Autor Thema: Energiemonitor OWL+USB  (Gelesen 4189 mal)

Offline Dirk

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 2093
Energiemonitor OWL+USB
« am: 20 Oktober 2012, 15:49:34 »
                                                   

Hallo zusammen,

ich habe mir letzte Woche ganz kurz entschlossen den Energiemonitor OWL+USB zugelegt.
http://theowl.com/products/owlusb.php

Die Sensoren werden ähnlich wie ein Zangenampermeter um je eine Phase der Zuleitung gelegt. Also quasi keine Elektroinstallation notwendig.
Per Funk (433Mhz) werden die Werte zum Display und per USB zum Rechner übertragen.

Über die Genauigkeit möchte ich an dieser Stelle nix verlieren, für mich als Überblick ist das aber absolut ausreichen.
Die Ganze Lösung ist zudem noch recht günstig, um die 50-60 €.

Ich habe das ganze mal, im Moment noch experimentell, als FHEM-Modul umgesetzt.
Falls daran noch irgendwer Interesse hat, dann würde ich das Modul mal "schön" machen ins SVN stellen und eine kleine Doku ins Wiki stellen.

Gruß
Dirk

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Guest

  • Gast
Re: Energiemonitor OWL+USB
« Antwort #1 am: 20 Oktober 2012, 16:15:13 »
Originally posted by: <email address deleted>

Hallo,

OWL? davon habe ich ja noch nie gehört, klingt aber interessant. Ich kann
mir bloß nicht so recht die Installation vorstellen (kenne nur den EM-1000
von ELV). Hat man zu jeden Sensor einen Display? bzw. Wie viel Sensoren
kann man denn verbauen? Aus dem Material was man auf der Webseite findet
kann man nicht all zuviel entnehmen ;-)

Grüße Georg

Am Samstag, 20. Oktober 2012 15:49:37 UTC+2 schrieb Dirk:
>
> Hallo zusammen,
>
> ich habe mir letzte Woche ganz kurz entschlossen den Energiemonitor
> OWL+USB zugelegt.
> http://theowl.com/products/owlusb.php
>
> Die Sensoren werden ähnlich wie ein Zangenampermeter um je eine Phase der
> Zuleitung gelegt. Also quasi keine Elektroinstallation notwendig.
> Per Funk (433Mhz) werden die Werte zum Display und per USB zum Rechner
> übertragen.
>
> Über die Genauigkeit möchte ich an dieser Stelle nix verlieren, für mich
> als Überblick ist das aber absolut ausreichen.
> Die Ganze Lösung ist zudem noch recht günstig, um die 50-60 €.
>
> Ich habe das ganze mal, im Moment noch experimentell, als FHEM-Modul
> umgesetzt.
> Falls daran noch irgendwer Interesse hat, dann würde ich das Modul mal
> "schön" machen ins SVN stellen und eine kleine Doku ins Wiki stellen.
>
> Gruß
> Dirk
>
>

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Offline Dirk

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 2093
RE: Re: Energiemonitor OWL+USB
« Antwort #2 am: 20 Oktober 2012, 16:22:28 »
                                                   

Die Sensoren werden um je eine Phase der Hauptzuleitung gelegt. Bis zu 3 Sensoren pro Sender gehen. Also bis zu 3 Phasen pro Sender.

So kann man den Gesamtenergieverbrauch der Wohnung / Haus ermitteln wenn man z.B. keinen Stromzähler mit S0 oder so hat, oder ggf. gar keinen Zugriff auf den Stromzähler hat (wie ich).

 

Hier nochmal ein Link zum Manual:

http://www.theowl.com/uploads/downloads/OWLUSBMANUALc.pdf

 

gruß

Dirk

 

  _____  

From: fhem-users@googlegroups.com [mailto:fhem-users@googlegroups.com] On Behalf Of hgw
Sent: Saturday, October 20, 2012 4:15 PM
To: fhem-users@googlegroups.com
Subject: [FHEM] Re: Energiemonitor OWL+USB

 

Hallo,

 

