FHEM Forum

Verschiedenes => Bastelecke => Thema gestartet von: Prof. Dr. Peter Henning am 11 Juni 2019, 18:21:01

Titel: Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 11 Juni 2019, 18:21:01
Nachdem ich schon vor längerer Zeit mein Haupt-FHEM von einem Raspberry Pi auf einen Beelink M1 umgezogen habe, musste ich immer neidisch auf die diversen Stromversorgungskarten der Raspberrys schielen. Der WAF einer echten USV ist zu gering, um diese auch noch an den zentralen Standort zu packen.

Also habe ich jetzt für wenig Geld eine Mini-USV erstanden, die mit 12W Leistung vollauf ausreicht, um den Beelink M1 zu versorgen:
https://www.amazon.de/gp/product/B07K2Z6CFK

Als Erstes habe ich das Ding natürlich von dem blöden Aufkleber "Warranty void if tampered" befreit - so etwas ignoriere ich immer.

Das Innenleben macht einen ganz soliden Eindruck, das Ding liefert parallel 12 V und 5V und kann über PoE auch noch einen Router versorgen. Eher uninteressant, denn wenn hier der Stom ausfällt, ist der Netzzugang auch weg.

Zum Innenleben: Oben (hinten) rechts erkennt man eine grün leuchtende LED (=Netzspannung vorhanden). Fällt das Netz aus, wechselt diese auf rot. Die Chinesen haben diese beiden Signale sowie GND freundlicherweise auch noch auf einen dreipoligen Molex-Stecker direkt daneben gelegt (3,3 V Schaltspannung). Fehlen beide Signale, kann man auch noch den Ausfall des Akkus feststellen.

Also habe zunächst einmal den PoE-Injektor herausgeworfen (separate Platine unten (vorn) links, 2 Schrauben und ein Steckverbinder). Dann eine Mini-Platine mit 1-Wire DS2406 drauf, Handelsbezeichnung D2P. Der DS2406 kann 2 Schaltzustände erkennen. Damit das von der Elektronik der USV etwas getrennt ist, habe ich noch für jedes der beiden Signale einen Mosfet 2N7000 eingesetzt und deren Gates über 10kOhm mit dem Molex-Stecker auf dem USV-Board verbunden (verdrilltes Kabel orange/grün/schwarz vom D2P unten (vorne) links nach oben (hinten) rechts.

Zur Absicherung kommt parallel zum 1-Wire Chip DS2406 noch ein 1-Wire Chip DS18B20 (digitales Thermometer, im 2. Bild erkennbar neben dem rechten Akku). Dann der 1-Wire Bus noch über ein geschirmtes Kabel herausgeführt und an ein 1-Wire Interface angeschlossen.

Ergebnis: Eine wunderbare USV, mit Sensorik und Temperaturüberwachung.

https://wiki.fhem.de/wiki/Mini-USV_mit_Sensorik

LG

pah


Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: ext23 am 16 Juni 2019, 13:57:46
Hast du auch mal geschaut wie die Akkus so gequält werden? Bekommen die Dauerladung oder ist da auch eine intelligente Laderegelung drin um die Akku zu schonen? Für eine USV die Jahrelang irgendwo als staubiges Ding ihr Leben verbringt ist ja Li nicht unbedingt die beste Akku Wahl, oder?

Gibt es gerade für 1-Wire nicht auch Batterie Überwachungs-Controller? Warum hast du sowas nicht noch verbaut? Weil Blödsinn oder?

Ich habe Server und Co an einer großen APC dran, aber für einige Geräte die etwas abseits sind hätte ich da auch Verwendung für.

/Daniel
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 16 Juni 2019, 16:44:36
Zitat
Warum hast du sowas nicht noch verbaut? Weil Blödsinn oder?

Es ist geplant, da noch einen DS2438 für genau diesen Zweck hineinzusetzen. Steht irgendwo auf meiner Liste - dann kann ich nämlich den Akkuzustand überwachen.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: synaps-o-dan am 16 Juni 2019, 18:51:49
Nette Idee. Was passiert, wenn die Akkus leer werden? Gibt es eine Möglichkeit, dann z.B. einen angeschlosenen Pi herunterzufahren? Was passiert, wenn dann der Strom wiederkommt?
Grüße, Daniel
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 16 Juni 2019, 21:45:22
Derzeit bekomme ich nur das Signal: "Netzspannung weg" - das kann bereits benutzt werden, um einen ordnungsgemäßen Shutdown des Systems durchzuführen.

Was ich derzeit realisieren kann (aber noch nicht gemacht habe...)
1.Auslöser: Netzspannung weg, FritzBox könnte mit USV noch laufen, Internet aber tot.
2.Alarmroutine im Haupt-FHEM wird gestartet. Kontaktiert enweder per FritzBox (oder, indem mit dem internen WLAN-Interface ein Accesspoint aufgemacht wird) eines meiner wandhängenden Tablets, das eine Simkarte beinhaltet. Dieses Tablet wird auch noch eine Weile mit dem internen Akku laufen und setzt (gesteuert über AMAD) eine SMS (oder einen Anruf) ab.
3. Mit dem 8,8 Ah Akku hält diese Mini-USV mein Haupt-FHEM (Beelink M1) plus ein paar Interfaces ca. 4-5 Stunden am Laufen. Wenn während dieser Zeit die Netzspannung wiederkommt (sehr wahrscheinlich), kehrt das System geordnet in den Normalzustand zurück. Dafür muss natürlich konfiguriert werden, was dann ggf. alles mit Reopen gestartet wird.

Das erweiterte Szenario - was passiert, wenn die Netzspannung länger weg ist - bedarf natürlich diverser weiterer Umbauten. Da der Beelink M1 Wake-on-LAN unterstützt (bezgl. Auto-Power-On bin ich mir derzeit nicht sicher, muss mal im BIOS nachsehen) ginge es aber, ihn nach einer Rückkehr der Spannung wieder aufzuwecken.

LG

pah

Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: chopsor am 16 Juni 2019, 22:51:04
Hoi,

Ich wundere mich gerade, dass ich noch nie über das Ding gestolpert bin  :o

Aber mal eine frage zu dem Beelink M1, wie viel Watt verbraucht der denn real ?

Danke.
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 17 Juni 2019, 03:21:13
Der Beelink M1 kommt mit einem Netzteil 12 V 1,5 A - braucht im normalen Betrieb bei mir (ohne Grafik, die GPU frisst ziemlich viel !) ca. 4-6 W. Und ist absolut wohnzimmertauglich, hoher WAF.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: chopsor am 17 Juni 2019, 12:42:16
Ok die so niedrig hätte ich den jetzt nicht eingeschätzt da kann man ja durchaus über einen Wechsel vom Raspi nachdenken der kommt als v3b mittlerweile auch fast an die 3Watt.

Danke für die Info !

LG Daniel
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: ext23 am 17 Juni 2019, 20:19:43
Was passiert, wenn dann der Strom wiederkommt?
Grüße, Daniel

Pah, um nochmal kurz auf die Frage von Daniel zurück zu kommen. Wenn das Teil leer ist und Strom ist wieder da, schaltet es sich selbstständig wieder ein?

Und echtes PoE ist das aber nicht oder? Das läuft doch mit 48V Phantomspannung und nicht 15V oder 24V? Aber ich glaube ich hol mir auch mal sone Kiste.

/Daniel
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: synaps-o-dan am 17 Juni 2019, 20:37:09
 Das mit dem Tablett + Simkarte finde ich sehr charmant.
Auto-Power-On halte ich für eine Muss-Anforderung, z.B. für den Fall, dass der Strom länger ausfällt, während man z.B. im Urlaub weilt. Sicher, man kann Redundanzen in Form von Nachbarn einbauen. Aber schöner ist es sicher, wenn das System robust ausgelegt ist.
Ein friendly reminder sei erlaubt: könntest Du dem Wiki-Eintrag noch einen Schaltplan hinzufügen?
Liebe Grüße,
Daniel

Derzeit bekomme ich nur das Signal: "Netzspannung weg" - das kann bereits benutzt werden, um einen ordnungsgemäßen Shutdown des Systems durchzuführen.

Was ich derzeit realisieren kann (aber noch nicht gemacht habe...)
1.Auslöser: Netzspannung weg, FritzBox könnte mit USV noch laufen, Internet aber tot.
2.Alarmroutine im Haupt-FHEM wird gestartet. Kontaktiert enweder per FritzBox (oder, indem mit dem internen WLAN-Interface ein Accesspoint aufgemacht wird) eines meiner wandhängenden Tablets, das eine Simkarte beinhaltet. Dieses Tablet wird auch noch eine Weile mit dem internen Akku laufen und setzt (gesteuert über AMAD) eine SMS (oder einen Anruf) ab.
3. Mit dem 8,8 Ah Akku hält diese Mini-USV mein Haupt-FHEM (Beelink M1) plus ein paar Interfaces ca. 4-5 Stunden am Laufen. Wenn während dieser Zeit die Netzspannung wiederkommt (sehr wahrscheinlich), kehrt das System geordnet in den Normalzustand zurück. Dafür muss natürlich konfiguriert werden, was dann ggf. alles mit Reopen gestartet wird.

Das erweiterte Szenario - was passiert, wenn die Netzspannung länger weg ist - bedarf natürlich diverser weiterer Umbauten. Da der Beelink M1 Wake-on-LAN unterstützt (bezgl. Auto-Power-On bin ich mir derzeit nicht sicher, muss mal im BIOS nachsehen) ginge es aber, ihn nach einer Rückkehr der Spannung wieder aufzuwecken.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Wernieman am 17 Juni 2019, 21:04:59
Sofortiges Auto Poweron hat auch Nachteile:
Wenn nach längerem Ausfall wieder "Strom da" und es wird sofort wieder angeschalten, ist er USV-Schutz mangels voller Batterien nicht gegeben. gerade aber in der Situation ist ein wiederholter Ausfall wahrscheinlicher.

Deshalb darf eigentlich der Strom erst wieder nach Totaler Füllung der Akkus "fließen" ...

Trotzdem finde ich die vorgestellte Lösung sehr interessant ...
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: ext23 am 18 Juni 2019, 08:33:21
Deshalb darf eigentlich der Strom erst wieder nach Totaler Füllung der Akkus "fließen" ...

Na na na, es mal nicht zu viel erwarten von dem Ding ;-) Aber meine APC macht das übrigens auch nicht, die gibt sofort wieder Saft raus obwohl die Akkus noch leer sind. Aber das kann man vielleicht auch einstellen, die ist aber auch 20 Jahre alt...

/Daniel
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Wernieman am 18 Juni 2019, 09:04:57
Kommt auf die APC drauf an. Hatte "damals" welche, die bei 50% "Füllung" (einstellbar) wieder anschalteten. Sah ich als guten Kompromiss.

Zitat
Na na na, es mal nicht zu viel erwarten von dem Ding ;-)

Deshalb schrieb ich:
Zitat
Trotzdem finde ich die vorgestellte Lösung sehr interessant ...

Und vor allem: Wie warscheinlich ist es, das wir einen >4h Stromausfall in D haben. Und wenn ja, gibt es mehr Probleme als die Hausautomatisation ;o)
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: CQuadrat am 18 Juni 2019, 09:14:46
Und vor allem: Wie warscheinlich ist es, das wir einen >4h Stromausfall in D haben. Und wenn ja, gibt es mehr Probleme als die Hausautomatisation ;o)

Leider nicht mehr so unwahrscheinlich:
Ich hatte letztes Jahr ca. 5 Stunden Stromausfall am Stück. Dann war der Strom für ca. 15 Minuten wieder da und dann ist eine von drei Phasen nochmals für ca. eine Stunde ausgefallen. Die Begründung war dann, dass bei einer ca. 200 m entfernten E-Ladestation eine Zuleitung durchgebrutzelt sei.
Und die kürzeren Ausfälle (< 5 Minuten) häufen sich leider auch.
Die Infrastruktur ist leider in weiten Teilen ziemlich marode.
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: rob am 18 Juni 2019, 11:12:10
Hallo.

Was haltet Ihr von den Meanwell Netzteilen mit Ladefunktion á la PSC-60A etc.? (https://www.meanwell.com/productPdf.aspx?i=499 (https://www.meanwell.com/productPdf.aspx?i=499))

Vorteil: es ließen sich Blei-Akkus verwenden und 2 TTL-Ausgänge gibts auch (bei den größeren Versionen PSC-100/160 sinds Relais) -> z.B. 1-wire oder esp oder arduino usw.
Nachteil: bei weitem nicht so kompakt wie das von Dir pah vorgestellte schicke Ding und damit ggf. geringer WAF

Bei mir ist eh alles zentral im Keller, wo es nicht ganz so ins Auge fällt  ;) Aber das Basteln verringert den WAF generell  :'(

Man könnte ja mit zwei Akku-Sätzen arbeiten, wobei wahrscheinlich eine externe Schaltung nötig wäre, um den Neustart am vollen 2. Satz zu gewährleisten und den 1. wieder zu laden.

Viele Grüße
rob
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 18 Juni 2019, 12:13:24
Hallo.
Was haltet Ihr von den Meanwell Netzteilen mit Ladefunktion
Über diese Dinger wurde in einem anderen Thread vor längerer Zeit schon mal ausführlich diskutiert, bitte mal suchen.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: rob am 18 Juni 2019, 15:11:15
OK. Danke Dir  :)

Viele Grüße
rob
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 18 Juni 2019, 15:18:37
Zitat
könntest Du dem Wiki-Eintrag noch einen Schaltplan

Ich muss bis Freitag alle Lektoratskorrekturen für mein neues Buch genehmigen (oder ablehnen), etwas im Zeitstress.

Ist total easy: Die beiden Schaltsignale vom Board (3,3 V) über je einen 10K Widerstand (als Schutz) an das Gate je eines 2N7000, diese ohne weitere Beschaltung direkt an die I/O-Ports eines DS2406 (aka D2P). Saubere Zeichnung dauert aber ca. 1 Stunde, die ich derzeit lieber für den oben genannten Kram aufwende.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Frank_Huber am 18 Juni 2019, 18:01:05
Hallo.

Was haltet Ihr von den Meanwell Netzteilen mit Ladefunktion á la PSC-60A etc.? (https://www.meanwell.com/productPdf.aspx?i=499 (https://www.meanwell.com/productPdf.aspx?i=499))

Vorteil: es ließen sich Blei-Akkus verwenden und 2 TTL-Ausgänge gibts auch (bei den größeren Versionen PSC-100/160 sinds Relais) -> z.B. 1-wire oder esp oder arduino usw.
Nachteil: bei weitem nicht so kompakt wie das von Dir pah vorgestellte schicke Ding und damit ggf. geringer WAF

Bei mir ist eh alles zentral im Keller, wo es nicht ganz so ins Auge fällt  ;) Aber das Basteln verringert den WAF generell  :'(

Man könnte ja mit zwei Akku-Sätzen arbeiten, wobei wahrscheinlich eine externe Schaltung nötig wäre, um den Neustart am vollen 2. Satz zu gewährleisten und den 1. wieder zu laden.

Viele Grüße
rob
So eines habe ich vor meiner Zutrittskontrolle hängen.
12v 15ah Akku dran.
Läuft super.

Gesendet von meinem Telekom Puls mit Tapatalk

Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 18 Juni 2019, 18:17:56
Ist total easy:

Ich möchte pah nicht reinpfuschen oder vorgreifen, aber da ich den Schaltplan schon fertig habe...so funktioniert's und ist getestet. Um den 2N7000 zuverlässig zu löschen, sollte noch ein Widerstand zwischen S und G geschaltet werden. Ohne ging es bei mir nicht...

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 19 Juni 2019, 15:25:09
Ich habe dann auch gleich mal die Idee von pah aufgegriffen und ein bisschen gemessen...an dem Stecker, der vorher den PoE-Injektor gespeist hat, liegen 8,5V, die mit der Entladung der Akkus fallen. Kann man also bequem mit einem DS2438 messen.
Somit entsteht gerade eine Platine, die die des Injektors 1:1 ersetzt.

Gruß
Uwe

Plan ungetestet, Entwurf mit DS2413 und DS2438
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 19 Juni 2019, 15:31:06
Somit entsteht gerade eine Platine, die die des Injektors 1:1 ersetzt.
Ich lese hier mal mit, falls ich über die Schaltung/Layout schauen soll, mache ich das gerne.

Gruß Peter
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 19 Juni 2019, 15:59:45
Für diese Schaltung schlage ich noch vor, auf der Platine einen Widerstand zwischen Pin 2 und 3 des DS2438 vorzusehen - zur Messung des Ladestroms.

Laut Datenblatt wäre dafür ein Widerstand von 14 mOhm = 0,014 Ohm geeignet - gibt es aber nicht. Vorschlag also: 0,015 Ohm.

Ist in diversen Ausführungen zu bekommen, https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R40&_trksid=m570.l1313&_nkw=0%2C015+ohm&_sacat=0

Oder man lässt Platz für drei von denen hier https://www.conrad.de/de/p/fukushima-futaba-mpc76-2w-0-01-ohm-10-metallschicht-widerstand-0-01-radial-bedrahtet-mpc76-2-w-10-1-st-443750.html, (also einer in Reihe mit zwei parallelen, macht 0,01 + 0,005 = 0,015 Ohm).

LG

pah

Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 19 Juni 2019, 16:39:01
Kann ich mit vorsehen. Wer die Strommessung möchte, muss dann etwas Lötarbeit in Kauf nehmen. Batteriespannung und Status-LED lassen sich direkt mit den Steckern abgreifen, die es passend bei Reichelt gibt.
Übrigens ist die 100%-LED bei ca. 7,8V ausgegangen...

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 19 Juni 2019, 18:35:41
@PeMue: Du hast es so gewollt...  ;D

In dieser Version mit DS2413, aber das ist erst mal Wurscht, es geht mir hauptsächlich um den DS2438 und die Messeingänge. Ich habe nun erst mal alles als SMD ausgeführt. Was ich zu Anfang übersehen hatte, der DS2438 kann an VAD bis 10V messen (da hatte ich wohl den DS2450 im Kopf...), also ist kein Spannungsteiler nötig, nur die normale Beschaltung. Der DS2438 hat zwar einen eingebauten Temperatursensor, den DS1820 habe ich aber gelassen, falls man den von der Platine absetzen will (vielleicht an den Akku kleben...man kann es aber auch Übertreiben...  :) ).
K1 (OneWire) fliegt noch raus und wird ersetzt, hab da was niedliches bei Reichelt gefunden. Muss aber in die PoE-Öffnung passen...Mal sehen.

Viel Spaß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: synaps-o-dan am 19 Juni 2019, 19:25:15
@UweH: Könntest Du Dir vorstellen, einige Platinen für Interessierte ohne Lötkenntnisse aufzubauen? Falls ja, würde ich Bedarf anmelden.
Liebe Grüße,
Daniel
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 19 Juni 2019, 19:30:35
Ja klar, wenn ich so weit bin und die Dinger beim Chinamann ordere, werde ich ca. 40 Stk oder mehr davon haben. Und ich habe dem dumpfen Verdacht, dass ich nur eine oder zwei brauche...
Ich habe auch einen Reflow-Ofen und schiebe die im 20er-Pack dort rein. Ich werde mich rechtzeitig melden, wenn's losgeht.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Papa Romeo am 19 Juni 2019, 19:33:47
(also einer in Reihe mit zwei parallelen, mach 0,01 + 0,05 = 0,15 Ohm).

pah, würdest du das bitte korrigieren.
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 19 Juni 2019, 20:13:35
Zitat
pah, würdest du das bitte korrigieren.
Aber das ist doch eine Trivialkorrektur ... ;)

Übrigens benötigt man in dem vorliegenden Fall auch weder den Kondensator 10 uF, noch die beiden Widerstände 4,7K - die sind laut Hersteller nur für "Hochspannungsbatterien" vorzusehen.

LG

pah

Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 19 Juni 2019, 20:36:00
Ja, bei Batteriespannungen über 10V, wenn ich das richtig sehe. Ich teste das mal. Bin gerade dabei, mir einen Testaufbau zusammen zu bauen.
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: synaps-o-dan am 19 Juni 2019, 21:38:03
Cool, danke!!!

