Autor Thema: Neuer Rechner für FHEM: ZOTAC, NUC, ...?  (Gelesen 1664 mal)

Offline Pfriemler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3039
  • geht nich gips nich
Neuer Rechner für FHEM: ZOTAC, NUC, ...?
« am: 27 Dezember 2018, 16:08:16 »
Nachdem mein Pi2 nun seit Wochen ohne erkennbaren Grund lahmt, wäre es Zeit für einen Neuaufbau, und endlich bin ich auch reif für was "Anständiges".

Da ich aber nicht der Nerd bin, genügt mir ein brauchbares non-GUI-Linux und drauf FHEM - für Docker & Co. bin ich einfach zu doof, außerdem habe ich mit Fritte und NAS alles für mich Wesentliche externe abgedeckt. Trotzdem könnte es sein, dass ich mal aufbohre. An 30 oder 40 Euro mehr sollte es nicht scheitern. Sparsam sollte die Kiste noch sein und keinen Lärm machen.

Nähere Wahl wären NUC oder Zotac. Von ersterem hätte ich bei aktuellen NUCs die Wahl zwischen Zwei- und Vierkerner, beim Zotac wäre wohl der CI327 (nano) die Wahl, der CI239 ist noch immer nicht erhältlich. Eile besteht keine, die Preise sind momentan eh ziemlich oben im Vergleich zu einem halben Jahr zuvor.
Dann eine SSD rein (muss keine M.2) sein und Ende Gelände mit Speicherkartenproblemen.

Jetzt die Fragen:
1. Muss ich spürbare Performanceeinbußen bei einem Zweikerner erwarten oder lohnt sich der Vierkern in jedem Fall?
2. Reichen 4GB RAM in dieser Konstellation?
3. Lohnt sich das Warten auf den Zotac CI329? wenn ja warum?
4. Welches andere System mit ähnlichem "Komplettpaket" (gescheites Gehäuse/Netzteil, stabiler Betrieb, wenig Bastelarbeit nötig) habe ich übersehen?
5. Kann ein gebrauchtes System sinnvoll sein? wenn ja welches?
6. Um welche Kisten sollte ich einen Bogen machen?

Meine Vermutungen zu 1.-3. lauten "nein", aber ich wollte sicherheitshalber fragen ...

Den etwas detaillierteren 2016er Fred zu solchen Dingern wollte ich nicht wieder ausbuddeln. Gelesen habe ich so ziemlich alles. Aber ich fand nichts, was aktuelle Entwicklungen berücksichtigt.

Für jeden Spruch dankbar zeigt sich
der Pfriemler

P.S.: gern gesehen wären auch kurze Statements wie "ich habe den und den seit x Jahren und bin sehr zufrieden/ nicht mehr zufrieden weil ..."
"Änd're nie in fhem.cfg, denn das tut hier allen weh!" *** Jessie@Raspi(2), HMLAN+HMUART, CUL868(SlowRF) für FHT+KS+FS20, miniCUL433, Rademacher DuoFern *** "... kaum macht man es richtig, funktioniert es ..."

Online enno

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 476
Antw:Neuer Rechner für FHEM: ZOTAC, NUC, ...?
« Antwort #1 am: 27 Dezember 2018, 16:23:14 »
P.S.: gern gesehen wären auch kurze Statements wie "ich habe den und den seit x Jahren und bin sehr zufrieden/ nicht mehr zufrieden weil ..."

Ich nutze seit einem Jahr einen NUC mit SSD und bin sehr zufrieden. Docker soll es mal werden, zur Zeit ist es aber noch ganz normal Ubuntu 18.04.1 LTS (GNU/Linux 4.15.0-42-generic x86_64). Ist leise, hat genug Reserven und der Stromverbrauch ist auch ok....

