Autor Thema: Heizungsstellantrieb Temperaturbereich Fabrikat: TF-FKS 30000071-1 oder auch Hor  (Gelesen 1425 mal)

Offline AnBad

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 187
Gibt es eine Möglichkeit bei einem Stellantrieb die untere Stelle von 10° Grad auf z.B. 5°Grad abzuändern? (Raum der selten genutzt wird, hat schon durchaus auch mal 5 Grad)
Welches Attribut muss geändert werden, um die Temperaturübertragung an FHEM von wenige Sekunden auf z.B. stündlich zu ändern? (Soll nicht ständig funken)

Fabrikat: TF-FKS 30000071-1 oder auch Hora Smartdrive MX

Offline Svenergy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 62
Laut CmdRef kann man mit WakeUpCycle das Intervall auf max 152100 Sekunden stellen. Ob das funktioniert habe ich mit meinem Stellantrieb noch nicht getestet.

Soweit ich mich erinnere habe ich irgendwo gelesen, dass man das Ventil per Befehl vollständig schließen kann. Die Steuerung zum minimalen Nachheizen muss dann die Intelligenz der Steuerzentrale übernehmen.

Grüße Svenergy

Offline Svenergy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 62
das habe ich gerade in der Bedienungsanleitung gesehen:
Zitat
Sendezyklus
Der SmartDrive MX befindet sich den größten Teil seiner Betriebszeit im
Tiefschlaf um den Energieumsatz so gering wie möglich zu halten. Die Zeiten
der Tiefschlafphase können mittels eines Radiotelegramms aus einer
Vorauswahl von 63 Zeitzyklen gewählt werden. Die vordefinierten Zeiten für
die Tiefschlafphase bewegen sich im Bereich zwischen 10s bis 42h. Wird der
Index dieser Feldvariable auf 50 oder höher gesetzt, dann interpretiert der
Antrieb dies als Aufforderung in den s. g. Sommermodus zu wechseln.

Grüße Svenergy

Offline AnBad

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 187
Hallo, ja das scheint eine Abhilfe zu sein, wobei, wenn man z.B. den Tiefschlaf auf 1 Stunde erhöht (und damit nur 1xpro Stunde ie. Funksignal sendet) dann ist das Thermostat eben pro Stunde auch nur einmal empfangsbereit für z.B. eine neue Temperatur. Also nur suboptomal.

Mit dem Schließen von dem Ventil scheint zwar zu klappen, jedoch bei unter 10 Grad öffnet es wieder auf die die SetPointTemp.

Ehrlich, so richtig blick ich es bei dem Geil noch nicht. Und eine wirklich ausgiebige Beschreibung der Ttribute findet man nicht.

vg

Offline Svenergy

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 62
Naja, der Aktor ist halt ein bi-direktionales Gerät -> es schläft, wacht ab und zu auf und fragt nach Neuigkeiten und geht dann wieder schlafen. Nur so bekommt man die gute Energieeffizienz hin.

Wenn der Aktor jederzeit auf Kommandos reagieren soll müsste er wie jeder Steckdosenempfänger permanent lauschen oder wenigstens durch das Telegramm aufwachen. Damit hat man aber ein durchaus schlechteres Energiebudget.

Wenn die Reaktionszeit in solchen Räumen eh unkritisch ist, scheint mir die Methode durchaus sinnvoll die Aufwachperiode derartig zu verlängern.

In der Anleitung steht ja aber auch, dass der Aktor nicht unter 10°C kann, wenn man ihn über Funk mit Zentrale betreibt.

ich stell jetzt mal  eine wilde Theorie auf:
anstelle des internen Temp-Messwertes kann man glaube ich auch einen externen Temp-Wert von einem anderen Sensor als Referenz der Raumtemperatur definieren (TemperatureRefDev - wie das genau geht , muss ich passen, hart bei mir noch nicht geklappt). Diesen Vorgabe-Wert kannst du ja beliebig manipulieren, sodass der Aktor denkt, es sei über 10°C und somit geschlossen bleibt.

Grüße Svenergy

Offline AnBad

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 187
Hi,
ja, das habe ich auch schon gedacht, mit so einem "gefälschten" Temperaturwert den Aktor zu überlisten. Im Sinne des Erfinders kann das aber auch nicht sein, so dass ich hoffte, dass es eine bessere Lösung gibt.
vielen dank und viele Grüße

 

decade-submarginal