OWL? davon habe ich ja noch nie gehört, klingt aber interessant. Ich kann mir bloß nicht so recht die Installation vorstellen (kenne nur den EM-1000 von ELV). Hat man zu jeden Sensor einen Display? bzw. Wie viel Sensoren kann man denn verbauen? Aus dem Material was man auf der Webseite findet kann man nicht all zuviel entnehmen ;-)

 

Grüße Georg


Am Samstag, 20. Oktober 2012 15:49:37 UTC+2 schrieb Dirk:

Hallo zusammen,

ich habe mir letzte Woche ganz kurz entschlossen den Energiemonitor OWL+USB zugelegt.
http://theowl.com/products/ owlusb.php

Die Sensoren werden ähnlich wie ein Zangenampermeter um je eine Phase der Zuleitung gelegt. Also quasi keine Elektroinstallation notwendig.
Per Funk (433Mhz) werden die Werte zum Display und per USB zum Rechner übertragen.

Über die Genauigkeit möchte ich an dieser Stelle nix verlieren, für mich als Überblick ist das aber absolut ausreichen.
Die Ganze Lösung ist zudem noch recht günstig, um die 50-60 €.

Ich habe das ganze mal, im Moment noch experimentell, als FHEM-Modul umgesetzt.
Falls daran noch irgendwer Interesse hat, dann würde ich das Modul mal "schön" machen ins SVN stellen und eine kleine Doku ins Wiki stellen.

Gruß
Dirk

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Guest

  • Gast
Re: Re: Energiemonitor OWL+USB
« Antwort #3 am: 20 Oktober 2012, 16:42:09 »
Originally posted by: <email address deleted>

Coole Sache!, sowas bräuchte ich. Bei mir ist der Stromzähler im Keller und
in der Wohnung konnte ich bisher immer nur partiell mit den EM-1000 messen.
Den Verbrauch der gesamten Wohnung messen wäre echt schick :-)

Das OWL ist doch was Englisches (ich bin überrascht das man das im
Deutschen Stromnetz betreiben kann), kann man das in Deutschland beziehen?
oder hast du das direkt auf der Herstellerseite bestellt?

Zu deiner Integration in FHEM, kannst du damit Graphen zeichnen ähnlich wie
bei den EM-1000 Modul? Wenn ich das OWL bei mir installiert bekommen würde
(muss das nochmal prüfen) dann wäre ich auf jeden Fall an dem Modul
interessiert :-)

In der Anleitung steht Funkreichweite bis 30m, was hast du da für
Erfahrungen gemacht?

Grüße Georg

Am Samstag, 20. Oktober 2012 16:22:31 UTC+2 schrieb Dirk:
>
>  Die Sensoren werden um je eine Phase der Hauptzuleitung gelegt. Bis zu 3
> Sensoren pro Sender gehen. Also bis zu 3 Phasen pro Sender.
>
> So kann man den Gesamtenergieverbrauch der Wohnung / Haus ermitteln wenn
> man z.B. keinen Stromzähler mit S0 oder so hat, oder ggf. gar keinen
> Zugriff auf den Stromzähler hat (wie ich).
>
>  
>
> Hier nochmal ein Link zum Manual:
>
> http://www.theowl.com/uploads/downloads/OWLUSBMANUALc.pdf
>
>  
>
> gruß
>
> Dirk
>
>  
>  ------------------------------
>  
> *From:* fhem-...@googlegroups.com [mailto:
> fhem-...@googlegroups.com ] *On Behalf Of *hgw
> *Sent:* Saturday, October 20, 2012 4:15 PM
> *To:* fhem-...@googlegroups.com
> *Subject:* [FHEM] Re: Energiemonitor OWL+USB
>  
>  
>
> Hallo,
>  
>  
>  
> OWL? davon habe ich ja noch nie gehört, klingt aber interessant. Ich kann
> mir bloß nicht so recht die Installation vorstellen (kenne nur den EM-1000
> von ELV). Hat man zu jeden Sensor einen Display? bzw. Wie viel Sensoren
> kann man denn verbauen? Aus dem Material was man auf der Webseite findet
> kann man nicht all zuviel entnehmen ;-)
>  
>  
>  
> Grüße Georg
>  
>
> Am Samstag, 20. Oktober 2012 15:49:37 UTC+2 schrieb Dirk:
>
> Hallo zusammen,
>
> ich habe mir letzte Woche ganz kurz entschlossen den Energiemonitor
> OWL+USB zugelegt.
> http://theowl.com/products/owlusb.php
>
> Die Sensoren werden ähnlich wie ein Zangenampermeter um je eine Phase der
> Zuleitung gelegt. Also quasi keine Elektroinstallation notwendig.
> Per Funk (433Mhz) werden die Werte zum Display und per USB zum Rechner
> übertragen.
>
> Über die Genauigkeit möchte ich an dieser Stelle nix verlieren, für mich
> als Überblick ist das aber absolut ausreichen.
> Die Ganze Lösung ist zudem noch recht günstig, um die 50-60 €.
>
> Ich habe das ganze mal, im Moment noch experimentell, als FHEM-Modul
> umgesetzt.
> Falls daran noch irgendwer Interesse hat, dann würde ich das Modul mal
> "schön" machen ins SVN stellen und eine kleine Doku ins Wiki stellen.
>
> Gruß
> Dirk
>  
> --
> To unsubscribe from this group, send email to
> fhem-users+...@googlegroups.com
>  

