Ersatz für Homematic gesucht

Begonnen von Virsacer, 13 Januar 2024, 18:28:02

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Virsacer

Hallo,
seit ca. 9 Jahren habe ich FHEM mit ein paar Homematic Geräten (über CUL und VCCU) in Betrieb.

Da die Produktion von Homematic eingestellt wurde, habe ich mich jetzt mal ein bischen umgeschaut.
Nein, ich will nicht sofort alles umbauen, aber für denn Fall, dass was ausfällt "bereit" sein und dann nicht erst nach Alternativen suchen und groß basteln müssen.


Homematic IP klingt erstmal sinvoll, da gleicher Hersteller und auch ähnliche Pruduktvielfalt.
Allerdings wieder auf einen Hersteller eingeschränkt und anscheinend ist die Anbindung etwas anders (und sieht auf den ersten Blick komplizierter aus).

Z-Wave klingt auch sehr interessant, da Mesh und mehrere Hersteller.
Die Einstellungen werden aber nicht in FHEM, sondern auf dem Stick gespeichert ??
Die Produktvielfalt bzw. Verfügbarkeit scheint zumindest im Moment etwas geringer zu sein.
Und anscheinend ist der Aeotec Z-Stick 7 nicht voll unterstützt sondern nur Gen5 - Sind die Geräte abwärtskompatibel?

Zigbee ist prinzipiell ähnlich, aber aufgrund der nicht erforderlichen Zertifizierung etwas günstiger und viele Produkte verfügbar.
Nutzt aber WLAN-Frequenzen (könnte sich also stören) und die Gerätekompatibilität ist anscheinend etwas Glückssache.


Kann jemand dazu Erfahrung mitteilen, oder gibt es noch bessere Alternativen?
Konkret habe ich Thermostate, Temperatursensor, Helligkeitssensor, Steckdose (Zwischenstecker) und Unterputzschalter.

Danke!
Virsacer

rudolfkoenig

ZitatDie Einstellungen werden aber nicht in FHEM, sondern auf dem Stick gespeichert ??
Die Inklusionsdaten werden auf dem Stick gespeichert, die anderen Einstellungen nicht.
Man kann mit FHEM ein Backup des Sticks erstellen, und es auf baugleichen (und etlichen "verwandten") Sticks einspielen.
Die ZWave Thermosate waren frueher nicht sehr zu empfehlen, weiss den aktuellen Status aber nicht.

Zitat[...] oder gibt es noch bessere Alternativen?
Ich wuerde auch die WLAN Geraete anschauen, wie z.Bsp. Shelly oder die mit Tasmota geflasht sind (ESPx basiert).

Virsacer

Zitat von: rudolfkoenig am 13 Januar 2024, 22:30:34Die Inklusionsdaten werden auf dem Stick gespeichert, die anderen Einstellungen nicht.
Man kann mit FHEM ein Backup des Sticks erstellen, und es auf baugleichen (und etlichen "verwandten") Sticks einspielen.
Ah, verstehe, das ergibt dann mehr Sinn ;D

Stimmt, für Geräte, die direkt am Strom hängen, ist WLAN natürlich auch ne Möglichkeit.

Danke :)

Ralli

Zitat von: Virsacer am 13 Januar 2024, 18:28:02Da die Produktion von Homematic eingestellt wurde, habe ich mich jetzt mal ein bischen umgeschaut.
Nein, ich will nicht sofort alles umbauen, aber für denn Fall, dass was ausfällt "bereit" sein und dann nicht erst nach Alternativen suchen und groß basteln müssen.
Homematic IP klingt erstmal sinvoll, da gleicher Hersteller und auch ähnliche Pruduktvielfalt.
Allerdings wieder auf einen Hersteller eingeschränkt und anscheinend ist die Anbindung etwas anders (und sieht auf den ersten Blick komplizierter aus).

Der große Vorteil von FHEM ist ja, dass du verschiedene Systeme verschiedener Hersteller integrieren / zusammenbringen kannst.

Solltest du "blablabla für Markenschalter" von Homematic nutzen, gibt es auf dem Markt nicht wirklich etwas Vergleichbares - außer eben für Homematic IP - das solltest du bei deinen Überlegungen bedenken, wenn du "nicht groß basteln möchtest".