Architecture:        x86_64
CPU op-mode(s):      32-bit, 64-bit
Byte Order:          Little Endian
CPU(s):              2
On-line CPU(s) list: 0,1
Thread(s) per core:  1
Core(s) per socket:  2
Socket(s):           1
NUMA node(s):        1
Vendor ID:           GenuineIntel
CPU family:          6
Model:               55
Model name:          Intel(R) Celeron(R) CPU  N2830  @ 2.16GHz
Stepping:            8
CPU MHz:             514.688
CPU max MHz:         2415,7000
CPU min MHz:         499,8000
BogoMIPS:            4331.60
Virtualization:      VT-x
L1d cache:           24K
L1i cache:           32K
L2 cache:            1024K
NUMA node0 CPU(s):   0,1

Gruss
  Enno
Einfacher FHEM Anwender auf Intel®NUC

Offline Starsurfer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 331
    • Projekt-Heimwerken
Antw:Neuer Rechner für FHEM: ZOTAC, NUC, ...?
« Antwort #2 am: 27 Dezember 2018, 17:02:07 »
Ich benutze einen älteren Zotac, Model kann ich jetzt gar nicht sagen. Alle FHEM Seiten sofort da, Plots auch ohne Verzögerung, wenn nicht mal wieder ein Lacrossegateway ausgefallen ist.
Zotak Zbox + LaCrosseGateway + CURL 433 + 868 + HM-MOD-RPI-PCB WLAN + ConBee + Migateway
HomeMatic HM-CC-RT-DN - Sonoff Tasmota
LaCrosse TX29DTH - PCA301 - Intertechno IT1500
Arduino Mega - MQTT - Pluggit 300

Offline Wernieman

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5476
Antw:Neuer Rechner für FHEM: ZOTAC, NUC, ...?
« Antwort #3 am: 27 Dezember 2018, 17:30:20 »
Habe hier den ZOTAC 320, auf der Firma ein CI324 (aber dort ohne FHEM). Beide sind ausreichend für Deine Aufgabe (FHEM) dimensioniert.

Der Vorteil von Zotac (in dieser Dimensionierungen) gegenüber Intel NUC ist der fehlende Lüfter.  Hitzeprobleme hatte ich noch nie (trotz Dachwohnung) und ohne Lüfter kann Mechanisch praktisch nichts mehr kaputt gehen und Lärm machen.

Und ob 2 oder 4 Kern-Prozessor:
FHEM ist Singel-Threaded ..... das Du den Vorteil von 4 Kernen nutzen kannst ist also sehr unwahrscheinlich. (Wobei .. hat der CI327 nicht 4 Kerne?)
- Bitte um Input für Output
- When there is a Shell, there is a Way
- Wann war Dein letztes Backup?

Wie man Fragen stellt: https://tty1.net/smart-questions_de.html

Offline rudolfkoenig

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 20774
Antw:Neuer Rechner für FHEM: ZOTAC, NUC, ...?
« Antwort #4 am: 27 Dezember 2018, 17:35:04 »
Zitat
1. Muss ich spürbare Performanceeinbußen bei einem Zweikerner erwarten oder lohnt sich der Vierkern in jedem Fall?
FHEM benoetigt nur bei der Plot-Erstellung CPU-Power, und die Plots werden parallel berechnet, wenn man "attr WEB plotfork" setzt.

Zitat
2. Reichen 4GB RAM in dieser Konstellation?
Mein FHEM mit 190 Geraete-Instanzen (d.h. Definitionen) belegt nach dem Start 105MB, und ist nach einem Monat auf 120MB gewachsen.

Zitat
5. Kann ein gebrauchtes System sinnvoll sein?
Haengt vom Budget ab. Mein FHEM Server ist ein 10 Jahre altes Notebook (2@2GHZ, 2GB Speicher) ohne Bildschirm, der etliche weitere Aufgaben erledigen muss.
Gefällt mir Gefällt mir x 2 Liste anzeigen

Offline Pfriemler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3039
  • geht nich gips nich
Antw:Neuer Rechner für FHEM: ZOTAC, NUC, ...?
« Antwort #5 am: 27 Dezember 2018, 22:55:33 »
FHEM benoetigt nur bei der Plot-Erstellung CPU-Power, und die Plots werden parallel berechnet, wenn man "attr WEB plotfork" setzt.
Das war beim Umstieg vom 1er Pi auf den 2B signifikant spürbar.