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Offline Dirk

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 2093
Antw.: Re: Energiemonitor OWL+USB
« Antwort #4 am: 20 Oktober 2012, 17:00:08 »
                                                   

Ich habs aus Österreich bestellt
 http://grasgruen.it/shop/?energiemonitore,10
Ca. 4 Tage Lieferzeit.

Gibt's aber gelegentlich auch im deutschen amazon.
Ist der selbe Händler aber etwas teurer.
Nimm am besten das 3Phasen Set.

Mit dem Stromnetz gibt's keine Probleme.
Wenn das Modul fertig ist wird auch logging und graphen gehen.
Reichweite sollte ähnlich FS20 bzw. HM sein.

----- Reply message -----
Von: "hgw"
An:
Betreff: [FHEM] Re: Energiemonitor OWL+USB
Datum: Sa., Okt. 20, 2012 16:42

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Guest

  • Gast
Re: Energiemonitor OWL+USB
« Antwort #5 am: 20 Oktober 2012, 18:43:54 »
Originally posted by: <email address deleted>

Hallo Dirk,

50-60 EUR hört sich ja interessant an. Waren da bereits Sensoren (Zangen)
dabei?
Wo hast Du diesen gekauft?

Mein RFXtrx433 kann die Daten mehrerer OWL-Server empfangen:
- OWL CM119/CM160
- OWL CM113

Könntest Du mal auf dem Sender schauen wie die genaue Typbezeichnung ist?
Erhälst Du die Daten separat pro Zangensensor.

Grüße Willi



--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Offline samsungruth

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 39
Re: Energiemonitor OWL+USB
« Antwort #6 am: 20 Oktober 2012, 19:01:28 »
                                                         

Klingt sehr interessant, für den Preis ist das System ja erschwinglich, ich
setze z.Z. von ELV den Zähler mit der optischen Kopplung ein.
Da dieser systembedingt sehr fehlerbehaftet ist würde ich ein System mit
induktiver Kopplung auf jedenfall vorziehen, wenns dann auch noch in FHEM
integriert ist währe dies schon interessant.

Am Samstag, 20. Oktober 2012 15:49:37 UTC+2 schrieb Dirk:
>
> Hallo zusammen,
>
> ich habe mir letzte Woche ganz kurz entschlossen den Energiemonitor
> OWL+USB zugelegt.
> http://theowl.com/products/owlusb.php
>
> Die Sensoren werden ähnlich wie ein Zangenampermeter um je eine Phase der
> Zuleitung gelegt. Also quasi keine Elektroinstallation notwendig.
> Per Funk (433Mhz) werden die Werte zum Display und per USB zum Rechner
> übertragen.
>
> Über die Genauigkeit möchte ich an dieser Stelle nix verlieren, für mich
> als Überblick ist das aber absolut ausreichen.
> Die Ganze Lösung ist zudem noch recht günstig, um die 50-60 €.
>
> Ich habe das ganze mal, im Moment noch experimentell, als FHEM-Modul
> umgesetzt.
> Falls daran noch irgendwer Interesse hat, dann würde ich das Modul mal
> "schön" machen ins SVN stellen und eine kleine Doku ins Wiki stellen.
>
> Gruß
> Dirk
>
>

