Autor Thema: erster 3D-Drucker  (Gelesen 62732 mal)

Offline Ranseyer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1820
    • Homepage
Antw:erster 3D-Drucker
« Antwort #120 am: 15 Dezember 2020, 08:16:00 »
Ich denke du wirst es nicht bereuen. Wenn man Langeweile hat kann man an dem Gerät vieles ändern.
Ohne Langeweile würde ich dir unbedingt ans Herz legen 4 stabilere federn fürs Hotbed. Damit muss mann dann nur noch ganz selten nachleveln...
Beispiel: https://www.amazon.de/gp/product/B07JMTD1VH

Zum Slicer: Ich sehe regemäßig bessere Ergebnisse bei den Leuten die Simplify3D nutzen. Der Prusa Slicer hat auch einige Vorteile und ist relativ easy zu nutzen. Trotzdem bin ich bei Cura geblieben. Wobei ich es schon als Qual sehe wnn ich bei einem Objekt ganz gezielt Support drucken will...

Hast Du dich schon für Filament(e) entschieden für den Start ?
FHEM mit FTUI. Homematic-Funk für Thermostate und Licht. MySensors als Basis für eigene HW.
Zentrale ist der MAPLE-CUL mit RFM69+HModUART-AddOn.
Doku zu meinen Projekten: Github/Ranseyer. Platinen falls verfügbar gerne auf Anfrage.
Support: gerne wenn ich Zeit+Lust habe im Forum. Nicht per PN!

Offline Knallkopp_02

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 208
Antw:erster 3D-Drucker
« Antwort #121 am: 17 Dezember 2020, 08:44:25 »
Ich kann PrusaSlicer empfehlen und ist kostenlos. Er hat schon einige vordefinerte Drucker eingebunden, und selbst wenn der eigene nicht dabei ist, nimmt man das Standartprofil von einem Prusa und hat auf Anhieb gute Ergebnisse. Ebenso mit dan Filamenten, einige sind eingebunden, aber auch mit den generischen ist man gut aufgehoben. Der Ender 3 zb ist schon drin.
Was ich auf keinen Fall machen würde, ist irgendwelche Druckerprofile von jemandem zu kaufen. Bieten einige an, ist aber totaler Quatsch, da die eigene Drucker/Filament Kombination immer anders ist als bei anderen. Es ist halt ein wenig spielen notwendig bis man verstanden hat, was wie beeinflusst wird. Selbst 2 identische Drucker müssen mit dem gleichen Filament und den gleichen Einstellungen nicht das gleiche Ergebniss liefern.

Filamente kann ich die von Redline Filament empfehlen, lassen sich gut drucken. Ein guter Anlaufpunkt ist auch der "Chaosdrucker", zu finden auf Twitch, Youtube und im www

GRuß Knallkopp_02
Ich bin kein Programmierer und habe keine Ahnung.

Raspberry PI 3B+ mit HM-MOD-RPI-PCB,     
HM-TC-IT-WM-W-EU, HM-CC-RT-DN, HM-SEC-SCo
Raspberry PI 3B+ mit 7" Touchdisplay

Offline Billy

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1178
Antw:erster 3D-Drucker
« Antwort #122 am: 17 Dezember 2020, 16:29:45 »
So, habe mir jetzt auch den Ender 3 Pro bestellt.
Brauch ich zwar nicht wirklich aber es ist ja bald Weihnachten.
Bin mal gespannt. :)
Billy
FHEM immer akt. auf 3 BeagleBoneBlack: 2xHMLAN 2xJeelink ;10x HM-CC-TC, 13x HM-CC-VD, 1x HM-ES-PMSw1-Pl, 3x HM-LC-SW1-PL2, viele ESP8266, Tasmota Scripting, Mqtt*

Offline PeMue

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 5404
    • PeMue's github
Antw:erster 3D-Drucker
« Antwort #123 am: 17 Dezember 2020, 19:10:31 »
Hallo Martin,

Ich denke du wirst es nicht bereuen. Wenn man Langeweile hat kann man an dem Gerät vieles ändern.
Ohne Langeweile würde ich dir unbedingt ans Herz legen 4 stabilere federn fürs Hotbed. Damit muss mann dann nur noch ganz selten nachleveln...
nach einigen Youtube Videos werde ich die Federn, den pneumatischen Anschluss wechseln bzw. mir einen Filamenthalter drucken.
Momentan habe ich die beiligende Chinesenkatze, den "level print" und den Kalibrierwürfel gedruckt, war alles qualitiativ sehr gut. Beim leveln sind noch marginale Anpassungen zu machen. Aber da gibt es auch einen gcode, der das leveln relativ einfach macht. Vielleicht fasse ich das Ganze auf github zusammen.