Zitat
Mein FHEM mit 190 Geraete-Instanzen (d.h. Definitionen) belegt nach dem Start 105MB,
o oh ... da muss ich wohl mal ausmisten ...
Zitat
2018.12.27 22:41:03 0: Server started with 1008 defined entities (fhem.pl:18029/2018-12-22 perl:5.020002 os:linux user:fhem pid:18253)
ist zwar sehr viel disabled, aber trotzdem ...
Auf dem 2B-Raspi mit 1 GB RAM sind insgesamt um die 25% belegt, in Spitze knapp 40%

Naja, abseits von FHEM eiern noch ein paar Dienste durchs System, trotzdem werden sich ein oder zwei Kerne dann wohl doch regelmäßig langweilen beim Vierkerner, oder?
"Änd're nie in fhem.cfg, denn das tut hier allen weh!" *** Jessie@Raspi(2), HMLAN+HMUART, CUL868(SlowRF) für FHT+KS+FS20, miniCUL433, Rademacher DuoFern *** "... kaum macht man es richtig, funktioniert es ..."

Offline Beta-User

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 7325
  • eigentlich eher user wie "developer"
Antw:Neuer Rechner für FHEM: ZOTAC, NUC, ...?
« Antwort #6 am: 28 Dezember 2018, 08:14:42 »
5. Kann ein gebrauchtes System sinnvoll sein? wenn ja welches?
[...]
P.S.: gern gesehen wären auch kurze Statements wie "ich habe den und den seit x Jahren und bin sehr zufrieden/ nicht mehr zufrieden weil ..."
Ich nutze seit etwas mehr als einem Jahr den in der Sig genannten ThinClient und bin soweit ganz zufrieden damit. Ist keine Rennmaschine, aber passiv gekühlt und mit einer großen Anzahl USB-Schnittstellen. Heute würde ich vermutlich den Nachfolger T610 nehmen, hat etwas mehr Power und braucht keine Mods, um mit einer normalen SSD klarzukommen. Gibt einen Thread und einen Wiki-Artikel zu, auch die, die das (auch mit dem T610) nachgemacht haben, scheinen bis dato zufrienden damit zu sein.
Server: HP-T620@Debian 10, aktuelles FHEM + ConfigDB | CUL_HM@VCCU | MySensors: seriell, v.a. 2.3.1@RS485 | MQTT2: MiLight@ESP-GW | SIGNALduino | MapleCUN | ZWave | HUE@deCONZ@docker
svn:MySensors, WeekdayTimer, AttrTemplate => {mqtt2, mysensors, httpmod}

Offline Tedious

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1297
  • Indocti discant et ament meminisse periti
Antw:Neuer Rechner für FHEM: ZOTAC, NUC, ...?
« Antwort #7 am: 28 Dezember 2018, 10:51:33 »

1. Muss ich spürbare Performanceeinbußen bei einem Zweikerner erwarten oder lohnt sich der Vierkern in jedem Fall?
2. Reichen 4GB RAM in dieser Konstellation?
3. Lohnt sich das Warten auf den Zotac CI329? wenn ja warum?
4. Welches andere System mit ähnlichem "Komplettpaket" (gescheites Gehäuse/Netzteil, stabiler Betrieb, wenig Bastelarbeit nötig) habe ich übersehen?
5. Kann ein gebrauchtes System sinnvoll sein? wenn ja welches?
6. Um welche Kisten sollte ich einen Bogen machen?

