Autor Thema: Verständnisproblem: TUYA ZigBee Drahtloser... wer redet mit wem/was  (Gelesen 462 mal)

Offline dirk.k

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 275
Hallo zusammen,
Ich habe mal eine Frage. Wenn ich z.B. ein solches Gerät habe:
https://www.ebay.de/itm/333697971091
TUYA ZigBee Drahtloser LCD-Temperatur- und Feuchtigkeitssensor Smart Home

Welche Zugriffe sind dann nötig und wer kommuniziert mit wem?
Kann ich das Gerät direkt mit einem ZigBee Dongle und FHEM verheiraten, oder wird ZigBee verwendet, um über ein spezielles Gateway die Tuya-Cloud zu erreichen?

Als Nächstes werden dann ZigBee Heizungsthermostate interessant, welche ich natürlich ohne Cloud-Umweg lokal managen möchte.

Ich wäre für Informationen, Erfahrungen und Hinweise dankbar.

Danke,
Dirk


Offline Beta-User

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 19386
Antw:Verständnisproblem: TUYA ZigBee Drahtloser... wer redet mit wem/was
« Antwort #1 am: 11 Oktober 2022, 19:19:20 »
Vielschichtige Frage...

Ob das "Dongle" mit China (oder sonst einer Cloud) telefoniert, ist eine Frage des Interfaces selbst sowie der zugehörigen Software. Hier im FHEM-Kontext übliche Varianten sind deconz und zigbee2mqtt. Beide laufen lokal.
Es gibt daneben auch die "Tuya-cloud"-Lösung via fhempy, aber bei ZigBee sehe ich das nicht als notwendig an; das würde mit einem passenden "China-Gateway" vermutlich auch funktionieren.

Ob ein konkretes Device unterstützt wird, und wenn ja, von welchem Gateway, kann man häufig anhand von "blakadder" erraten. Hier scheint das eigentlich das hier zu sein: https://zigbee.blakadder.com/BlitzWolf_BW-IS4.html
Da stehen die Chancen recht gut.

Wenn es da nicht bzw. nicht für die eigene Integration aufgeführt ist, macht das zwischenzeitlich zumindest bei deconz und zigbee2mqtt meistens auch nichts, weil v.a. auch das China-Zeug meistens nicht sonderlich kreativ ist, sondern einfach eine umgebaute ESP8266-Variante, das "seine Daten" in sehr standardisierter Weise an das Dongle schickt.
Klappt erfahrungsgemäß zwischenzeitlich mit dem billigsten Schrott fast immer - manchmal ist es aber eben auch Schrott ab Werk. Kurz: man bekommt keine Garantie für gar nichts, und selbst Gadgets von SonOff fielen beim mir schon in diese Kategorie.

Zu guter letzt gibt es noch einen Aspekt zu "wer spricht mit was": Es gibt auch "bindings", bei denen die Geräte direkt (ohne die Zentrale) miteinander sprechen. Sowas habe ich zumindest bei den billigen "Scene"-Tastern aus China bisher nicht gefunden...
Server: HP-T620@Debian 11, aktuelles FHEM@ConfigDB | CUL_HM (VCCU) | MQTT2: MiLight@ESP-GW, BT@OpenMQTTGw | MySensors: seriell, v.a. 2.3.1@RS485 | ZWave | ZigBee@deCONZ | SIGNALduino | MapleCUN | RHASSPY
svn: u.a MySensors, Weekday-&RandomTimer, Twilight,  div. attrTemplate-files

 

decade-submarginal