FHEM Forum

FHEM - Hausautomations-Systeme => KNX/EIB => Thema gestartet von: AWenig am 07 Juni 2016, 14:22:56

Titel: ganz am Anfang
Beitrag von: AWenig am 07 Juni 2016, 14:22:56
Hallo Forum,

ich bin noch ganz am Anfang. Die Ausstattung ist eine EIB-Anlage ca. aus 1996. Das ETS-Programm ist leider nicht mehr vorhanden. Es werden Rollos, Licht und einige Steckdosen gesteuert, bei der Raumtemperaturregulung weiß ich es noch nicht genau. Es gibt in jedem Zimmer ein Thermostat für die Fußbodenheizung. Außerdem sind zwei Zeitschaltuhren für Rollosteuerung und Licht zur Anwesenheitssimulation eingerichtet.
Im Schaltschrank gibt es einen ABB  USB/S 1.1 Anschluss. Die Demoversion der ETS 5 konnte ich anschliessen und über den Bus-Monitor Ereignisse loggen.

Jetzt habe ich also vor (so habe ich es zumindest bisher aus dem Forum und anderen Anleitungen verstanden), FHEM auf einem RPI mit einem TUL an der EIB-Anlage zu verbinden.

Mein Problem - und dafür habe ich bisher keine genaue Anleitung gefunden - ist nun:

1. Wo bitte (und wie) schließe ich den TUL an meine EIB-Anlage an?
2. Benötige ich überhaupt eine TUL, wenn ja bereits ein ABB USB/S1.1 Anschluss vorhanden ist, mit dem ich ja auch von meinem Windows-Rechner auf die Anlage zugreifen kann (Der Busmonitor hatte ja bereits funktioniert). Könnte ich nicht den RPI direkt an den USB-Anschluss des ABB-Moduls anschließen?

Viele Grüße

Andreas

Titel: Antw:ganz am Anfang
Beitrag von: darkness am 07 Juni 2016, 15:07:58
kleiner Tipp:

du kannst dein Posting https://forum.fhem.de/index.php/topic,54328.msg459187.html#msg459187 selber verschieben. Schau mal ganz unten links.

Gruß
Titel: Antw:ganz am Anfang
Beitrag von: smurfix am 07 Juni 2016, 19:46:01
1. Wo bitte (und wie) schließe ich den TUL an meine EIB-Anlage an?
Rote und schwarze Klemme am TUL und an irgendeinem anderen Busgerät jeweils miteinander verbinden, fertig.

2. Benötige ich überhaupt eine TUL, wenn ja bereits ein ABB USB/S1.1 Anschluss vorhanden ist, mit dem ich ja auch von meinem Windows-Rechner auf die Anlage zugreifen kann (Der Busmonitor hatte ja bereits funktioniert). Könnte ich nicht den RPI direkt an den USB-Anschluss des ABB-Moduls anschließen?
Ja, könntest du. Ich rate aber ehrlich gesagt davon ab. Das Ding ist dazu gedacht, mal eben einen Rechner anzuklemmen um etwas zu konfigurieren, aber im Dauerbetrieb habe ich mit all diesen USB-Interfaces schlechte Erfahrungen gemacht. Um die Installation eines Treibers zu vermeiden, tun die Teile so, als wären sie ein HID (Human Interface Device), und transportieren darüber die KNX-Daten. Allein angesichts der Dauerlast auf dem Rechner, an dem das hängt, kräuseln sich bei mir die Zehennägel.