Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Sprachsteuerung / Garagentorsteuerung über Siri / homebridge
« Letzter Beitrag von Fhemschorsch am Heute um 05:12:21 »
Magst Du mal den Code posten? Dann würde ich das bei mir auch anpassen..

Danke :-)
2
MySensors / Antw:Mysensors Commandref mapReading
« Letzter Beitrag von dirkcx am Heute um 03:43:00 »
Eigentlich werden diese Werte automatisch gesetzt, wenn die Node erkannt wird.
mapReading_status1 1 status bzw.
attr MYSENSOR_2 mapReading_status1 1 status
On/off wird m.W. Nicht in der gleichen Zeile gesetzt, sondern ich mache das so
attr MYSENSOR_2 setReading_status1 on,off
attr MYSENSOR_2 setCommands on1:status1:on off1:status1:off

Es gibt aber gerade eine neue Version unter https://forum.fhem.de/index.php/topic,88878.msg818517.html#msg818517
die Readings nach Kommentaren setzt

3
Wenn ich den Saugroboter nach dem Hinzufügen auswähle, erscheint die Meldung "Please select your local server."

Habe ja bereits ein ähnliches/das gleiche Problem geschildert: https://forum.fhem.de/index.php/topic,73052.msg817102.html#msg817102

Aktuell nutze ich daher die Flole-App (Android), da man dort pro Roboter angeben kann welchen Server man will...

Dachte zuerst es liegt an V1/V2...
...ist aber dann aktuell wohl generell!?

Konnte seither nicht viel weiter testen, also bzgl. Zonen etc. bin grad länger unterwegs...

Jepp, steht auf meiner viel zu langen To-Do Liste ;)

Hat jemand schon die neuste Firmware für den V1 gerootet? Funktioniert das ohne Probleme?

Werde ich dann auch mal angehen...

Gruß, Joachim
4
Vielen Dank für Euer Feedback. Hier erstmal noch die restliche Beschreibung der oben verlinkten Schaltung der spanischen Tüftler ins Deutsche übersetzt:
Zitat
Der linke Teil übernimmt das Laden des Kondensators unter Zuhilfenahme der Phase und des Nulleiters vom Anschluss P1. Von diesem Anschluss bekommen wir Wechselstrom, aber um den Kondensator zu laden brauchen wir Gleichstrom. Daher ist das erste Teil eine Gleichrichterbrücke aus vier Dioden, die den Wechselstrom in Gleichstrom (wörtlich: pulsierendem Strom) wandeln, den wir zum Laden des Kondensators nutzen.
Da wir eine absolute Kontrolle über die Vorgänge in der Schaltung und die Amplitude des Oberwellenstroms haben müssen, können wir den Kondensator nicht direkt an die Diodenbrücke anschließen, da wir so beispielsweise nicht kontrollieren könnten, welchen Tatsächlichen Strom die Schaltung aus dem Stromnetz zieht.
Eine einfache Lösung, um das zu kontrollieren, ist ein Widerstand, der den Ladestrom des Kondensators limitiert.
Sobald die Unterbrechung der Stromversorgung aufgrund des Auslösens des ICP eintritt, schließt der Schaltschütz seinen NC-Hilfskontakt, was die Anschlüsse 1 und 2 des Schalters P2 kurzschließt.
Durch das Kurzschließen der Anschlüsse 1 und 2 des Schalters P2 bleibt der Kondensator mit der rechten Hälfte der Schaltung verbunden, die aus zwei Verzweigungen besteht, und übernimmt di Aktivierung des Relais über den Zeitraum, den wir benötigen. Die erste Verzweigung ist ein Spannungsteiler, dessen Aufgabe es ist, die Spannung des Kondensators auf ein Niveau zu konvertieren, mit dem der Eingang des MOSFET Q1 arbeiten kann. Wenn die Spannung im Kondensator zwischen 325 V und 192 V liegt, beträgt dieSpannunh im Mittelpunkt des Spannungsteilers zwischen 6.7 V und 4 V. In diesem Spannungs-Intervall befindet sich der MOSFET in der Sättigungszone, was bewirkt, dass er sich wie eine Art von Schalter verhält, was das Relais aktiviert.
Die Spule des Relais arbeitet mit einer Nominalspannung von 110 V DC, aber im Kondensator haben wir Spannungen zwischen 325 V umd 192 V, die wir reduzieren und stabilisieren müssen. Dafür nutzen wir die Zenerdiode, zwischen deren Anschlüsse immer 110Volt anliegen. Die Spannungsdifferenz zwischen 110 V und der Spannung des Kondensators fällt im Widerstand R4 ab.
 Alle Bauteile der Schaltung sind obligatorisch, haben ihren Zweck und sind exakt spezifiziert, um unerwünschte Situationen zu vermeiden. Mit irgendwelchen beliebigen Dioden, Widerständen, MOSFETs oder Relais wird die Schaltung nicht korrekt funktionieren.
Ergibt das Sinn für Euch?
@Frank: Ich vermute, dass ein Netzausfall (nicht eben selten hier) vom Zähler dadurch unterschieden wird, dass dieser ja *vor* dem Zähler stattfindet und dass er nach Rückkehr des Netzes sich so verhält, als sei nichts geschehen. Hatte aber noch keine Gelegenheit, das live zu erleben...
5
Anfängerfragen / Antw:Batteriebetriebenes Display -> Wetterdatenanzeige
« Letzter Beitrag von Hausierer am Heute um 00:24:04 »
Ah, ok. Interessanter Gedanke, ich befürchte nur das so etwas im „nur“ Batteriebetrieb zu viel Strom verbraucht. Das müsste dann ja ein sparsames E-Paper Display sein. Ist dann aber nur SW.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
6
Anfängerfragen / Antw:Batteriebetriebenes Display -> Wetterdatenanzeige
« Letzter Beitrag von choetzu am Heute um 00:16:26 »
Danke für deine Antwort.
Dauerbetrieb: es ist permanent tablet ui ersichtlich, auch ohne Berührung des Touchscreens?
Netzteil: genau das will ich eben nicht. Ich möchte Betteriebetriebenes Display
Tablet ui: hab ich bereits, erfolgreich im Einsatz. Das wird nicht das Problem sein
Lg c
7
Anfängerfragen / Antw:Batteriebetriebenes Display -> Wetterdatenanzeige
« Letzter Beitrag von Hausierer am Heute um 00:12:14 »
Hallo, ich dafür ganz klassisch ein altes Android Tablett genommen. Mit Netzteil und im Dauerbetrieb. Natürlich läuft die Anzeige über die Tablett UI. Oder habe ich deine Frage falsch verstanden?


