Autor Thema: Erfahrungen mit Max_scanner und Creditverbrauch  (Gelesen 445 mal)

Offline hopgeq

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 41
Erfahrungen mit Max_scanner und Creditverbrauch
« am: 16 Februar 2019, 14:38:59 »
Ich hatte mit dem Max_scanner durchwachsene Erfahrungen gemacht. Es gibt im Haus viele Thermostate, und nicht alle sind jederzeit gut erreichbar. Dann kommt der Max_scanner an seine Grenzen, weil er die Thermostate einfach der Reihe nach durcharbeitet und dabei viele Credits verbraucht.

Daher hab ich einen eigenen Scanner gebaut und mit folgendem Konzept gute Erfahrungen gemacht:

- Starte nur mit Credits > 800
- Erstelle eine Liste aller Thermostate mit RSSI > -98 (die RSSI-Schwelle wird stündlich einmal ignoriert)
- sortiere alle Thermostate aus, bei denen der letzte Aufweck-Versuch erst 20 Minuten zurück liegt
- suche den Thermostat mit dem ältesten Timestamp (!)
- ist der jünger als 15 Minuten? Dann mach nichts mehr, fertig.
- ansonsten wecke den Thermostat auf.

So ist sichergestellt, dass immer genügend Credits übrig bleiben. Und dass die vorhandenen Credits da verwendet werden, wo sie am meisten gebraucht werden. Schließlich melden die Thermostate ja auch von sich aus viele Werte, ohne dass sie dazu angestoßen werden müssen.

Leider hab ich den Code nicht für fhem, weil Perl und ich nicht miteinander können, aber vielleicht fließt das ja in eine zukünftige Version des Max_scanners ein?

Noch besser wäre es übrigens, wenn man die Mindestzeit zwischen zwei Aufweckversuchen vom RSSI abhängig macht. Je schlechter erreichbar, desto größer muss sie sein, denn sonst kann es passieren, dass alle Credits verbraucht werden beim Versuch, ein Thermostat zu wecken. Die Grenze mit RSSI > -98 wirkt aber auch dagegen.

Und noch ein Wort zum Aufweckmechanismus. Die Methode, immer zwischen Manuell und Auto hin- und herzuschalten ist riskant, wenn man im Urlaub ist. Ich hatte den Fall, dass der Max_scanner im Winterurlaub lief und mein Raspi in meiner Abwesenheit abgestürzt ist. Die Heizung war wohl auf Auto und ist dann ins normale Wochenprogramm gesprungen, als vom Max_scanner nichts mehr kam. Als ich nach Hause kam, war es schön warm :-)

Daher wecke ich meine Thermostaten, indem ich sie ein halbes Grad hoch- oder runterregle. Das funktioniert übrigens nur mit desiredTemperatur >= 6 Grad. Auch braucht man dafür nicht den Wochenplan auszuwerten.
« Letzte Änderung: 20 Februar 2019, 08:00:28 von hopgeq »

Offline Hackstall

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 200
Antw:Erfahrungen mit Max_scanner und Creditverbrauch
« Antwort #1 am: 16 Februar 2019, 21:49:09 »
Hallo,
ich finde Deine Konzepte für MAX Scanner super.

In welcher Sprache benutzt Du Deinen Scanner?

Lässt Du Ihn parallel zu FHem laufen?

Danke Andreas

Offline hopgeq

  • New Member
  • *
  • Beiträge: 41
Antw:Erfahrungen mit Max_scanner und Creditverbrauch
« Antwort #2 am: 19 Februar 2019, 23:30:13 »
Ich verwende fhem zusammen mit Openhab. fhem beliefert Openhab via MQTT mit Daten. Meine Erfahrung ist, dass die Module von fhem deutlich ausgereifter und leistungsfähiger sind als die Bindings von Openhab. Den Scanner habe ich über das Scripting von Openhab umgesetzt (schön ist die Sprache dort aber auch nicht).

Der Max-Scanner läuft nicht parallel zu meinem Scanner.
« Letzte Änderung: 19 Februar 2019, 23:32:04 von hopgeq »