Zum Slicer: Ich sehe regemäßig bessere Ergebnisse bei den Leuten die Simplify3D nutzen. Der Prusa Slicer hat auch einige Vorteile und ist relativ easy zu nutzen. Trotzdem bin ich bei Cura geblieben. Wobei ich es schon als Qual sehe wnn ich bei einem Objekt ganz gezielt Support drucken will ...
Ich denke, der Creality Slicer ist eine "gebrandete" Cura Version. Ich habe mal Cura v4.8 installiert und probiere mal, ob ich damit zurechtkomme.

Hast Du dich schon für Filament(e) entschieden für den Start ?
Das beiligende in weiß, wobei Creality nicht mal Angaben zum Typ macht. Als erste Rolle habe ich mir von Verbatim 55318 (PLA) im Rahmen der black week genommen.
Wenn Du Empfehlungen hast, gerne. Ich brauche für meine Fenster weiß bzw. ggf. auch grau.

Gruß Peter
RPi3Bv1.2 rpiaddon 1.66 6.0 1xHM-CC-RT-DN 1.4 1xHM-TC-IT-WM 1.1 2xHB-UW-Sen-THPL-O 0.15 1x-I 0.14OTAU  1xCUNO2 1.67 2xEM1000WZ 2xUniroll 1xASH2200 3xHMS100T(F) 1xRFXtrx 90 1xWT440H 3xTFA30.3150 5xFA21
RPi1Bv2 LCDCSM 1.63 5.8 2xMAX HKT 1xMAX RT V200KW1 Heizung Wasser

Offline Ranseyer

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1820
    • Homepage
Antw:erster 3D-Drucker
« Antwort #124 am: 17 Dezember 2020, 19:42:42 »
Zitat
Aber da gibt es auch einen gcode, der das leveln relativ einfach macht.
Ich würde mir dazu mal ein anderes Marlin aufspielen... (Aber erst wenn ich wieder einen freien BL-Touch herumliegen habe, das geht dann in einem...)
Auf dem Sovol habe ich mir das Marlin so konfiguriert, dass beim manuellen Leveln per Menu bequem die 5 Punkte angefahren werden. Das will ich hier auch mal wieder haben.


Zitat
mir einen Filamenthalter drucken.
Brauch ich das auch ?  8) (Link?)

Zitat
Ich denke, der Creality Slicer ist eine "gebrandete" Cura Version
Exakt. und das Standard Cura hat ja schon passende Profile dabei..

Zitat
Wenn Du Empfehlungen hast, gerne.
Bei PLA hätte ich gesagt: Fast egal... Will heißen außer OWL-Sat (kaufe ich sicher niemals wieder,da dreckig [sieht man vor allem wenn man das Filament durch einen Filter = ein Stück Schwamm laufen lässt], schlecht gewickelt, Durchmesser ungleich) habe ich mit allen mehr oder weniger gute Erfahrungen gemacht. Unterschiede sind eher die Wicklung, ein bisschen bei der Haftung, und auch ob es riecht...


Trotzdem empfehlen viele Extrudr und Das_Filament. Ich liebe 3D Jake ecoPLA und BioFusion von Extrudr (Krasse Farbe für Spielereien + deren PETG).


Aber da PETG Druck inzwischen auch recht gut klappt, mache ich auch ziemlich viel damit: https://www.extrudr.com/de/produkte/catalogue/petg-wei_1741/
PETG ist weseltlich UV stabiler / wetterfester als PLA, aber man sollte beim Einkauf mehr auf Qualität achten...


Noch nicht wirklich gedruckt habe ich mit ABS und ASA (das sollte extrem Lichbeständig sein). Beides habe ich hier und mal sehen wann sich Zeit findet...