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
8
MySensors / Mysensors Commandref mapReading
« Letzter Beitrag von Sidey am Heute um 00:11:34 »
Hi,

ich verstehe die commandef des attributes mapReading vom mysensors_device nicht so recht:

attr <name> mapReading_<reading> <childId> <readingtype> [<value>:<mappedvalue>]*
configures the reading-name for a given childId and sensortype
e.g.: attr xxx mapReading_aussentemperatur 123 temperature
Zum einen, wird nirgendwo erklärt, was valide Werte für readingtype sind und welche gewählt werden sollten.
Durch einen Blick in den sourcecode kommt man natürlich dahinter.

Die Umwandlung von value zu mappedvalue macht mir aber größere Probleme. Ich wollte den Status on bzw. off umwandeln in geöffnet / geschlossen. Die Syntax beschreibt aber nicht, wie mehrere mappings angegeben werden und ich habe es bisher auch noch nicht verstanden wie es geht:
attr ms_batteietest mapReading_fensterlinks 10 status on:geschlossen off:geoeffnet
Grüße Sidey
9
Anfängerfragen / Batteriebetriebenes Display -> Wetterdatenanzeige
« Letzter Beitrag von choetzu am Heute um 00:05:23 »
Hallo,
Irgendwie werde ich nicht fündig.
Ich habe etliche Wetterdaten in Fhem eingebunden. Nun möchte ich diese Fhem-Wetterdaten pemanent auf einem Display zeigen, wie bei den handelsüblichen billigen Wetterstationen. Also ohne dass man den Bildschirm aus dem Sleep holen muss.
Gibt es sowas? Hat jemand das schon gemacht?
Lg C
10
Sonstiges / Antw:Modul 96_SIP
« Letzter Beitrag von magichand am Gestern um 23:40:24 »

Als sip_ip gibst Du die Adresse Deines Containers an: 172.17.0.2

Als sip_port kannst Du nun 5060 angeben.

Damit läuft's bei mir.

P.S. Ich musste aber bei dem Docker-Images Net::SIP und das Package procps nachinstallieren. net-tools war auch ganz hilfreich, um zu schauen, ob die Ports im Container geöffnet sind.

Ja, die Net::SIP und procspc sowie die net-tools habe ich mir auch gleich instaliert. Als Grundlage für mein Image habe ich das Projekt von klein0r/fhem-docker benutzt und entsprechend modifiziert danach mit docker-compose erstellt.

Hier mal der Auszug aus der docker-compose.yml

services:
    fhem:
        restart: always
        ports:
            - "8083:8083"
            - "7072:7072"
            - "5060:5060"
            - "5070:5070"
        build: fhem
        privileged: true
        volumes:
            - ./fhem/core/:/opt/fhem/
        networks:
            - fhem-network

Bisher war ich der Meinung, daß der "ports"-Abschnitt das -p auf der Commandline umsetzt... Bin ich da im Irrtum?

Ralf
Seiten: [1] 2 3 ... 10
decade-submarginal