Ja klar, wenn ich so weit bin und die Dinger beim Chinamann ordere, werde ich ca. 40 Stk oder mehr davon haben. Und ich habe dem dumpfen Verdacht, dass ich nur eine oder zwei brauche...
Ich habe auch einen Reflow-Ofen und schiebe die im 20er-Pack dort rein. Ich werde mich rechtzeitig melden, wenn's losgeht.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 20 Juni 2019, 20:22:40
Moin,

der etwas abenteuerliche Testaufbau steht und läuft. Sense passt wegen eines noch falschen Shunts nicht, aber sonst...

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 20 Juni 2019, 21:01:29
Ich habe noch einmal nachgesehen - tendiere jetzt doch eher zu einem Shunt von höchstens 0,014 Ohm, 0,015 könnte schon zu groß sein bei 8800 mAh Akkus. Kleiner dürfte der Wert sein, aber nicht größer.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 22 Juni 2019, 22:19:49
Moin,
so sieht's jetzt aus, hier die Version mit DS2406, ich habe auch eine mit DS2413. Was ich noch nicht verstehe, ein Shunt mit 0,15Ohm produziert die gleichen Sense-Werte wie ein 0,015Ohm-Widerstand, nämlich 0,24V beim Laden und 0,02V beim Entladen. Das erschließt sich mir auch nicht aus dem Datenblatt...das müsste mir mal ein Prof erklären ;)  Leider bringt mich Messen des Ladestroms nicht weiter, weil das USV-Teil mit eingeschleiftem Messgerät seinen Dienst versagt.

Sollte es keine Einwände geben (immer her damit), gehen die Platinen in Produktion, sobald ich die Lieferung von Reichelt habe. Ich muss schauen, ob diese  (https://www.reichelt.de/federkraftklemme-3-pol-1-5-mm-rm-3-5-ast-903-3-5-p159556.html?)Klemmen (1-Wire-Anschluss) passen. Wahrscheinlich werde ich noch die Gehäusegröße der Shunts anpassen, um auch andere Baugrößen verarbeiten zu können.


Hab ich was vergessen?

Gruß
Uwe

NACHTRAG: die beiden Readings für Ladung und Entladung
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 23 Juni 2019, 09:48:32
Hallo pah,

dieser Abschnitt: 
Zitat
"The voltage across current sense resistor RSENS is measured by the ADC and the result is placed in the Current Register in two’s complement format. The sign (S) of the result, indicating charge or discharge, resides in the most significant bit of the Current Register, as shown in Table 3. See “Memory Map” in Figure 7 for the Current Register address location."
aus dem DS2438 Datenblatt irritiert mich etwas, da ich kein Vorzeichen angezeigt bekomme. Muss ich noch was einstellen?

Übrigens zieht die angehängte Last 700mA und beim Entladen sieht's so aus. Gestern hatte ich eine wackelige Steckverbindung, daher offenbar die 0,02V.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 23 Juni 2019, 12:54:00
Hallo Uwe,

Sollte es keine Einwände geben (immer her damit), gehen die Platinen in Produktion, sobald ich die Lieferung von Reichelt habe.
ich habe mal über die Schaltung drüber geschaut, und habe folgende Anmerkungen/Fragen (teilweise selbst schon beantwortet):
- Welches Gehäuse für den DS2406 -> 6 pin TSOC, ich vermute mal, der ist gerade so noch von Hand lötbar.
- Die Schaltung für die Ansteuerung mittels FET sieht für mich ok aus, Anschlusspunkte sind die LEDs an der USV?
- Ich vermute mal, dass der (nicht bezeichnete) Steckverbinder Links unten auf der Platine der verlinkte 1-wire Anschluss ist, ggf. hier noch die Beschriftung auf die Platine (K1). Locutus verwendet für seine Sensoren eine Wago Klemme, da muss man aber immer das Gehäuse öffnen, um die Leitungen anzuschließen.
- Strommessung: der Tiefpass sieht ok aus, wenn ich mich nicht verrechnet habe, kann man mit 0,015 Ohm max. 4,1 A Strom messen (255/(4096*0,015) [ohne Einheit]. Wo die max. Ströme herkommen, kann ich leider auf die Schnelle nicht nachvollziehen.
- Zur Geometrie der Leiterplatte kann  ich nichts sagen, da ich noch keine USV habe. Layout scheint ok, ich würde noch eine Bezeichnung/Version/Datum und Masseflächen drauf machen.

Den Rest gibt es nach dem Mittagessen  :).

Gruß Peter
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 23 Juni 2019, 13:24:19
Zitat
- Welches Gehäuse für den DS2406 -> 6 pin TSOC, ich vermute mal, der ist gerade so noch von Hand lötbar.
Ja
Zitat
- Die Schaltung für die Ansteuerung mittels FET sieht für mich ok aus, Anschlusspunkte sind die LEDs an der USV?
Ja, da scheint es den passenden Stecker bei Reichelt zu geben, hab ich bestellt.
Zitat
- Ich vermute mal, dass der (nicht bezeichnete) Steckverbinder Links unten auf der Platine der verlinkte 1-wire Anschluss ist, ggf. hier noch die Beschriftung auf die Platine (K1). Locutus verwendet für seine Sensoren eine Wago Klemme, da muss man aber immer das Gehäuse öffnen, um die Leitungen anzuschließen.
Auch da habe ich eine Klemme von Ria gefunden, die einen horizontalen Schacht und horizontale Entriegelungen hat, also von außen bedienbar. Siehe ein paar Posts weiter unten, da hab ich den verlinkt.
Zitat
ich würde noch eine Bezeichnung/Version/Datum und Masseflächen drauf machen.
Mach ich noch, das Layout ist noch nicht final, der ganze Kleinkram kommt noch, wenn evtle. Fehler bereinigt sind.

Danke und Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 23 Juni 2019, 13:41:28
Jetzt geht es mit den Fragen weiter  ;):

Ja, da scheint es den passenden Stecker bei Reichelt zu geben, hab ich bestellt.
- Haben die LEDs Stecker? Wenn ja, würde ich einen Stecker für rein und einen für raus vorsehen, damit die Platine einfach dazwischengeschleift werden kann.
- dito für die Akkus: Akkustecker ziehen -> auf die Platine stecken und das Kabel von der Platine wieder zum ursprünglichen Stecker der USV stecken.
- Batteriespannung: ich denke, da sind 4x3,7 V Akkus in Reihe geschaltet, so dass die max. Spannung irgendwo bei 16 V liegt, d.h. Sannungsteiler 1:2 für die Versorgungsspannung ist nur ok, wenn Vdd > 8 V ist, m.E. kommt die Spannung aber aus dem 5 V 1-wire Bus? Bitte noch mal drüberschauen, es kann auch sein, dass ich einen Denkfehler mache.
- Bezüglich mechanischer Befestigung kann ich mangels Zeichnung/Gerät leider nichts sagen. Wenn möglich, die Befestigung der ursprünglichen PoE Platine verwenden.
- Für das Auslesen reicht vermutlich kein Raspberry Pi GPIO aus, sondern man braucht einen Busmaster, korrekt? Insofern wird wieder meine Platine (1-wire Busmaster für den Raspberry 1 8-pol. P5) wieder relevant, die muss ich dann halt für den Raspberry 2 ff neu machen. Ist momentan  von China unterwegs zu mir.

Ansonsten war's das für's Erste von mir. Es wäre schön, wenn es die Bauteile auch bei Voelkner gäbe (oder Du bestellst mir gerne 2 Sätze mit  ;)). Bei Reichelt bestelle ich wegen der hohen Versandkosten äußerst ungern.
Ich melde hiermit auch Interesse an min. 2 Platinen an.

Danke + Gruß

Peter

Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 23 Juni 2019, 14:23:41
Jetzt geht es mit den Fragen weiter  ;):
- Haben die LEDs Stecker? Wenn ja, würde ich einen Stecker für rein und einen für raus vorsehen, damit die Platine einfach dazwischengeschleift werden kann.
Die LEDs sind nochmal per Steckkontakt rausgeführt (was wohl der Hersteller damit vorhatte?), man braucht also nur das passende Gegenstück an die Platine löten und gut. Schau mal ins Wiki, pah hat da schon Bilder reingestellt. Oben rechts neben der Status-LED ist ein Connector-> GND - LEDgn - LEDrt
Oben links neben dem USB-Port ist übrigens ein Connector, der 5V bereitstellt, parallel zum USB.
Zitat
- dito für die Akkus: Akkustecker ziehen -> auf die Platine stecken und das Kabel von der Platine wieder zum ursprünglichen Stecker der USV stecken.
Hätte mir auch besser gefallen, aber dafür ist das Kabel am Akku zu kurz. Aber man muss eh nur den GND vom Akku ablöten und zur Platine führen und eine neue Leitung wieder zurück zum Akku. Hält sich in Grenzen. Falls jemand nur die Akkuspannung messen will, ist es einfacher. Dazu den alten Stecker vom Injektor ab und an die neue Platine ran, fertig
Zitat
- Batteriespannung: ich denke, da sind 4x3,7 V Akkus in Reihe geschaltet, so dass die max. Spannung irgendwo bei 16 V liegt, d.h. Sannungsteiler 1:2 für die Versorgungsspannung ist nur ok, wenn Vdd > 8 V ist, m.E. kommt die Spannung aber aus dem 5 V 1-wire Bus? Bitte noch mal drüberschauen, es kann auch sein, dass ich einen Denkfehler mache.
Keinen Denkfehler, aber trotzdem daneben. Kann man aber nur sehen, wenn man das Teil offen vor sich hat. Zwei Akkus parallel und diese in Reihe.   ;)
Zitat
- Bezüglich mechanischer Befestigung kann ich mangels Zeichnung/Gerät leider nichts sagen. Wenn möglich, die Befestigung der ursprünglichen PoE Platine verwenden.
Genau so ist es vorgesehen
Zitat
- Für das Auslesen reicht vermutlich kein Raspberry Pi GPIO aus, sondern man braucht einen Busmaster, korrekt?
Si
Zitat
Ansonsten war's das für's Erste von mir. Es wäre schön, wenn es die Bauteile auch bei Voelkner gäbe (oder Du bestellst mir gerne 2 Sätze mit  ;)).
Da ich eh angeboten hatte, die Platinen (zumindest die SMD-Bauteile) gleich zu bestücken, bestelle ich auch gleich die Bauteile komplett.[/quote]

Viele Grüße
Uwe

Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: rcmcronny am 23 Juni 2019, 15:51:00
Hoi,

hab mir auch mal so nen Ding bestellt, ist aber noch unterwegs, kommt wohl aus Frankreich und wird amazon intern Transportiert (wohl Dienstag dann da). ALso eine Platine würd ich auch gern vormerken für mich :)

Ronny
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 23 Juni 2019, 17:50:47
Na, da hab ich ja was losgetreten...

Ich hätte gerne 2 Platinen.
Bin in der nächsten Woche wahrscheinlich ohne Netzzugang, wundert Euch bitte nicht über das Schweigen.

LG

pah

P.S.: die 0,015 Ohm stammen aus den Angaben im Datenblatt, Tabelle mit Akkukapazität/empfohlener Widerstand. Ausprobiert hab ich es nicht.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 23 Juni 2019, 18:21:34
Na, da hab ich ja was losgetreten...
Hihi...die Geister, die ich rief...

Kannst Du vor Deinem offline going evtl. noch kurz über das Vorzeichen sinnieren? (also nicht metaphysisch, sondern technisch...) Alles andere ist easy, aber falls da an der Platine was gemacht werden muss...ich glaub es zwar nicht, aber wer weiß.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 24 Juni 2019, 02:49:10
Ich habe das Datenblatt noch einmal genau studiert.

Empfohlen wird tatsächlich:

VSens+ direkt an den Pluspol Akku
Vsens- über den Shunt Rs daran. Aber zusätzlich an Vsens- ein Tiefpass 100 kOhm/0.1 uF, siehe Bild.

Für die komplette Berechung der Batteriekapazität muss ggf. an dem Modul OWMULTI noch etwas gemacht werden, weil die negativen Spannungen (=Ladeströme) in einem anderen Register des DS2438 abgelegt werden. Sehe ich mir im Juli dann an.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 24 Juni 2019, 10:24:28
Moin,

den Tiefpass an SENS- hatte ich in der letzten Version schon mit eingebaut. Bis Juli sind dann auch die Platinen so weit  :)

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Frank_Huber am 24 Juni 2019, 11:14:57
interessantes Projekt.
Könnte ich mich durchaus auch für ein paar Platinen interessieren. :-)
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: enno am 24 Juni 2019, 11:24:30
Ich werde mich rechtzeitig melden, wenn's losgeht.

Dann lese ich hier mal mit, bin gespannt was am Ende herauskommt... aber bin auf jeden Fall schon mal an zwei Platinen interessiert....

Gruss
  Enno
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: herr_frei am 24 Juni 2019, 11:35:09
Da bringe ich mich auch mal ein: Ich hätte gerne eine Platine, eventuell auch schon bestückt.
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: AxelSchweiss am 24 Juni 2019, 14:13:04
Wusste gar nicht das es so kleine USV gibt.
An zwei Platinen habe ich auch Interesse.
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: co010 am 25 Juni 2019, 15:37:55
An zwei Platinen habe ich ebenfalls Interesse.

Gruß Robert
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: carlos am 25 Juni 2019, 17:05:04
Hallo,
Habe mir das Teil auch mal bestellt.
Von da her wäre ich, wenn es geht, an einer bestückten Platine interessiert.
Gruß
Carlos
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 25 Juni 2019, 19:49:24
Moin,

die Platinen sind geordert, ich melde mich, wenn es weitergeht. Wird ca. 10-14 Tage dauern.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: tpm88 am 25 Juni 2019, 20:01:16
Hallo Uwe, ich melde auch Interesse an einer bestückten Platine an. Gruß Tobias


Mobil gesendet, darum kurz...
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: nils_ am 28 Juni 2019, 14:04:37
ich hätte da auch interesse an einer "fertigen" platine :)
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: JoWiemann am 28 Juni 2019, 17:17:06
Hallo,

ich melde mal Interesse für 2 Platinen an. Hast Du schon eine Preisvorstellung für bestückt?

Grüße Jörg


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: synaps-o-dan am 28 Juni 2019, 20:26:41
Hallo,
auch ich habe Interesse an einer bestückten Platine.
Liebe Grüße,
Daniel
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 29 Juni 2019, 10:40:47
Hast Du schon eine Preisvorstellung für bestückt?
Da warte ich noch eine Lieferung aus China ab, ich hab dort testweise DS2406 und DS2438 bestellt. Deutlich preiswerter als z.B. fuchs-shop und andere, da kostet ein DS2406 4,80€ und ein DS2438 4,50€. Für den Preis gibt mir der Chinamann einen 10er-Pack. Für den DS1820 muss man auch ca. 1,50€ rechnen. Der Rest ist dagegen bescheiden.
Ich habe mich in der Vergangenheit mal mit einem chinesischen DS2890 angeschmiert, deswegen erst mal ein vorsichtiger Test. Auch ein DS2413 aus China ist kein Original. Sehen genau so aus, sind aber Kopien. Ein Dallas-DS2413 und ein China-D2413 verhalten sich unterschiedlich...

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: marathonfrank am 29 Juni 2019, 10:53:14
Hallo,

hätte auch gerne 3 bestückte Platinen.  :)
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: ttiger47 am 30 Juni 2019, 10:46:01
Hallo,

so eine Lösung suche ich schon lange. Er wäre ebenfalls an einer bereits bestückten Platine interessiert

Gruß Thomas
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 30 Juni 2019, 11:07:42
Moin,

ich habe  hier eine öffentliche Tabelle (https://docs.google.com/spreadsheets/d/1mCalbU_GF3Bmw_yUV4BqdUZ1alEGr6Z0J_q4yZU-dVw/edit?usp=sharing) erstellt, in die sich alle Interessenten bitte eintragen. Alle bisherigen habe ich schon eingetragen (denke ich...), bitte kontrollieren und ggf. korrigieren. Ihr könnt auch schon mal anfangen, eure Adressen per pm zu schicken. Von einigen hatte ich schon mal die Adresse, aber da ich diese nach Versand wieder lösche, bitte nochmal. Wer möchte, kann die bedrahteten Bauteile selbst einlöten, spart mir Zeit und euch den einen oder anderen Euro. Bitte das auch eintragen.


Sollte mir was entgangen sein, bitte melden.


Viele Grüße und einen schönen Sonntag
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 02 Juli 2019, 21:11:51
Moin,

Test läuft...

Aber bitte jetzt nicht mit den Hufen scharren, das dauert noch.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 13 Juli 2019, 09:14:58
Hallo zusammen,

ich habe mittlerweile auch so eine USV, nur: wie bekommt man die auf? Ich vermute, dass man den Deckel abheben kann, an welchen Stellen muss ich mit dem Schraubendreher "wuchten"?
Für einen kleinen Tipp wäre ich echt dankbar ...

Gruß Peter
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 13 Juli 2019, 12:49:26
Der Deckel ist nur eingeklickt. Kleiner Schraubendreher oder Handy-Öffnungswerkzeug reicht. Der Spalt zwischen Deckel und Gehäuse ist Dein Freund...  ;)
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 13 Juli 2019, 15:23:56
Der Deckel ist nur eingeklickt. Kleiner Schraubendreher oder Handy-Öffnungswerkzeug reicht.
Und hier ist noch das Bild dazu  ;)
Vorne und hinten sind es je 3 Rasten, links 2 und rechts eine.

Gruß Peter
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 13 Juli 2019, 15:34:55
Kurzer Zwischenstandsbericht: Die in China bestellten DS2406 und DS2438 sind teils da, teils unterwegs. Sobald alles da ist, teste ich es noch mit diesen Bauteilen. Fehlt nur das Vorzeichen im Modul, aber auch mein Test dauert noch.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: fiedel am 14 Juli 2019, 10:17:10
Sind da eigentlich LiPo oder LiION - Akkus drin? Auf Amazon steht nur "Lithiumbatterie".
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 15 Juli 2019, 08:08:26
Sind da eigentlich LiPo oder LiION - Akkus drin? Auf Amazon steht nur "Lithiumbatterie".
Kann ich leider nicht sagen, es sind 18650 Zellen verbaut (siehe auch obiges Bild), welche Technologie das ist, weiß ich nicht.

Gruß Peter
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 15 Juli 2019, 08:59:10
Vom Gewicht her würde ich auf "einfache" Lithium-Ionen-Akkus tippen (wobei LiPo natürlich auch mit Lithium-Ionen arbeitet...)

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: fiedel am 15 Juli 2019, 10:52:24
Das wäre mir lieber, weil die moderneren LiPo´s deutlich öfter "hochgehen".
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 15 Juli 2019, 21:11:54
Die erste Platine mit den günstigeren DS2406 und 2438 läuft, scheint alles ok zu sein. Mal sehen, wie sich das darstellt, wenn die nächste fertig ist. Soll ja schon mal vorgekommen sein, dass chinesische Hersteller überall die gleiche ID reintackern...

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 16 Juli 2019, 18:51:24
Moin, noch ein Statement, einer gestellten Frage wegen. Ja, ich bestelle alle Bauteile komplett und schicke dann auch denen, die den Lötkolben für die bedrahteten Bauteile selber schwingen wollen, alle Bauteile mit.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 19 Juli 2019, 21:47:31
Die Geister, die ich rief...  ;)
Es geht los. Heute hatte ich noch Platz für drei Platinen im Ofen, der Rest folgt...

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 22 Juli 2019, 18:43:23
Hallo Uwe,

hast Du schon eine Idee bezüglich Kosten? Dann versuche ich im Urlaub nicht gar so über die Stränge zu schlagen  8) 8) 8).

Danke + Gruß

Peter
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 22 Juli 2019, 19:59:37
Sieht sehr gut aus...

