Versuch Controller Backup (Razberry)

Begonnen von werner11, 08 Juni 2016, 15:08:57

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

werner11

Ich habe seit einiger Zeit problemlos einen Razberry in Betrieb. Weil das Netz ständig wächst, wollte ich einen zweiten, identischen Raspberry als Backup für den Fall der Fälle aufbauen.
Soweit hat alles gut funktioniert, das FHEM selbst ist ein Backup des ersten, läuft und sieht gut aus...
Ich habe ein Backup beim alten Controller (xxx.bin) vorgenommen und problemlos mit einem Restore beim neuen eingespielt. Die HomeID entspricht jetzt der des ersten Controllers.

Ich habe keine Fehler im Log. Ich kann alle Schaltvorgänge auslösen - bloß hat der Razberry keinen Kontakt zu den Aktoren und FHEM schaltet daher auch nichts...

Vermutlich habe ich irgendetwas simples übersehen - hat jemand einen Tipp?

rudolfkoenig

War beim Test des Backup-Controllers der Erste noch im Betrieb? Wenn ja, bitte abschalten.
Wurde schon nachgewiesen, dass der Backup-Controller prinzipiell funktioniert?
Kann man mit dem Backup-Controller ein Geraet neu Inkludieren (nach einem Reset oder removeNode mit dem Original-Controller)?

werner11

Zunächst vielen Dank für die strukturierten Tipps!
1. der erste Controller war von Beginn an ausgeschaltet
2. Funktion hatte ich (natürlich;-) nicht getestet, sondern blind auf die Qualität vertraut...
3. Jetzt weiß ich es aber: Modul funktioniert, ich habe eine Steckdose ex- und in den neuen inkludiert: kein Problem, Steckdose schaltet

und das Schönste: jetzt funktioniert auch alles andere - und ich hatte auch vorher schon diverse Neustarts versucht...vielleicht brauchte das Modul einen Anstoß..

Bei dieser Gelegenheit: Besten Dank für die tolle Arbeit!!

Übrigens: auf der Suche nach den - gar nicht so unwichtigen - Backup-Möglichkeiten bin ich zuerst auf die diversen Umgehungen, z.B. über z-way, gestoßen ud habe eigentlich erst durch Zufall die Funktion backupCreate/Restore selbst gefunden und dann weitergelesen. Trotzdem war mir auch nach dem Lesen der Beiträge nicht ganz klar, ob ich so mein Ziel erreiche.
Falls ich nicht noch mehr übersehen habe: wäre es hilfreich, einen kurzen Wiki-Beitrag dazu zu schreiben? Wenn Bedarf besteht, tue ich das gerne.

krikan

Zitat von: werner11 am 08 Juni 2016, 19:20:24
Falls ich nicht noch mehr übersehen habe: wäre es hilfreich, einen kurzen Wiki-Beitrag dazu zu schreiben? Wenn Bedarf besteht, tue ich das gerne.
Hast Du nicht übersehen. Mich würde es freuen, wenn Du das machen würdest.
Gruß, Christian

werner11

#4
Hier mal ein Vorschlag:


Razberry komplettes Backup

Nachdem sich vor einiger Zeit ein Razberry-Modul verabschiedet hatte und ich alles mühsam in das neue Modul inkludieren musste, habe ich mich dazu entschlossen, für den Fall der Fälle einen identischen Zweit-Raspberry aufzubauen. Ich hatte im Forum diverse Beiträge darüber gelesen, dass ein Backup der Netz-Topologie vermutlich nicht funktioniert  und mich schon darauf eingestellt, den mühsamen Umweg über eine temporäre  Z-Way-Installation zu versuchen.

Das ist aber inzwischen nicht mehr nötig. Hier kurz die Schritte für einen FHEM-Klon, der tatsächlich keine weitere Konfiguration mehr erfordert:

1. Backup FHEM:

mit ,,backup" im Web-Frontend ein komplettes Backup von FHEM erstellen.

2.  Backup Dongle:
im Web-Frontend die Einträge für das ZWDongle aufrufen(z.B. ZWAVE=>ZWDongle_1)
set ZWDongle_1 backupCreate auswählen, Parameter 256k, Enter
  im Erfolgsfall erscheint: Wrote 262144 bytes to ./ZWDongle_1.bin

3. Zwischenschritt: Zweit-Raspberry einrichten:

a) entweder die SD-Karte klonen oder – je nach vorhandenem Chaos - eine komplette Neuinstallation durchführen

c) nur bei einer Neuinstallation: Dateien vom Erst-Raspberry sichern:
Die Datei ,,FHEM-###.tar.gz" (findet sich im Verzeichnis /opt/fhem/backup/) und die Datei ,,ZWDongle_1.bin" (/opt/fhem/) auf einen anderen Datenträger so kopieren, so dass man von dem Zweit_Raspberry darauf zugreifen kann (zB. gleich auf die SD-Karte des Zweit_Raspberry)

4. Restore

a) Restore FHEM: nur bei Neuinstallation:
die Backup-Datei FHEM-###.tar.gz entweder gleich im Verzeichnis /opt/fhem entpacken  oder woanders entpacken und kopieren. Rechte überprüfen (Besitzer,Gruppe, Zugriffsrechte)

c) Erst-Raspberry ausschalten, zweites Modul im Zweit-Raspberry aufsetzen und Zweit-Raspberry neu starten. Nach Möglichkeit darauf achten, dass nie beide Module gleichzeitig aktiv sind. Das verursacht zumindest merkwürdige Ergebnisse.