PS: Wenn du mal ein Gefühl für die Kiste hast kannst du dein zweites PLA wenn du nicht ständig im Duckerraum bist sicherlich auch von Sunlu / Geetech kaufen: https://www.mydealz.de/search?q=filament Bei PETG, usw. lieber auf die Marken z.B. von oben setzen. Der Haken: Geeetech PLA aus dem Deutschen Warehouse gibt es per Aliexpress sehr günstig. Allerdings ist das deutsche Warehouse die letzten Wochen immer leergekauft. Keine Ahnung wann Nachschub kommt)
FHEM mit FTUI. Homematic-Funk für Thermostate und Licht. MySensors als Basis für eigene HW.
Zentrale ist der MAPLE-CUL mit RFM69+HModUART-AddOn.
Doku zu meinen Projekten: Github/Ranseyer. Platinen falls verfügbar gerne auf Anfrage.
Support: gerne wenn ich Zeit+Lust habe im Forum. Nicht per PN!

Offline Billy

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1178
Antw:erster 3D-Drucker
« Antwort #125 am: 22 Dezember 2020, 16:55:40 »
Habe meinen Ender 3 Pro gestern bekommen und zusammengebaut! ;D

War von Creality aus dem Lager Tschechien nach 2 Tagen hier.

Heute die ersten Drucke, bin erstaunt wie gut das geht!

Hier gibts übrigens den Drucker im Sonderangebot für 152,53 €
Hab ich leider zu spät gesehen!

https://www.banggood.com/de/Creality-3D-Ender-3-Pro-DIY-3D-Printer-Kit-220x220x250mm-Printing-Size-With-Magnetic-Removable-Platform-Sticker-or-Power-Resume-Function-or-Off-line-Printer-or-Simple-Leveling-p-1346320.html?cur_warehouse=CZ&rmmds=detail-top-buytogether-auto
FHEM immer akt. auf 3 BeagleBoneBlack: 2xHMLAN 2xJeelink ;10x HM-CC-TC, 13x HM-CC-VD, 1x HM-ES-PMSw1-Pl, 3x HM-LC-SW1-PL2, viele ESP8266, Tasmota Scripting, Mqtt*

Offline gloob

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3150
Antw:erster 3D-Drucker
« Antwort #126 am: 22 Dezember 2020, 17:02:04 »
Falls noch jemand eine Empfehlung sucht. Die Prusa Clones sind dem originalen Prusa sehr sehr sehr ähnlich und ich kann sie klar empfehlen. Für 300€ bekommt man meiner Meinung nach keinen besseren Start-and-forget/ Starten-und-vergessen Drucker.

https://de.aliexpress.com/item/33022178159.html

Vorher hatte ich einen Creality CR-10 und war ständig am "modden" und kämpfen mit der ersten Schicht. Seit dem Prusa ist das alles Geschichte und man nutzt ihn einfach so wie er ist.
« Letzte Änderung: 22 Dezember 2020, 17:05:14 von gloob »
Raspberry Pi 3 | miniCUL 433MHz | nanoCUL 868 MHz | nanoCUL 433 MHz | MySensors WLAN Gateway | LaCrosse WLAN Gateway | SignalESP 433 MHz | SignalESP 868 MHz | HM-MOD-UART WLAN Gateway | IR - 360 Grad WLAN Gateway

Offline Thyraz

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1212
Antw:erster 3D-Drucker
« Antwort #127 am: 17 Juli 2021, 13:41:22 »
Die Empfehlung hat mich immerhin mal in Richtung Prusa geschubst.
Danke dafür.

Nachdem ich schon genug Bastel-Hobbys habe (und der 3D Drucker hier helfen und nicht selbst zum Bastelprojekt werden sollte), ist es jetzt die fertig montierte Variante eines original Prusa Mini+ geworden.
Seit der vor etwa 1.5 Monaten hier eingetroffen ist, druckt er fast jeden Tag min. 12h und das bisher ohne irgendwelche Probleme. :)

Da es im Bekanntenkreis nur Nutzer älterer 3D Drucker gab (evtl. liegts auch an der Qualität der Drucker, oder an den Nutzern  :P),
bin ich sehr erstaunt was das Gerät so ausspuckt.

Unglaublich, dass ich so lange ohne 3D Drucker überleben konnte.  ;D
Fhem und MariaDB auf NUC6i5SYH in Proxmox Container (Ubuntu)
Zwave, Conbee II, Hue, Harmony, Solo4k, LaMetric, Echo, Sonos, Roborock S5, Nuki, Prusa Mini, ...
Gefällt mir Gefällt mir x 1 Liste anzeigen