Wir sind doch bei so etwas ein gutes Team, stelle ich fest  :D :D

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 22 Juli 2019, 20:33:47
JO...  ;)

Ich habe die DS2438, DS2406 und DS1820 für jeweils rund einen Euro ergattern können (in D kosten alleine die DS2406 und 2438 ohne Versand 8,30€...). Platine und 3-polige Klemme jeweils 0,50€, Hühnerfutter und die passenden Stecker für die LEDs ca. 3€. Also komme ich auf ca. 7€ Materialwert. Meine Zeit ist zwar unbezahlbar (...), aber trotzdem wäre es nett, wenn diejenigen, denen ich eine komplett bestückte Platine schicke, mir meine Mühe mit 11€ pro Platine honorieren würden, die Selberlöter 9€. Versand erfolgt per Warensendung für 1,50€.

Ich habe jetzt schon mal 20 Platinen fertig, es fehlen noch ein paar DS1820 und ich muss nun noch die Stecker konfektionieren. Da die Kontakte gecrimpt werden und ich die Zange dafür habe, mache ich das auch gleich fertig. Ich versuche, mich ran zu halten um die ersten Platinen in dieser Woche noch ausliefern zu können. Aber bitte Nachsicht, auch ich mache das alles in meiner Freizeit...
Bei der Gelegenheit noch einmal die Bitte, mir die Adressen per pm zu senden.
Da ich dann darauf vertraue, dass die Überweisungen auch wirklich gemacht werden, sende ich die Kontonummer dann, wenn ich die Platinen verschicke.

Noch Fragen? Her damit.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 31 Juli 2019, 19:03:05
Hallo Mitstreiters,

Hurra, die DS1820 sind endlich gekommen (schwirrten laut Sendungsverfolgung schon seit dem 25.07. in D rum...)! Daraufhin habe ich heute für alle, die mir schon die Adressen geschickt hatten, die Platinen fertig gestellt, verpackt und werf sie morgen früh in den Kasten. Da ich das als Warensendung verschicke, dauert es erfahrungsgemäß schon mal ein paar Tage, bis das Briefchen ankommt.

Eine kleine Einbauanleitung folgt noch, meine Kontoverbindung bzw. PayPal folgt per pm. Falls es jemandem per PayPal lieber ist, bitte, aber dann unbedingt als "Geld an Freunde", sonst fressen die Gebühren meine Mühe wieder...  >:(
Auf dem Online-Excel-Sheet (https://docs.google.com/spreadsheets/d/1mCalbU_GF3Bmw_yUV4BqdUZ1alEGr6Z0J_q4yZU-dVw/edit?usp=sharing) habe ich auch vermerkt, wer mir die Adresse gegeben hat und vor allem, wer noch nicht. Bitte nachreichen!!!

In der Sendung ist auch ein kleines Gimmick drin, bei uns in der Firma nennt man sowas "Schlitzschließer"  ;) Wer möchte, kann's benutzen, alle anderen schmeißen es weg...

So, frohes Schaffen!
Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 31 Juli 2019, 21:58:46
Danke Dir für die Mühe !

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: herr_frei am 31 Juli 2019, 22:28:01
Auch von mir vielen Dank für die Arbeit! Meine Adresse hatte ich dir bereits geschickt, habe es aber gerade noch einmal getan. Melde dich bitte, ob es geklappt hat.

Liebe Grüße

herr_frei
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 01 August 2019, 12:49:13
Auch von mir vielen Dank für die Arbeit! Meine Adresse hatte ich dir bereits geschickt, habe es aber gerade noch einmal getan. Melde dich bitte, ob es geklappt hat.

Liebe Grüße

herr_frei

Jo, ->pm
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: nils_ am 01 August 2019, 13:16:27
genial!
danke dir schonmal.....


ich würde es dir per paypal zukommen lassen  ;)
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: rcmcronny am 01 August 2019, 13:29:19
Moin,

Danke für Deine Arbeit !

ich hab Dir auch meine Adresse gemailt.

Ronny
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 03 August 2019, 10:56:26
Moin,

hier noch eine kleine Anleitung. Die Anschlüsse gehen aus dem Bild hervor. Den Temperatursensor habe ich mit etwas Heißkleber auf den Akku geklebt. Vor dem Zusammenbau muss am Gehäuse-Oberteil etwas von den Akku-Haltenasen abgekniffen werden, damit die Leitung vom Sensor nicht zerdrückt wird.
In die Oberschale gucken und ihr wisst, was ich meine.

SOLLTE jemand die Strommessung nicht benötigen, dann reicht es, den Stecker vom alten PoE-Injektor abzuschneiden und diesen an die beiden gekennzeichneten Lötpunkte auf der Platine (unter dem Messwiderstand) anzulöten. Die dritte Leitung abschneiden. Auf keinen Fall beide Messmethoden gleichzeitig verwenden, macht Bumm.

Bei Fragen melden.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: co010 am 05 August 2019, 21:57:47
Hallo Uwe,

habe die Platinen erhalten und eine schon eingebaut und funktioniert soweit wie es soll.
- der DS1820 an den Akkus gibt bei mir minus-Werte aus -35.25 °C (ROM_ID 10.904926000800.5F) ist das bei anderen auch ?
- die Werte vom DS2438 im OWMulti -state vad: 7.65 V (T: 24.3 °C s: 0.24 V)
Zitat
Für die komplette Berechnung der Batteriekapazität muss ggf. an dem Modul OWMULTI noch etwas gemacht werden, weil die negativen Spannungen (=Ladeströme) in einem anderen Register des DS2438 abgelegt werden.
Wie habt ihr das in Fhem komfortabel gelöst ?  ( userreadings für  Berechnungen )
- der DS2406 funktioniert tadellos erkennt wenn die Netzspannung ausfällt A: OFF ,> A: ONX perfekt.

Danke Dir für deine Mühe die du in diesem Projekt eingebracht hast, deine Platinen sind echt Professionell verarbeitet -Top  :) :) :)


Grüße Roberto
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 05 August 2019, 22:10:36
Hallo Roberto,

ja, pah muss am Modul noch Änderungen vornehmen, deswegen werden noch keine negativen Werte angezeigt. Bei meinem Test mit dem OneWireViewer hat das aber geklappt, insofern bin ich optimistisch. Eine andere Lösung als eine Änderung des Moduls ist mir nicht bekannt.

Eine Temperatur von -35° ist natürlich Blödsinn, da hat wohl der DS1820 einen Schuss weg. Kannst Du den selbst auslöten? Dann schicke ich Dir einen neuen.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: co010 am 05 August 2019, 22:27:41
Hallo Uwe,

okay das mit den DS1820 habe ich auch gedacht ich habe noch welche liegen, den Tausch ich morgen.

Ps: weiches Lötzinn Draht (Marke Hersteller) verwendest du für deine Platinen ?
Von wo hast du die DS 2406 bezogen (Link) oder hast du noch welche übrig zum Kaufen?

Grüße Roberto 
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 06 August 2019, 05:36:13
Moin,

wie ich gerade festgestellt habe, sind bei einer Lieferung offenbar einige DS1820 dabei gewesen, die -32° anzeigen...da haben die Chinesen wohl Kopien verstreut. Shit. Bei den Stichproben ist mir das nicht aufgefallen.
Ich bitte die Betroffenen, sich per pm bei mir zu melden...ich bereite Ersatz vor...

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 06 August 2019, 16:46:35
Hallo Uwe,

okay das mit den DS1820 habe ich auch gedacht ich habe noch welche liegen, den Tausch ich morgen.
Kriegst trotzdem einen neuen, schon weil mich es maßlos ärgert, dass mir diese missratenen Teile entgangen sind.
Zitat
Ps: weiches Lötzinn Draht (Marke Hersteller) verwendest du für deine Platinen ?
Lötdraht ist von Stannol, Typ HS10, verschiedene Stärken. Für die Reflow-Lötung im Ofen benutze ich CR44.
Zitat
Von wo hast du die DS 2406 bezogen (Link) oder hast du noch welche übrig zum Kaufen?
Ich habe zwar noch welche, weiß aber im Moment nicht, wie viele Platinen ich noch bestücken muss. Schau einfach mal bei Aliexpress. Der Händler, von dem ich sie bezogen hatte, hat zur Zeit keine. Gibt aber genügend andere.


@all: Interessanterweise funktionieren die DS1820 trotzdem problemlos, wenn man einen entsprechenden Offset eingibt... komische Dinger.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 06 August 2019, 21:14:11
Ich habe zwar noch welche, weiß aber im Moment nicht, wie viele Platinen ich noch bestücken muss.
Falls es schnell gehen muss, hätte ich auch noch ein paar DS18B20 da, bei Bedarf bitte PM.

@Uwe: Die Platinen sind heute angekommen. Vielen herzlichen Dank für Deine Mühe.
Meine DS18B20 funktionieren beide nicht  ;D, brauche aber keinen Ersatz ...
OWX_10_134326000800   T: -33.62 °C ↓
OWX_10_3F4626000800   T: -34.38 °C ↓
Du könntest ja die IDs sammeln und einen dispute eröffnen.

Gruß Peter
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: co010 am 06 August 2019, 21:26:19
Hallo Uwe,

Zitat
Kriegst trotzdem einen neuen, schon weil mich es maßlos ärgert, dass mir diese missratenen Teile entgangen sind.

Meine DS18B20 funktionieren beide auch nicht ! ;D   brauche bei Gelegenheit  Ersatz ... ;)  die Chinesen ;D

Grüße Roberto
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: synaps-o-dan am 06 August 2019, 21:44:27
Hallo Uwe,
mein DS18B20  funktioniert tadellos, gerade mal zwei Referenzmessungen gemacht (frei im Raum und zwischen Daumen und Zeigefinger). Messergebnisse sind plausibel. Vielen Dank für die tolle Arbeit!!
Grüße, Daniel
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: ttiger47 am 06 August 2019, 22:36:48
Hallo Uwe,

meiner zeigt auch die -32 an.
10-000800264cdd

Da ich keine Referenzmessung habe, kann ich den OffSet ohne wieder Öffnen der USV nicht messen.
Hast du den Offset bestimmt?

Danke für die Blende für die POE-Buchsen. Ich hatte zwar selber vor mir dafür eine Blende zu drucken, so hast du mir das erspart.

Gruß ttiger47
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 06 August 2019, 23:08:06
Hallo Uwe,

meiner zeigt auch die -32 an.
10-000800264cdd

Da ich keine Referenzmessung habe, kann ich den OffSet ohne wieder Öffnen der USV nicht messen.
Hast du den Offset bestimmt?

Du brauchst die USV nicht öffnen, der Offset wird in der Definition des DS1820 eingetragen. Er beträgt offenbar bei allen so ca. 60.

attr <DeinDS1820> tempOffset 60
Witzigerweise funktionieren die Dinger völlig normal, linearer Verlauf. Nur dass sie eben 60 Grad abweichen...  >:(
Ich habe noch vier von diesen schrägen Vögeln bei mir gefunden und konnte die nun auch einer bestimmten Lieferung zuordnen. Die DS18B20 sind ok.

@PeMue: Habe ich eröffnet, macht Spaß... :o Der Chinamann war auch nicht erfreut.
Aber wie gesagt, bitte per pm melden, Ersatz kommt.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 07 August 2019, 21:38:10
Hallo Uwe,

die defekten müssten DS18S20 sein, meine auch bei Aliexpress bestellten DS18B20 funktionieren.

Gruß Peter
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Omega-5 am 08 August 2019, 12:11:49
die defekten müssten DS18S20 sein, meine auch bei Aliexpress bestellten DS18B20 funktionieren.

Die Sensoren sind also nicht defekt, es sind nur schlicht die Falschen.  ;)
Die "S" haben nur 9bit Auflösung, die "B" programmierbar 9, 10, 12bit. Mal in die Datenblätter schauen.

LG Friedrich
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 08 August 2019, 12:31:11
Die Sensoren sind also nicht defekt, es sind nur schlicht die Falschen.  ;)
Hm, ich dachte, das OWX Modul fragt den Typ ab und nimmt dann die richtige Einstellung? Ich muss mal schauen, ob ich FHEM aktualisieren sollte ...

Gruß Peter

PS: Schön mal wieder was von Dir zu hören  ;)
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 08 August 2019, 17:29:25
Die Sensoren sind also nicht defekt, es sind nur schlicht die Falschen.  ;)
Die "S" haben nur 9bit Auflösung, die "B" programmierbar 9, 10, 12bit. Mal in die Datenblätter schauen.
Die Sensoren sind DS1820 und melden sich mit einer 10er ID. Somit werden sie von OWX korrekt erkannt
  "10"  => ["DS18S20/DS1920","OWTHERM DS1820"],und an OWTHERM übergeben. Dort werden die Register ausgelesen und die Temperatur berechnet. Da diese bei den Kandidaten hier um 60 Grad abweicht, gehe ich davon aus, dass das Register im DS1820 falsch geschrieben wird. Auch der OneWireViewer von Maxim zeigt diese krude Temperatur an.

Bei einem DS18B20 kann man per Attribut in der Definition die Auflösung ändern.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 16 August 2019, 17:40:38
Ich habe bei beiden Platinen einen solchen irren DS1820 drauf. Stört mich insofern nicht, als man im OWTHERM-Modul problemlos einen Offset von 60 eingeben kann.

Was mich etwas mehr stört: Einer der beiden DS2438 hat auch Abweichungen, alle Spannungen sind zu niedrig (3 statt 5 V VDD, 5,47 statt 8,47 V VAD) und als Temperatur wird 109 °C ausgelesen.


Ich baue gerade an dem OWMULTI-Modul herum, um die Integrationsregister auszulesen.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 16 August 2019, 17:44:26
Hallo pah,

einen durchgeknallten DS2438 hatte ich noch nicht, Premiere. Schick mir den Kandidaten bitte zurück, ich tausch ihn aus.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: enno am 16 August 2019, 22:27:04
Moin Uwe,

habe heute eines der beiden Teile endliche eingebaut und angeschlossen. Funktioniert auf Anhieb. Arktische Temperaturen werden mir angezeigt. Sprich ich habe auch einen "solchen irren DS1820" drauf. Offset reicht mir aber. Tausch ist nicht notwendig.

Danke noch mal für das sehr nette "Plug and Play" Kit!

Gruss
  Enno
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 17 August 2019, 06:26:56
@UweH: Egal, den tausche ich selber aus. Nur mal als Rückfrage: Welchen Wert hast Du jetzt für den Widerstand Rsens eingelötet ?

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 17 August 2019, 09:15:11
@pah: Da sind jetzt 0,015 Ohm drin. Für evtl. Korrekturen mittels Parallelschaltung hatte ich noch Möglichkeiten auf der Platine vorgesehen. 0,015 Ohm ist noch Standardwert, kleiner wird's schwierig mit der Beschaffung.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 17 August 2019, 09:19:00
Moin Uwe,

habe heute eines der beiden Teile endliche eingebaut und angeschlossen. Funktioniert auf Anhieb. Arktische Temperaturen werden mir angezeigt. Sprich ich habe auch einen "solchen irren DS1820" drauf. Offset reicht mir aber. Tausch ist nicht notwendig.

Danke noch mal für das sehr nette "Plug and Play" Kit!

Gruss
  Enno

Danke  :)

Trotzdem noch mal an alle, wer einen "normalen" DS18B20 haben möchte, kriegt einen. DS2438 habe ich auch noch in Reserve, sollte sich noch mal so ein Vogel wie bei pah zeigen, tausche ich ihn aus oder schicke Ersatz.
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 17 August 2019, 09:20:29
Äh...ups, das mit dem Vogel bei pah meine ich aber anders...  :-[
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 17 August 2019, 09:30:49
Ich glaube nicht, dass irgendjemand anders einen solchen Vogel wie ich haben kann...

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 19 August 2019, 04:50:22
OK, anbei eine neue Beta-Version des Moduls 21_OWMULTI.pm mit deutlich erweiterten Fähigkeiten.

Neue Set-Befehle:

set <device> inittime - setzt nur den internen Sekundenzähler des DS2438 auf Null
set <device> startcharge - setzt Sekundenzähler und Energiezähler auf Null
set <device> startdischarge - setzt Sekundenzähler auf Null und Energiezähler auf Maximum (Register = FF)
set <device> offsetzero - setzt den Strom-ADC Offset auf Null
set <device> calibrate - kalibriert den Strom-ADC

Wie kalibriert man das Ding nun ?

1. set ... offsetzero => Schreibt Nullen in das Offset-Register
2. Erzwingen von Strom Null. Entweder zieht man in der USV den Stecker ab, der Akku und 1-Wire-Platine mit der Hauptplatine verbindet, oder wartet, bis der Akku voll geladen ist.
3. get ... reading, um den Strom in das Stromregister zu holen.
4. set ... calibrate => Schreibt das Komplement des (fälschlicherweise) angezeigten Stroms in das Offset-Register

Diese Schritte müssen derzeit noch manuell ausgeführt werden, weil man im asynchronen Modus keine Kontrolle darüber hat, ob ein Befehl schon abgearbeitet worden ist.

Das ist alles noch nicht befriedigend von der Usability her, und ich knobele noch an einer sinnvollen Anzeige für die Energiemessung - da werden im Moment nur die Rohdaten angezeigt, also Spannung zwischen VSen+ und VSens- integriert über die Zeit.

Ich stolpere aber derzeit über etwas ganz Anderes. Schalte ich die Netzspannung ab, springt der Akku an, prima. Damit versorge ich einen Raspberry Pi über Stunden mit ein paar hundert mA, testweise. Stelle ich die Netzspannung wieder an, dauert es eine deutlich geringere Zeit (!), bei geringerem Strom (!), bis der Akku wieder geladen ist.

Das widerspricht allen Naturgesetzen - irgendetwas kann da noch nicht stimmen. Insofern wäre ich dankbar, wenn jemand anders das Modul auch mal testen würde.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 19 August 2019, 06:49:06
Ich stolpere aber derzeit über etwas ganz Anderes. Schalte ich die Netzspannung ab, springt der Akku an, prima. Damit versorge ich einen Raspberry Pi über Stunden mit ein paar hundert mA, testweise. Stelle ich die Netzspannung wieder an, dauert es eine deutlich geringere Zeit (!), bei geringerem Strom (!), bis der Akku wieder geladen ist.

Das widerspricht allen Naturgesetzen - irgendetwas kann da noch nicht stimmen. Insofern wäre ich dankbar, wenn jemand anders das Modul auch mal testen würde.
Erst mal vielen Dank für das Modul. Test folgt heute abend.
Und nun: Hurra! Ich dachte schon, ich hätte in Physik nicht aufgepasst. Gleicher Effekt bei mir. Ich hatte die Platinen beim Test am OneWireViewer hängen, der hat mir hübsch das Vorzeichen beim Laden und Entladen angezeigt. Dabei ist es mir aufgefallen, dass die Ladezeit deutlich geringer ist. Über längere Zeit aber SCHEINT es so zu sein, dass immer mal wieder nachgeladen wird, bis die Akkus wieder voll sind. Leider konnte ich das Verhalten nicht loggen, so dass ich da etwas irritiert war. Die LEDs zeigen aber schon viel eher an, dass der Akku voll ist.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 19 August 2019, 08:53:42
Das bedeutet, dass wir den Ladevorgang noch nicht ganz verstehen. Die Strommessungen im DS2438 werden alle 24 ms oder so durchgeführt. Man sollte sich diesen Ladestrom einmal mit dem Oszilloskop ansehen.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 19 August 2019, 11:48:22
Hier ist der Effekt im Detail dargestellt.

Bei der Entladung fließt ein Strom von ca. 300 mA über ca. 4 Stunden und 10 Minuten = 1,25 Ah

Bei der Ladung ist der (mit dem DS2438 gemessene) Anfangssstrom ca. 40 mA und geht innerhalb von 2 Stunden auf Null zurück, also geschätzt ca. 0,04 Ah.

Witzigerweise ist das IAC-Register des DS2438 vor Beginn des Entladens auf dem gleichen Wert, wie danach - und zwischendurch eben darunter. Das bedeutet, dass irgendetwas mit diesen 40 mA nicht stimmen kann. Möglicherweise ist der Ladestrom so hoch, dass der Strom-ADC dabei kneift - dagegen spricht allerdings, dass es einen ganz stetigen Rückgang des gemessenen Ladestromes gibt, ohne irgendwelche komischen Schwelleneffekte.