1) Nein. Natürlich immer davon abhängig was sonst noch laufen soll, aber für das bisschen FHEM definitiv nicht.
2) Locker
3) Kann ich nicht beantworten
4) Gibt viele Möglichkeiten ;)
5) Denke nicht, gerade in Bezug auf Stromverbrauch
6) NAS. Die Platten gehen denn nie in den Standby - es sei denn das wäre Dir egal, denn ist es ne gute Kombi

Ich nutze seit 2 Jahren einen Gigabyte Brix N3150, 256GB SSD und 4 GB Ram. Bin top zufrieden, es läuft ein Debian 9 auf der Kiste, FHEM und Nextcloud nativ. Alles andere in Docker Containern (SQL, HA Bridge, LMS, Portainer, Watchtower, DMS Server, etc...).

Extrem stabil und leise, im Netzwerk, nächtliche Backups von Nextcloud, FHEM, DMS und SQL auf einen Server Im Netzwerk der den ganzen Tag mehr oder weniger schläft (WHS 2011, hierauf u.a. Plex, Filme, Serien, etc...). Dabei Idlet er mehr oder weniger vor sich hin und liegt dank Powertop irgendwo im Bereich von 7-8W Stromverbrauch.

Das Ganze denn auch sehr schnell. Eine Seite mit allen Temperaturplots des Hauses baut sich in < 1 Sekunde auf - SSD und SQL sind da eine gute Kombi.
« Letzte Änderung: 28 Dezember 2018, 10:53:12 von Tedious »
FHEM auf Brix N3150/4GB/250GB SSD mit 4xMapleCUN (433,3x868) und Jeelink, HUE, MiLight, Max! und SonOff, Alexa mit HABridge, Kleinkram...

Offline GatuRatz

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 27
Antw:Neuer Rechner für FHEM: ZOTAC, NUC, ...?
« Antwort #8 am: 29 Dezember 2018, 10:20:18 »
Hallo Pfriemler,

ich habe seit gut zwei Jahren den "Intel NUC Kit NUC5PPYH Pentium N3700 4x 1.60GHz, Intel HD Grafik, 1x DDR3 SO-DIMM, 1x 2,5\", WLAN + BT" mit 4GB Ram und einer 60GB SSD.
Er macht unauffällig seine Arbeit, es laufen ausser FHEM noch Motion und ein paar andere kleine Programme drauf, seit gestern auch deCONZ.
Ich habe es noch geschafft, die eingebaute Bluetooth-Funktion zum laufen zu bringen (er scannt zwar brav aber findet nie was).
Sonst funktioniert alles. Ich wohne im Dachboden, da wird es schon mal ziemlich warm, das ist aber kein Problem.

Als Kodi-Maschine habe ich übrigens seit knapp dreieinhalb Jahren einen "Zotac Barebone ZBOX Nano AQ01 AMD A-Serie A4-5000 APU integrierter Chipsatz, 1xSO-DIMM, 1x2,5", AMD Radeon HD 8330".
Auch dieses Gerät macht brav seine Arbeit, es läuft aber nicht im Dauerbetrieb.

LG
GatuRatz

Offline Starsurfer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 331
    • Projekt-Heimwerken
Antw:Neuer Rechner für FHEM: ZOTAC, NUC, ...?
« Antwort #9 am: 29 Dezember 2018, 10:23:15 »
Ich habe demnächst einen Zotac Zbox ID17 zu verkaufen, wegen Umstellung auf einen neueren Rechner  8)
Zotak Zbox + LaCrosseGateway + CURL 433 + 868 + HM-MOD-RPI-PCB WLAN + ConBee + Migateway
HomeMatic HM-CC-RT-DN - Sonoff Tasmota
LaCrosse TX29DTH - PCA301 - Intertechno IT1500
Arduino Mega - MQTT - Pluggit 300

Offline Lucky2k12

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 260
Antw:Neuer Rechner für FHEM: ZOTAC, NUC, ...?
« Antwort #10 am: 30 Dezember 2018, 11:24:45 »
@Starsurfer : Welcher ist es geworden?