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com
Release  : 5.5
RASPI
CUL_HM/EM  FS20 IT AVR MAX WEBIO

Offline Dirk

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 2093
RE: Re: Energiemonitor OWL+USB
« Antwort #7 am: 20 Oktober 2012, 19:05:53 »
                                                   

Hi Willi,

 

mein mobiler Mailclient hat den Thread zerrissen

  https://groups.google.com/forum/#!topic/fhem-users/lak5ywM6OOI

 

Es gibt ein Set mit 3 Sensoren für um die 55€ bei grasgruen.it.

Dort gibt es auch USB-Boxen die bis zu 20 Sender Empfangen können.

Pro Sender können 3 Sensoren angeschlossen werden. Aber nur kumuliert. Ansonsten braucht man pro Sensor einen eigenen Sender

An meinem Sensor kann ich außen keine Bezeichnung erkennen. Mein Modul basiert aber auf dem CM160 Python Code aus Sourceforge.

 

Gruß

Dirk

 

  _____  

From: fhem-users@googlegroups.com [mailto:fhem-users@googlegroups.com] On Behalf Of Willi
Sent: Saturday, October 20, 2012 6:44 PM
To: fhem-users@googlegroups.com
Subject: [FHEM] Re: Energiemonitor OWL+USB

 

Hallo Dirk,

 

50-60 EUR hört sich ja interessant an. Waren da bereits Sensoren (Zangen) dabei?

Wo hast Du diesen gekauft?

 

Mein RFXtrx433 kann die Daten mehrerer OWL-Server empfangen:

- OWL CM119/CM160

- OWL CM113

 

Könntest Du mal auf dem Sender schauen wie die genaue Typbezeichnung ist?

Erhälst Du die Daten separat pro Zangensensor.

 

Grüße Willi

 

 

 

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Offline Dirk

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 2093
Re: Energiemonitor OWL+USB
« Antwort #8 am: 20 Oktober 2012, 19:23:26 »
                                                   

Dann werde ich die nächsten Tage das Modul und die Doku fertig stellen.

Geplant sind erstmal "Echzeitdaten" Logging. "" Weil der Sender bei
Laständerungen Telegramme schickt. etwa 5-10 sek. verzögert.

 

Aus den Logs können dann wie üblich Plots gebaut werden.

 

Gruß

Dirk

 

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Guest

  • Gast
Re: Re: Energiemonitor OWL+USB
« Antwort #9 am: 20 Oktober 2012, 20:08:58 »
Originally posted by: <email address deleted>

Hallo Dirk!

Am Samstag, 20. Oktober 2012 19:05:56 UTC+2 schrieb Dirk:

>  Es gibt ein Set mit 3 Sensoren für um die 55€ bei grasgruen.it.
>
>
Danke für die Info.
 

> Pro Sender können 3 Sensoren angeschlossen werden. Aber nur kumuliert.
> Ansonsten braucht man pro Sensor einen eigenen SenderAn meinem Sensor
> kann ich außen keine Bezeichnung erkennen. Mein Modul basiert aber auf dem
> CM160 Python Code aus Sourceforge.
>
Schade.

Kumuliert über alle Phasen habe ich meine Stromverbrauchsmessung sehr genau
mit meinem Eltako Drehstromzähler. Für mich wäre es jetzt sehr interessant
die Phasen oder andere Stromkreise separat zu messen. Da ist die
Genauigkeit auch weniger wichtig.

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Guest

  • Gast
Re: Re: Energiemonitor OWL+USB
« Antwort #10 am: 20 Oktober 2012, 20:54:59 »
Originally posted by: <email address deleted>

Hallo,

es gibt wohl seid der Cloud-basierten Lösung eine Variante, in welcher die
3 Phasen einzeln gemessen und dargestellt werden können.