Ich sehe, ich muss das Ding nochmal ausbauen und den tatsächlichen Ladestrom mit einem Multimeter messen.

LG

pah

Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 19 August 2019, 14:53:22
Vsens ist die Spannung, die am 0,015 Ohm Widerstand anliegt?
Ich schaue mal, ob ich am Wochenende einen Datenlogger organisieren kann, um Strom und Spannung nachzumessen.
Wie groß darf denn der Shunt sein (nicht für 1-wire, sondern für die USV? Ich würde mal mit 0,5 Ohm oder ggf. auch 1 Ohm in der GND Leitung ins Rennen gehen.

Gruß Peter
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 19 August 2019, 15:12:45
Also, ich habe es gemessen. Der tatsächliche Ladestrom liegt anfänglich deutlich über 1A, das erklärt die Kürze der Zeit. Jetzt muss ich mal klären, warum das die Spannung VSens soweit hochtreibt, dass der Strom-ADC sie nicht mehr auflösen kann.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 19 August 2019, 18:11:41
Ich hätte tatsächlich gerne, dass jemand außer mir gleichzeitig eine Messung von Strom und Spannung an den derzeit eingebauten Shunt-Widerständen durchführt. Nur, um sicher zu sein.

LG

pah

Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 19 August 2019, 20:25:54
Ich hätte tatsächlich gerne, dass jemand außer mir gleichzeitig eine Messung von Strom und Spannung an den derzeit eingebauten Shunt-Widerständen durchführt. Nur, um sicher zu sein.

LG

pah

Klar, mache ich auch. Werde aber wohl frühestens am Wochenende dazu kommen (baue mein OG um...). Muss auch erst mal durch die Readings des Moduls durchsteigen...  ;)

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: erwin am 20 August 2019, 11:08:54
Hallo Uwe & Pah!

Ich hab ein wenig gemessen: - meine Platine ist noch nicht eingebaut!
Ein erdfreies Labornetzgerät über einen 8 Ohm Widerstand an die Sense Leitungen dran:

Netzgerät    | vis               | Strom calc
+1,6V/0,18A | 0,0031733  | 0,211A
-1,7V/0,18A  | -0,0029292 | 0,195A
+4,4V/0,53A | 0,0080533  | 0,537A
-4,5V/0,51A  | -0,0078112 | 0,520A

-V soll heissen: umgepolt
vis: Wert aus dem OWFS (OWHTTP) bzw. auch aus OWDEVICE in FHEM
mit dem OWMULTI device hab ich immer sense:0 außer bei +4,4/0,53A, das steht 0,01

PS: Offsetkorrektur war einfach, in OWHTTP vis Wert ablesen, bei kuzgeschlossenem sense inputs, Wert durch 0,0002441 dividieren und in offset reichschreiben (bei IAD =0). Originalwert war 1, ich hab jetzt auf 3 gestellt.

l.g. erwin
 
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 21 August 2019, 04:04:12
Bitte die oben gepostete Beta-Version von OWMULTI verwenden, da sieht das anders aus.

Die Offsetkorrektur wird in dem Modul auf genau diese Weise erledigt.

Die von erwin gemessenen Werte kommen genau durch einen Widerstand von 0,015 Ohm zu Stande.

Bei den beiden Platinen, die mir vorliegen, wird übereinstimmend ein Wert von 0,249 V bei einem Strom von 0,293 A gemessen. Das entspräche einem Wert des Shunt-Widerstandes von 0,85 Ohm - und der wäre natürlich viel zu hoch, kein Wunder, dass der Ladestrom dann nicht richtig gemessen wird.

Darum würde ich gerne wissen, ob noch jemand anders diesen Effekt hat.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: erwin am 21 August 2019, 09:51:09
Hallo Pah!
Zitat
Bitte die oben gepostete Beta-Version von OWMULTI verwenden, da sieht das anders aus.
Das kann ich bestätigen, funktioniert in beide Stromrichtungen:
VDD     4.87         2019-08-21 09:43:00
sense  -0.552     2019-08-21 09:43:00
state   Batt: 2.43 V (T: 24.1 °C s: -0.55 A)   2019-08-21 09:43:00
l.g. & danke für deine Energie
 erwin
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 23 August 2019, 18:22:32
So, ich habe auf den beiden mir vorliegenden Platinen jetzt den Shunt-Widerstand gegen einen ausgetauscht, der wirklich 0,015 Ohm hat. Uwe, da hat Dich jemand übers Ohr gehauen - denn die vorhandenen waren tatsächlich 0,85 Ohm. Und damit war natürlich der Vsense-Eingang vollkommen überlastet, der _kann nur_ 0,25 messen.

Jetzt läuft das astrein, Ladestrom derzeit (ich habe die Akkus mal, ähem, total entladen...) 2,5 Ampere. Kein Wunder also, dass die schnell wieder voll sind.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 23 August 2019, 20:06:58
Sehr merkwürdig. Ich habe eben einen Testaufbau gemacht: 1 Volt ergibt an dem 0,015 Ohm-Widerstand 96mA. Rechnerisch 0,01041Ohm. Wenn man die Toleranzen der Messgeräte und der Stromversorgung berücksichtigt, ist das ok und entspricht einem 0,015Ohm-Widerstand. Ich kann das beliebig fortsetzen, bleibt linear.

Bin irritiert.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 23 August 2019, 20:23:12
War ich auch, ist aber alles behoben jetzt und no Offense intended.

Übrigens sollte 1V bei 0,015 Ohm 66 A, nicht mA ergeben. Welche Quelle benutzt Du, um 66 A bei 1V zu produzieren? ;)

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 23 August 2019, 20:39:25
War ich auch, ist aber alles behoben jetzt und no Offense intended.

Übrigens sollte 1V bei 0,015 Ohm 66 A, nicht mA ergeben. Welche Quelle benutzt Du, um 66 A bei 1V zu produzieren? ;)

LG

pah
Oh oh, 3 Gläser Wein waren zu viel. Mein Testwiderstand hat 0,076 Ohm...tatsächlich. Oh Mann, dieses Projekt bringt mich an den Rand des Wahnsinns. Die Widerstände sind von einem deutschen Elektronik-Händler. Ich fass es nicht. Auch der Aufdruck ist korrekt. Was soll man denn noch tun...

Übrigens hab ich eine Quelle für diese Ströme, das wäre nicht das Problem...  8)
Nun muss ich erst mal sehen, wie ich das Problem nun wieder aus der Welt schaffe...

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 24 August 2019, 11:25:08
Moin,

jetzt wird's immer komischer. Der Händler hat seine Bestände geprüft und mit einem Atlas ESR60 und einem Escort ELC-3131D verschiedene Widerstände aus der 0.015 Ohm-Verpackung gemessen und schreibt:
Zitat
(...) weitere (Serien) Messungen mit Escort ELC-3131D ergaben
bei 1kHz : 0,015 / 0,016 / 0,013 / 0,014 Ohm
bei 120Hz : 0,015 / 0,015 / 0,015 / 0,016 Ohm

Jetzt bin ich noch verwirrter als vorher. Ich habe eine sehr genaue Spannungsquelle und damit ergeben 100mV 1,306A über dem Widerstand, also etwa 0.08 Ohm, wie von pah gemessen.
Weiß im Moment nicht weiter...

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 24 August 2019, 17:34:05
So, zusammen mit dem Händler bin ich die ganze Sache durchgegangen, die Widerstände haben exakt 0,015 Ohm. Konnte ich in mehreren Messreihen bestätigen. Die 0,08 Ohm (und andere Werte je nach Messmethode) ergeben sich aus dem Widerstand und dem Leitungswiderstand der Messkabel.

@pah: Was für einen Widerstand hast Du denn bei Dir eingelötet, mit dem es funktioniert? Wie hast Du den gemessen? Irgendwo ist da noch eine Unstimmigkeit.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 24 August 2019, 17:38:09
Der war frisch von Conrad geliefert...

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: erwin am 25 August 2019, 23:21:39
Hi Uwe & Pah!

ich hab etwas getestet, fall von Interesse, so schaut's bei mir aus:
Startzeit 25.8. 0900 alles vor 0900 ungültig, definintionen noch nicht ok!
vor 0900: USV völlig entladen (am 5V @ 8 Ohm, also ca. 0,58A, hat automatisch Last abgeschalten V= 6,7 V
@0900: Netz an, Spg an Last geht autom. an, Last nach wie vor 0,58A  @ 5V, Ladestrom steigt schnell auf 2,3 A ; Spannung binnen 2 Stunden (offensichtlich Konstantstromladung) auf 8,4V, max Batt-Temp auf 32°C
@1200: Ladestrom <0,1A
@1230: Ladestrom 30-60mA
@1302: "Stromausfall" - Ladestrom auf -0.45A / 8,35V
@1400: Ladestrom -0.45A / 8,05V
@1600: Ladestrom -0.47A / 7,63V
@1800: Ladestrom -0.49A / 7,28V
@2300: Abschaltung Last @ 6,5V Akkuspannung

Fazit: einen trigger setzen bei 6,7V Akku, um angeschlossenes Gerät herunterzufahren!
l.g. erwin
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 26 August 2019, 14:32:23
Hallo pah,

der war frisch von Conrad geliefert ...
hättest Du bitte einen Link? Ich befürchte, ich habe dasselbe Thema (0,5 A durch den Shunt ergeben 44,9/46,2 mA am Shunt in Uwe's Schaltung). War ein Messfehler (an den Phönixklemmen gemessen). Direkt am Widerstand gemessen ergibt sich bei 500 mA Strom ca. 7,6 ... 7,7 mV -> ca. 0,0152 Ohm (qued).

Die 0,08 Ohm (und andere Werte je nach Messmethode) ergeben sich aus dem Widerstand und dem Leitungswiderstand der Messkabel.
Wenn ich mit Kabeln einspeise und direkt am Widerstand messe, ist doch der resultierende Widerstand unabhängig von den Kabelwiderständen, oder nicht?
Oder die Lötung ist zu "hochohmig", wäre auch noch eine Möglichkeit  :o.

Logging des Ladestromes ist gesten erfolgt, allerdings war der Messbereich für den Ladestrom zu gering, ich schätze, der liegt am Anfang deutlich >1 A. Außerdem war die Last (1x LGW mit ca. 110 mA) zu gering (das Entladen hat zu lange gedauert). Heute fahre ich noch einmal einen Zyklus (Entladen, Laden, Originalzustand der USV mit Shunt 0,47 Ohm, Datenlogger (Strom, Spannung, 2x LED, Temperatur)).

Danke + Gruß

Peter

Edit: Messfehler korrigiert!!!
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 26 August 2019, 16:34:25
Ich habe jetzt aus zwei verschiedenen Quellen nochmal 0.015-Ohm-Widerstände bestellt.
Was ich mir aber zur Zeit überhaupt nicht erklären kann, ist, warum es mit dem 0.015 von pah funktioniert und warum es mit den anderen nicht läuft. Alle 10 Stück, die ich noch habe, haben 0.015 Ohm.
Ist das irgendwie erklärbar?

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 26 August 2019, 17:38:41
Wenn ich mit Kabeln einspeise und direkt am Widerstand messe, ist doch der resultierende Widerstand unabhängig von den Kabelwiderständen, oder nicht?
Oder die Lötung ist zu "hochohmig", wäre auch noch eine Möglichkeit  :o.
Wir sind mit unterschiedlichen Messmethoden immer auf 0.015 Ohm gekommen. War im Prinzip auch zu erwarten, das sind Widerstände von Vishay, also kein NoName-Produkt. (https://www.digikey.de/product-detail/de/vishay-dale/WSL2010R0150FEA/WSLE-.015CT-ND/713451).

Eine zu hochohmige Lötung hatte ich auch schon vermutet, konnte das aber ausschließen.

Hmmm...
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 26 August 2019, 21:28:54
Hallo Uwe,

wie habt ihr gemessen? Ich habe es heute mit unserem LCR Meter in 4-Leitertechnik probiert, bis 1Ohm ging es gut, drunter kam nur Quatsch raus. Ich habe mir allerdings das Datenblatt des Messgerätes nicht angeschaut ...

Gruß Peter
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 26 August 2019, 21:40:16
Der Elektronik-Händler so:
Zitat
Atlas ESR60 und einem Escort ELC-3131D
und ich habe mittels sehr genauer Spannungsquelle den Strom über dem Widerstand ermittelt. Beide Methoden ergaben unabhängig voneinander 0.015 Ohm. Übrigens auch mit dem Widerstand IN der Schaltung, somit kann ich Lötstellen ausschließen. Ich warte jetzt auf meine beiden Lieferungen (Voelkner...also Conrad und dann noch eine andere Quelle). Dann erst teste ich weiter. Vorher komme ich ohne Referenzen nicht weiter. Witzig finde ich, dass es bei erwin offenbar völlig problemlos funktioniert.
Ich habe es heute mit unserem LCR Meter in 4-Leitertechnik probiert, bis 1Ohm ging es gut, drunter kam nur Quatsch raus.
Das ist das Problem bei diesen geringen Widerständen. Meist haben die Messleitungen einen höheren Widerstand als der Prüfling selber. Sehr verzwickt...

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Papa Romeo am 26 August 2019, 22:57:38
Hallo zusammen,

ich habe die ganze Sache zwischendurch immer wieder mal mitverfolgt.

@Uwe:  Du erwähnst immer wieder mal diese sehr genaue Spannungsquelle.
            Wie setzt du Diese in Bezug auf die Ermittlung des Widerstandswertes des Shunt´s ein
             bzw. warum benötigst du Diese zur Ermittlung des Widerstandes ?
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 27 August 2019, 06:19:31
Die Widerstandsmessungen sind wegen der geringen Werte etwas wackelig. Was man tatsächlich machen muss, ist a.) den Strom zu messen, der durch den Widerstand fließt und b.) gleichzeitig  die Spannung, die an dem Widerstand abfällt.

Irgendetwas ist hier noch oberfaul - und ich kann derzeit (leider) nicht ausschließen, dass das an der Behandlung der binären Werte liegt, die ich aus den Registern des DS2438 auslese.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Papa Romeo am 27 August 2019, 07:16:44
Die Widerstandsmessungen sind wegen der geringen Werte etwas wackelig. Was man tatsächlich machen muss, ist a.) den Strom zu messen, der durch den Widerstand fließt und b.) gleichzeitig  die Spannung, die an dem Widerstand abfällt.

Deswegen bin ich etwas irritiert bezüglich der hochgenauen Spannungsquelle. Eigentlich nicht nötig.
Eine normales Netzgerät mit einstellbarer Strombegrenzung und ein mV-Meter sind doch ausreichend.

Ich hatte vor etwa 2 Wochen ein ähnliches Problem. Mir war nicht mehr genau in Erinnerung ob in meinen HLW8012 10 oder 20mOhm Shunt´s verbaut sind.

Also den Shunt an den Ausgang des Netzgerätes angeschlossen, die Strombegrenzung auf 1A eingestellt und die Spannung über dem Shunt gemessen.
Ergebnis:   10,5mV  --> 10 mOhm Shunt´s

Zitat
Das ist das Problem bei diesen geringen Widerständen. Meist haben die Messleitungen einen höheren Widerstand als der Prüfling selber. Sehr verzwickt...

Vorteil: Es spielt keine Rolle welchen Widerstand die ganzen Zuleitungen haben.
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 27 August 2019, 08:18:03
Deswegen bin ich etwas irritiert bezüglich der hochgenauen Spannungsquelle. Eigentlich nicht nötig.
Eine normales Netzgerät mit einstellbarer Strombegrenzung und ein mV-Meter sind doch ausreichend.
Das meine ich mit sehr genau. Sowohl die Strombegrenzung (bei Konstantstrommessung) als auch die eingestellte Spannung (Stromaufnahme bei z.B. 100mV, hier aber mit dem Nachteil der Messleitungen) sollten den Wert halten.

Also den Shunt an den Ausgang des Netzgerätes angeschlossen, die Strombegrenzung auf 1A eingestellt und die Spannung über dem Shunt gemessen.
Ergebnis:   10,5mV  --> 10 mOhm Shunt´s

Vorteil: Es spielt keine Rolle welchen Widerstand die ganzen Zuleitungen haben.
Jo. Daher haben wir mehrere Messmethoden angewandt. Mit allen kommen 0.015 Ohm hinten raus... :)

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 27 August 2019, 08:19:52
Jo. Daher haben wir mehrere Messmethoden angewandt. Mit allen kommen 0.015 Ohm hinten raus ... :)
Nur halt nicht, wenn das Ding auf der Platine ist. Kann das sein, dass der angeschlossene IC nicht hochohmig genug ist? Ich glaube, ich löte mal einen Widerstand runter, auf eine Testplatine und messe mal ...

Gruß Peter
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 27 August 2019, 08:29:31
Nur halt nicht, wenn das Ding auf der Platine ist.
Doch, auch das habe ich gemessen (https://forum.fhem.de/index.php/topic,101362.msg969777.html#msg969777). War auch ok.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 27 August 2019, 09:46:35
Hallo zusammen,

hier meine Messreihe der Temperatur/Ladestrom (an 0,047 Ohm)/Spannungen (Akkunspannung bzw. die beiden LEDs).

Gruß Peter
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Papa Romeo am 27 August 2019, 09:51:05
...ich denke auch dass der Eingang des IC´s hoch genug ist um fast keinen Einfluss auf das Messergebnis auszuüben.

Beim HLW hab ich den Shunt auch in der Schaltung gemessen, also ohne auslöten.

Angenommen das IC hätte einen Eingangswiderstand von nur 1 Ohm, würde das bedeuten,  dass der resultierende Widerstand
um 0.00022 Ohm kleiner wäre.(bei einem Shunt von 0.015 Ohm]
Bei einem Eingangswiderstand von 0.1 Ohm um 0.002 Ohm.

Also denke ich, ist das als Ursache für die "Ungereimtheiten" auszuschließen.


Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 27 August 2019, 16:56:14
So, ich habe nochmal nachgemessen, siehe hier (https://forum.fhem.de/index.php/topic,101362.msg969678.html#msg969678). Wenn man - wie üblich - die Bananenbuchsen in die Prüfspitzen steckt, misst man natürlich den Widerstand der Prüfspitzen mit. Fazit: ich habe auch 0,015 Ohm Widerstände (Voraussetzung: Spannungsmessung direkt am Widerstand).

Bezüglich Auslegung: wenn der max. Strom 3 A ist und der Sense Eingang des Batteriesensors 0,25 V kann, könnte man doch auf 0,05 (bzw. max. 0,08 Ohm) erhöhen, um eine saubere Aussteuerung zu erreichen, oder?

Gruß Peter
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 27 August 2019, 18:36:21
Ich bin eben gerade einer sehr komischen Sache auf der Spur. Wenn man sich das Datenblatt des DS2438 anschaut, ist in der Memory Page 1 sowohl das Register für die Spannung, als auch für den Strom untergebracht. Letzteres in den Bytes 5 und 6. Aus irgendeinem Grund lese ich in den hier eingebauten DS2438 aus Byte 6 immer nur die Werte 0 oder 255 - alle benachbarten Bytes haben wechselnde Werte. Das verfälscht also das höherwertige Byte der Strommessung - sieht so aus, als ob das gesamte Byte mit dem Vorzeichen überschrieben würde.