c) Restore Dongle:
Im FHEM-Web-Frontend wieder das ZWDongle_1 aufrufen (es sollte jetzt schon alles genauso aussehen wie im Erst-Raspberry) und ,,set backupRestore" auswählen.
Falls die Datei ZWDongle_1.bin am ursprünglichen Ort zu finden ist (/opt/fhem/ZWDongle_1.bin) ist kein weiterer Parameter erforderlich.
Es dauert ein wenig länger als beim Backup, die Verbindung zum Frontend geht kurz verloren.
Im Erfolgsfall heißt es: Restored 262144 bytes from ./ZWDongle_1.bin

Das war's auch schon.
Auf diese Art kann man auch ein einzelnes Dongle klonen, ohne gleich einen zweiten Raspberry aufzusetzen. Dann einfach auf die Schritte für FHEM verzichten.

Bei mir hat sich nach der gesamten Aktion übrigens zunächst gar nichts getan. Es ließ sich schlicht nichts schalten. Neustarts haben nichts genutzt. Ich habe dann einen der Aktoren im ersten Dongle exkludiert und in den zweiten inkludiert – danach war alles in bester Ordnung. Nachvollziehen kann ich dieses Verhalten allerdings nicht.

Ach so: nicht vergessen, bei Änderungen von Aktoren (z.B. neue Schalter oder Sensoren) am aktiven Raspberry zumindest Backups sowohl von FHEM wie auch vom Dongle zu erstellen. Besser ist es aber wohl, das Ersatzgerät möglichst immer auf dem aktuellen Stand zu halten.

item

Danke für die Anleitung - da mein ZWave System beständig wächst möchte ich auch bei einem Ausfall gerüstet sein, ohne jedes Gerät neu anlernen zu müssen... (FHEM plus Server ist bei mir virtulisiert, daher ist das normale Backup kein Problem... der USB Stick bereitet mir aber noch Sorge)
Kann es sein, dass mein "Z-Wave ZME_UZB1 Me USB" Stick nur 128k hat? Wo kann ich das rausfinden?
Ich meine, weil das Backup mit der 256k Option mit "Timeout reading answer for get NVM_EXT_READ_LONG_BUFFER" fehlschlägt, mit 128k aber funktioniert...
Danke für eure Hilfe,
Martin

rudolfkoenig

Mein ZME_UZB1 hatte kein Problem mit 256k, allerdings habe ich die Vermutung, dass davon nur 64k "sinnvoll" und der Rest eine Kopie war.

item

Hab jetzt das Gleiche bei meinem Testgerät gemacht (gleicher Stick), da funktioniert es mit 256k... merkwürdig.

DeeSPe

Ich habe heute auf meinem Raspi2 ein Backup gemacht und alles wie hier erläutert wieder auf einem neuen Raspi3 eingespielt. Das Razberry Modul ist auch mit umgezogen, da ich nur das eine habe.
Habe ein komplette Neuinstallation gemacht und nur das wirklich Wichtigste ins ganze System zurückgespielt.
Das Backup vom Razberry hat im alten FHEM problemlos mit 256k geklappt.
Leider kommt beim Restore dann folgende Fehlermeldung:
Timeout reading answer for get NVM_EXT_WRITE_LONG_BUFFER
Was kann ich tun?
Sonst sieht mein FHEM wieder genau so aus wie vorher, nur ZWave funktioniert nicht.

Vielen Dank im Voraus.

Gruß
Dan
MAINTAINER: 22_HOMEMODE, 98_Hyperion, 98_FileLogConvert, 98_serviced

Als kleine Unterstützung für meine Programmierungen könnt ihr mir gerne einen Kaffee spendieren: https://buymeacoff.ee/DeeSPe

krikan

Kannst Du überhaupt auf das Razberry Modul am Raspi 3 zugreifen?
Dazu sind am Raspi3 mEn Konfigurations-änderungen vorzunehmen.
Gruß, Christian

item

#10
...außerdem muss doch nichts zurückgespielt werden, wenn es das gleiche Modul ist(?) Zumindest habe ich das so verstanden...
Ich glaube da blockiert Bluetooth...

krikan

Zitat von: item am 23 Juni 2016, 15:35:19
...außerdem muss doch nichts zurückgespielt werden, wenn es das Gleiche Modul ist(?) Zumindest habe ich das so verstanden...
Korrekt. Wenn einfach nur der Controller umgezogen wird, bleiben Daten auf Controller erhalten.

DeeSPe

Ahh, besten Dank für die schnelle Info.
Ein Eintrag in der config.txt
enable_uart=1
und dann in FHEM die DEF vom RazBerry auf "ttyS0" ändern.

Jetzt klappt alles.

Achso, nun versteh ich das Backup erst. Dachte es macht auch ein Backup von irgendwelchen FHEM internen ZWave Dateien.
Sind denn beim Umzug des RazBerry keinerlei Konfigurartionsdateien innerhalb von FHEM zu übernehmen außer der fhem.cfg?

Gruß
Dan
MAINTAINER: 22_HOMEMODE, 98_Hyperion, 98_FileLogConvert, 98_serviced

Als kleine Unterstützung für meine Programmierungen könnt ihr mir gerne einen Kaffee spendieren: https://buymeacoff.ee/DeeSPe