Auf welcher Hardware setzt du aktuell FHEM mit CUL und vCCU ein? Ggf. wäre jetzt der richtige Zeitpunkt, zunächst den Unterbau zu erneuern. Es würde sich bspw. anbieten, einen ehemals geleasten Mini-PC für günstiges Geld zu kaufen, dort einen Hypervisor zu installieren (bspw. Proxmox) und darauf dann zunächst FHEM in einem lxc-Container zu virtualisieren. Im nächsten Schritt könntest du eine VM mit einer virtuellen CCU (bspw. RaspberryMatic) aufsetzen - dafür bräuchtest du "nur" noch eine geeignete Sende-/Empfangseinheit, die auch Homematic IP kann. Ein paar Stichworte, nach denen du googlen könntest, findest du in meiner Signatur.
Gruß,
Ralli

Proxmox 8.1 Cluster mit HP ED800G2i7, Intel NUC11TNHi7+NUC7i5BNH, virtualisiertes fhem 6.3 dev, virtualisierte RaspberryMatic (3.73.9.20240130) mit HB-RF-ETH 1.3.0 / RPI-RF-MOD, HM-LAN-GW (1.1.5) und HMW-GW, FRITZBOX 7490 (07.57), FBDECT, Siri und Alexa

Virsacer

Ja, vor lauter Bäumen den Wald nicht gesehen ;D
Zuviele Systeme mischen ist aber vermutlich auch wieder unpraktisch.

Hab grad vor 3 Monaten auf nen kleinen Minisforum migriert.
Allerdings ohne Proxmox - Bei FHEM hab ich irgendwie nie an Virtualierung gedacht...
Danke, schau ich mir auch mal an - KVM krigt man ja zur Not auch ohne Proxmox hin :)

Ralli

Ja, natürlich geht auch "nur" KVM - Proxmox ist halt noch ein "hübsches" und durchaus auch funktional sinnvolles Paket drum herum. Solltest du Debian installiert haben, könntest du sogar Proxmox drauf setzen statt einmal komplett platt und neu zu machen. Ich hatte früher (lang, lang ist's her) FHEM auf einem Pi, aufgrund wachsender Anforderungen an FHEM bin ich dann auf einen NUC mit ESXi und wegen Spieltrieb und aus Redundanz-Überlegungen dann zu einem Cluster - das geht in der nicht-kommerziellen Version von ESXi aber nicht, daher Proxmox.
Gruß,
Ralli

Proxmox 8.1 Cluster mit HP ED800G2i7, Intel NUC11TNHi7+NUC7i5BNH, virtualisiertes fhem 6.3 dev, virtualisierte RaspberryMatic (3.73.9.20240130) mit HB-RF-ETH 1.3.0 / RPI-RF-MOD, HM-LAN-GW (1.1.5) und HMW-GW, FRITZBOX 7490 (07.57), FBDECT, Siri und Alexa

Virsacer

Ich nutze Proxmox, aber halt nicht da wo FHEM läuft.
Nachinstallieren ist doof, dann hab ich ja kein ZFS drunter - und "sauber" ist das System ja auch nicht mehr...

curt

Zitat von: rudolfkoenig am 13 Januar 2024, 22:30:34Die ZWave Thermosate waren frueher nicht sehr zu empfehlen, weiss den aktuellen Status aber nicht.

Die habe ich und bin damit durchaus zufrieden.

Das Anlernen war bei mir übel, bei jedem Thermostaten mehrmals probiert, bis das endlich akzeptiert wurde. Aber im eigentlichen Betrieb habe ich keine Probleme.
RPI 4 - Jeelink HomeMatic Z-Wave

Ralli

Zitat von: Virsacer am 16 Januar 2024, 20:21:21Ich nutze Proxmox, aber halt nicht da wo FHEM läuft.
Nachinstallieren ist doof, dann hab ich ja kein ZFS drunter - und "sauber" ist das System ja auch nicht mehr...

Dann brauche ich ja kein Wasser mehr in den Rhein tragen ;D .

Ich würde es dann nun wie folgt tun: auf dem bestehenden Proxmox einen Container erstellen und FHEM darin installieren und "lauffähig" machen. Dann würde ich den Minisforum platt machen, Proxmox drauf ziehen und den Container dahin umziehen (Backup / Restore) oder von dem jetzigen Proxmox ausgehend einen Cluster mit dem neuen Minisforum bauen.
Gruß,
Ralli

Proxmox 8.1 Cluster mit HP ED800G2i7, Intel NUC11TNHi7+NUC7i5BNH, virtualisiertes fhem 6.3 dev, virtualisierte RaspberryMatic (3.73.9.20240130) mit HB-RF-ETH 1.3.0 / RPI-RF-MOD, HM-LAN-GW (1.1.5) und HMW-GW, FRITZBOX 7490 (07.57), FBDECT, Siri und Alexa

juergen012

Hallo,
bei mir läuft Fhem inzwischen auch unter Proxmox. Homematic in einer VM mit Raspberrymatic. Hier läuft "classic" und "IP" prallel. Somit kann ich langsam auf IP migrieren. In Fhem habe ich diverse Zigbee und Tasmota Geräte eingebunden.
Den Vorschlag von Ralli kann ich nur unterstützen.
Fhem unter Proxmox

Virsacer

Danke für euren Input :)

Auf dem Mini laufen noch ein paar andere Sachen - das muss ich also auch erstmal planen, bevor ich den wieder plattmachen kann.
Aber klingt auf jeden Fall sinnvoll - werde ich also mal testen

Und das meine ich ja: Ich kann nicht erst damit anfangen groß zu basteln, wenn schon irgendwas ausgefallen ist...