP-Link Steckdose Geplant:  Multiroom.

Offline Wasser84

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 55
Antw:Welchen Unterputzaktor um Steckdosen zu schalten?
« Antwort #8 am: 06 März 2018, 09:55:58 »
Der HM-MOD-RPI-PCB steckt doch bereits auf der Pinleiste am PI.

Würde es denn theoretisch überhaupt gehen dort noch ein weiteres Gateway anzuschließen? Wenn ich richtig recherchiert haben, ist das Modul für Fibaro bzw. Z-Wave auch so eine Platine wie mein HM-MOD-RPI-PCB?!

Unterputzdosen tauschen kommt nicht in Frage.
Ist zwar mein Eigenheim, aber die eingegipsten / eingeputzten Dosen aus der Wand rausbuffen um tiefere Bohrungen zu machen für tiefere Dosen..
..Das wird mir dann doch etwas viel!

Zumal der Putz für die Kabel ja auch z.T. aufgestemmt werden muss, diese kommen ja seitlich in die Dosen, puuh was für ne Sauerei  ;D

Offline Beta-User

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3785
Antw:Welchen Unterputzaktor um Steckdosen zu schalten?
« Antwort #9 am: 06 März 2018, 10:13:06 »
Würde es denn theoretisch überhaupt gehen dort noch ein weiteres Gateway anzuschließen? Wenn ich richtig recherchiert haben, ist das Modul für Fibaro bzw. Z-Wave auch so eine Platine wie mein HM-MOD-RPI-PCB?!
Hier gibt es auch einige USB-Varianten:
https://wiki.fhem.de/wiki/Z-Wave#Definition_des_Gateways_.2F_Controllers
Server: HP-T5740 mit Debian stretch (i386) + aktuellem FHEM | ConfigDB | VCCU mit einiger HM-Hardware | MySensors seriell (2.3.0-alpha@RS485, div. konkrete Hardware, u.a. einige DS18B20) | Milight@ESP-GW | SIGNALduino | MapleCUN

Offline rvideobaer

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 634
Antw:Welchen Unterputzaktor um Steckdosen zu schalten?
« Antwort #10 am: 06 März 2018, 10:33:25 »
Hallo,

was für Dosen hast Du denn? Bei den ca.66mm Tiefen Dosen passt z.b. der Homematic Unterputzaktor gut mit rein wenn Du nur die flachen Dosen hast wird es wohl eng mit der Auswahl an Aktoren. Bei separaten Stromkreisen besteht auch noch die Möglichkeit im Sicherungskasten Hutschienenaktoren zu verwenden.

Rolf
Raspberry Pi 2, HM-Uart,1x HM-LC-Sw1PBU-FM, 1x HM-RC-2-PBU-FM,1x HM-LC-SW4-DR,1x HM-LC-Sw1-Pl-DN-R1,1x HM-TC-IT-WM-W-EU, 5x HM-CC-RT-DN und noch mehr

Offline Beta-User

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3785
Antw:Welchen Unterputzaktor um Steckdosen zu schalten?
« Antwort #11 am: 06 März 2018, 10:41:18 »
Die Fibaros sind (vermutlich, ich habe nur einen Rolloaktor 222) etwas kleiner als die HM-UP-Geräte und können nach meiner Kenntnis auch mit Schaltern umgehen. Die HM's benötigen Taster. (Sofern das für dich relevant ist)

Ist also eine Frage, was jeweils besser zum Anwendungsszenarium paßt bzw. wo die Eingriffe kleiner wären. Z-Wave hat m.E. das bessere Verteilkonzept für Nachrichten (mesh).
Server: HP-T5740 mit Debian stretch (i386) + aktuellem FHEM | ConfigDB | VCCU mit einiger HM-Hardware | MySensors seriell (2.3.0-alpha@RS485, div. konkrete Hardware, u.a. einige DS18B20) | Milight@ESP-GW | SIGNALduino | MapleCUN

Offline Wasser84

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 55
Antw:Welchen Unterputzaktor um Steckdosen zu schalten?
« Antwort #12 am: 06 März 2018, 10:52:13 »
Hallo, in meinem ersten Beitrag habe ich geschrieben

Zitat
Ich habe 60er Dosen, denke doch da sollte Platz für einen Aktor (zur Not ohne Gehäuse) sein..

War mir auch ziemlich sicher da etwas vernünftiges reingebastelt zu bekommen.
Mein Elektriker hat recht weit mittig in die Dosen (mal von rechts kommend, mal von unten) die Leitungen eingeführt. Hätte man vielleicht ganz hinten in die Dose einführen müssen, dann würde das mit den Kabeln etwas besser passen.
Da ich fast ausschließlich Doppelsteckdosen besitze, ist in fast jeder Dose auch noch mittels Wagoklemmen die Leitung zur anderen vorhanden. Aufgrund dessen sind die UP-Dosen recht voll.

Mit Hutschienen ist da leider auch nichts möglich, habe im Sicherungskasten je 1 Sicherung pro Raum.  :(

Habe ja die Hoffnung, dass einer wie der ITWR-3500 mit seiner 15mm Breite dahinter zu quetschen geht..
Die Fibaros sind ähnlich von den Abmessungen, dann würde soetwa auch klappen ;)

Offline connormcl

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 255
Antw:Welchen Unterputzaktor um Steckdosen zu schalten?
« Antwort #13 am: 13 März 2018, 14:51:57 »
Der ITWR-3500 funktioniert bestens für Steckdosen und macht meist keine Probleme. (Ausrichtung der Antenne beachten! / Kabel dahinter möglichst kurz und nicht aufgerollt betreiben wg. Störfeldern).

Falls du auch Deckenlampen damit ausrüsten willst, am besten keine Intertechno und keine Smartwares verwenden, falls der Lichtschalter weiterverwendet werden soll. Intertechno verwendet da ein bescheidenes unzuverlässiges Ein-Draht-System, was zu Restleuchten und anderen Dingen führt
Smartwares haben zusätzlich einen Codierungsbug und schalten, wenn alle Schaltercodes auf 1 stehen, egal auf was sie angelernt wurden.
Gegen klebende Relais bei LED helfen Einschaltstrombegrenzer als kleines Modul zum nachrüsten.

Empfehlenswert sind Trust Smarthome ACM-3000H1 und ACM-3000H2. Die sind Intertechno kompatibel und können Wechselschaltung mit bestehenden Schaltern. Gut funktionieren auch Conrad RSL, benötigen aber RFXCOM, da nicht Intertechno kompatibel.

Ich hatte mit allen Modulen Probleme beim Einbau, trotz 60 Zentimeter Dosen. Das ist alles super eng. Am ehesten gingen noch die Steckdosen; die Lichtschaltereinsätze habe ich am hinten modifizieren müssen, damit das passt.