Ich will auch mal meinen Pi3 ablösen, da mich die latente SD-Card Problematik und der langsame Aufbau der Grafiken nervt.
Den HP T610 findet man kaum noch (Edit: Gebraucht schon, und darum gehts ja im Wiki), Zotac CI320  ebenso.
Ich bin jetzt über den Zotac ZBOX CI329 nano gestolpert, spricht da was dagegen?
« Letzte Änderung: 30 Dezember 2018, 11:47:41 von Lucky2k12 »
Raspi3, Jeelink, LGW, mapleCUL868+434

Offline Beta-User

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 7325
  • eigentlich eher user wie "developer"
Antw:Neuer Rechner für FHEM: ZOTAC, NUC, ...?
« Antwort #11 am: 30 Dezember 2018, 11:33:34 »
Den HP T610 findet man kaum noch,
??? :o ???
Habe eben mal bei ebay.de nachgesehen. Aktuell >500 Ergebnisse, auch wenn das evtl. nicht alles nur genau diese HW-Basis ist, würde ich das jetzt nicht unbedingt unter "kaum noch" verstehen...

Und der Stromverbruach lag zwar nicht bei 3,5W (Pi), aber mit ca. 15W auch nicht in einem Bereich, der das ganze völlig daneben erscheinen läßt. Neue Zotac&Co. benötigen auch ab ca. 6W.
Server: HP-T620@Debian 10, aktuelles FHEM + ConfigDB | CUL_HM@VCCU | MySensors: seriell, v.a. 2.3.1@RS485 | MQTT2: MiLight@ESP-GW | SIGNALduino | MapleCUN | ZWave | HUE@deCONZ@docker
svn:MySensors, WeekdayTimer, AttrTemplate => {mqtt2, mysensors, httpmod}

Offline Pfriemler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3039
  • geht nich gips nich
Antw:Neuer Rechner für FHEM: ZOTAC, NUC, ...?
« Antwort #12 am: 30 Dezember 2018, 11:48:27 »
T610 habe ich auch gebraucht zuhauf gefunden,  allerdings zu Preisen, die ich für derartige betagte Hardware nicht ausgeben will, dann lieber was neues.
Vorteile des Zotac 329 ggü 327 konnte ich nicht ausmachen, außer frischeren Schnittstellen, DDR4?, ... und lieferbar ist er aktuell doch eh nicht.

Und als TE ein fettes Danke an alle bisherigen Beiträger.!
"Änd're nie in fhem.cfg, denn das tut hier allen weh!" *** Jessie@Raspi(2), HMLAN+HMUART, CUL868(SlowRF) für FHT+KS+FS20, miniCUL433, Rademacher DuoFern *** "... kaum macht man es richtig, funktioniert es ..."

Offline Lucky2k12

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 260
Antw:Neuer Rechner für FHEM: ZOTAC, NUC, ...?
« Antwort #13 am: 30 Dezember 2018, 11:52:32 »
OK, danke, dass es um gebrauchte geht, war mir entgangen, sorry!!
Ich hab jetzt auch die Einleitung vom Wiki-Artikel über Thin-Clients gefunden  ???
und oben editiert. Das hört sich gut an.
Momentan läuft bei mir dblog auf einem NAS (Syno 213+),
das wäre dann ja alles auf einem T610 mit SSD zu regeln.
Dann wird das NAS nur noch zum Backup aufgweckt, oder?
Raspi3, Jeelink, LGW, mapleCUL868+434

Offline Starsurfer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 331
    • Projekt-Heimwerken
Antw:Neuer Rechner für FHEM: ZOTAC, NUC, ...?
« Antwort #14 am: 30 Dezember 2018, 12:14:07 »
Wird ein hp compaq elite 8300.sollte ne Weile reichen   ;D
Zotak Zbox + LaCrosseGateway + CURL 433 + 868 + HM-MOD-RPI-PCB WLAN + ConBee + Migateway
HomeMatic HM-CC-RT-DN - Sonoff Tasmota
LaCrosse TX29DTH - PCA301 - Intertechno IT1500
Arduino Mega - MQTT - Pluggit 300