Link: http://www.theowl.com/products/intuitionlc.php

Viele Grüße

klaus

Am Samstag, 20. Oktober 2012 20:08:58 UTC+2 schrieb Willi:
>
> Hallo Dirk!
>
> Am Samstag, 20. Oktober 2012 19:05:56 UTC+2 schrieb Dirk:
>
>>  Es gibt ein Set mit 3 Sensoren für um die 55€ bei grasgruen.it.
>>
>>
> Danke für die Info.
>  
>
>> Pro Sender können 3 Sensoren angeschlossen werden. Aber nur kumuliert.
>> Ansonsten braucht man pro Sensor einen eigenen SenderAn meinem Sensor
>> kann ich außen keine Bezeichnung erkennen. Mein Modul basiert aber auf dem
>> CM160 Python Code aus Sourceforge.
>>
> Schade.
>
> Kumuliert über alle Phasen habe ich meine Stromverbrauchsmessung sehr
> genau mit meinem Eltako Drehstromzähler. Für mich wäre es jetzt sehr
> interessant die Phasen oder andere Stromkreise separat zu messen. Da ist
> die Genauigkeit auch weniger wichtig.
>
>

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Offline Dirk

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 2093
RE: Re: Energiemonitor OWL+USB
« Antwort #11 am: 20 Oktober 2012, 21:48:13 »
                                                   

> es gibt wohl seid der Cloud-basierten Lösung eine Variante, in welcher die 3 Phasen einzeln gemessen und dargestellt werden können.

 

Auch da wird, so weit ich das überblicke, pro Sensor ein eigener Sender gebraucht.

Das Netzwerk-Teil kann halt mehrere Sender Empfangen. Das könnte der OWL USB Connect auch.

http://www.amazon.de/OWL-USB-Connect-für-Energiemonitor/dp/B001XURJ7S

Laut meiner Recherchen sieht es da aber wohl mit der Linux Unterstützung (noch?) schlecht aus.

 

Gruß

Dirk

 

  _____  

From: fhem-users@googlegroups.com [mailto:fhem-users@googlegroups.com] On Behalf Of Klaus Rubik
Sent: Saturday, October 20, 2012 8:55 PM
To: fhem-users@googlegroups.com
Subject: Re: [FHEM] Re: Energiemonitor OWL+USB

 

Hallo,

 

es gibt wohl seid der Cloud-basierten Lösung eine Variante, in welcher die 3 Phasen einzeln gemessen und dargestellt werden können.

 

Link: http://www.theowl.com/products/intuitionlc.php

 

Viele Grüße

 

klaus

Am Samstag, 20. Oktober 2012 20:08:58 UTC+2 schrieb Willi:

Hallo Dirk!

 

Am Samstag, 20. Oktober 2012 19:05:56 UTC+2 schrieb Dirk:

Es gibt ein Set mit 3 Sensoren für um die 55€ bei   grasgruen.it.

 

Danke für die Info.

 

Pro Sender können 3 Sensoren angeschlossen werden. Aber nur kumuliert. Ansonsten braucht man pro Sensor einen eigenen SenderAn meinem Sensor kann ich außen keine Bezeichnung erkennen. Mein Modul basiert aber auf dem CM160 Python Code aus Sourceforge.

Schade.

 

Kumuliert über alle Phasen habe ich meine Stromverbrauchsmessung sehr genau mit meinem Eltako Drehstromzähler. Für mich wäre es jetzt sehr interessant die Phasen oder andere Stromkreise separat zu messen. Da ist die Genauigkeit auch weniger wichtig.

 

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Guest

  • Gast
Re: Re: Energiemonitor OWL+USB
« Antwort #12 am: 21 Oktober 2012, 16:20:06 »
Originally posted by: <email address deleted>

Am Samstag, 20. Oktober 2012 21:48:16 UTC+2 schrieb Dirk:

>  > es gibt wohl seid der Cloud-basierten Lösung eine Variante, in welcher
> die 3 Phasen einzeln gemessen und dargestellt werden können.
>
> Auch da wird, so weit ich das überblicke, pro Sensor ein eigener Sender
> gebraucht.
>
> Das Netzwerk-Teil kann halt mehrere Sender Empfangen. Das könnte der OWL
> USB Connect auch.
>
> http://www.amazon.de/OWL-USB-Connect-für-Energiemonitor/dp/B001XURJ7S
>
> Laut meiner Recherchen sieht es da aber wohl mit der Linux Unterstützung
> (noch?) schlecht aus.
>

Da ich die Produkte auch sehr interessant finde, habe ich auch etwas
recherchiert und bei grasgruen.it, 2 Save Energy Ltd UK (dem Hersteller der
OWL-Geräte) und RFXCOM nachgefragt.
Bis auf die Cloud-Lösung, decken sich meiner Infos weitgehend mit Euren.

