Autor Thema: Empfehlung für Lichtschalter  (Gelesen 308 mal)

Offline boggyboe

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 5
Empfehlung für Lichtschalter
« am: 14 Juni 2018, 17:40:51 »
Hallo,
ich habe einen Raspberry mit FHEM, der einem 433 MHZ Sende- und Empfangsmodul sowie einem Erweiterungsmodul für Homematic. Nun würde ich gerne einen Lichtschalter (Wippschalter) in der Wohnung ersetzten, dass das Licht sowohl über den Schalter, als auch über FHEM geschaltet werden kann. Besteht diese Möglichkeit? Ob per Funk, WLAN oder Homematic ist mir dabei erst einmal egal. Gibt es evtl sogar eine Produktempfehlung von euch?

Vielen Dank schonmal.

Offline Pfriemler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2606
  • geht nich gips nich
Antw:Empfehlung für Lichtschalter
« Antwort #1 am: 14 Juni 2018, 18:36:06 »
Dir wird jeder das empfehlen, was er am meisten liebt. Bei mir wäre das HomeMatic, und da es von denen auch Aktoren mit Tastenwippe (Mittelstellung, kann jeweils unten und oben angetippt werden) gibt, die einen ganzen Lichtschalter komplett ersetzen und wie gewünscht lokal (und ohne jedes Zutun von außen) oder eben auch per Funk gesteuert werden, bietet sich das wohl an. HM-LC-Sw1PBU-FM, wenn ich die Nomenklatur richtig im Kopf habe. Es gibt auch eine Zweierversion (da hat jeder Schaltkontakt seine Wippenseite, über die abwechselnd ein- und ausgeschaltet wird). Und natürlich Dimmer.
Der Schalter besitzt dann keine mehr von außen sichtbare Schalterstellung, aber das wäre bei einer entweder-oder-Steuerung auch recht sinnlos, weil ja sonst bei Schaltung von "außen" auch die Wippe mitgekippt werden müsste - quasi eine motorbetriebene Wippe. Gibts meines Wissens gar nicht.
Für die Homematic-Aktoren gibt es Adapter für viele gängige Schaltersysteme, damit man die vorhandene Wippe und Abdeckrahmen weiter benutzten kann.
« Letzte Änderung: 14 Juni 2018, 18:39:47 von Pfriemler »
"Änd're nie in fhem.cfg, denn das tut hier allen weh!" *** Jessie@Raspi(2), HMLAN+HMUART, CUL868(SlowRF) für FHT+KS+FS20, miniCUL433, Rademacher DuoFern *** "... kaum macht man es richtig, funktioniert es ..."

Offline Peteruser

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 31
  • FHEM + ESP8266 + Homematic + Max! + HUE
Antw:Empfehlung für Lichtschalter
« Antwort #2 am: 14 Juni 2018, 19:57:46 »
Hallo,
was für eine Lampe soll denn geschaltet werden?

Homematic hat was für das Versenken in der Mauer, aber auch Steckdosen. Bei dem Schalter gibt es was in die Einbauöffnung um den alten Schalter weiter zu verwenden oder auch was mit Batterien.

Grüße Peter
Ubuntu FHEM + Homematic + ESP8266 + MAX!

Offline boggyboe

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 5
Antw:Empfehlung für Lichtschalter
« Antwort #3 am: 14 Juni 2018, 20:03:14 »
Vielen Dank schonmal für die Hilfe.
Es geht um die normale Deckenbeleuchtung im Schlafzimmer. Ich habe einen Lichtschalter an der Tür, würde aber eigentlich auch gerne vom Bett aus das Licht schalten können. Es ist eine normale E27 Lampenfassung in die eine LED-Glühbirne eingeschraubt ist.
Gibt es noch eine günstigere Alternative zum Homematic Lichtschalter?

Offline freddie

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 29
Antw:Empfehlung für Lichtschalter
« Antwort #4 am: 14 Juni 2018, 20:06:49 »
Alternativ dazu, wenn Du ohnehin einen RasPi hast und gerne bastelst, gibt es noch den Sonoff T1 (Gibt's in der Bucht ab ca. 10,-€). Den kann man zwar mit original-Firmware auch betreiben, aber chinesische Server sind mir persönlich suspekt (amerikanische auch) ...
Wenn man da z.B. easy-ESP oder Tasmota flasht, kann man diese Schalter auch per WLAN (des RasPi) schalten.

CU Freddie
RasPI 3B, Mosquitto, 14 x ESP8266 (Rolladensteuerung, etc.), 2 x D1 (Mini NodeMCU), Sonoff basic, T1 mit eigener Firmware

Offline Peteruser

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 31
  • FHEM + ESP8266 + Homematic + Max! + HUE
Antw:Empfehlung für Lichtschalter
« Antwort #5 am: 14 Juni 2018, 21:47:09 »
Hallo,
mir fällt da nur der Einsatz des Funk-Schaltaktors https://www.amazon.de/Homematic-056875-HomeMatic-Funk-Schaltaktor-Unterputzmontage/dp/B0024G59VS/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1529005407&sr=8-3&keywords=homematic ein, die Kombination für 80 € nicht gerade ein Schnäppchen für "nur Licht schalten".

Sicher die ALternative schaut erstmal günstiger aus mit ESP8266, aber die Sicherheit und die Bastelarbeit haben micht wieder zu der Kauflösung gebracht.
ESP8266 + Steckernetzteil + Schaltplatine + Schütz brauchen Platz und dann die Sache mit der Haftung wenn was schiefgeht.

Grüße Peter
Ubuntu FHEM + Homematic + ESP8266 + MAX!

Offline dkreutz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 157
Antw:Empfehlung für Lichtschalter
« Antwort #6 am: 14 Juni 2018, 22:18:26 »
Habe für das gleiche Szenario einen Intertechno ITLM-1000 Schaltaktor (Einbau in die UP-Dose) und  ein ITW-852 Sender (am Bett-Kopfende).
Hat zwar kein Rückkanal ist aber günstig und zweckmäßig.
Sofern Dein 433er Modul auf dem CC1101 basiert, gibt es eine FHEM-Anbindung dazu....
Raspberry Pi3B+ (Stretch) / JeeLink868v3c (LaCrosse), nanoCUL433 (a-culfw V1.24.02), HM-MOD-UART (1.4.1), TEK603 / diverse Sensoren/Sender/Aktoren von Technoline, Intertechno, Shelly und Homematic/eQ3, Froggit Wetterstation

Offline Mave

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 518
Antw:Empfehlung für Lichtschalter
« Antwort #7 am: 15 Juni 2018, 06:30:56 »
Man könnte auch die E27 Birne durch eine HUE Led ersetzen und dann im Zimmer beliebige Schalter/Taster verteilen.
Da geht dann von HUE über HomeMatic bis Xiaomi alles.

Offline boggyboe

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 5
Antw:Empfehlung für Lichtschalter
« Antwort #8 am: 15 Juni 2018, 07:02:47 »
Vielen Dank für die zahlreichen Vorschläge. Ich habe jetzt mal einen Sonoff T1 bestellt und versuche es mal damit. Hat jetzt zwar einen Touch-Schalter, aber evtl gefällt mir das auch. Sollte das nicht klappen gibt es als weitere Lösung noch die Möglichkeit ein Sonoff Koppelrelais zu verbauen.
https://www.youtube.com/watch?v=SR4A3j79yoQ&t=371s
Das sieht auch ganz gut aus. Evtl hole ich mir dann für die Zukunft auch das wenn mir der Lichtschalter nicht gefällt.

 

decade-submarginal