Edit: Denkfehler, ist natürlich vollkommen korrekt - bei dem Wetter nur Matsch in der Birne.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Papa Romeo am 27 August 2019, 18:49:11
...ich habe das Teil selber nicht und weiß daher jetzt nicht genau wo die Akkus bzw. die Zu- und Ableitungen angeschlossen werden, aber nochmal auf pah´s "Gnd-Frage" zu kommen.
Laut Schaltplan liegen Pin 1 und Pin 2 vom DS auf Gnd. Auf der Platine erfolgt die Verbindung dieser 2 Pins über eine Schleife von auch etwas dünneren Leiterbahnen wo eventuell Spannungsabfälle erfolgen könnten.
Vielleicht bringt´s was,  wenn man die beiden Pin´s direkt am IC verbindet.
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 27 August 2019, 19:06:05
Ich habe hier mal eine Version beta2 des Moduls angehängt. Bitte mal testen - interessant für mich zu wissen, welche Werte msb und "naked data[6]" im Log annehmen.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 27 August 2019, 20:06:02
Entladung mit ca. 800 mA:
2019.08.27 19:36:34 1: ====> RAW SENSE lsb=0 msb=0 sign=0 (naked data[6] 0)
2019.08.27 19:37:35 1: ====> RAW SENSE lsb=180 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 19:38:34 1: ====> RAW SENSE lsb=180 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 19:39:34 1: ====> RAW SENSE lsb=180 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 19:40:35 1: ====> RAW SENSE lsb=180 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 19:41:35 1: ====> RAW SENSE lsb=180 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 19:42:34 1: ====> RAW SENSE lsb=180 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 19:43:35 1: ====> RAW SENSE lsb=180 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 19:44:35 1: ====> RAW SENSE lsb=180 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 19:45:34 1: ====> RAW SENSE lsb=180 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 19:46:35 1: ====> RAW SENSE lsb=180 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 19:47:34 1: ====> RAW SENSE lsb=180 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 19:48:35 1: ====> RAW SENSE lsb=180 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 19:49:35 1: ====> RAW SENSE lsb=179 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 19:50:34 1: ====> RAW SENSE lsb=179 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 19:51:35 1: ====> RAW SENSE lsb=179 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 19:52:35 1: ====> RAW SENSE lsb=179 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 19:53:34 1: ====> RAW SENSE lsb=179 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 19:54:35 1: ====> RAW SENSE lsb=179 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 19:55:35 1: ====> RAW SENSE lsb=179 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 19:56:34 1: ====> RAW SENSE lsb=179 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 19:57:35 1: ====> RAW SENSE lsb=179 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 19:58:35 1: ====> RAW SENSE lsb=179 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 19:59:34 1: ====> RAW SENSE lsb=179 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)

Der Akku ist entsprechend dem DS2438-Datenblatt angeschlossen, die Vsense-Leitungen sind niederohmig an den DS2438 herangeführt.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 27 August 2019, 21:08:01
Und so sieht der Übergang von Entladen zu Laden aus:

2019.08.27 20:37:35 1: ====> RAW SENSE lsb=176 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 20:38:34 1: ====> RAW SENSE lsb=175 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 20:39:35 1: ====> RAW SENSE lsb=176 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 20:40:34 1: ====> RAW SENSE lsb=175 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 20:41:34 1: ====> RAW SENSE lsb=175 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 20:42:35 1: ====> RAW SENSE lsb=175 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 20:43:34 1: ====> RAW SENSE lsb=175 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 20:44:35 1: ====> RAW SENSE lsb=175 msb=3 sign=128 (naked data[6] 255)
2019.08.27 20:45:34 1: ====> RAW SENSE lsb=96 msb=0 sign=0 (naked data[6] 0)
2019.08.27 20:46:35 1: ====> RAW SENSE lsb=96 msb=0 sign=0 (naked data[6] 0)
2019.08.27 20:47:35 1: ====> RAW SENSE lsb=96 msb=0 sign=0 (naked data[6] 0)
2019.08.27 20:48:34 1: ====> RAW SENSE lsb=96 msb=0 sign=0 (naked data[6] 0)
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 27 August 2019, 23:03:50
Hmmm. Da lichtet sich der Nebel etwas, danke Dir.

Könnte es sein, dass der Entladestrom bei ca. 1,22 A, und der Ladestrom bei 1,5 A liegen ? Dann hätte ich den Fehler gefunden - eigentlich trivial, und nur bei Entladung auftretend. Doofer Fehler bei der Zweierkomplementbildung. Anbei das korrigierte Modul.

Das mit den Widerständen ist mir zwar immer noch ein Rätsel, aber den Entlötvorgang haben die leider nicht überstanden. Und natürlich nehme ich meine flapsige Bemerkung zurück, wenn der Händler das alles überprüft hat, muss auch hier der Fehler bei mir liegen.

Noch ein Verbesserungsvorschlag für die Platine (Version 2): Es sollte möglich sein, darauf genau hinter dem entsprechenden Loch im Gehäuse einen Mikroschalter anzubringen, den man von außen bedienen kann zwecks Kurzschluss des Widerstandes => Kalibrierung.


LG

pah

@PeMue:

Nicht sicher - es kann sein, dass der Strom am Anfang etwas höher ist als 3A - dann würde man die Integration der Ströme massiv stören, damit also keine verlässliche Information über den Batteriezustand bekommen. Die 0,015 sind die Empfehlung aus dem Datenblatt.
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 28 August 2019, 16:07:58
Hmmm. Da lichtet sich der Nebel etwas, danke Dir.
Könnte es sein, dass der Entladestrom bei ca. 1,22 A, und der Ladestrom bei 1,5 A liegen ?
Ja, kann hinkommen, hatte es in dem Moment nicht gemessen.

Noch ein Verbesserungsvorschlag für die Platine (Version 2): Es sollte möglich sein, darauf genau hinter dem entsprechenden Loch im Gehäuse einen Mikroschalter anzubringen, den man von außen bedienen kann zwecks Kurzschluss des Widerstandes => Kalibrierung.
Ist vermerkt.

Und nun das Beste zum Schluss: Jetzt sieht Vsense schon mal ganz anders aus  :D

Danke und Gruß
Uwe
(heute Nacht kann ich bestimmt besser schlafen...)
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 28 August 2019, 17:12:58
Und ich erst - schau mal auf die Zeit, zu der ich gestern den letzten Post gemacht habe.

Anbei eine schon ganz gute Version des Moduls, inklusive CommandRef mit Beschreibung der neuen Kommandos und des Kalibrierungsvorgangs.

Mit den Definitionen
define USV OWMULTI <ROM-ID> 30
attr USV VName battery voltage|Vbatt
attr USV VUnit V
attr USV WName battery current|Ibatt
attr USV WUnit mA
attr USV WFunction 1000*W/0.015
attr USV XName battery capacity|Cbatt
attr USV XUnit mAh
attr USV_M XFunction 8800-1000*(255/2048.-X)/0.015

bekommt man auch die richtigen Readings für verbleibende Kapazität in mAh und den Strom in mA. Achtung: muss natürlich vorher kalibriert werden...

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 28 August 2019, 17:55:03
Und ich erst - schau mal auf die Zeit, zu der ich gestern den letzten Post gemacht habe.
Hab ich gesehen...  ???

Anbei eine schon ganz gute Version des Moduls, inklusive CommandRef mit Beschreibung der neuen Kommandos und des Kalibrierungsvorgangs.

Sieht sehr gut aus, läuft jetzt seit Deinem Post und ich werde erst mal eine Flasche Wein aufmachen...  8)

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 28 August 2019, 18:02:03
Noch etwas zur Wahl des Widerstands: Der wird weniger durch den Strom bestimmt, als durch die Kapazität des Akkus.

Der Wert 255/(2048*Rsens) sollte etwas kleiner sein als die Akkukapazität in Ah. Mit einem Widerstand 0,015 Ohm ergibt sich gerade 8,3.

Nur so kann man eine möglichst hoch aufgelöste Messung der Akkukapazität erreichen.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 28 August 2019, 21:49:43
Noch ein Verbesserungsvorschlag für die Platine (Version 2): Es sollte möglich sein, darauf genau hinter dem entsprechenden Loch im Gehäuse einen Mikroschalter anzubringen, den man von außen bedienen kann zwecks Kurzschluss des Widerstandes => Kalibrierung.
Hm, ohne Dir nahe treten zu wollen:
Ich vermute mal, dass der Übergangswiderstand eines Mikroschalters nicht <<0,015 Ohm liegen wird (idealerweise mehr als Faktor 10 unter 0,015 Ohm, besser Faktor 100). Daher ist m.E. die Kalibrierung nur mit einem satten Lötkurzschluss auf Uwe's parallel vorgesehenen Pads möglich. Danach wieder mit der Entlötpumpe runtersaugen.
Aber: probieren geht über studieren ...

Ich habe gestern noch mal eine komplette Entladung geloggt (Festwiderstand an USB mit 755 mA), m.E. sind die vorgeschlagenen 6,7 V zu knapp, ich würde hier sicherheitshalber auf 6,8 V hochgehen. Aber mit zwei Hefeweizen intus werde ich heute nix mehr auswerten, das schreit nur nach Fehlern  :D.

Gruß Peter

Edit:
Hab's doch noch geschwind eingelesen, siehe Bild. Am Anfang kurz Netzspannung ausgeschaltet, wieder eingeschaltet und dann dauerhaft ausgeschaltet. Um ca. 1 Uhr hat der Akku schlapp gemacht, um kurz vor zwei habe ich das Netz (und die USV) wieder eingeschaltet. Dann kommt der Ladevorgang.
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 29 August 2019, 12:26:07
OK, neueste Version funktioniert auch mit OWServer

Dabei habe ich lustigerweise noch herausgefunden, dass bei negativen Spannungen über dem VSense-Eingang die Spannungsberechnung von OWFS um ein niedrigwertiges Bit falsch ist. Nicht das erste Mal, dass ich so einen Fehler in OWFS finde...

Und die Werte für den integrierten Strom, sowie den Zeit-Ticker findet man bei OWFS nur als binäre Werte in den Memory pages.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 29 August 2019, 20:39:04
Hier mal ein Bild von einem kompletten Entlade-Lade-Zyklus.

Noch unbefriedigend: Das Integral des Stroms führt nicht wieder auf den vollen Kapazitätswert (erkennbar: Vor dem Beginn des Entladevorgangs ist die schwarze Linie unterhalb der Nennkapazität. Durch den Befehl set ... startdischarge wird das behoben. Dann Entladung und Ladung - und wieder kommt die schwarze Linie nicht ganz zurück auf den Nennwert). Mal sehen, ob man das nicht durch eine andere Kalibrierung beheben kann.

Ab etwa 12:00 habe ich die Daten nicht mit OWX/OWMULTI abgefragt, sondern mit OWServer/OWMULTI. Erkennt man daran, dass Treppchen zu sehen sind - weil keine Kontrolle darüber besteht, wie häufig OWFS den DS2438 abfragt.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 01 September 2019, 16:29:08
Hallo pah,

welches 21_OWMULTI.pm ist denn gerade aktuell: das oben gepostete, oder das, was ich gerade eben per Update bekommen habe (ohne XName, etc.)?

Danke + Gruß

Peter

Edit:
Irgend etwas passt noch nicht mit der Hardware/Software:
USV an Netzspannung, 750 mA Last an USB
2019-09-01 16:42:29 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 Vbatt:  8.31 V (T:  23.8 °C Ibatt:  0.44 mA)
2019-09-01 16:42:59 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 battery voltage: 8.31
2019-09-01 16:42:59 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 battery current: 0.34
2019-09-01 16:42:59 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 VDD: 4.87
2019-09-01 16:42:59 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 temperature: 23.8
2019-09-01 16:42:59 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 Vbatt:  8.31 V (T:  23.8 °C Ibatt:  0.34 mA)
2019-09-01 16:43:29 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 battery voltage: 8.32
2019-09-01 16:43:29 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 battery current: 0.33
2019-09-01 16:43:29 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 VDD: 4.87
2019-09-01 16:43:29 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 temperature: 23.8
2019-09-01 16:43:29 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 Vbatt:  8.32 V (T:  23.8 °C Ibatt:  0.33 mA)

USV von Netzspannung getrennt, 750 mA Last an USB
2019-09-01 16:44:00 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 battery voltage: 8.22
2019-09-01 16:44:00 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 battery current: 16.06
2019-09-01 16:44:00 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 VDD: 4.87
2019-09-01 16:44:00 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 temperature: 23.8
2019-09-01 16:44:00 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 Vbatt:  8.22 V (T:  23.8 °C Ibatt: 16.06 mA)
2019-09-01 16:44:29 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 battery voltage: 8.21
2019-09-01 16:44:29 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 battery current: 16.06
2019-09-01 16:44:29 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 VDD: 4.87
2019-09-01 16:44:29 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 temperature: 23.8
2019-09-01 16:44:29 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 Vbatt:  8.21 V (T:  23.8 °C Ibatt: 16.06 mA)
2019-09-01 16:44:59 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 battery voltage: 8.26
2019-09-01 16:44:59 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 battery current: 16.57
2019-09-01 16:44:59 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 VDD: 4.87
2019-09-01 16:44:59 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 temperature: 23.9

USV von Netzspannung getrennt, 750 mA Last an USB entfernt
2019-09-01 16:44:59 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 Vbatt:  8.26 V (T:  23.9 °C Ibatt: 16.57 mA)
2019-09-01 16:45:29 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 battery voltage: 8.26
2019-09-01 16:45:29 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 battery current: 16.57
2019-09-01 16:45:29 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 VDD: 4.87
2019-09-01 16:45:29 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 temperature: 23.9
2019-09-01 16:45:29 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 Vbatt:  8.26 V (T:  23.9 °C Ibatt: 16.57 mA)
Könntest Du bitte auch die Vsense Spannung als Reading ausgeben? Danke.
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 01 September 2019, 16:55:17
"Aktuell" ist das oben gepostete 7.2beta5 - Du musst es derzeit noch als excludefromupdate eintragen, wenn es manuell installiert wurde. Es ist noch nicht eingecheckt, weil ich an der OWServer-Seite noch herumknobele.

Vsense wird als Reading nur ausgegeben, wenn die WFunction leer ist oder den Wert W hat. Das Reading hat dann den Namen WName (oder, wenn dieser leer ist, vs)

Ansonsten stimmt inzwischen alles - offset als Internal, alle Readings x-mal überprüft.

LG

pah

 
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 01 September 2019, 19:32:16
"Aktuell" ist das oben gepostete 7.2beta5 - Du musst es derzeit noch als excludefromupdate eintragen, wenn es manuell installiert wurde.
Ok, war mein Denkfehler. Ich habe ein FHEM update gemacht, dann das 21_OWMULTI.pm in's FHEM Verzeichnis kopiert, Rechte angepasst und FHEM neu gestartet. Danach wieder ein update und das war der Fehler.
Jetzt habe ich das Modul noch mal neu installiert, aber es funktioniert nicht.
Definitionen
define OWX_26_C7C7CF000000 OWMULTI C7C7CF000000 30
setuuid OWX_26_C7C7CF000000 5d6bfe5b-f33f-71d4-c0bd-cbbbcaffb91c7d50
attr OWX_26_C7C7CF000000 IODev PM1WWLAN01
attr OWX_26_C7C7CF000000 model DS2438
attr OWX_26_C7C7CF000000 room OWX
(Btw. autocreate definiert das noch falsch, ich hab's dann händisch korrigiert).
Die ID bzw. VDD kommt, die Temperatur ist bei 0, bei raw kommt
OWMULTI: OWX_26_C7C7CF000000.raw =>  V     Vjeweils mit folgender Fehlermeldung:
2019.09.01 19:31:27 1: OWXTHERM_BinValues:  OWX_28_85B9AB000000: invalid CRC,  -0.0625  0xff 0xff 0xff 0xff 0xff 0xff 0xff 0xff 0xff Was mache ich falsch?

Danke + Gruß

Peter
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 02 September 2019, 07:43:52
Es kommen keine Daten vom DS2438 zurück, sieht man an dem CRC-Fehler. Was liefert denn beim IODevice ein "get .. devices" ? Stimmt evtl. die 1-Wire-Adresse nicht ?

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 02 September 2019, 18:31:32
OK, hier noch einmal eine (fast) perfekte Entlade-Lade-Kurve.

Immer noch zeigt der Ladevorgang eine geringere Kapazität an, als vorher vorhanden war - möglicherweise muss ich den Offset bei der Kalibrierung noch weiter verändern, und von einem ständigen Ladestrom ausgehen.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 02 September 2019, 21:24:15
Hallo pah,

Was liefert denn beim IODevice ein "get .. devices" ? Stimmt evtl. die 1-Wire-Adresse nicht ?
Aus dem Logfile:
2019.09.02 18:51:48 1: OWX_Discover: 1-Wire devices found on bus PM1WWLAN01 (OWX_28_4E8079972003,OWX_12_B97C97000000,OWX_26_C7C7CF000000)Sollte also passen. Ich habe jetzt mal die zweite Platine angesteckt - dasselbe Verhalten.
Mit einem DS2540 kommen folgende Werte:
OWX_20_DC3E0C000000  A: 2.272 V B: 0.077 V C: 0.716 V D: 4.898 Vsprich 1-wire IO ist in Ordnung. Kann es sein, dass meine DS2438 fake sind? Aber mit der alten Version des Moduls sind zumindest Werte gekommen  :o? Bin gerade etwas ratlos  :(.

@Uwe: hättest Du mir bitte die Bezeichnung des 1-wire Steckverbinders mit den Federklemmen? Leider sind mir die Aderendhülsen steckengeblieben und ich weiß (noch) nicht, ob ich die rausbekomme.

Danke + Gruß

Peter
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 02 September 2019, 21:31:52
sprich 1-wire IO ist in Ordnung. Kann es sein, dass meine DS2438 fake sind? Aber mit der alten Version des Moduls sind zumindest Werte gekommen  :o? Bin gerade etwas ratlos  :(.

@Uwe: hättest Du mir bitte die Bezeichnung des 1-wire Steckverbinders mit den Federklemmen? Leider sind mir die Aderendhülsen steckengeblieben und ich weiß (noch) nicht, ob ich die rausbekomme.

Danke + Gruß

Peter
Beim Test am OneWireViewer haben sich die Dinger normal verhalten, den Ausreißer bei pah habe ich damit aber leider auch nicht erkannt, weil ich nur getestet hatte, ob Werte zurückkommen, nicht, ob sie plausibel sind. Aber wenn sie in der vorherigen Version Werte geliefert haben...mach doch mal ein Downgrade, um sicher zu sein.
Die Klemmen hören bei Reichelt auf den Namen AST 903 3,5.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 03 September 2019, 12:14:28
Hmm. Ich habe weder am Timing, noch an den Binärdaten der "normalen" Abfragen im Modul etwas geändert - es kamen lediglich die neuen Register auf Page 1 hinzu.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 03 September 2019, 18:57:18
So, folgendes habe ich getan:
- die Aderendhülsen aus dem Steckverbinder "rausgepopelt", ging aber unter dem Mikroskop ganz gut
- OneWire Treiber und Viewer auf Windows 10 PC installiert mit locutus' USB Interface (wird als DS9097U erkannt)
- die nicht eingebaute Leiterplatte angeschlossen: Temperatur, Switch und Batteriebaustein werden erkannt, Werte sind undefiniert (da weder Strom noch Spanning angeschlossen)
- USV angeschlossen: Temperatur ok, Switch ok, Bateriebaustein: plausible Werte (siehe Screenshots)
M.E. funktioniert das wie es soll, die Feuchtigkeit (Real-Time-Humidity) stört mich etwas, da ich nicht weiß, wo ich das zuordnen soll (Fehler im OneWireViewer?).
Jetzt geht es wieder auf das FHEM System mit einem "downgrade". Mal sehen, was da so passiert.

Gruß Peter

Edit: Ströme berechnet, scheint plausibel
                      Spg. [mV] Strom [mA]
Entladen (ohne Last)  1,5       100
Entladen (mit Last)   9         600
Laden (Akku voll)     1          66
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 03 September 2019, 20:42:00
Jetzt auf dem FHEM System:
- USV nicht angeschlossen, aber den DS2438 aus der FHEM Definition rausgenommen
- update gemacht, inkl. 21_OWMULTI.pm (aus dem SVN, v7.02, also die alte Version)
- FHEM neu gestartet
- USV angeschlossen und die 1-wire Geräte gesucht
- autocreate macht
define OWX_26_C7C7CF000000 OWMULTI DS2438 C7C7CF000000
setuuid OWX_26_C7C7CF000000 5d6eb05d-f33f-71d4-daad-1d8dea74460d547e
attr OWX_26_C7C7CF000000 IODev PM1WWLAN01
attr OWX_26_C7C7CF000000 model DS2438
attr OWX_26_C7C7CF000000 room OWX
- laut commandref sollte es sein
define OWX_M OWMULTI 7C5034010000 45 aber model und interval sind ja optional, daher passt die Definition
- Version
OWX_26_C7C7CF000000.version => 7.02- es kommen folgende Readings
Readings
VDD         4.87                          2019-09-03 20:31:47
sense       0.24                          2019-09-03 20:31:47
state vad:  8.12 V (T: 21.3 °C s: 0.24 V) 2019-09-03 20:31:47
temperature 21.3                          2019-09-03 20:31:47
voltage     8.12                          2019-09-03 20:31:47
was einigermaßen plausibel ist.
Dummerweise ändert sich nichts an sense, wenn die USB Schnittstelle mit ca. 500 mA belastet wird. Insofern würde ich das auf das FHEM Modul schieben wollen  8).

