Autor Thema: Spricht etwas gegen CCU2 für HM und HMIP  (Gelesen 289 mal)

Offline hanshome

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 30
Spricht etwas gegen CCU2 für HM und HMIP
« am: 15 Januar 2019, 18:51:02 »
'nabend,

nach langer Zeit muss ich mich mal wieder mit meinem FHEM-Kram beschäftigen. Ich möchte gerne Homematic und Homematic IP Geräte ansteuern und habe schon rausgefunden, dass HMIP nicht direkt geht. Spricht irgendwas dagegen beides über eine CCU2 zu betreiben und diese dann in FHEM einzubinden? Eigentlich war mein Plan eine virtuelle CCU auf dem FHEM-Raspi zu betreiben. Aber zum einen müsste ich das erst installieren und zum anderen ist das einfache Funkmodul bei ELV erst in 5 Wochen lieferbar. Jetzt habe ich gerade etwas verwundert festgestellt, dass bei ebay Kleinanzeigen jede Menge gebrauchte CCU2 zu ziemlich günstigen Preisen angeboten werden.

Also um es kurz zu machen: Kann ich mir so eine gebrauchte CCU2 kaufen um HM und HMIP zu betreiben und über FHEM anzusprechen?

Grüße

Offline zap

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 2631
    • HMCCU
Antw:Spricht etwas gegen CCU2 für HM und HMIP
« Antwort #1 am: 15 Januar 2019, 20:33:58 »
Ja kannst du. Hatte ich so für mehr als 2 Jahre in Betrieb, erst Hm, dann zusätzlich HmIP.

Aber: die CCU2 ist deutlich langsamer als die CCU3.
2xCCU3, diverse Komponenten (Fenster, Rolladen, Themostate, Stromzähler, Steckdosen ...)
FHEM mit Raspi für CCU Integration.
IOBroker für UI (VIS), Hue, Sonos usw.
Maintainer der Module FULLY, Meteohub und HMCCU (Schnittstelle CCU-FHEM = best of both worlds approach

Offline hanshome

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 30
Antw:Spricht etwas gegen CCU2 für HM und HMIP
« Antwort #2 am: 15 Januar 2019, 22:01:43 »
Danke, dann werde ich das wahrscheinlich so herum mal testen. Es geht am Anfang auch erst mal nur um zeitlich unkritische Sachen wie Heizkörperthermostate, aber ich werde das Thema Performance im Hinterkopf behalten.
Informativ Informativ x 1 Liste anzeigen

Offline crusader

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 109
Antw:Spricht etwas gegen CCU2 für HM und HMIP
« Antwort #3 am: 16 Januar 2019, 16:18:49 »
Aber: die CCU2 ist deutlich langsamer als die CCU3.

Das ist allerdings wahr.
Wenn man Geräteeinstellungen vornehmen möchte, dauert es eine halbe Ewigkeit, bis das Menü erscheint.
(Dafür kommt die CCU2 aber mit 1.5W aus.)

Im Zusammenspiel mit HMCCU entstehen aber nach meiner Beobachtung keine zusätzlichen Verzögerungszeiten.

Offline zap

  • Developer
  • Hero Member
  • ****
  • Beiträge: 2631
    • HMCCU
Antw:Spricht etwas gegen CCU2 für HM und HMIP
« Antwort #4 am: 16 Januar 2019, 16:43:23 »

Im Zusammenspiel mit HMCCU entstehen aber nach meiner Beobachtung keine zusätzlichen Verzögerungszeiten.

Richtig, allerdings sollte man sich bei einer CCU2 auf die Anbindung eines "Clients" (in diesem Fall FHEM) beschränken. An meiner CCU3 sind hingegen momentan FHEM, ioBroker und OpenHab zeitweise simultan angedockt. D.h. die CCU3 bedient 12 RPC Server (jeweils BidCos, Hm-IP, CUxD und Virtuelle Geräte)

2xCCU3, diverse Komponenten (Fenster, Rolladen, Themostate, Stromzähler, Steckdosen ...)
FHEM mit Raspi für CCU Integration.
IOBroker für UI (VIS), Hue, Sonos usw.
Maintainer der Module FULLY, Meteohub und HMCCU (Schnittstelle CCU-FHEM = best of both worlds approach

 

decade-submarginal