Meine Ergebnisse:

- Der Transmitter des "OWL +USB" kumuliert die Daten der 3-Phasen und
schickt diese über 433 Mhz zum  Display des Energiemonitors. Diesen
Transmitter gibt es bei grasgruen.it auch separat ohne Display-Einheit.

- Wenn man die 3 Phasen separat auswerten will, muss man daher drei
Transmitter einsetzen.

- Der Empfang der Daten des OWL +USB Drahtloser Energiemonitor Smart Meter
können vom RFXCOM RFXtrx433 empfangen werden. Es würde auch die einfache
Lösung ohne USB ausreichen.
Als Daten stehen dann pro Transmitter zur Verfügung:
  * sensor ID des Transsmitters:
  * Current usage in Watts
  * Total usage in kWh (Auflösung 1/223 kWh).
  * Batteriezustand (ok, low)
Dies in meinen FHEM-TRX-Treiber einzubauen und als Readings bereitzustellen
sollte kurzfristig mit wenig Aufwand möglich sein. Info, wenn das jemand
braucht, dann gehe ich das an.

- Die Cloud-Lösung OWL Intuition-lc
http://theowl.com/products/intuitionlc.php hat einen neuen Transmitter, der
die Phasen separat überträgt. Damit braucht man also nur einen Transmitter.
Es ist zwar ein LAN-Gateway dabei, jedoch benötigt dieses einen
Internet-Zugang, um die Daten in die Cloud zu übertragen. Ich habe
angefragt, ob man dies auch ohne Cloud einsetzen kann (SDK für Zugriff auf
LAN-Gateway)) bzw. das Funkprotokoll mit anderen OWL-Geräten kompatibel ist
(fü+r Empfang RFXtrx433).

Für mich ist allerdings ein Cloud basiertes System keine Lösung: Die Cloud
klaut ;-)

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Guest

  • Gast
Re: Re: Energiemonitor OWL+USB
« Antwort #13 am: 22 Oktober 2012, 08:16:37 »
Originally posted by: <email address deleted>

Wer es genauer messen mag http://www.emh-metering.com/de/produkte/diz/ man
sollte dann aber auch wissen, was man tut ;) Kostenpunkt ca 200€
Kommunikation MBUS und genauigkeit, dass Ding ist abrechnungsfähig.

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com

Offline samsungruth

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 39
Re: Re: Energiemonitor OWL+USB
« Antwort #14 am: 24 Oktober 2012, 11:24:53 »
                                                         

Habe mir die 3 Phasenversion am Sonntag über Amazone bei grasgruen
bestellt, hoffe das es bald bei mir eintrift und lasse mich mal überraschen
was das Ding so alles kann.
Dann kommt als nächstes die integration in FHEM

Habe gesehen das Dirk auch in Sachen MAX! Cube aktiv ist, habe so ein Teil
mit 2 Thermostaten auch im Testbetrieb, im FHEM habe ich es noch nicht
eingebunden, steht aber noch auf der todo Liste.

Gruß Herbert

Am Samstag, 20. Oktober 2012 19:23:28 UTC+2 schrieb Dirk:
>
>  Dann werde ich die nächsten Tage das Modul und die Doku fertig stellen.
>
> Geplant sind erstmal "Echzeitdaten" Logging. "" Weil der Sender bei
> Laständerungen Telegramme schickt. etwa 5-10 sek. verzögert.
>
>  
>
> Aus den Logs können dann wie üblich Plots gebaut werden.
>
>  
>
> Gruß
>
> Dirk
>
>  
>  

--
To unsubscribe from this group, send email to
fhem-users+unsubscribe@googlegroups.com
Release  : 5.5
RASPI
CUL_HM/EM  FS20 IT AVR MAX WEBIO

 

decade-submarginal