Gruß Peter

Edit:
Ich habe das Modul von hier: https://forum.fhem.de/index.php/topic,101362.msg970420.html#msg970420 eingespielt und die Rechte angepasst. Nach einem
reload  21_OWMULTI.pmkommen die Readings. Sobald ich aber an der Definition etwas ändere bzw. einen FHEM Neustart mache, kommt keine Temperatur bzw. ein get <> raw liefert:
OWMULTI: OWX_26_C7C7CF000000.raw =>  V     VIch bin reichlich ratlos, und werde mal wieder auf die alte Version downgraden.
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 03 September 2019, 21:20:15

OWX_26_C7C7CF000000.version => 7.02
Version müsste 7.2beta5 sein.
Da passt was nicht.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 03 September 2019, 21:25:51
Version müsste 7.2beta5 sein.
Da passt was nicht.
Doch, war ja die Version aus dem SVN. Danach erst die 7.2beta5 eingespielt, die aber irgendwie nicht funktioniert. Nach downgrade auf 7.02 kommen die Werte wieder.
Btw.: ich gehe immer weniger davon aus, dass der DS2438 ein fake ist  ;).

Gruß Peter
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 04 September 2019, 06:49:03
Sehr seltsam.

Ist mir da ein Fehler beim Posten unterlaufen? Ich setze die 7.2beta5 hier noch einmal in den Anhang. Die ist bei mir inzwischen auch im Produktivsystem installiert, keine Probleme.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 04 September 2019, 09:27:02
Nach downgrade auf 7.02 kommen die Werte wieder.
Stimmt, ich hatte den zeitlichen Ablauf durcheinander gebracht.

Btw.: ich gehe immer weniger davon aus, dass der DS2438 ein fake ist  ;).
Die sind kein Fake, da passt alles, bis auf den einen. Bei den DS1820 war das anders, da haben sie beim Kopieren der Matrizen einen Fehler gemacht  :(

Sehr seltsam.

Ist mir da ein Fehler beim Posten unterlaufen? Ich setze die 7.2beta5 hier noch einmal in den Anhang. Die ist bei mir inzwischen auch im Produktivsystem installiert, keine Probleme.

LG

pah
Nee, das war die 7.2beta5. Läuft auch bei mir ohne Probleme und ist auch schon auf Produktiv.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 04 September 2019, 12:34:46
CRC-Fehler treten eigentlich nur bei schwerwiegenden Problemen auf dem 1-Wire Bus auf. Insofern müsste man dann mal den höchsten verbose-Level setzen, und sich die komplette binäre Kommunikation ansehen.

Edit: Wart mal. Kann es sein, dass Du das mit dem alten OWX_ASYNC betreibst ? Das ist längst abgekündigt, und die entsprechenden Routinen für den Support der "Proto-Threads" sind in der gegenwärtigen Fassung herausgeflogen.


LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: JoWiemann am 04 September 2019, 18:08:35
Hallo,

habe jetzt meine Mini-USV bekommen. Der Aufbau hat sich etwas verändert. U.a. fehlt der Molex Stecker. Entspricht die Dreierlötpunktreihe dem Molex Stecker?

Grüße Jörg


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 04 September 2019, 18:33:45
Sollte.

im unteren Bild der linke Lötpunkt ist GND, die beiden anderen werden jeweils "high" = 3,3 V, wenn die rote oder grüne LED angehen.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: JoWiemann am 04 September 2019, 19:03:26
Sollte.

im unteren Bild der linke Lötpunkt ist GND, die beiden anderen werden jeweils "high" = 3,3 V, wenn die rote oder grüne LED angehen.

LG

pah

Leider wurde etwas gespart. Es fehlt sowohl der Molex Stecker, als auch zwei Widerstände. (siehe beigefügte Grafik) Könnr ihr bei euren Platinen mal schauen, welche Werte die Widerstände habe. Danke Euch.

Grüße Jörg
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 04 September 2019, 19:29:04
DAS ist ja mal blöd. Die haben das Platinenlayout in größerem Umfang geändert. Auch an der Stelle ist es komplett anders. Die Widerstände sind aber unkritisch, über diese werden die Mosfets auf der Zusatzplatine angesteuert und dort sind auch schon Schutzwiderstände drauf. In meiner USV haben die Widerstände 330 Ohm. Den Molex gibt's bei Reichelt, aber du kannst auch den Stecker abschneiden und direkt anlöten.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 04 September 2019, 19:29:28
Hallo Jörg,

das ist ein komplett anderes Layout. Ich habe leider auf die Schnelle R75 bzw. R46 (ist schlecht lesbar) nicht gefunden, werde aber morgen noch mal das Mikroskop bemühen.

Gruß Peter

Edit: Ah, Uwe hat auch schon geantwortet, danke.
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 04 September 2019, 19:43:52
Hallo pah,

Zitat von: Prof. Dr. Peter Henning link=topic=101362.msg971879#msg971879

Edit: Wart mal. Kann es sein, dass Du das mit dem alten OWX_ASYNC betreibst ? Das ist längst abgekündigt, und die entsprechenden Routinen für den Support der "Proto-Threads" sind in der gegenwärtigen Fassung herausgeflogen.
hier ein List:
Internals:
   ALARMED    no
   ASYNCHRONOUS 0
   DEF        /dev/serial/by-id/usb-1a86_USB2.0-Serial-if00-port0
   DeviceName /dev/serial/by-id/usb-1a86_USB2.0-Serial-if00-port0
   FD         21
   FUUID      5d6bd57b-f33f-71d4-e983-f9ee10e50ff9a525
   INITDONE   1
   INTERFACE  DS2480
   NAME       PM1WWLAN01
   NR         847
   PARTIAL   
   PRESENT    1
   ROM_ID     FF
   STATE      opened
   TYPE       OWX
   interval   300
   timeout    2
   DEVHASH:
     OWX_12_B97C97000000 12.B97C97000000.3B
     OWX_26_C7C7CF000000 26.C7C7CF000000.AB
     OWX_28_4E8079972003 28.4E8079972003.F9
     PM1WWLAN01 Busmaster
   DEVS:
     28.4E8079972003.F9
     12.B97C97000000.3B
     26.C7C7CF000000.AB
   READINGS:
     2019-09-04 19:08:42   state           opened
Attributes:
   room       Radio
Die Version ist 7.11. Mit der aktualisierten Version kommen nach einem reload  21_OWMULTI.pm im Event Monitor plausible Werte, nach einem
shutdown restartkommt das Device nicht über den Status initialized hinaus. Aber Temperatur, VDD kann man abfragen, die Werte sind plausibel. Der raw value kommt leider nicht. Und im Event Monitor kommt auch nichts. Ich habe den Eindruck, dass irgendwas mit der Initialisierung nicht sauber durchläuft.

Das
2019.09.04 19:09:07 0: Featurelevel: 5.9
2019.09.04 19:09:07 0: Server started with 260 defined entities (fhem.pl:20069/2019-08-27 perl:5.020002 os:linux user:fhem pid:10433)
2019.09.04 19:09:42 1: OWX_Init called for bus PM1WWLAN01 with interface state opened, now going for detect
2019.09.04 19:09:42 1: OWX_SER::Detect 1-Wire bus PM1WWLAN01: interface master DS2480 re-detected
2019.09.04 19:09:42 1: OWX_Discover: 1-Wire devices found on bus PM1WWLAN01 (OWX_28_4E8079972003,OWX_12_B97C97000000,OWX_26_C7C7CF000000)
2019.09.04 19:11:31 3: OWMULTI:  Device OWX_26_C7C7CF000000 defined.
2019.09.04 19:11:37 1: PERL WARNING: Use of uninitialized value $value in concatenation (.) or string at ./FHEM/21_OWMULTI.pm line 742.
2019.09.04 19:11:39 1: RMDIR: ./restoreDir/save/2019-09-01
steht im Log, CRC Fehler sind weg, kommen auch nicht, wenn man mit get <> raw einen Wert abfragt.
Das kommt
2019.09.04 19:40:33 1: OWXMULTI_BinValues: called for device OWX_26_C7C7CF000000 in context ds2438.getvdd with data 0x09 0x78 0x15 0xe7 0x01 0xfb 0xff 0x40 0x74
2019.09.04 19:40:33 1: OWXMULTI_BinValues:  OWX_26_C7C7CF000000: no error, 0x09 0x78 0x15 0xe7 0x01 0xfb 0xff 0x40 0x74
2019.09.04 19:40:34 1: OWXMULTI_BinValues: called for device OWX_26_C7C7CF000000 in context ds2438.getiac with data 0x8f 0x06 0x00 0x00 0x00 0x00 0x00 0xfc 0x31
2019.09.04 19:40:34 1: OWXMULTI_BinValues:  OWX_26_C7C7CF000000: no error, 0x8f 0x06 0x00 0x00 0x00 0x00 0x00 0xfc 0x31
2019.09.04 19:40:37 1: OWXMULTI_BinValues: called for device OWX_26_C7C7CF000000 in context ds2438.getvdd with data 0x09 0x78 0x15 0xe7 0x01 0xfa 0xff 0x40 0xdf
2019.09.04 19:40:37 1: OWXMULTI_BinValues:  OWX_26_C7C7CF000000: no error, 0x09 0x78 0x15 0xe7 0x01 0xfa 0xff 0x40 0xdf
2019.09.04 19:40:38 1: OWXMULTI_BinValues: called for device OWX_26_C7C7CF000000 in context ds2438.getiac with data 0x93 0x06 0x00 0x00 0x00 0x00 0x00 0xfc 0x5a
2019.09.04 19:40:38 1: OWXMULTI_BinValues:  OWX_26_C7C7CF000000: no error, 0x93 0x06 0x00 0x00 0x00 0x00 0x00 0xfc 0x5a
mit verbose level 5.

Gruß Peter

Edit:
Mit der alten Version (nach reload  21_OWMULTI.pm) kommen im Event Monitor sauber folgende Werte:
2019-09-04 19:48:08 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 voltage: 7.67
2019-09-04 19:48:08 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 sense: 0.25
2019-09-04 19:48:08 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 VDD: 4.87
2019-09-04 19:48:08 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 temperature: 22.5
2019-09-04 19:48:08 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 vad:  7.67 V (T:  22.5 °C s:  0.25 V)
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: JoWiemann am 04 September 2019, 20:23:48
DAS ist ja mal blöd. Die haben das Platinenlayout in größerem Umfang geändert. Auch an der Stelle ist es komplett anders. Die Widerstände sind aber unkritisch, über diese werden die Mosfets auf der Zusatzplatine angesteuert und dort sind auch schon Schutzwiderstände drauf. In meiner USV haben die Widerstände 330 Ohm. Den Molex gibt's bei Reichelt, aber du kannst auch den Stecker abschneiden und direkt anlöten.

Gruß
Uwe

Hallo Uwe,

Widerstände drin und die Spannungen (3,25 V) sind da. Belegung ist:

Loch für Schraube
GND, Grün, Rot

Grüße Jörg
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 05 September 2019, 08:37:41
Mysteriös. Ich habe hier mal eine Testversion 7.2beta6 angehängt, die auch ohne verbose=5 mehr Logging liefert. Außerdem habe ich die Probleme mit der OWServer-Anbindung gefixt.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: JoWiemann am 05 September 2019, 17:27:27
Hallo,

sorry, dass ich jetzt einmal nachfrage. Aber wie wird das 1-Wire der Zusatzplatine an den RPi angeschlossen? Über UART oder GPIO4?

Grüße Jörg
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 05 September 2019, 17:30:13
Über ein 1-Wire Interface mit Busmaster. GPIO4 kann keine DS2438 auslesen. Und dann entweder OWX/OWMULTI oder OWServer/OWMULTI

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: JoWiemann am 05 September 2019, 17:45:34
Über ein 1-Wire Interface mit Busmaster. GPIO4 kann keine DS2438 auslesen. Und dann entweder OWX/OWMULTI oder OWServer/OWMULTI

LG

pah

Vielen Dank. Aber jetzt wo ich lese, dämmert mir was.

Grüße Jörg


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 05 September 2019, 19:54:10
@PeMue: Setz doch mal bitte beim OWX-Device das Attribut asynchronous auf 1.

Offenbar hängt die Initialisierung im synchronen Modus - muss ich am Wochenende mal testen.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 05 September 2019, 20:07:12
Aber jetzt wo ich lese, dämmert mir was.
Falls Du einen Raspberry Pi 2 (mit dem abgesetzten Pinheader P5) hast, hätte ich eine 1-wire Busmaster Platine (auf P5 passend) für Dich, ggf. finde ich auch noch die passenden Bauteile.

Gruß Peter
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 05 September 2019, 20:17:23
Hallo pah,

@PeMue: Setz doch mal bitte beim OWX-Device das Attribut asynchronous auf 1.
mit der 7.2beta6 und asynchronous auf 1 läuft's:
2019-09-05 20:15:09 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 voltage: 7.29
2019-09-05 20:15:09 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 vsense: -0.00121
2019-09-05 20:15:09 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 vsense.t: 0
2019-09-05 20:15:09 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 time: 1640
2019-09-05 20:15:09 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 VDD: 4.88
2019-09-05 20:15:09 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 temperature: 19.3
2019-09-05 20:15:09 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 vad:  7.29 V (T:  19.3 °C vs: -0.00 V vs.t:  0.00 Vs)
2019-09-05 20:15:39 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 voltage: 7.29
2019-09-05 20:15:39 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 vsense: -0.00121
2019-09-05 20:15:39 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 vsense.t: 0
2019-09-05 20:15:39 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 time: 1670
2019-09-05 20:15:39 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 VDD: 4.88
2019-09-05 20:15:39 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 temperature: 19.3
2019-09-05 20:15:39 OWMULTI OWX_26_C7C7CF000000 vad:  7.29 V (T:  19.3 °C vs: -0.00 V vs.t:  0.00 Vs)
Ich kann Dir aber nicht sagen, welches der beiden der Grund war, dass es jetzt funktioniert.

Danke + Gruß

Peter

Edit: Die Ströme passen auch fast), ohne Netzspannung: ohne Last 80 mA, mit Last (DROK 750 mA) 650 mA -> da passt vermutlich der Offset nicht so ganz.
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: JoWiemann am 05 September 2019, 20:31:11
Falls Du einen Raspberry Pi 2 (mit dem abgesetzten Pinheader P5) hast, hätte ich eine 1-wire Busmaster Platine (auf P5 passend) für Dich, ggf. finde ich auch noch die passenden Bauteile.

Gruß Peter

Hallo Peter,

leider nein. Sind alle ohne P5. Aber danke für das Angebot.

Grüße Jörg
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 06 September 2019, 09:19:18
Zitat
welches der beiden der Grund war, dass es jetzt funktioniert.
Aber ich: asynchronous. Wenn Du die vielen Logzeilen nicht brauchst, kannst Du also die beta5 verwenden, und auf asynchronous stellen. Den synchronen Teil muss ich mir morgen oder so ansehen - muss heute zu einer Beerdigung.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 06 September 2019, 17:47:14
Wenn Du die vielen Logzeilen nicht brauchst, kannst Du also die beta5 verwenden, und auf asynchronous stellen.
Jupp, die (letzte) 7.2beta5 funktioniert ohne die Log-Ausgaben. Jetzt geht's ans kalibrieren.

Danke + Gruß

Peter
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 07 September 2019, 16:04:00
OK, habe den synchronen Modus auch gefixt. Anbei die 7.2beta7 - sollte die Endversion sein.

LG

Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 07 September 2019, 16:47:29
jupp, rennt auch ohne asynchnonous auf 1, vielen Dank.

... sollte die Endversion sein.
Anbei noch eine kleine Korrektur der commandref:
- kleine Schreibfehler/Formatierungsfehler ausgebessert
- current supply voltage -> actual supply voltage
- permitted -> allowed
- ich habe mir verkniffen, den zu addierenden Offset der Temperatur in K anzugeben  ;)

Btw. (und vermutlich off topic): Ist es eigentlich gewollt, dass wenn man Werte von Sensoren, die zwar definiert sind, aber abgeklemmt sind abfragt, (die letzten) gemessenen Werte zurückkommen? M.E. sollte in diesem Fall eine Fehlermeldung ausgegeben werden  ???.

Gruß Peter
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 07 September 2019, 18:58:57
Danke.

Allerdings hat der Akku tatsächlich 8.5 V und 8.8 Ah, permitted ist korrekt.

K ist korrekt, keine Ahnung, warum ich da °C hatte.

Beim Messverhalten habe ich mich an OWFS angepasst - da werden die alten Werte behalten. Wichtig ist, dass der Zeitstempel nicht aktualisiert wird, man kann also sehr wohl sehen, von wann der Messwert stammt. Und eine Fehlermeldung im Log kommt natürlich.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 08 September 2019, 13:30:37
Hallo pah,

Allerdings hat der Akku tatsächlich 8.5 V und 8.8 Ah ...
das war ein Lesefehler meinerseits (ich dachte es wären zweimal die Einheit V)  >:(.
M.E. ist aber die Nennspannung 2x3,7 V = 7,4 V bzw. die Kapazität 8,14 -> 8,2 Ah, so steht's bei mir zumindest auf den Akkus drauf.

Beim Messverhalten habe ich mich an OWFS angepasst - da werden die alten Werte behalten. Wichtig ist, dass der Zeitstempel nicht aktualisiert wird, man kann also sehr wohl sehen, von wann der Messwert stammt. Und eine Fehlermeldung im Log kommt natürlich.
Das mit dem Zeitstempel muss ich dann mal anschauen und im Log habe ich natürlich auch nicht geschaut  ???.

Gruß Peter
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 08 September 2019, 17:17:07
So, finales Bild: Mit einem Offset von 3 (Einheiten à 0,2441 mV) erreicht der Akku nach Ladung wieder die nominale Kapazität (egal, ob es nun 8800 mAh oder sonst ein Wert ist - das ist lediglich in der XFunction als Attribut festgelegt).

12,7 Stunden entladen mit 310 mA => 3,9 Ah herausgeholt, Kapazität fällt von 8,8 Ah auf knapp unter 5 Ah. Wieder geladen in knapp 2,5 h.

OWMULTI funktioniert fast reibungslos - das Einzige, was manchmal (1-2 mal am Tag) noch passiert, ist die Rückgabe des VDD-Messwertes statt des VAD-Messwertes - so als ob das Umschalten im Chip nicht richtig funktioniert. Mal sehen, ob ich das noch abfangen kann.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: tpm88 am 29 September 2019, 19:36:27
Hallo pah, Uwe,

zunächst vielen Dank für das tolle Projekt. Nach Kalibrierung funktioniert die Sensorik eigentlich einwandfrei.

Eine Rückfrage habe ich allerdings noch zur Funktion der beiden Kanäle des DS2406, da bei meinen Tests der Kanal A permanent OFF zeigt. Kanal B wechselt von ONX auf OFF, wenn ich die Netzspannung zur USV kappe.

Zum Innenleben: Oben (hinten) rechts erkennt man eine grün leuchtende LED (=Netzspannung vorhanden). Fällt das Netz aus, wechselt diese auf rot. Die Chinesen haben diese beiden Signale sowie GND freundlicherweise auch noch auf einen dreipoligen Molex-Stecker direkt daneben gelegt (3,3 V Schaltspannung). Fehlen beide Signale, kann man auch noch den Ausfall des Akkus feststellen.

Bezüglich der Kanäle sagt der letzte Satz doch: A:OFF, B:OFF. Was genau bedeutet aber "Ausfall des Akkus" ? Ist das gleichbedeutend mit dem Abschalten der Versorgungspannung zum Verbraucher, wenn die Akkus komplett entladen sind, bzw. Vbatt unter ca. 6,5V fällt?

Roberto schrieb:
- der DS2406 funktioniert tadellos erkennt wenn die Netzspannung ausfällt A: OFF ,> A: ONX perfekt.
=> dieses Verhalten sehe ich gerade nicht, Kanal A ist bei mir dauerhaft OFF, bei mir wechselt Kanal B von ONX nach OFF, wenn die Netzspannung ausfällt.

Kann jemand bitte mein Verständnis bei korrekter Funktion kurz bestätigen:

A     B      Bedeutung
================================
OFF ONX  Netzspannung vorhanden
ONX OFF  Ausfall Netzspannung, USV versorgt Verbraucher
OFF OFF  "Ausfall Akkus" - siehe Frage oben
ONX ONX Zustand nicht möglich

Das Kabel zum Molexstecker habe ich bezüglich der Farben genauso an der Platine angelötet wie auf dem Bild von Uwe.  Kann ich da vom Fehlerbild her einen Dreher drin haben?

Viele Grüße
Tobias


Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 29 September 2019, 19:42:23
Hallo Tobias,

OFF OFF heißt, dass die Netzspannung weg ist und zwei Fälle aufgetreten sein könnten:
- die Ladespannung der Akkus so niedrig, dass die Akkus nicht mehr versorgen oder
- der Netzschalter ist ausgeschaltet (der muss auch eingeschaltet sein, um im USV Betrieb zu versorgen)

Gruß Peter
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: tpm88 am 29 September 2019, 22:34:00
OFF OFF heißt, dass die Netzspannung weg ist und zwei Fälle aufgetreten sein könnten:
- die Ladespannung der Akkus so niedrig, dass die Akkus nicht mehr versorgen oder
- der Netzschalter ist ausgeschaltet (der muss auch eingeschaltet sein, um im USV Betrieb zu versorgen)

Danke, Peter, für die Klarstellung.

Tatsächlich hatte ich doch beim Anlöten des Kabels zur LED einen Dreher drin. Jetzt passt es und beide Kanäle zeigen das erwartete Signal an  :)

Tobias
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: tpm88 am 02 Oktober 2019, 18:57:31
OFF OFF heißt, dass die Netzspannung weg ist und zwei Fälle aufgetreten sein könnten:
- die Ladespannung der Akkus so niedrig, dass die Akkus nicht mehr versorgen oder
- der Netzschalter ist ausgeschaltet (der muss auch eingeschaltet sein, um im USV Betrieb zu versorgen)

Nach weiteren Tests kann ich das gerade nicht bestätigen.

Im letzteren Fall (USV ausgeschaltet aber am Netz) brennt ja auch die grüne LED - der Zustand ist also wie im Normalbetrieb: A: OFF B: ONX

Den ersteren Fall (Akkus nach Netzausfall soweit entladen, bis die USV den Verbraucher abschaltet) habe ich zweimal mit gleichem Resultat getestet. Als Verbraucher habe ich eine externe 3,5" HDD angeschlossen, die die Akkus bei abgeschalteter Netzspannung gleichmäßig mit etwa 1300mA bei 12V entlädt.

Sobald die USV bei ca 6,5V VBatt abschaltet passiert bei mir - reproduzierbar - folgendes. Der Zustand bleibt bei: A: ONX B: OFF und wechselt nicht auf OFF/OFF. Tatsächlich können in diesem Zustand weder der DS18B20 noch der DS2406 abgefragt werden. OWXSWITCH und OWXTHERM melden "invalid CRC" Fehler. Auch OWXMULTI liefert keine plausiblen Werte mehr.

Wenn die Netzspannung jetzt wieder zugeführt wird, ändert sich zunächst nichts. Insbesondere bleibt die USV ausgeschaltet und der Verbraucher wird _nicht_ versorgt. Erst durch manuelles Anschalten der USV wird der Verbraucher wieder versorgt und OWX* liefern wieder korrekte Readings.

Hier der gestrige Test im Detail. (Intervall = 30s)

0. USV kalibriert, am Netz, Akkus komplett geladen, Zustand: A: OFF B: ONX
1. 20.07 Uhr: set USV startdischarge 

2019-10-01_20:06:49 USV battery voltage: 8.44
2019-10-01_20:06:49 USV battery current: 81.38
2019-10-01_20:06:49 USV battery capacity: 8800
2019-10-01_20:06:49 USV time: 118722
2019-10-01_20:06:49 USV VDD: 5.09
2019-10-01_20:06:49 USV temperature: 26.8
2019-10-01_20:06:49 USV Vbatt:  8.44 V (T:  26.8 °C Ibatt: 81.38 mA Cbatt: 8800.00 mAh)
2019-10-01_20:07:08 USV startdischarge

2. 20.07 Uhr: Abschalten der Netzspannung, Zustand: A: ONX B: OFF

2019-09-30_15:10:37 OWX_12_386971000000 A: OFF
2019-09-30_15:10:37 OWX_12_386971000000 A: OFF B: ONX
2019-09-30_15:10:37 OWX_12_386971000000 gpio: 1
2019-10-01_20:07:39 OWX_12_386971000000 A: ONX
2019-10-01_20:07:39 OWX_12_386971000000 B: OFF
2019-10-01_20:07:39 OWX_12_386971000000 A: ONX B: OFF
2019-10-01_20:07:39 OWX_12_386971000000 gpio: 2

2019-10-01_20:07:10 USV battery voltage: 8.44
2019-10-01_20:07:10 USV battery current: 81.38
2019-10-01_20:07:10 USV battery capacity: 8800
2019-10-01_20:07:10 USV time: 1
2019-10-01_20:07:10 USV VDD: 5.09
2019-10-01_20:07:10 USV temperature: 27.6
2019-10-01_20:07:10 USV Vbatt:  8.44 V (T:  27.6 °C Ibatt: 81.38 mA Cbatt: 8800.00 mAh)
2019-10-01_20:07:39 USV battery voltage: 8.27
2019-10-01_20:07:39 USV battery current: -1285.8
2019-10-01_20:07:39 USV battery capacity: 8767.45
2019-10-01_20:07:39 USV time: 30
2019-10-01_20:07:39 USV VDD: 5.11
2019-10-01_20:07:39 USV temperature: 27.5
2019-10-01_20:07:39 USV Vbatt:  8.27 V (T:  27.5 °C Ibatt: -1285.80 mA Cbatt: 8767.45 mAh)
2019-10-01_20:08:09 USV battery voltage: 8.25
2019-10-01_20:08:09 USV battery current: -1302.07
2019-10-01_20:08:09 USV battery capacity: 8767.45
2019-10-01_20:08:09 USV time: 60
2019-10-01_20:08:09 USV VDD: 5.11
2019-10-01_20:08:09 USV temperature: 27.7
2019-10-01_20:08:09 USV Vbatt:  8.25 V (T:  27.7 °C Ibatt: -1302.07 mA Cbatt: 8767.45 mAh)
...

3. 20.07 - 23:39 Uhr - Entladephase - Zustand: A: ONX B: OFF

...
2019-10-01_23:37:39 USV battery voltage: 6.38
2019-10-01_23:37:39 USV battery current: -1497.39
2019-10-01_23:37:39 USV battery capacity: 4112.5
2019-10-01_23:37:39 USV time: 12652
2019-10-01_23:37:39 USV VDD: 5.13
2019-10-01_23:37:39 USV temperature: 30.4
2019-10-01_23:37:39 USV Vbatt:  6.38 V (T:  30.4 °C Ibatt: -1497.39 mA Cbatt: 4112.50 mAh)
2019-10-01_23:38:09 USV battery voltage: 6.33
2019-10-01_23:38:09 USV battery current: -1513.66
2019-10-01_23:38:09 USV battery capacity: 4112.5
2019-10-01_23:38:09 USV time: 12682
2019-10-01_23:38:09 USV VDD: 5.14
2019-10-01_23:38:09 USV temperature: 30.4
2019-10-01_23:38:09 USV Vbatt:  6.33 V (T:  30.4 °C Ibatt: -1513.66 mA Cbatt: 4112.50 mAh)

4. 23.38 Uhr - USV schaltet ab, Zustand verbleibt auf: A: ONX B: OFF, CRC-Fehler beginnen

2019-10-01_23:38:39 USV battery voltage: 0
2019-10-01_23:38:39 USV battery current: -16666.66
2019-10-01_23:38:39 USV battery capacity: 4665.89
2019-10-01_23:38:39 USV time: 25166208
2019-10-01_23:38:39 USV VDD: 0.00
2019-10-01_23:38:39 USV temperature: -127.9
2019-10-01_23:38:39 USV Vbatt:  0.00 V (T: -127.9 °C Ibatt: -16666.66 mA Cbatt: 4665.89 mAh)
2019-10-01_23:39:09 USV battery voltage: 0
2019-10-01_23:39:09 USV battery current: -16650.38
2019-10-01_23:39:09 USV battery capacity: 4665.89
2019-10-01_23:39:09 USV time: 8388736
2019-10-01_23:39:09 USV VDD: 0.01
2019-10-01_23:39:09 USV temperature: -127.9
2019-10-01_23:39:09 USV Vbatt:  0.00 V (T: -127.9 °C Ibatt: -16650.38 mA Cbatt: 4665.89 mAh)
2019-10-01_23:39:39 USV battery voltage: 0.01
2019-10-01_23:39:39 USV battery current: -16650.38
2019-10-01_23:39:39 USV battery capacity: 4665.89
2019-10-01_23:39:39 USV time: 25165952
2019-10-01_23:39:39 USV VDD: 0.01
2019-10-01_23:39:39 USV temperature: -127.9
2019-10-01_23:39:39 USV Vbatt:  0.01 V (T: -127.9 °C Ibatt: -16650.38 mA Cbatt: 4665.89 mAh)

2019.10.01 23:38:38 1: OWXMULTI_BinValues:  USV: VAD not different from VDD
2019.10.01 23:38:39 1: OWXSWITCH_BinValues ds2406.getstate.final: OWX_12_386971000000: invalid CRC in getstate, 0x00 0x80 0x01 0x80
2019.10.01 23:39:09 1: OWXSWITCH_BinValues ds2406.getstate.final: OWX_12_386971000000: invalid CRC in getstate, 0x01 0x80 0x00 0x80
2019.10.01 23:39:38 1: OWXMULTI_BinValues:  USV: VAD not different from VDD
2019.10.01 23:39:39 1: OWXSWITCH_BinValues ds2406.getstate.final: OWX_12_386971000000: invalid CRC in getstate, 0x01 0x80 0x01 0x80
2019.10.01 23:40:06 1: OWXMULTI_BinValues:  OWX_26_2BDB66000000: VAD not different from VDD
2019.10.01 23:40:06 1: OWXTHERM_BinValues:  OWX_10_734926000800: invalid CRC,  -127.25  0x00 0x80 0x00 0x80 0x01 0x80 0x00 0x80 0x00
2019.10.01 23:40:08 1: OWXMULTI_BinValues:  USV: VAD not different from VDD
2019.10.01 23:40:09 1: OWXSWITCH_BinValues ds2406.getstate.final: OWX_12_386971000000: invalid CRC in getstate, 0x01 0x80 0x00 0x80
2019.10.01 23:40:38 1: OWXMULTI_BinValues:  USV: VAD not different from VDD
2019.10.01 23:40:39 1: OWXSWITCH_BinValues ds2406.getstate.final: OWX_12_386971000000: invalid CRC in getstate, 0x01 0x80 0x01 0x80
2019.10.01 23:41:09 1: OWXMULTI_BinValues:  USV: VAD not different from VDD
2019.10.01 23:41:09 1: OWXSWITCH_BinValues ds2406.getstate.final: OWX_12_386971000000: invalid CRC in getstate, 0x01 0x80 0x00 0x80
2019.10.01 23:41:38 3: OWX_SER::Reset Alarm presence detected on bus USV_OWio
2019.10.01 23:41:38 3: OWX_SER::Reset Alarm presence detected on bus USV_OWio
2019.10.01 23:41:38 3: OWX_SER::Reset Alarm presence detected on bus USV_OWio
2019.10.01 23:41:38 1: OWXMULTI_BinValues:  USV: VAD not different from VDD
2019.10.01 23:41:39 3: OWX_SER::Reset Alarm presence detected on bus USV_OWio
2019.10.01 23:41:39 3: OWX_SER::Reset Alarm presence detected on bus USV_OWio
2019.10.01 23:41:39 3: OWX_SER::Reset Alarm presence detected on bus USV_OWio
2019.10.01 23:41:39 1: OWXSWITCH_BinValues ds2406.getstate.final: OWX_12_386971000000: invalid CRC in getstate, 0x01 0x80 0x00 0x80
...

5. 23:52 Uhr - Netzspannung wieder da, USV bleibt abgeschaltet, Verbraucher wird _NICHT_ versorgt.

2019-10-01_23:52:39 USV battery voltage: 2.58
2019-10-01_23:52:39 USV battery current: -15364.57
2019-10-01_23:52:39 USV battery capacity: 4665.89
2019-10-01_23:52:39 USV time: 8388736
2019-10-01_23:52:39 USV VDD: 0.40
2019-10-01_23:52:39 USV temperature: -127.9
2019-10-01_23:52:39 USV Vbatt:  2.58 V (T: -127.9 °C Ibatt: -15364.57 mA Cbatt: 4665.89 mAh)
2019-10-01_23:53:09 USV battery voltage: 2.59
2019-10-01_23:53:09 USV battery current: -16666.66
2019-10-01_23:53:09 USV battery capacity: 4730.99
2019-10-01_23:53:09 USV time: 76422272
2019-10-01_23:53:09 USV VDD: 0.01
2019-10-01_23:53:09 USV temperature: -127.9
2019-10-01_23:53:09 USV Vbatt:  2.59 V (T: -127.9 °C Ibatt: -16666.66 mA Cbatt: 4730.99 mAh)

6. 23.55 Uhr: manuelles Einschalten der USV (bei wieder vorhandener Netzspannung):  Zustand wechselt auf: A: OFF B: ONX, keine CRC-Fehler mehr

2019-10-01_20:07:39 OWX_12_386971000000 A: ONX
2019-10-01_20:07:39 OWX_12_386971000000 B: OFF
2019-10-01_20:07:39 OWX_12_386971000000 A: ONX B: OFF
2019-10-01_20:07:39 OWX_12_386971000000 gpio: 2

2019-10-01_23:55:39 OWX_12_386971000000 A: OFF
2019-10-01_23:55:39 OWX_12_386971000000 B: ONX
2019-10-01_23:55:39 OWX_12_386971000000 A: OFF B: ONX
2019-10-01_23:55:39 OWX_12_386971000000 gpio: 1

7. 23:55 - 02:05 Uhr: Laden der USV-Akkus (Verbraucher kurz nach Beginn der Ladephase abgesteckt )

2019-10-01_23:55:39 USV battery voltage: 7.17
2019-10-01_23:55:39 USV battery current: 1497.4
2019-10-01_23:55:39 USV battery capacity: 4372.92
2019-10-01_23:55:39 USV time: 13733
2019-10-01_23:55:39 USV VDD: 5.09
2019-10-01_23:55:39 USV temperature: 31.8
2019-10-01_23:55:39 USV Vbatt:  7.17 V (T:  31.8 °C Ibatt: 1497.40 mA Cbatt: 4372.92 mAh)
2019-10-01_23:56:09 USV battery voltage: 7.18
2019-10-01_23:56:09 USV battery current: 1432.29
2019-10-01_23:56:09 USV battery capacity: 4405.47
2019-10-01_23:56:09 USV time: 13763
2019-10-01_23:56:09 USV VDD: 5.06
2019-10-01_23:56:09 USV temperature: 30.7
2019-10-01_23:56:09 USV Vbatt:  7.18 V (T:  30.7 °C Ibatt: 1432.29 mA Cbatt: 4405.47 mAh)
2019-10-01_23:56:39 USV battery voltage: 7.18
2019-10-01_23:56:39 USV battery current: 1660.16
2019-10-01_23:56:39 USV battery capacity: 4405.47
2019-10-01_23:56:39 USV time: 13793
2019-10-01_23:56:39 USV VDD: 5.06
2019-10-01_23:56:39 USV temperature: 29.9
2019-10-01_23:56:39 USV Vbatt:  7.18 V (T:  29.9 °C Ibatt: 1660.16 mA Cbatt: 4405.47 mAh)
...
2019-10-02_02:04:09 USV battery voltage: 8.42
2019-10-02_02:04:09 USV battery current: 113.93
2019-10-02_02:04:09 USV battery capacity: 8800
2019-10-02_02:04:09 USV time: 21457
2019-10-02_02:04:09 USV VDD: 4.24
2019-10-02_02:04:09 USV temperature: 26.4
2019-10-02_02:04:09 USV Vbatt:  8.42 V (T:  26.4 °C Ibatt: 113.93 mA Cbatt: 8800.00 mAh)
2019-10-02_02:04:39 USV battery voltage: 8.43
2019-10-02_02:04:39 USV battery current: 113.93
2019-10-02_02:04:39 USV battery capacity: 8800
2019-10-02_02:04:39 USV time: 21487
2019-10-02_02:04:39 USV VDD: 4.24
2019-10-02_02:04:39 USV temperature: 26.3
2019-10-02_02:04:39 USV Vbatt:  8.43 V (T:  26.3 °C Ibatt: 113.93 mA Cbatt: 8800.00 mAh)
2019-10-02_02:05:09 USV battery voltage: 8.43
2019-10-02_02:05:09 USV battery current: 113.93
2019-10-02_02:05:09 USV battery capacity: 8800
2019-10-02_02:05:09 USV time: 21517
2019-10-02_02:05:09 USV VDD: 4.24
2019-10-02_02:05:09 USV temperature: 26.1
2019-10-02_02:05:09 USV Vbatt:  8.43 V (T:  26.1 °C Ibatt: 113.93 mA Cbatt: 8800.00 mAh)

Kann jemand dieses Verhalten interpretieren? Warum treten die CRC-Fehler bei zu niedrigem Akkustand auf?

Im Anhang auch noch die Entlade-/Ladekurve des Testfalls.

VG
Tobias

Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 02 Oktober 2019, 21:30:03
Woher beziehen denn in diesem Fall die 1-Wire-Devices ihre Versorgungsspannung ?

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 02 Oktober 2019, 21:37:16
Die Zusatzplatine würde auch ohne angeschlossenen Akku keine CRC-Fehler produzieren, weil die Busversorgung unabhängig davon ist. An was für einem Busmaster hängt das Teil?

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: tpm88 am 02 Oktober 2019, 21:53:39
Die Zusatzplatine würde auch ohne angeschlossenen Akku keine CRC-Fehler produzieren, weil die Busversorgung unabhängig davon ist. An was für einem Busmaster hängt das Teil?

Hallo Uwe,

ich verwende den COM to 1wire USB Stick von locutus.
https://forum.fhem.de/index.php/topic,20923.msg156250.html#msg156250 (https://forum.fhem.de/index.php/topic,20923.msg156250.html#msg156250)

Gruß,
Tobias
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 04 Oktober 2019, 21:16:54
Zitat
weil die Busversorgung unabhängig davon ist
Es sei denn, er versorgt sie aus der USV. Das war mein Verdacht, weil die CRC-Fehler angeblich spannungsabhängig sind.

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: tpm88 am 04 Oktober 2019, 22:54:44
Es sei denn, er versorgt sie aus der USV. Das war mein Verdacht, weil die CRC-Fehler angeblich spannungsabhängig sind.

Nein, nach besten Wissen nicht aus der USV. Die 1-Wire-Devices werden über den (locutus) 1-Wire Busmaster via USB von einem CubieTruck mit Spannung versorgt. Dort läuft auch die FHEM-Instanz zur Auswertung. Tatsächlich habe ich die Zusatzplatine vor dem Einbau in die USV so auch kurz erfolgreich ohne CRC-Fehler getestet.

Nach einem Blick auf den Schaltplan bin ich ziemlich ratlos. Ich werde den Zustand "USV schaltet nach Unterschreiten der Batteriespannung von ca. 6,5V ab" noch einmal herstellen und dann die Versorgungsspannung der Zusatzplatine messen.

Hat jemand anders genau dieses Szenario schon mit anderem Ergebnis getestet?

VG
Tobias
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 05 Oktober 2019, 17:22:08
Hat jemand anders genau dieses Szenario schon mit anderem Ergebnis getestet?
Ich habe es heute nochmal getestet und kann das nicht reproduzieren. Ich bekomme in keiner Konstellation einen CRC-Fehler.
Verdrahtung ist korrekt?

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: tpm88 am 05 Oktober 2019, 23:20:06
Ich habe es heute nochmal getestet und kann das nicht reproduzieren. Ich bekomme in keiner Konstellation einen CRC-Fehler.
Verdrahtung ist korrekt?
Danke, Uwe, zunächst für deinen Test.

Die Verdrahtung ist korrekt und tatsächlich arbeiten sowohl die USV als auch die 1-Wire Zusatzplatine völlig einwandfrei.  :)

Mein Testaufbau hat das Problem verursacht. Die externe 3,5 Zoll USB Festplatte, die ich als Last am 12V Ausgang der USV für das Entladen  benutze, habe ich am CubieTruck angeschlossen, um durch ständiges Lesen von der Platte den Spindown der HDD zu verhindern. Am zweiten USB-Anschluß des CubieTrucks hängt der 1-Wire Busmaster, der die Sensoren der Zusatzplatine ausliest.

Sobald die USV bei zu kleiner VBatt die 12V Spannung zur HDD abschaltet, verursacht die HDD, daß die Spannung VDD am anderen USV-Anschluß zusammenbricht. Daraus resultieren die CRC-Fehler...

Sorry für die Verwirrung.
Tobias
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Wernieman am 06 Oktober 2019, 18:21:12
d.h. die Platte versucht, über USB sich zu versorgen ... wofür der PI zu wenig liefert ..
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Nighthawk am 23 März 2020, 06:42:39
Hallo zusammen,

leider wurde das Layout noch weiter verändert, jetzt gibt es auch keine Lötpunkte mehr.
Weiß einer wo und wie man trotzdem an die Signale kommen könnte?

Danke und Gruß
Alex
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 23 März 2020, 08:54:31
Welche Signale ?

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: JoWiemann am 23 März 2020, 09:32:35
Glaskugel vermutet: Die Lötpunkte für die Betriebsmeldungen, wie sie per LED angezeigt angezeigt werden. Da wird man dann wohl direkt die Kabel an der LED anlöten müssen.

Grüße Jörg
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Nighthawk am 23 März 2020, 13:24:10
Direkt an der LED messe ich aber nur 2V, reicht das zur Erkennung?
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: co010 am 02 April 2020, 10:27:17
Hallo @Nighthawk,

Direkt an der LED messe ich aber nur 2V, reicht das zur Erkennung?

haben Sie das getestet ? erkennt das die Schaltung ?

Grüße Rob
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Papa Romeo am 02 April 2020, 17:36:39


Direkt an der LED messe ich aber nur 2V, reicht das zur Erkennung?

Nighthawk und co010,

...kommt immer darauf an, was ihr mit diesem Signal (2 Volt) ansteuern wollt.


Papa Romeo
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: co010 am 02 April 2020, 17:57:37
Hallo

Die Betriebsmeldungen, wie sie per Status-LED von der USV (rot oder grün ) angezeigt werden, in dieser Schaltung.
https://forum.fhem.de/index.php?action=dlattach;topic=101362.0;attach=121498

Grüße Rob
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: PeMue am 02 April 2020, 18:03:51
Hallo Rob,

... die Betriebsmeldungen, wie sie per Status-LED von der USV (rot oder grün ) angezeigt werden, in dieser Schaltung.
https://forum.fhem.de/index.php?action=dlattach;topic=101362.0;attach=121498
das müsste funktionieren, denn nachgeschaltet ist eine Transistorstufe, die mit den 2 V durchgeschaltet wird. Du musst halt direkt an die LEDs die Kabel löten (ich würde nur das positive Signal an die LED löten und die Masse ggf. von woanders holen).

Gruß Peter
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: co010 am 02 April 2020, 18:10:24
Hallo PeMue,

Danke okay, die Kabel werde ich heute Abend mal an der LED anlöten und Testen !

Grüße Rob
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Papa Romeo am 02 April 2020, 21:37:26
Hallo Rob,

soviel ich weiß,sind sich der 2N7000 und der BS170 ziemlich ähnlich.

Ich denke mit dieser Schaltung wird es daher mit 2 Volt so richtig knapp werden. Ein BS170 würde gerade so durchschalten.

Ich würde die 10 kOhm Widerstände (R1, R2) in den Gate-Leitungen weg lassen. Gibt dir so etwa 0.2 bis 0.3 Volt Reserve. D.h. die FET´s
beginnen bei so etwa 1.7 bis 1.8 Volt durchzuschalten.

LG

Papa Romeo
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: tpm88 am 13 Juli 2020, 14:39:20
Hallo zusammen,

ich hatte die Mini-USV (mit dem originalen Platinenlayout) mit 1-Wire Sensorik jetzt etwa 9 Monate in Gebrauch. Als ich am Wochenende ein anderes Gerät an der USV testen wollte, ist mir aufgefallen, daß diese offenbar defekt ist:

- normale Funktion bei Netzbetrieb, der Verbraucher und auch der 5V USB-Ausgang werden normal versorgt. Weiterhin leuchten alle 4 LEDs und suggerieren zumindest, daß die Akkus voll sind. 9V/12V Umschaltung funktioniert.
- ebenso funktioniert der Ein-/Ausschalter im Netzbetrieb
- beim Abziehen des Stromkabels (USV an) erlöschen sofort alle 4 LEDs der Ladeanzeige und ebenso die Power LED. Das passiert unabhängig davon, ob ein Verbraucher angeschlossen ist. Ein angeschlossener Verbraucher wird nicht versorgt. Offenbar bricht die Spannung zusammen.

Anbei die Messung der 1-Wire Sensorik für folgenden Zyklus:

1. USV ohne Netzspannung

2020-07-13_10:06:58 USV Vbatt:  3.03 V (T:  20.9 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:07:28 USV Vbatt:  3.03 V (T:  20.8 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:07:58 USV Vbatt:  3.03 V (T:  20.8 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:08:28 USV Vbatt:  3.03 V (T:  20.8 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)

2. USV wird an Netzspannung angeschlossen

2020-07-13_10:08:58 USV Vbatt:  8.44 V (T:  20.8 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:09:28 USV Vbatt:  8.44 V (T:  20.8 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:09:58 USV Vbatt:  8.43 V (T:  20.9 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:10:29 USV Vbatt:  8.43 V (T:  21.0 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:10:58 USV Vbatt:  8.43 V (T:  21.2 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:11:28 USV Vbatt:  8.43 V (T:  21.2 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:11:58 USV Vbatt:  8.44 V (T:  21.2 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:12:28 USV Vbatt:  8.44 V (T:  21.3 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:12:58 USV Vbatt:  8.43 V (T:  21.3 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:13:28 USV Vbatt:  8.43 V (T:  21.5 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:13:58 USV Vbatt:  8.43 V (T:  21.5 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:14:28 USV Vbatt:  8.43 V (T:  21.6 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:14:58 USV Vbatt:  8.42 V (T:  21.6 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:15:29 USV Vbatt:  8.42 V (T:  21.7 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:15:58 USV Vbatt:  8.42 V (T:  21.6 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:16:28 USV Vbatt:  8.43 V (T:  21.6 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:16:58 USV Vbatt:  8.42 V (T:  21.6 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:17:28 USV Vbatt:  8.42 V (T:  21.6 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:17:58 USV Vbatt:  8.42 V (T:  21.7 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:18:28 USV Vbatt:  8.44 V (T:  21.6 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:18:58 USV Vbatt:  8.43 V (T:  21.7 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:19:28 USV Vbatt:  8.45 V (T:  21.7 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:19:58 USV Vbatt:  8.45 V (T:  21.7 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:20:29 USV Vbatt:  8.44 V (T:  21.8 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:20:58 USV Vbatt:  8.44 V (T:  21.9 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)

3.  Ziehen des Netzkabels - Vbatt bricht relativ schnell zusammen:

2020-07-13_10:21:28 USV Vbatt:  6.95 V (T:  21.9 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:21:58 USV Vbatt:  6.93 V (T:  21.9 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:22:28 USV Vbatt:  6.92 V (T:  22.0 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:22:58 USV Vbatt:  6.90 V (T:  22.0 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:23:28 USV Vbatt:  6.87 V (T:  22.0 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:23:58 USV Vbatt:  6.82 V (T:  22.0 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:24:28 USV Vbatt:  6.74 V (T:  22.1 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:24:58 USV Vbatt:  6.53 V (T:  22.0 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:25:29 USV Vbatt:  6.19 V (T:  21.9 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:25:58 USV Vbatt:  6.06 V (T:  21.9 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:26:28 USV Vbatt:  6.03 V (T:  21.9 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:26:58 USV Vbatt:  5.95 V (T:  21.9 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:27:28 USV Vbatt:  5.86 V (T:  21.9 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:27:58 USV Vbatt:  5.77 V (T:  21.9 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:28:28 USV Vbatt:  5.57 V (T:  22.0 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:28:58 USV Vbatt:  5.34 V (T:  21.9 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:29:28 USV Vbatt:  5.11 V (T:  21.9 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:29:58 USV Vbatt:  4.66 V (T:  21.9 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:30:29 USV Vbatt:  3.99 V (T:  21.8 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:30:58 USV Vbatt:  3.41 V (T:  21.8 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:31:28 USV Vbatt:  3.09 V (T:  21.8 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:31:58 USV Vbatt:  3.05 V (T:  21.7 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:32:28 USV Vbatt:  3.05 V (T:  21.5 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:32:58 USV Vbatt:  3.04 V (T:  21.7 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:33:28 USV Vbatt:  3.04 V (T:  21.7 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:33:58 USV Vbatt:  3.04 V (T:  21.8 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_10:34:28 USV Vbatt:  3.04 V (T:  21.8 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)

Und nun die Preisfrage. Habt ihr eine Idee, wie ich dem Defekt auf die Spur kommen könnte?

- defekte Akkuzelle?
- Ladeelektronik hinüber?

VG
Tobias
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Papa Romeo am 13 Juli 2020, 15:59:10
Kannst du die Spannung direkt über den Akku´s messen ? (Messgerät).
Dann dürfte der Fehler schnell lokalisiert sein.

LG

Papa Romeo
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: tpm88 am 13 Juli 2020, 17:39:24
Kannst du die Spannung direkt über den Akku´s messen ? (Messgerät).

Ja, habe ich eben gemacht - ohne Netzspannung (natürlich).

Am linken Zellenpaar (siehe Foto) messe ich 3,5V, am rechten Zellenpaar (mit dem 1Wire Temperatursensor) - (Minus) 0,4V !! Damit stimmt auch der von der 1Wire Platine gemessene VBatt-Wert mit 3,0V...

VG
Tobias
 
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Papa Romeo am 13 Juli 2020, 19:04:43
Ich hab die USV nicht und hab mich hier im Thread auch nicht weiters damit beschäftigt, aber ich denke mal, dass die beiden Zellenpaare in Reihe geschaltet sind und somit eine Ausgangsspannung (voll geladen ) von etwa 8.4 Volt haben müssten.

Das eine Zellenpaar zeigt 3.5 Volt...würde ich sagen, Akkus soweit ok, aber entladen.

Das zweite Zellenpaar zeigt -0.4 Volt...würde ich sagen mindestens ein Akku des Zellenpaars ist defekt und hat damit den Zweiten tiefentladen, womit beide hinüber sein dürften.

Gruß

Papa Romeo
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: tpm88 am 13 Juli 2020, 19:59:05
Hallo Papa Romeo,

Reihenschaltung der zwei Pärchen ist korrekt - danke für deine Einschätzung, das bestätigt meine (laienhafte) Einschätzung.

Dann werde ich wohl vier neue (diesmal Marken)-Zellen besorgen und hoffen, daß nicht die Ladeelektronik die alten Zellen beschädigt hat und die neuen wieder nach ein paar Monaten hinüber sind

Danke & Gruß
Tobias
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Papa Romeo am 13 Juli 2020, 20:11:34
...mit den zwei "anscheinend intakten" könntest du die Lade-Elektronik vorab schon überprüfen, wenn du diese auseinander machst und so wie die Pärchen als Einzelzellen in Reihenschaltung verwendest. Die Akku-Kapazität spielt da ja erst mal keine Rolle.

Gruß

Papa Romeo
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: tpm88 am 13 Juli 2020, 21:39:26
...mit den zwei "anscheinend intakten" könntest du die Lade-Elektronik vorab schon überprüfen, wenn du diese auseinander machst und so wie die Pärchen als Einzelzellen in Reihenschaltung verwendest.

Sehr guter Tip, sofort umgesetzt. Du hattest Recht, zumindest werden die beiden verbliebenen Zellen jetzt wieder geladen:

1. Nach "Umbau", vor Zufuhr der Netzspannung:
2020-07-13_21:17:28 USV Vbatt:  7.02 V (T:  22.5 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_21:17:58 USV Vbatt:  7.01 V (T:  22.5 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_21:18:28 USV Vbatt:  7.02 V (T:  22.4 °C Ibatt: 16.28 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_21:18:58 USV Vbatt:  7.01 V (T:  22.3 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_21:19:28 USV Vbatt:  7.01 V (T:  22.2 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_21:19:58 USV Vbatt:  7.02 V (T:  22.1 °C Ibatt:  0.00 mA Cbatt: 499.22 mAh)

2. Netzspannung dazu:

2020-07-13_21:20:29 USV Vbatt:  7.61 V (T:  22.4 °C Ibatt: 2864.58 mA Cbatt: 499.22 mAh)
2020-07-13_21:20:58 USV Vbatt:  7.65 V (T:  22.8 °C Ibatt: 2832.03 mA Cbatt: 531.77 mAh)
2020-07-13_21:21:28 USV Vbatt:  7.66 V (T:  23.2 °C Ibatt: 2815.76 mA Cbatt: 564.32 mAh)
2020-07-13_21:21:58 USV Vbatt:  7.69 V (T:  23.6 °C Ibatt: 2815.76 mA Cbatt: 564.32 mAh)
2020-07-13_21:22:28 USV Vbatt:  7.71 V (T:  24.0 °C Ibatt: 2815.76 mA Cbatt: 596.88 mAh)
2020-07-13_21:22:58 USV Vbatt:  7.71 V (T:  24.2 °C Ibatt: 2815.76 mA Cbatt: 629.43 mAh)
2020-07-13_21:23:28 USV Vbatt:  7.72 V (T:  24.4 °C Ibatt: 2799.48 mA Cbatt: 629.43 mAh)
2020-07-13_21:23:58 USV Vbatt:  7.72 V (T:  24.6 °C Ibatt: 2815.76 mA Cbatt: 661.98 mAh)
2020-07-13_21:24:28 USV Vbatt:  7.72 V (T:  24.7 °C Ibatt: 2815.76 mA Cbatt: 694.53 mAh)
2020-07-13_21:24:58 USV Vbatt:  7.74 V (T:  24.9 °C Ibatt: 2832.03 mA Cbatt: 727.08 mAh)
2020-07-13_21:25:29 USV Vbatt:  7.73 V (T:  25.1 °C Ibatt: 2815.76 mA Cbatt: 727.08 mAh)
2020-07-13_21:25:58 USV Vbatt:  7.74 V (T:  25.2 °C Ibatt: 2815.76 mA Cbatt: 759.64 mAh)
2020-07-13_21:26:28 USV Vbatt:  7.75 V (T:  25.4 °C Ibatt: 2799.48 mA Cbatt: 792.19 mAh)
2020-07-13_21:26:58 USV Vbatt:  7.79 V (T:  25.5 °C Ibatt: 2815.76 mA Cbatt: 824.74 mAh)
2020-07-13_21:27:28 USV Vbatt:  7.74 V (T:  25.6 °C Ibatt: 2799.48 mA Cbatt: 824.74 mAh)
2020-07-13_21:27:58 USV Vbatt:  7.78 V (T:  25.7 °C Ibatt: 2815.76 mA Cbatt: 857.29 mAh)
2020-07-13_21:28:28 USV Vbatt:  7.78 V (T:  25.7 °C Ibatt: 2799.48 mA Cbatt: 889.84 mAh)

Für meinen Geschmack ist ja die Lade-Stromstärke etwas aggressiv, weil über 1C, aber möglicherweise bei Li-Ion Akkus ok??

VG
Tobias
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Frank_Huber am 25 November 2020, 16:50:50
Schande über mich, ich kam erst heute dazu mal eine der USVen umzubauen.
funktioniert erstmal astrein! Auch wenn bei mir auch die Fake 18B20 dabei waren, der Offset richtet das :-)

Für den OWMulti hat Peter uns ja netter Weise eine in #143 Attributvorlage geliefert.
Aber wie schaut es mit dem DS2406 aus, hat da jemand ne brauchbare Vorlage um einen vernünftigen Status zu bekommen?
Oder nimmt man besser die Tabelle von Tobias (#186 und baut mit DOIF eine Statusanzeige?

Danke (wenn auch spät) für dieses tolle Projekt hier. :-)

Grüße
Frank
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Prof. Dr. Peter Henning am 25 November 2020, 18:05:54
List meines USV.Status Devices

Zitat
Internals:
   ASYNC      0
   DEF        DS2406 C22E93000000 30
   ERRCOUNT   1481
   FUUID      5d6bc995-f33f-7377-f5f8-50cbd48b96319fcd
   INTERVAL   30
   IODev      OWX_UG1
   NAME       USV.Status
   NEXTSEND   1606323845.09649
   NOTIFYDEV  global
   NR         550
   NTFY_ORDER 50-USV.Status
   OW_FAMILY  12
   OW_ID      C22E93000000
   PRESENT    1
   ROM_ID     12.C22E93000000.43
   STATE      Line
   TYPE       OWSWITCH
   READINGS:
     2020-11-25 18:04:05   A               ONX
     2020-11-25 18:04:05   B               OFF
     2020-11-25 18:04:05   gpio            2
     2020-11-25 18:04:05   state           A: ONX B: OFF
   owg_val:
     0
     1
   owg_vax:
     1
     1
Attributes:
   IODev      OWX_UG1
   alarmDevice Sensor
   alarmSettings |||on
   devStateIcon Battery:measure_battery_100 Line:message_socket .*:message_socket
   eventMap   1:Battery 2:Line 3:Error
   group      USV
   model      DS2406
   room       System->Hardware
   stateFormat gpio
   verbose    0

LG

pah
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Frank_Huber am 26 November 2020, 08:37:44
List meines USV.Status Devices
Danke Peter!
Das gpio reading hatte ich nicht auf dem Schirm. das macht ja schon die Kopplung der zwei Eingänge. :-)
Ich musste bei mir nur 1 und 2 tauschen. Hab ich wohl die zwei Eingänge falsch rum verdrahtet.

Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: frober am 05 Juni 2021, 09:28:17
Hallo zusammen,

hat zufällig noch jemand eine Platine übrig?
Muss nicht bestückt sein, aber mit Bauteilen wäre schön.

Danke und Gruß
Bernd
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: UweH am 05 Juni 2021, 09:29:28
Hab Dir gerade geschrieben.

Gruß
Uwe
Titel: Antw:Mini-USV mit 1-Wire Sensorik
Beitrag von: Christoph Morrison am 11 September 2021, 15:48:36
Habe (mal wieder) eine neue Revision der Platine unter die Finger bekommen.
Nach wie vor keine zusätzlichen Anschlüsse des LED-Status über Molex, d.h. weiter an die LED direkt anlöten.